400. Bombardierungsgruppe

400. Bombardierungsgruppe

400. Bombardierungsgruppe

Geschichte - Bücher - Flugzeuge - Zeitleiste - Kommandanten - Hauptbasen - Komponenteneinheiten - Zugewiesen an

Geschichte

Die 400th Bombardment Group war eine heimische Ausbildungseinheit, die von März 1943 bis April 1944 aktiv war.

Die Gruppe wurde am 1. März 1943 aktiviert. Sie wurde mit dem B-24 Liberator ausgestattet und trat der Second Air Force bei, wo sie als operative Trainingseinheit diente.

Im Dezember 1943 wechselte die Gruppe zur First Air Force, wo sie als Ersatzausbildungseinheit diente und dazu beitrug, Lücken in bestehenden Kampfeinheiten zu schließen. Dies war ein kurzlebiger Auftrag, da die Gruppe am 10. April 1944 aufgelöst wurde.

Bücher

Folgen

Flugzeug

1943-44: Konsolidierter B-24-Befreier

Zeitleiste

15. Februar 1943Konstituiert als 400. Bombardierungsgruppe (schwer)
1. März 1943Aktiviert und der Second Air Force zugewiesen
Dezember 1943Zur Ersten Luftwaffe
10. April 1944Inaktiviert

Kommandanten (mit Datum der Ernennung)

Oberstleutnant John A Way: c. März 1943-April 1944

Hauptbasen

Pyote AAB, Texas: 1. März 1943
Davis-Monthan Field, Ariz: April 1943
Pueblo AAB, Colo: c. 2. Mai 1943
Salina, Kan: 31. Juli 1943
Alamogordo AAFld,NM: 19. September 1943
Charleston AAFld, SC: 15. Dezember 1943 - 10. April 1944.

Komponenteneinheiten

608. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944.
609. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944.
610. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944.
611. Bombardierungsgeschwader: 1943-1944

Zugewiesen an

Februar-Dezember 1943: Zweite Luftwaffe
Dezember 1943-April 1944: Erste Luftwaffe


Inhalt

Zweiter Weltkrieg Bearbeiten

Medien im Zusammenhang mit 490th Bombardment Group bei Wikimedia Commons

Die 490. Bombardierungsgruppe wurde am 1. Oktober 1943 auf der Salt Lake City Army Air Base in Utah mit vier Staffeln, der 848., 849., 850. und 851. Bombardement Squadron, aktiviert. Die 848. bis 850. Staffel wurden mit der Gruppe in Salt Lake City aktiviert, während die 851., eine ehemalige U-Boot-Staffel, die den Kader der Gruppe stellte, auf dem Mountain Home Army Air Field in Idaho stationiert war. [2] [3] [4] [5] [6]

Im Dezember zogen die Konzernzentrale und die drei Staffeln in Salt Lake City nach Mountain Home, wo sie mit dem Training mit Consolidated B-24 Liberators begannen. Am 9. April 1944 verließen die Staffeln ihre Ausbildungsbasis zum European Theatre of Operations. Die Bodenstaffel der Gruppe verließ den Einschiffungshafen in Camp Shanks, New York, und segelte auf der SS Nieuw Amsterdam am 11. April und Ankunft im Vereinigten Königreich am 25. April. Ab dem 12. April flog die Fliegerstaffel ihre Maschinen entlang der südlichen Fährroute. [7]

Die Gruppe traf am 28. April in der Kampfstation RAF Eye ein. [2] Bevor die Gruppe jedoch ihren ersten Kampfeinsatz fliegen konnte, wurde die 850. Staffel dem VIII. Air Force Composite Command zugewiesen, um Operation Carpetbagger-Missionen mit der 801. Bombardment Group (vorläufig) zu fliegen. Die verbleibenden drei Staffeln der Gruppe begannen am 31. Mai 1944 mit Kampfhandlungen. Die ersten Missionen der Gruppe wurden geflogen, um sich auf die Operation Overlord, die Invasion der Normandie, vorzubereiten, da sich die Staffel auf Ziele in Frankreich konzentrierte. Es unterstützte die Landungen am D-Day und griff Küstenverteidigungen, Flugplätze, Bahnlinien und Fahrzeuge in der Nähe der Landungen an. Es flog im Juli Luftnahunterstützungsmissionen zur Unterstützung der britischen Streitkräfte in der Nähe von Caen und im September der amerikanischen Streitkräfte in der Nähe von Brest. Es wurde am 6. August 1944 aus dem Kampf gezogen, um es in die Boeing B-17 Flying Fortress umzuwandeln, als der 93d Combat Bombardment Wing in die 3d Bombardment Division überging, um eine reine B-17-Einheit zu machen. [2] [7] Während die Gruppe Flugzeuge umstellte, ersetzte die 492. Bombardment Group die 801. Gruppe in der Carpetbagger-Mission am 12. August. Die 850. Staffel übertrug ihre Besatzungen und B-24 auf die 492d-Gruppe und kehrte auf dem Papier zur 490. zurück, um in den Wechsel zum neuen Bomber der Gruppe aufgenommen zu werden. [2] [9]

Nachdem der Übergang zur B-17 am 24. August abgeschlossen war, konzentrierte sich das Geschwader auf strategische Bombardierungen, Angriffe auf Ölraffinerien, Flugplätze, Rangierbahnhöfe und Fabriken zur Herstellung von Flugzeugen und gepanzerten Fahrzeugen. [2] Es nahm an Razzien gegen Berlin, Köln, Hamburg, Hannover, Kassel, Merseburg und Münster teil. [2] Die 490. flog ihre erste Mission mit der B-17 am 27. August nach Genshagen, Deutschland, um die BMW-Motorenfabrik anzugreifen, obwohl die Mission aufgrund des Wetters abgebrochen wurde. [10] Gelegentlich wurde das Geschwader von der strategischen Bombardierung abgelenkt. Während der Ardennenoffensive von Dezember 1944 bis Januar 1945 griff es feindliche Kommunikationslinien an. Im letzten Kriegsmonat in Europa führte es Sperreinsätze zur Unterstützung vorrückender Bodentruppen durch. [2] Der letzte Kampfeinsatz des Geschwaders wurde am 20. April 1945 geflogen. [7]

Nach dem V-E-Tag transportierte das Geschwader Lebensmittel in überschwemmte Gebiete der Niederlande und transportierte Kriegsgefangene in alliierte Rückführungszentren. [2] Die Flugstaffel begann am 6. Juli 1945, ihre Flugzeuge in die Vereinigten Staaten zurückzufliegen. Die Bodenstaffel segelte von Southampton auf der RMS Queen Elizabeth am 26. August 1945. Die Einheit gruppierte sich im September in Drew Field, Florida. Dort wurde es am 7. November 1945 inaktiviert. [2]

Gedenkstätte Bearbeiten

Am 29. Mai 2016 wurde der 490. Bombardierungsgruppe vor den Familien der 490. [11] Bei der Enthüllung waren auch die Familie der 490. Veteranen anwesend, der örtliche Pfarrer, der das Denkmal segnete, und Niles Schilder, der das Gedicht High Flight von John Gillespie Magee Jr. las.


Gerald Wachal

Die folgenden Informationen beziehen sich auf einen Soldaten, der weiterhin als vermisst eingestuft wird.

Gerald J. Wachal
Dienstgrad: Flugoffizier
Servicenummer: T-127638
Datum fehlt: 19.11.1944
Einheit: 400. Bombardierungsgeschwader 90. Bombardierungsgruppe (schwer)
Dienstzweig: US Army Air Force
An Wand/Tablet aufgeführt: Manila American Cemetery
Rosette an Ort und Stelle:

Wiederherstellbarkeitsstatus:
Nächste Schritte:

Dieses Forschungsmaterial über vermisste Soldaten wurde vom MIA Recovery Network erstellt und zusammengestellt und in Zusammenarbeit mit der Army Air Corps Library and Museum veröffentlicht. Dieses Material ist verfügbar, damit unabhängige Historiker und Forscher diese Informationen in ihren Studien verwenden können. Wenn Sie mehr Material zu dieser Datei beitragen können, KONTAKTIEREN SIE UNS.

Wir suchen . Fotos, Morgenberichte, After-Action-Berichte und andere Dokumente. Wir sind an Informationen zu dieser Einheit interessiert: 400. Bombardierungsgeschwader 90. Bombardierungsgruppe (schwer) bei der Suche nach Gerald Wachal.

Sie können die Bemühungen zur Wiederherstellung von MIA und die Veröffentlichung fortgesetzter Forschungsergebnisse durch eine SPENDE unterstützen. Danke schön.


Marvin Parsons

Die folgenden Informationen beziehen sich auf einen Soldaten, der weiterhin als vermisst eingestuft wird.

Marvin C. Parsons
Dienstgrad: Stabsfeldwebel
Servicenummer: 33156629
Datum fehlt: 19.12.1945
Einheit: 400. Bombardierungsgeschwader 90. Bombardierungsgruppe (schwer)
Dienstzweig: US Army Air Force
An Wand/Tablet aufgeführt: Manila American Cemetery
Rosette an Ort und Stelle:

Wiederherstellbarkeitsstatus:
Nächste Schritte:

Dieses Forschungsmaterial über vermisste Soldaten wurde vom MIA Recovery Network erstellt und zusammengestellt und in Zusammenarbeit mit der Army Air Corps Library and Museum veröffentlicht. Dieses Material ist verfügbar, damit unabhängige Historiker und Forscher diese Informationen in ihren Studien verwenden können. Wenn Sie mehr Material zu dieser Datei beitragen können, KONTAKTIEREN SIE UNS.

Wir suchen . Fotos, Morgenberichte, After-Action-Berichte und andere Dokumente. Wir sind an Informationen zu dieser Einheit interessiert: 400. Bombardierungsgeschwader 90. Bombardierungsgruppe (schwer) bei der Suche nach Marvin Parsons.

Sie können die Bemühungen zur Wiederherstellung von MIA und die Veröffentlichung fortgesetzter Forschungsergebnisse durch eine SPENDE unterstützen. Danke schön.


Inhalt

Die 415th Bombardment Group wurde während des Zweiten Weltkriegs als dritte Trainings- und Demonstrationseinheit der Air Force als Teil der Army Air Force School of Applied Tactics aktiviert. Es war mit A-20, A-24, A-26, B-25 und P-39 ausgestattet. Die Gruppe wurde Anfang 1944 als Ersatztrainingseinheit für die B-17 Flying Fortress der Second Air Force zugeteilt. Es wurde Anfang 1944 inaktiviert, als der Bedarf an B-17-Flugpersonal abnahm. [1]

Der 415. wurde im inaktiven Status als der . rekonstituiert 415. Taktisches Raketengeschwader am 31. Juli 1985. [2]


WIEDERHERSTELLUNG DER PILGERGESCHICHTE MIT PRIMÄREN QUELLENMATERIALIEN

Lesen Sie die primären Quelldokumente direkt (im folgenden Artikel verlinkt).

Dieses Jahr markiert den 400. Jahrestag der Ankunft des Mayflower-Pilgers in Plymouth. Vergangene Generationen haben der Hundertjahrfeier und dem Studium der Pilgergeschichte zwei Jahre gewidmet. Der Enthusiasmus und die Dankbarkeit, die durch diese historischen Studien erzeugt wurden, führten zu epischen Feiern, berühmten Reden, Poesie, Paraden und Denkmälern. Insbesondere führten sie dazu, dass Generationen von Schulkindern den Einfluss der Pilger auf Amerikas Erbe des Lebens und der Freiheit unter Gott studierten.

Es war nicht ungewöhnlich, dass Grundschulkinder mit Leichtigkeit die Geschichte der Mayflower-Pilger rezitierten, beginnend mit ihren Ursprüngen in Scrooby, England, über ihre Verfolgung und ihren Umzug nach Holland, bis zur Reise der Mayflower, bis hin zur historischen Unterzeichnung des Mayflower Compact , ihre Ankunft in Plymouth, ihre Kämpfe durch den ersten langen Winter und die Gründung der Kolonie.

Zur Feier des 400-jährigen Jubiläums wurde die Pilgrim-Geschichte in den Mainstream-Medien einem feindseligen Revisionismus ausgesetzt. Ein Großteil des neuen Materials, einschließlich des von der Regierung geförderten 1619-Projekts, interpretiert die Pilgergeschichte als Geschichte von Diebstahl, Völkermord und Intoleranz. Die primären Quellenmaterialien offenbaren eine ganz andere Realität. Das Ergebnis dieser Welle des Anti-Pilger-Revisionismus ist, dass einer Generation von Kindern beigebracht wurde, die Pilger mit Verachtung zu betrachten und sogar die Feier des Thanksgiving Day als eine Hommage an Kolonialismus und Bigotterie zu betrachten…


Pvt. Alan Hamilton, Mechaniker, 400. Bombengeschwader

Beitrag von ComBloc » 10 Mär 2020 0910

Auf der Suche nach Informationen über meinen Urgroßvater Pvt. Alan Hamilton, ein Mechaniker im 400. Bombengeschwader. Er meldete sich am 26. Dezember 1941 an und war bei der Staffel, bis sie 1944 (?) aufgelöst wurde. Ich habe ihn auf zwei Fotos auf dieser Seite gefunden, vor allem in pelande0 (er ist der zweite von links, am nächsten an der Kamera, mit den Händen in den Taschen.) und in pelande1, wo er am weitesten rechts von der Gruppe. Er war bei der Staffel, während er in Australien, Papua-Neuguinea usw. stationiert war. Er erzählte auch von einer Zeit, in der die Landebahn, auf der er arbeitete, von japanischen Kamikazes bombardiert wurde, aber er sprach nie weiter über diese allgemeinen Details hinaus. Das ist alles, was ich über seine Dienstzeit weiß. Alle Informationen, Dokumente, Fotos, alles, was Sie wissen, in dem er erwähnt wird oder mit ihm in Verbindung steht oder die Möglichkeit hat, dass er dort ist, wird sehr geschätzt. Wenden Sie sich gerne an meine E-Mail-Adresse, die ich hier ebenso auflisten werde, wie sie in meinem Profil sein sollte, oder schreiben Sie mir einfach auf dieser Seite. Danke im Voraus! Gott segne!

Suche nach Infos zu SGT. Alan Hamilton, Mechaniker beim 400. Bombengeschwader. Einberufen beim Army Air Corps 26. Dezember 1941, Ehrenhafter Entlassung aus USAAC am 12. Oktober 1945.


409. Bombardierungsgruppe (L)

1996 von Veteranen der 490th Bombardment Group errichtet.

Standort. 39° 46,763′ N, 84° 6,751′ W. Marker befindet sich auf der Wright-Patterson Air Force Base, Ohio, im Montgomery County. Marker (Memorial Wall #1, 021) befindet sich im Memorial Park des National Museum of the United States Air Force, mit Museumszugang von der Springfield Street. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postadresse: 1100 Spaatz Street, Dayton OH 45433, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. 47th Fighter Squadron (hier, neben diesem Marker) AC-130A Spectre Gunship II (hier, neben diesem Marker) SSgt Forrest Ray Cope (hier, neben diesem Marker) 504th Bomb Group (VH) (hier, neben diesem Marker ) Frederick W. Kaufmann, Colonel, USAF (hier neben dieser Markierung) USAF Pilot Class 1954E (hier, neben dieser Markierung) Michael Slepecky, Jr.

(hier neben diesem Marker) Army Air Corps Flying Cadet Class 41-B (hier neben diesem Marker). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in der Wright-Patterson Air Force Base.

Bezüglich der 409. Bombardierungsgruppe (L). Der Verband veröffentlichte die Geschichte der 409. Bombengruppe (L): Europäischer Kriegsschauplatz, Zweiter Weltkrieg Mitte Ende der 1990er Jahre.

Siehe auch . . .
1. Abstammung der 409. Bombardierungsgruppe. (Eingereicht am 31. Mai 2016 von William Fischer, Jr. aus Scranton, Pennsylvania.)
2. Rag Tag 409 History Blog. (Eingereicht am 31. Mai 2016 von William Fischer, Jr. aus Scranton, Pennsylvania.)
3. Geschichte und Fotos der 409. Bombardierungsgruppe. (Eingereicht am 31. Mai 2016 von William Fischer, Jr. aus Scranton, Pennsylvania.)
4. Diagramm des NMUSAF-Gedenkparks. (Eingereicht am 31. Mai 2016 von William Fischer, Jr. aus Scranton, Pennsylvania.)


489. Bombengruppe Museum

Die Informationen für diesen Abschnitt stammen aus dem Buch “A History of the 489th Bomb Group”, mit freundlicher Genehmigung von Charles H Freudenthal, Veteran der 489th Bomb Group, und das Copyright verbleibt bei ihm.

489. Veteran Charles Freudenthal, 1998

Die 489. Bomb Group (H) wurde am 1. Oktober 1943 aktiviert. Gegründet und ausgebildet in Wendover Field, Utah, sollte die Gruppe bis Ende des Jahres ihre volle Stärke erreichen. Kommandierender Offizier Ezekiel W Napier wurde ernannt.

Im April 1944 verließ die 489. Utah, um nach England zu reisen (die Advance Party reiste am 28. März ab). Die Flugbesatzungen ihrer B24 Liberator Heavy Bomber nahmen die südliche Route entlang der Nordküste Südamerikas und über nach Afrika und dann nach Norden. Die Gruppe war auf dem Weg nach Halesworth in Suffolk, dem östlichsten aller Felder der Second Air Division.

Charlie Freudenthal überlegte: „Es war ein wunderschöner Morgen, als wir über die Irische See kamen, am Bristol Channel vorbei, so niedrig, dass ich zu meiner Rechten die Felder und Dörfer Englands und zu meiner Linken Irland sehen konnte. Es war eine sehr kurze Zeit, die ich wirklich genossen habe. Ich bin mir sicher, dass es mir mehr bedeutete als den meisten, denn meine Mutter war Engländerin und mein Bruder und ich hatten mehrere Jahre dort gelebt, als wir jung waren. Jetzt kam alles zurück. So hoch wie wir waren, gab es keine Spur von Krieg. Wir waren noch nicht in der Lage, die Narben zu sehen und hatten noch nicht verstanden, wie schwer die Menschen waren. Es war alles sonnig und funkelnd für diese kurze Zeit. Wie schnell hat sich das geändert!“

„Die Basis in Halesworth war gut auf unsere Ankunft vorbereitet. Es war der dem Ärmelkanal am nächsten gelegene Flugplatz, nur 13 km von der Küste entfernt. Wir waren alle erleichtert, dass die lange Reise zu Ende war. Wir waren zu Hause.“

USS Wakefield transportierte 489. Bodenpersonal nach Liverpool

Die Bodenmannschaften segelten von New York mit der USS Wakefield ab, die am 13. April 1944 (mit 7033 Soldaten an Bord) ablegte. Das Schiff legte am 21. April in Liverpool an. Robert Buck erinnerte sich: „Wir reisten die ganze Nacht, dösten und aßen unsere K-Rationen und sahen im Morgenlicht die wunderschöne grüne Landschaft“. Der Zug erreichte schließlich den Bahnhof Halesworth. Er erinnerte sich: „Wir marschierten ‚in Ruhe‘ die Straße entlang. Jemand sagte, es wäre ein Marsch von sechs Meilen, aber es stellte sich heraus, dass es nur zwei waren.“

Die 489. BG war zwischen den Monaten April und November 1944 in Halesworth stationiert. Sie flogen mit ihren B24 Liberators 106 Einsatzeinsätze. 26 Flugzeuge gingen im Kampf verloren und eine Reihe von Flugzeugbesatzungen gerieten in Kriegsgefangenschaft.

Nach mehrwöchigen Übungseinsätzen war der erste Kampfeinsatz der Gruppe am 30. Mai 1944, kurz vor den Landungen am D-Day, Oldenburg, Deutschland.

Lt Col Leon R Vance Jr von der 489th Bomb Group wurde während einer Mission zur Vorbereitung auf den D-Day mit der Ehrenmedaille für Tapferkeit ausgezeichnet. Sein Name ist gold hervorgehoben an der Wall of the Missing auf dem American Cemetery in Madingley, Cambridge, zu finden.

1992 - Die Mauer der Vermissten, Amerikanischer Friedhof, Madingley, Cambridge, UK

Die letzte Mission der Gruppe war am 10. November 1944, als die 489. zur Ausbildung für den Pazifik in die Vereinigten Staaten verlegt wurden, obwohl viele der Flugzeuge und des Personals anderen Bombengruppen der 8. Luftwaffe zugeteilt wurden.

SQUADRONEN

Die 489. Bombengruppe bestand aus vier Staffeln: 844., 845., 846., 847. Jeder mit seinem eigenen identifizierenden Schwanzbuchstaben und Rufzeichen.

B24 'Special Delivery' - Bodine Crew (Künstler: Mike Bailey)

Die B24 der Gruppe waren an ihrer Schwanzfarbe zu erkennen – Grün mit weißem vertikalem Streifen und später alles Gelbe Schwanz.

Die Gruppenmarkierung wurde auf der B24 als schwarzer Buchstabe „W“ in einem weißen Kreis auf der Oberseite des rechten Flügels dargestellt.

Squadron Tail Markings (Kunstwerk von Mary Wiley) Copyright Charles H Freudenthal, 1989 Green Tail: 95th Combat Wing / Yellow Tail: 20th Combat Wing

Staffelcodes

MISSIONEN und KAMPAGNEN

Luftoffensive Europa

  • 30. Mai 1944 Oldenburg, Deutschland
  • 31. Mai Longwy, Frankreich
  • 2. Juni Bretigny/Creil, Frankreich
  • 4. Juni Le Touquet, Frankreich
  • 5. Juni Boulogne, Wimereux, Ambleteuse, Frankreich

Normandie

  • 6. Juni St. Lo, Frankreich
  • 6. Juni Coutances, Frankreich
  • 7. Juni L’Aigle, Frankreich
  • 8. Juni Dinan, Frankreich
  • 10. Juni Conches, Frankreich
  • 11. Juni Blois, Frankreich
  • 11. Juni Creil, Frankreich
  • 12. Juni St André de L’Eure, Frankreich
  • 12. Juni Ploermel, Frankreich
  • 13. Juni Ploermel, Frankreich
  • 13. Juni Redon, Frankreich
  • 14. Juni Eindhoven, Holland
  • 15. Juni St. Cyr, Frankreich
  • 16. Juni Domleger, Holland
  • 17. Juni Angers, Frankreich
  • 18. Juni Watten, Frankreich
  • 19. Juni Cauchie D’Ecques, Holque, Frankreich
  • 20. Juni Bachimont, Regnaville, Fleury, Frankreich
  • 20. Juni Fienvillers, Wizernes, Autheux, Gisemont, Frankreich
  • 21. Juni Siracourt, Frankreich
  • 22. Juni Lehen, Fleury, Frankreich
  • 22. Juni St. Cyr, Frankreich
  • 24. Juni Buc, Frankreich
  • 24. Juni Fressin, Frankreich
  • 24. Juni Fression, Tingry, Frankreich
  • 25. Juni Villacoublay, Frankreich
  • 28. Juni Saarbrücken, Deutschland
  • 29. Juni Oschersleben, Deutschland
  • 4. Juli Evreux-Fauville, Frankreich
  • 6. Juli Kiel, Deutschland
  • 7. Juli Aschersleben, Deutschland
  • 8. Juli Nanteuil-sur-Marne, Frankreich
  • 11. Juli München, Deutschland
  • 12. Juli München, Deutschland
  • 13. Juli Saarbrücken, Deutschland
  • 17. Juli Les Foulons, Frankreich
  • 17. Juli La Houssoye, Frankreich
  • 18. Juli Grentheville, Frankreich
  • 19. Juli Kempten, Deutschland
  • 20. Juli Erfurt, Deutschland
  • 21. Juli Kempten, Deutschland
  • 23. Juli Juvincourt, Frankreich
  • 24. Juli St. Lo, Frankreich

Nordfrankreich

  • 25. Juli St. Lo, Frankreich
  • 29. Juli Oslebhausen, Deutschland
  • 31. Juli Ludwigshaven, Deutschland
  • 1. August Rouen, Frankreich
  • 2 Aug Avesnes-Chaussoy, Bois de Queue Comtesse, Bois St Pierre, Frankreich
  • 3. August Avesnes Chaussoy, Belloy sur Somme, Bois St Pierre, Frankreich
  • 4. August Wismar, Deutschland
  • 5. Aug. Braunschweig, Deutschland
  • 6. August Schulau, Deutschland
  • 7. August Bois de la Houssiere, Belgien
  • 8. August Romilly-sur-Seine, Frankreich
  • 10. August Joigny la Roche, Coullanges sur Yvonne, Frankreich
  • 11. Aug. Saarbrücken, Deutschland
  • 12. August Laon, Frankreich
  • 13. Aug. Seine-Region, Frankreich
  • 14. August Lyon-Brun, Frankreich
  • 15. August Wittmundhaven, Deutschland
  • 16. August Magdeburg, Deutschland
  • 24. August Braunschweig Waggum, Deutschland
  • 25. August Rostock, Deutschland
  • 26. August Ludwigshaven, Deutschland
  • 27. August Oranienburg, Deutschland
  • 9. September Mainz, Deutschland
  • 10. September Ulm-Wasserburg, Deutschland
  • 11. September Magdeburg, Deutschland
  • 12. September Kiel, Deutschland
  • 13. September Ulm, Deutschland

Rheinland

  • 19. Sept. Groesbeck, Holland
  • 21. September Koblenz, Deutschland
  • 22. Sept. Kassel, Deutschland
  • 25. September Koblenz, Deutschland
  • 26. September Hamm, Deutschland
  • 27. September Kassel, Deutschland
  • 28. September Kassel, Deutschland
  • 30. September Hamm, Deutschland
  • 2. Okt. Hamm, Deutschland
  • 3. Okt. Lachen-Speyerdorf, Deutschland
  • 5. Okt. Rheine, Deutschland
  • 6. Okt. Hamburg (Harburg), Deutschland
  • 7. Okt. Magdeburg, Deutschland
  • 9. Okt. Koblenz, Deutschland
  • 12 Okt Osnabrück, Deutschland
  • 14. Okt Köln, Deutschland
  • 15. Okt. Köln, Deutschland
  • 17. Okt Köln, Deutschland
  • 19. Okt. Mainz, Deutschland
  • 22. Okt. Hamm, Deutschland
  • 25. Okt. Münster, Deutschland
  • 26. Okt. Mindener Kanal, Bottrop-Wilheim, Deutschland
  • 1. Nov. Gelsenkirchen, Deutschland
  • 4. Nov. Misburg, Deutschland
  • 5. Nov. Metz, Frankreich
  • 6. Nov. Sterkrade, Deutschland
  • 9. Nov. Metz, Frankreich
  • 10. Nov. Hanau, Deutschland

Bücher geschrieben von 489. Veteranen

(viele davon können im Internet erworben werden)

Eine Geschichte der 489. Bombengruppe von Charles H Freudenthal American Spirit Graphics Corp.

Tod verweigert von Keith Turnham Fairdale Publishing

In Hostile Skies – Ein amerikanischer B-24-Pilot im Zweiten Weltkrieg von James M. Davis University of North Texas Press

Die falsche Seite des Zauns: ein Kriegsgefangener des United States Army Air Corps im Zweiten Weltkrieg von Eugene E. Halmos Jr. White Mane Publishing Company.

Nur ein 18-Jähriger während des Zweiten Weltkriegs von Earl Sutherland Herausgegeben von Lulu, Morrisville, NC. www.lulu.com

Die Sturmwolken des Krieges, Reflexionen eines Bomberpiloten aus dem Zweiten Weltkrieg von Wilmer Plate Herausgegeben von Vilnius Press LLC, Portsmouth, NI.


Schau das Video: War Thunder: The Shooting Range. Episode 63