Northampton SP-70 - Geschichte

Northampton SP-70 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Northampton I
(SP~70: 1. 38'; b. 11'; dr. 2'; s. 8 mph.; a. 1 1-pdr.)

Das erste Northampton (SP-670), ein hölzernes Motorboot, gebaut von Wilson of Birdsnest, Virginia, wurde von der Marine am 5. Mai 1917 kostenlos von John A. Parsons, Norfolk, Virginia, erworben. Der 5. Marine zugeteilt District, Northampton, operierte auf Abschnittspatrouille, bis sie am 19. Dezember 1918 ihrem Besitzer zurückgegeben wurde.


Northampton SP-70 - Geschichte

Northampton County, Virginia

Willkommen bei Virginia Genealogy Trails!

Diese Website von Northampton County
steht zur Adoption zur Verfügung.

Unser Ziel ist es, Ihnen zu helfen, Ihre Vorfahren im Laufe der Zeit zu verfolgen, indem Sie genealogische und historische Daten transkribieren und online stellen
zur freien Nutzung durch alle Forscher.

Wenn Sie eine Vorliebe für Geschichte haben, anderen helfen möchten und grundlegende Fähigkeiten zum Erstellen von Webseiten haben, sollten Sie sich uns anschließen!
Informieren Sie sich über unsere Freiwilligenseite .
[Der Wunsch, Daten zu transkribieren und Kenntnisse darüber, wie eine einfache Webseite erstellt wird, sind erforderlich.]

Wenn Hosting nicht das Richtige für Sie ist, können wir Ihre Hilfe auf andere Weise nutzen.
Weitere Informationen finden Sie auf der Freiwilligenseite .

Wir bedauern, dass wir nicht in der Lage sind
persönliche Forschung für jeden durchführen.


Geschichte von Northampton County

Im Jahr 1662 waren die ersten Free Blacks in Amerika in Northampton Co. VA bekannt. Die Grafschaft hat in der Ära der Sklaverei eine lange Geschichte als Heimat für freie Schwarze. Diese Grafschaft gehörte ursprünglich zur Halbinsel südlich von Maryland und war 1694 eine der acht Grafschaften. Northampton hieß ursprünglich Accawmack. 1643 wurde es in Northampton geändert.

STÄDTE:
Belle Haven - Cape Charles - Cheriton - Eastville - Exemore - Nassawadox


Northampton SP-70 - Geschichte

Die Schmetterlinge von Massachusetts

40 Great Spangled Fritillary Speyeria-Kybele (Fabricius, 1775)

Die Fritillaries gehören zu unseren schönsten, aber auch verletzlichsten Schmetterlingen. Der atemberaubende Great Spangled Fritillary ist jetzt unser größter, nach der Ausrottung der Königlicher Fritillary. The Great Spangled ist auch unser erfolgreichster größerer Fritillary, sowohl die schönen Aphrodite Fritillary und die höhere lage Atlantis Fritillary scheinen im Staat rückläufig zu sein, während die Great Spangled sich behaupten kann.

Der Große Spangled war wahrscheinlich vor einem Jahrhundert in Massachusetts verbreitet, aber diese Tatsache wird durch eine Verwechslung mit dem Aphrodite Fritillary verschleiert, der vor einem Jahrhundert häufiger vorgekommen zu sein scheint als heute.

Thaddeus W. Harris hatte fünf Exemplare in seiner Sammlung von Boston aus den Jahren 1820, 1823 und 1839 Aphrodite (Index), aber die Exemplare sind beschriftet und scheinen zu sein Kybele, von dem Harris anscheinend dachte, es sei eine Sorte von Aphrodite. Harris führt Great Spangled in seinen Büchern von 1841 oder 1862 über Schmetterlinge in Massachusetts nicht auf, aber Aphrodite. Scudder bestätigt, dass die von Harris veröffentlichte Beschreibung tatsächlich auf Aphrodite zutrifft, aber die Indizierung spiegelt eine gewisse Unsicherheit wider (Harris 1862: 285-6, Abb. 111 Scudder 1889: 563).

Foto: Topsfield Mass., Ipswich River Wildlife Sanctuary, F. Goodwin, 2002

Im Jahr 1862 schrieb Scudder in „A List of the Butterflies of New England“ in den Proceedings of the Essex Institute über: Argynnis Kybele „Ich weiß nicht, dass diese Art in Neuengland vorkommt, aber ich habe sie vom Hudson River aus gesehen und bezweifle nicht, dass sie in Connecticut gefunden werden wird.“ Im Gegensatz dazu von Argynnis Aphrodite er schrieb „sehr reichlich, über Blumen, überall außer in den höchsten und nördlichsten Teilen“ von Neuengland (1862: 165). Dieser frühe Eindruck von der Fülle von Aphrodite könnte eine Überschätzung gewesen sein, da einige Sammler möglicherweise Great Spangled Fritillary zusammen mit Aphrodite aufgenommen haben.

Scudder räumt ein, dass Aphrodite und Great Spangled in Neuengland (1899: 559) „häufig verwechselt“ wurden, aber 1889 war er sich selbst ziemlich klar über die phänotypischen Unterschiede zwischen den beiden und lieferte detaillierte Artenbeschreibungen beider, wie zum Beispiel: das . die Breite des submarginalen Buff-Gürtels ist bei beiden Arten sehr unterschiedlich und bildet in der Tat das leichteste Unterscheidungsmerkmal. (1889: 566-7).

Bis 1899 hat Scudder auch seine Schätzung von geändert kybeleSeine Verbreitung, sagt, dass es wahrscheinlich in ganz Neuengland mit Ausnahme der nördlichsten und höher gelegenen Teile gefunden wurde, und im südlichen Neuengland „überaus reichlich“ war, obwohl er nicht die übliche Liste von Exemplarstandorten bereitstellt (1899: 559 .). ). Bis 1872 hatte er es in Essex County (1872) als vorhanden aufgeführt.

Great Spangled Fritillary und Aphrodite Fritillary wurden beide 1883 von F. H. Sprague in der Gegend von Boston gesammelt. Von Spragues vielen 1883 Malden-, Wollaston- und West Roxbury-Exemplaren in den MCZ- und BU-Sammlungen sind 13 Great Spangleds und 8 Aphrodite. Er bezieht sich auch auf ein Wollaston-Exemplar vom 1. Juli 1878 (Sprague 1879). 1907 wurde eine ungewöhnliche Form von kybele in West Roxbury, Massachusetts, wieder in großer Zahl fliegend gefunden wurde, wurden von diesem Ort in der Nähe des Stadtkerns von Boston keine Aphrodites gemeldet (Reiff 1910).

Draußen im Tal des Connecticut River hat Sprague noch mehr Exemplare beider Arten gefangen, wobei Aphrodite Fritillaries in diesem Gebiet manchmal in der Überzahl der Great Spangled Fritillaries sind. In der MCZ gibt es 7 Aphrodite-Exemplare aus Belchertown und Leverett, die zwischen 1878 und 1885 von Sprague gefangen wurden, aber nur 3 Great Spangleds (einschließlich 2 extrakleine von Mt. Tom, erwähnt von Scudder 1899: 559). In seinem 1879 Psyche Artikel berichtet Sprague, dass allein 1878 18 Great Spangleds und 16 Aphrodites in Belchertown und Leverett gesammelt wurden. Das Auffinden so vieler Great Spangled Fritillaries in Ost- und West-Massachusetts beeinflusste zweifellos Scudders Neubewertung der Fülle dieser Art.

Mitte des 20. Jahrhunderts veröffentlichte D. W. Farquhar (1934) eine aktualisierte Bewertung der Schmetterlinge Neuenglands. Er listet neue Great Spangled-Exemplare aus Boxford, Lawrence, New Lenox, Rehoboth, Marblehead, Stoneham, Essex und West Roxbury (Reiff 1910) auf, aber nur ein wahrscheinlich irrtümliches Exemplar von Aphrodite auf seiner Liste deutet darauf hin, dass die Great Spangled in ziemlich verbreitet war nordöstlichen Massachusetts (Tabelle 2), und dass die Aphrodite nicht verbreitet war.

Andere Exemplare von 1897-1918 im MCZ fügen die Städte Lexington, Wellesley, Weston und Tyngsboro hinzu. Howard L. Clarks 14.07.1914 Rehoboth-Exemplar befindet sich ebenfalls an der Boston University, und 1933 Exemplare aus Dover befinden sich in Yale.

Die ersten Aufzeichnungen für Berkshire County scheinen C. W. Johnsons drei Exemplare vom 24.07.1917 aus New Lenox (vermutlich Lenox, da er an diesem Tag auch October Mountain und Mt. Greylock besuchte) an der Boston University zu sein. Die Präsenz von Great Spangled Fritillary in Berkshire County zwischen 1950 und 1982, in Sheffield, Becket, October Mountain, Lenox und Mt. Greylock, ist in Exemplaren im Yale Peabody Museum ausführlich dokumentiert. Yale-Exemplare aus Heath im Jahr 1982 dokumentieren seine Präsenz in Franklin County, und Exemplare aus Acton, Littleton und Boxborough in den 1960er Jahren (C. G. Oliver, Yale) sowie Westwood und Holliston in den 1960er und 1970er Jahren (Winter, MCZ) fügen weitere östliche Standorte hinzu.

Great Spangled erreichte die Inseln Martha's Vineyard und Nantucket weder in den 1940er Jahren noch heute in größerem Umfang (siehe unten). FM Jones war beeindruckt von der Tatsache, dass der Königliche Fritillary zwar auf beiden Inseln sehr verbreitet war, sein Kongener, der Great Spangled, jedoch "nur einmal von Nantucket aufgezeichnet wurde, [und] in geringer Zahl und in seltenen Abständen auf Martha's Vineyard zu sehen war". , obwohl berichtet wird, dass es auf Cape Cod im Überfluss vorhanden ist“ (Jones und Kimball 1943: 16). Dies trotz einer Fülle vieler Veilchenarten auf den Inseln. (Ein Exemplar von Martha's Vineyard vom 23.07.1931 von F. M. Jones ist in BU, ein Jones-Exemplar vom 21. Juli 1941 in Yale). Jones hätte hinzufügen können, dass der Aphrodite Fritillary auch nie für Nantucket aufgenommen worden war und nur einmal für Martha's Vineyard. Diese beiden Fritillary hatten Schwierigkeiten, sich im trockenen, offenen Insellebensraum zu etablieren, während der Königliche Fritillary gedieh.

Great Spangled Fritillary hat die größte Auswahl unserer östlichen größeren Fritillary. Es erstreckt sich in Kanada so weit nach Norden und Westen wie die Aphrodite und die meisten anderen Fritillaries (Layberry 1998), kommt aber auch viel weiter südöstlich in den Bergen und Piemontgebieten von Virginia, den Carolinas und Nord-Georgia und weiter südlich im Mittleren Westen vor Staaten (Opler und Krizek 1984 Cech 2005).

Alle fünf Arten von in Neuengland ansässigen Fritillaries – Great Spangled, Aphrodite, Regal, Atlantis, Silver-bordered und Meadow – profitierten zweifellos von der Rodung von Land für Weiden, Heu und Holz im 17. und 18. Jahrhundert ( Tabelle 1: 1600-1850). Felder, die gemäht oder beweidet, aber nicht gepflügt werden, bieten fruchtbare Gebiete für die Verbreitung ihrer Raupennahrungspflanzen, Veilchen vieler Arten, und erhöhen auch die Nektarquellen für erwachsene Schmetterlinge. Was sich nachteilig auf Fritillas auswirkt, ist die Bodenbearbeitung – das Pflügen von Land, um Feldfrüchte anzubauen – da die meisten Veilchenarten (außer dem Gemeinen Blau, das die meisten unserer Fritillas anscheinend nicht verwenden) sehr langsam wiederhergestellt werden. besiedeln gestörte Gebiete, vielleicht weil sie für die Samenverbreitung auf Ameisen angewiesen sind.

Viola fimbriatula (= ovata, sagittata) (Pfeilblatt, nördlicher Flaum), lanceolata (lanzettlich), sorori (=Papilionacea, Septentrionalis) (allgemein blau), cucullata (blauer Sumpf), Rotundifolia (rundblättrig), blanda (süßes Weiß) und pedata (Vogelfuß) gehören zu unseren häufigsten einheimischen Arten, und alle dienen wahrscheinlich als Wirte für Great Spangled Fritillaries (McGee und Ahles 1999 Sorrie und Somers 1999 Scott 1986). Es ist bekannt, dass die größeren Fritillaries mehrere Veilchenarten in Laboraufzuchten akzeptieren, aber die genaue Art, die sie in der Wildnis in unserer Gegend verwenden, wurde überraschenderweise nicht bestimmt. Shapiro (1974) berichtet über eine Aufzeichnung von V. rotundifolia für den Staat New York. MBC-Mitglieder haben die Eiablage von Great Spangled Fritillary in der Nähe beobachtet Viola fimbriatula im Essex County. Sie haben auch Larven auf dem in vielen Höfen vorkommenden Blauviolett gefunden und aufgezogen (z. B. D. Adams, 30.05.2011).

Diese und andere Veilchenarten waren in der Mitte des 19. Jahrhunderts in den Zeitschriften von Massachusetts Thoreaus 1850-60 üblich, zum Beispiel machen viele Hinweise auf Veilchen und es scheint, dass sie zu dieser Zeit in Concord reichlich vorhanden waren. Neuere Forschungen in Concord, basierend auf Thoreaus und anderen Daten, weisen jedoch darauf hin, dass Veilchen (Malpighiales) gehören zu den blühenden Pflanzenarten, deren Blütezeit nicht schnell auf den Klimawandel reagiert und deren Häufigkeit daher in Concord (Willis et al. 2008).

Als Lebensraum benötigt Great Spangled Fritillary beide offenen Felder für Nektar und halbschattige Bereiche in lichten Wäldern für Larvenwachstum auf Veilchen. Gesucht werden feuchte oder trockene Laubwälder mit Veilchen sowie nahegelegene Wiesen mit Nektarquellen wie Wolfsmilch und Distel. Große Spangleds werden jedoch auf der Suche nach Nektar mindestens mehrere Kilometer zurücklegen.

Fritillaries gehören nicht zu den Switchers (Tisch 3), d. h., von den meisten ist nicht bekannt, dass sie neue nicht-heimische Wirtspflanzen in freier Wildbahn angenommen haben. Einige Fritillaries, einschließlich der Great Spangled, legen auf Viola odorata, die aus Europa eingebürgert wird, unter beengten Laborbedingungen. Aber der Große Spangled Fritillary verwendet normalerweise nicht die oft ausgedehnten Wucherungen dieses Veilchens in gestörten Gärten oder Vorstadtsituationen.

Der Massachusetts Atlas 1986-90 fand Great Spangled Fritillary in 110 von 723 Atlasblöcken und nannte ihn im Bundesstaat „gewöhnlich“. Im Gegensatz dazu stufen die Daten aus MBC-Aufzeichnungen 2000-2007 die Große Spangled als „Ungewöhnlich bis häufig“ ein. Diese Art rangiert nicht in der Kategorie „Gewöhnlich“: Sie wird nicht so oft gesehen wie beispielsweise die Spring Azure, und sie ist sicherlich nicht reichlich (Tabelle 5). In MBC-Daten wurden die Aphrodite und Atlantis Fritillaries viel seltener gesehen als die Great Spangled, und beide werden in MBC-Sichtberichten als ungewöhnlich eingestuft (Tabelle 5).

Eines der dramatischsten Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten listenlangen Analyse der MBC-Daten von 1992-2010 war der statistisch signifikante Anstieg von Great Spangled Fritillary um 23,9% im Bundesstaat, im Gegensatz zu dem 85,4%igen Rückgang bei Aphrodite Fritillary und 81,8% Rückgang in Atlantis Fritillary (Rasse) et al. 2012).

Abbildung 40 zeigt ein detaillierteres Bild der jährlichen Höhen und Tiefen und zeigt erst nach 2006 einen Anstieg. Die Sichtungen pro Fahrt waren in den Jahren 2007, 2008 und 2009 höher als in den Vorjahren, und dies setzte sich auch 2010 fort insgesamt ist ein rückläufiger Trend von 1992 bis 2009 zu erkennen, dies steht in scharfem Kontrast zu dem Rückgang der Sichtungen pro Fahrt von Aphrodite Fritillary und Atlantis Fritillary .

Diagramm 40: MBC-Sichtungen pro Gesamtreiseberichte, 1992-2009

Statistiken veröffentlicht im Massachusetts-Schmetterlinge Saisonzusammenfassungen zeigen auch das Muster des Anstiegs in den letzten Jahren: Die durchschnittliche Anzahl der auf einer Reise gesehenen Spitzmaul-Fritten war 2007 unverändert, im Vergleich zum Vorjahr um 113 %, 2009 um 125 % und 2010 um 74 % gestiegen Durchschnitt der Vorjahre bis 1994 (Nielsen 2008, 2009, 2010, 2011). Im Gegensatz dazu zeigen die Sichtungen von Aphrodite und Atlantis in diesen Jahren einen Rückgang.

Staatliche Verteilung und Standorte

Wie Karte 40 zeigt, ist die Great Spangled gut über den Staat verteilt und wurde bis 2009 in 176 von 351 möglichen Städten gefunden. Bis 2013 wurde sie in 189 Städten gefunden. Auf Cape Cod und den Inseln ist es jedoch viel seltener.

Der Atlas von 1986-90 fand keinen Großen Spangled Fritillary auf Cape Ann, Cape Cod oder den Inseln. Allerdings zeigen MBC-Aufzeichnungen jetzt Sichtungen in all diesen Gebieten, insbesondere gibt es jetzt viele Berichte von Cape Ann und einige von Martha's Vineyard.

Karte 40: BOM-MBC-Sichtungen nach Städten, 1992-2009

Auf Marthas Vineyard ist der Great Spangled heute ein seltener Besucher (Pelikan 2002), aber es ist der einzige Fritillary außer dem Spätsommer-Einwanderer, Variegated Fritillary, der in den letzten zwanzig Jahren auf dem Vineyard aufgezeichnet wurde. Es gibt nur drei Vineyard-Sichtungen in den MBC-Aufzeichnungen von 1992-2010: Edgartown 29.07.1999, 1, S. Barry West Tisbury, 17.09.2000, 1, V. Laux und Oak Bluffs 31.07.2001, 1, M. Pelikan. Die Art wurde in den NABA Counts von Martha’s Vineyard nicht gemeldet. Historisch gesehen war diese Art auch "unerklärlicherweise selten" (Jones und Kimball 1943), mit nur wenigen Berichten: zum Beispiel in Vineyard Haven im Juli 1942 und zwei Exemplaren vom 21. und 25. Juli 1941, FM Jones, im Yale Peabody Museum .

Es gibt keine MBC- oder Atlas-Berichte aus Nantucket. Es gibt ein historisches Ereignis: C. P. Kimball berichtet von einem "in der Stadt gesehen, aber nicht gefangen genommen" am 8. September 1941 (Jones und Kimball 1943).

Mello und Hanson (2004: 44) nennen den Great Spangled Fritillary „etwas selten am Kap“. Dieses Urteil wird in den Aufzeichnungen von BOM-MBC 1992-2013 bestätigt, die nur zwei Cape Cod-Berichte zeigen: Truro North, 8/7/ 1997, 1, T. Hansen und Falmouth 11.07.1999, 2, A. Robb. Vier Cape Cod NABA-Zählungen werden jedes Jahr im Juli durchgeführt, aber seit den Sichtungen von Falmouth im Jahr 1999 wurden keine Great Spangled Fritillaries gemeldet. Große Spangleds werden jedoch recht häufig bei den NABA-Zählungen von Bristol County gemeldet (25, 21.07.2002 und 7 am 21.07.2013, M. Mello et al.) und werden oft in der Gegend von Westport/Dartmouth gesehen.

Abgesehen von den großen Zahlen, die im Juli von vielen NABA-Zählungen gemeldet wurden, gibt es einige häufig besuchte Orte, an denen Great Spangled Fritillary zuverlässig in guter Zahl gefunden werden kann:

Charlton Stromleitung, 27 am 24.08.2011, B. Bowker, E. Barry Harvard Fruitlands, 12 am 20.08.2008, M. Champagne Hubbardston/Rutland Barre Falls Dam SP, 70 am 05.07.1999 M. Lynch und S. Carroll Ipswich Appleton Farms TTOR, 25 am 04.08.2009 S. Stichter Neu-Marlborough, 25 am 7.11.2010, M. Lynch und S. Carroll Neue Salem Prescott Peninsula, 63 am 10.07.1994 D. Small Newbury Martin Burns WMA, 45 am 6.7.2008 S. Stichter et al. Royalston, 53 am 15.07.1999 C. Kamp Sharon Moose Hill Farm TTOR, 32 am 7.12.2009 E. Nielsen Sherborn Stromleitung Brook St., 23 am 03.07.2001 R. Hildreth Sherborn Stromleitung, 13 am 22.08.2001 B. Bowker Worcester Broad Meadow Brook WS, 40 am 22.07.2000 G. Howe Williamsburg Gräberhof, 30 am 27.06.2010 B. Benner et al.

Great Spangled Fritillaries sind in Massachusetts anscheinend univoltin, aber sie haben eine ziemlich lange Flugzeit. Weibchen schlüpfen später als Männchen. Laut MBC-Aufzeichnungen von 1993-2008 dauert die Flugperiode bereits von der ersten Juniwoche bis Mitte Oktober ( http://www.naba.org/chapters/nabambc/flight-dates-chart.asp ). Der Schmetterling ist in den ersten drei Juliwochen am häufigsten.

Früheste Sichtungen: In den 23 Jahren der BOM-MBC-Aufzeichnungen (1991-2013) sind die sechs frühesten "ersten Sichtungen" 13.05.2012 Natick, G. Long 01.06.2010 Ware, B. Klassanos 06.06.1998 Charlemont, D Potter 07.06.2009 Grafton Dauphinais Park, D. Price und 8.6.2013 Longmeadow Fannie Stebbins WS, schmev24 und 8.6.1999 Williamstown, P. Weatherbee. Die sehr warmen Frühlinge 2010 und 2012 brachten die frühesten Sichtungen.

Letzte Sichtungen: In denselben 23 Jahren waren die sechs letzten "letzten Sichtungen" 18.10.2002 Sherborn power line, R. Hildreth 10.11.2013 Walpole, B. Sullivan (Foto) 10.10.2009 Ware, B. Klassanos 10.10 /2006, Northampton Gemeinschaftsgärten, B. Spencer 09.10.2011 Leicester, M. Rowden und 08.10.1995 Newbury, S. Stichter.

Flugfortschritt: Vor einem Jahrhundert schrieb Scudder von Great Spangled Fritillary die frühesten Schmetterlinge erscheinen in der Ende Juni, manchmal schon am 16. in der Breite von Boston, normalerweise nicht viel vor dem 21., werden am 1. Juli, wenn das Weibchen zum ersten Mal auftaucht, üblich. und flieg bis zum Mitte September und gelegentlich später (1889: 561).

Heute beginnt die Flugzeit dieser Art heute früher und dauert länger, als es anscheinend zu Scudders Zeiten der Fall war. In fast der Hälfte (10) der 23 Jahre 1991-2013 wurden die ersten Flieger in den ersten beiden Juniwochen (01.01. bis 06.14.) und nicht erst im letzten Teil gesichtet. Ebenso waren in etwa der Hälfte (12) der betrachteten Jahre die letzten Sichtungen weit in den Oktober hinein statt Mitte September. Diese Veränderung kann auf die Klimaerwärmung zurückzuführen sein.

Alle Fritillaries sind empfindliche Arten, auch wenn die Great Spangled die erfolgreichste und anpassungsfähigste ist. Fritillaries sind anfällig für die Klimaerwärmung, weil alle ziemlich nördliche Verbreitungsgebiete haben und weil ihre Wirtspflanzen, Veilchen, nach Bodenstörungen nicht leicht wiederbesiedeln und auch durch die Klimaerwärmung nachteilig beeinflusst werden. Es wird jedoch nicht erwartet, dass Great Spangled Fritillary von der Klimaerwärmung in Neuengland so negativ beeinflusst wird wie Aphrodite und Atlantis Fritillary.

Ein weiterer Verlust von Lebensräumen durch intensive Landwirtschaft und vorstädtische Entwicklung könnte die Zahl der Great Spangled Fritillary in Massachusetts reduzieren. Wie NatureServe (2011) hervorhebt, verwendet der Große Spangled keine ausgedehnten Veilchenpopulationen in stark gestörten Lebensräumen wie Rasenflächen oder den meisten Stadtparks 10 Hektar, und dass lebensfähige Populationen sowohl bewaldete Gebiete mit Veilchen als auch nahe gelegene offene Gebiete mit ausreichenden Nektarquellen benötigen. Während Great Spangled Fritillaries selbst über ziemlich entwickelte Gebiete mindestens mehrere Kilometer zurücklegen, um Nektarquellen zu finden, sind sie nicht als weit verbreitete Art bekannt, und lange Flüge können den Fortpflanzungserfolg beeinträchtigen. So viele mittelgroße Gebiete mit Wäldern und offenen Feldern, die sowohl vor Pfluglandwirtschaft als auch vor Hardscape-Entwicklung geschützt sind, werden notwendig sein, um unsere Great Spangled-Populationen gedeihen zu lassen.


Campus des NCC Monroe

2411 Route 715
Tannersville, PA 18372

Von der Autobahn 80: Nehmen Sie die Ausfahrt 299 nach Tannersville. Fahren Sie auf der Route 715 nach SÜDEN für eine Meile. Der Eingang zum College befindet sich RECHTS in der Warner Road, gleich hinter der Railroad Avenue.

Von Tannersville und Route 611: Nehmen Sie die Route 611 bis zur Route 715 South. Fahren Sie auf der Route 715 nach SÜDEN für eine Meile. Der Eingang zum College befindet sich RECHTS in der Warner Road, gleich hinter der Railroad Avenue.

Von Punkten westlich von Tannersville: Nehmen Sie die Route 715 NORTH in Richtung Tannersville. Der Eingang zum College befindet sich LINKS an der Warner Road, eine Meile vor der Interstate 80.


Northampton SP-70 - Geschichte

  • Entdecken
    • Neueste Photos
    • Im Trend
    • Veranstaltungen
    • Die Commons
    • Flickr-Galerien
    • Weltkarte
    • Kamerafinder
    • Flickr-Blog
    • Drucke und Wandkunst
    • Fotobücher
    Schlagwörter ww2reenactment
    Alle anzeigenAlle Fotos mit dem Tag ww2reenactment

    Mehr aus der Wheels and Wings-Show.

    Mehr von Temple at War 2019.

    Burton Brewery Museum 1940.

    Burton Brewery 1940er Monochrom.

    Tutbury Castle 1940.s Ereignis.

    Burton Brewery 1940er Jahre.

    Burton Brewery 1940er Monochrom.

    Burton Brauerei Vintage-Event.

    Nachstellung des 2. Weltkriegs Walker, La.

    Burton Brewery Museum 1940.

    Burton Brauerei Vintage-Event.

    Tutbury Castle 1940er Glamour.

    Nene Valley 1940er Monochrom.

    Ironbridge 1940er Event 2019.

    Burton Brauerei Vintage-Event.

    Burton Brewery 1940er Jahre.

    Tutbury Castle 1940 Veranstaltung.

    Burton Brewery 1940er Jahre.

    Tutbury Castle 1940er Glamour.

    Burton Brewery Museum 1940.

    Nachstellung des 2. Weltkriegs Walker, La.

    Tutbury Castle 1940 Veranstaltung.

    Stoke Bruerne 1940er Event 2011.

    Tutbury Castle 1940 Veranstaltung.

    Burton Brauerei Vintage-Event.

    Burton Brewery 1940er Monochrom.

    Tutbury Castle 1940er Glamour.

    Milton Keynes Museum 1940 Veranstaltung.

    Burton Brewery 1940er Jahre.

    Peak Rail 1949-Event 2012.

    Peak Rail 1949-Event 2012.

    Stoke Bruerne 1940er Event 2011.

    Ein französischer Widerstandskämpfer bereitet sich darauf vor, Sprengstoff auf der Bahnstrecke zu platzieren, um die Bewegungen der Nazi-Truppen während des Zweiten Weltkriegs zu sabotieren. Oder zumindest wird das hier während der "Anzio Express & North Platte Canteen" Nachstellung des Zweiten Weltkriegs im Illinois Railway Museum nachgestellt.

    Diese Veranstaltung findet nicht mehr im IRM statt und wurde stattdessen in das Fox River Trolley Museum in South Elgin verlegt. FRTM ist ein viel kleinerer Veranstaltungsort und dank einiger widersprüchlicher Planungen der Stadt Elgin ab April 2018 ist die Zukunft dieser Veranstaltung zweifelhaft.


    Vor langer Zeit malte die Natur dieses Land mit breitem Pinsel und segnete es mit reichen natürlichen Ressourcen. Jahrhundertelang lebten und reisten amerikanische Ureinwohner hier, getragen von der Fülle der Felder, Wälder und Flüsse.

    • Die Landwirtschaft ist ein wichtiger Teil des Northampton County Commerce.
    • Northampton County lockt immer noch diejenigen, die auf der Suche nach den Reichtümern der Natur sind, nach neuen Möglichkeiten im Handel und nach dem Frieden des ländlichen Amerikas.
    • Erstklassiges Ackerland
    • NCCAR (North Carolina Center for Automotive Research)

    Neueste Kreisnachrichten

    Derzeit gibt es in Northampton County 1894 insgesamt positive Fälle davon 1813 erholt haben und es gibt 70 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19. Ab diesem Moment gibt es sind 11 aktive COVID-19-Fälle. Für weitere Informationen zum Fall Nummern siehe NC DHHS oder COVID-19-Bericht des Gesundheitsministeriums von Northampton County.

    ALLE PERSONEN UNTER 18 JAHREN MÜSSEN IN BEGLEITUNG VON ELTERN ODER GESETZLICHEN ERRICHTERN


    Frühes Leben und Dienst

    Edwards Vater Timothy war Pastor der Kirche in East Windsor, Connecticut, seine Mutter Esther war eine Tochter von Solomon Stoddard, Pastor der Kirche in Northampton, Massachusetts. Jonathan war das fünfte Kind und einziger Sohn von elf Kindern, die er in einer Atmosphäre puritanischer Frömmigkeit, Zuneigung und Gelehrsamkeit aufwuchs. Nach einer strengen Schulausbildung zu Hause besuchte er im Alter von 13 Jahren das Yale College in New Haven, Connecticut. Er machte 1720 seinen Abschluss, blieb aber zwei Jahre in New Haven, um Göttlichkeit zu studieren. Nach einem kurzen New Yorker Pastorat (1722–23) erhielt er 1723 den M.A.-Abschluss, während der meisten von 1724–26 war er Tutor in Yale. 1727 wurde er der Kollege seines Großvaters in Northampton. Im selben Jahr heiratete er Sarah Pierrepont, die eine tiefe, oft ekstatische Frömmigkeit mit persönlicher Anziehungskraft und praktischem gesunden Menschenverstand verband. Ihnen wurden 11 Kinder geboren.

    Die Manuskripte, die aus seiner Studienzeit überliefert sind, zeigen Edwards' bemerkenswerte Beobachtungs- und Analysefähigkeit (besonders gezeigt in "Of Insects"), die Faszination, die die optischen Theorien des englischen Wissenschaftlers Isaac Newton auf ihn ausübten (" Of the Rainbow"), und seinen Ehrgeiz wissenschaftliche und philosophische Werke zu veröffentlichen, die Materialismus und Atheismus widerlegen („Naturphilosophie“). Zeit seines Lebens studierte er gewohnheitsmäßig mit der Feder in der Hand und hielt seine Gedanken in zahlreichen handgenähten Notizbüchern fest.

    Edwards nahm sein theologisches Erbe nicht passiv an. In seiner „Personal Narrative“ bekennt er, dass sein Geist von Kindheit an „voll von Einwänden“ gegen die Prädestinationslehre gewesen sei – dh dass Gott einige souverän zur Errettung erwählt, andere jedoch der ewigen Qual zurückweist, „es schien immer“ wie eine schreckliche Lehre für mich.“ Obwohl er seine intellektuellen Einwände allmählich verarbeitete, kam er erst mit seiner Bekehrung (Anfang 1721) zu einer „herrlichen Überzeugung“ von der göttlichen Souveränität, zu einem „neuen Sinn“ von Gottes Herrlichkeit, die in der Schrift und in der Natur offenbart wurde. Dies wurde zum Zentrum der Frömmigkeit von Edwards: eine direkte, intuitive Auffassung von Gott in all seiner Herrlichkeit, ein Anblick und Geschmack von Christi Majestät und Schönheit weit über alles „fiktive“ Verständnis hinaus, unmittelbar der Seele vermittelt (wie ein Predigttitel von 1734 es ausdrückt .) ) durch „ein göttliches und übernatürliches Licht“. Dies allein verleiht der Menschheit Wert, und darin besteht das Heil. Was ein solcher Gott tut, muss richtig sein – daher Edwards’ kosmischer Optimismus. Die Annahme und Bestätigung Gottes, wie er ist und tut, und die Liebe Gottes, einfach weil er Gott ist, wurden zentrale Motive in allen Predigten von Edwards.

    Unter dem Einfluss puritanischer und anderer reformierter Geistlicher, der Cambridge Platonisten und britischer Philosophen und Wissenschaftler wie Newton und Locke begann Edwards in seinen Manuskripten die Umrisse einer „rationalen Darstellung“ der Lehren des Christentums in Bezug auf die zeitgenössische Philosophie zu skizzieren . In dem Aufsatz „Vom Sein“ argumentierte er von der Unvorstellbarkeit des absoluten Nichts zur Existenz Gottes als des ewig allgegenwärtigen Seins. Es war für ihn auch unvorstellbar, dass irgendetwas (sogar das universelle Sein) außerhalb des Bewusstseins existieren sollte, daher existieren materielle Dinge nur als Ideen im wahrnehmenden Geist, das Universum hängt in seinem Sein jeden Moment vom Wissen und dem schöpferischen Willen Gottes ab und „nur Geister sind“ richtig Substanz.“ Wenn außerdem alles Wissen letztlich aus Empfindung (Locke) stammt und eine Sinneswahrnehmung lediglich Gottes Methode ist, dem Verstand Ideen mitzuteilen, dann hängt alles Wissen direkt vom göttlichen Willen zur Offenbarung ab, und ein rettendes Wissen über Gott und geistliche Dinge ist es nur denen möglich, die die Gabe des „neuen Sinnes“ erhalten haben. Diese Gnade ist unabhängig von menschlicher Anstrengung und „unwiderstehlich“, denn die Wahrnehmung von Gottes Schönheit und Güte, die sie verleiht, ist ihrem Wesen nach eine frohe „Zustimmung“. Nichtsdestotrotz verfügt Gott Bekehrung und ein heiliges Leben sowie höchste Glückseligkeit und hat die Dinge so beschaffen, dass „Gnadenmittel“ (z „richtige Ursachen“. So konnte der prädestinierende Prediger an die Emotionen und den Willen der Menschheit appellieren.


    Northampton Arts Council

    Der Northampton Arts Council arbeitet daran, die Kunst in der Stadt Northampton zu unterstützen und zu fördern. Der Rat vergibt zweimal im Jahr Stipendien an Künstler und Künstlergruppen aus staatlichen und lokalen Mitteln und versucht, das öffentliche Bewusstsein für die Künste zu verbessern. Zu seinen Zielen zählen die Erhaltung und Bewahrung des reichen und vielfältigen kulturellen Erbes von Northampton und die Programmierung jährlicher Veranstaltungen von Interesse für die Gemeinde wie First Night Northampton und Transperformance.

    Geschichte

    Der Northampton Arts Council, der offizielle Kulturrat der Stadt, wurde 1980 durch vom Staat verabschiedete Ermächtigungsgesetze mit einem ausschließlich ehrenamtlichen Vorstand gegründet, dessen Aufgabe es war, der Stadt staatliche Lotteriemittel zu gewähren. Seitdem ist der Northampton Arts Council, nicht zuletzt aufgrund des Charakters von Northampton mit seiner großen Konzentration von Künstlern, viel vielfältiger geworden, als nur die Mittel der "Kunstlotterie" zu verwalten. Als einer der wenigen Arts Councils in Massachusetts, der jedes Frühjahr Stipendien für Künstler zur Verfügung stellt, haben wir mit lokalen Mitteln über künstlerische und kulturelle Programme erfolgreich über 500.000 US-Dollar an lokale Künstler, Kunstorganisationen und öffentliche Schulen vergeben.

    1988-89 entwickelte die Stadt Northampton den Northampton Cultural Plan. Eine der Bestimmungen dieses Plans war die Schaffung einer von der Stadt finanzierten Halbzeitstelle für Kunstkoordinatoren. Die Finanzierung des Massachusetts Cultural Council erlitt Anfang der 90er Jahre einen großen finanziellen Rückschlag, als das Budget von 26 Millionen US-Dollar auf nur noch 3 Millionen US-Dollar sank. Die Stadt Northampton hat mit ihrer eigenen Krise die Position des Arts Council null finanziert. Angesichts der Tatsache, dass der Arts Council eine reine Freiwilligenagentur werden musste, schrieb er dem National Endowment for the Arts for Salary Assistance ein erfolgreiches Stipendium aus, das in den nächsten 3 Jahren eine teilweise Unterstützung für eine Vollzeitstelle, aufgeteilt auf zwei Teilzeit-Kunstwerke, gewährte -Koordinatoren. Zu diesem Zeitpunkt begann der Arts Council mit der Produktion von Kunstveranstaltungen – einem großen Outdoor-Benefiz namens Transperformance Ende August und einer vielseitigen Reihe namens Four Sundays im Februar, die Gelder für Kunstbereicherungsprogramme an öffentlichen Schulen sammeln und eine zweite Runde von Künstler-& #8217s Stipendien im Frühjahr und die Sicherung des Personals des Arts Council.


    Geschichte des lokalen Kulturratsprogramms
    Das Local Cultural Council (LCC)-Programm ist das größte landesweite Kulturfinanzierungsnetzwerk des Landes, das jährlich Tausende von gemeindebasierten Projekten in den Künsten, Geistes- und Wissenschaften unterstützt. Das Programm fördert die Verfügbarkeit reichhaltiger kultureller Erfahrungen für jeden Bürger von Massachusetts. Das Local Cultural Council Program wurde erstmals 1982 gegründet und vom Massachusetts Arts Lottery Council verwaltet. 1990 fusionierte der Arts Lottery Council mit einer anderen staatlichen Behörde, dem Massachusetts Council on Arts and Humanities, zum Massachusetts Cultural Council (MCC). Das MCC betreut seither das LCC-Programm und erhält seine Finanzierung aus jährlichen Mitteln des Staates. Das LCC-Netzwerk wird von 2.400 von der Gemeinde ernannten Freiwilligen verwaltet und besteht aus 329 Räten, die alle 351 Städte und Gemeinden in Massachusetts betreuen. Jedes Jahr vergeben lokale Räte mehr als 2 Millionen US-Dollar an Zuschüssen an mehr als 5.000 Kulturprogramme im ganzen Land. Dazu gehören Schulexkursionen, Nachmittagsprogramme, Konzerte, Festivals, Vorträge, Theater, Tanz, Musik und Film. LCC-Projekte finden in Schulen, Gemeindezentren, Bibliotheken, Altenpflegeeinrichtungen, Rathäusern, Parks und überall dort statt, wo Gemeinden zusammenkommen.


    Geschichte

    Ein Teil der Gemeinde Northampton liegt auf einem Plateau mit Blick auf das Tal des Cuyahoga River, der Rest befindet sich im Tal. Es wird gesagt, dass diese Topographie das Ergebnis der Gletscher aus den Eiszeiten ist. (Hoffman, 1970) Es ist ein geologisch und ökologisch vielfältiges Gebiet. Dieser Fluss und dieses Tal spielen eine wichtige Rolle im historischen und gegenwärtigen Northampton.

    Die frühesten bekannten Bewohner waren die Mound Builders. Not much is known of them except what can surmised or speculated from the remnants of the earthen works that they left behind. Where they went and why will remain a mystery. There are some estimates that they may have lived here between 3000bc and 200ad. They were believed to be associated with the Adena and Hopewell cultures.

    Eries were in what would become northeast Ohio as the first white men were settling in this continent. They were eradicated by the Iroquois Five Nation Confederacy in 1656 (Barnholth) with help from the French.

    Ottawa, Mingo, Seneca, and Delaware tribes hunted in Northampton and established villages before Europeans arrived. (Grant, 1891)(Hoffman, 1970). The Cuyahoga River valley provided great hunting and fertile farmland. The river was their highway to Lake Erie to the north and to the Muskingum watershed to the south by way of the carrying place, or portage, through what is now Akron. Just before the War of 1812, most of them silently left the area.

    The first white settler in Northampton was Simeon Prior, who moved there with his wife and ten children from Northampton, Massachusetts in 1802. Prior named the township for the Hampshire County, Massachusetts village of Northampton. The Prior farm encompased 400 acres SW of the current intersection of State Road and Chart Road. By 1810 nineteen more pioneers joined Prior in settling the township.

    The Ohio and Erie Canal supplanted the Cuyahoga River in 1827 as the major waterway in the valley. It opened up the interior of the state to commerce and brought prosperity along its route, giving rise to many small towns along the way. Two such towns were Ira and Botzum. Northampton also had settlements at Iron Bridge, Northampton Center, and Steele's Corners. In 1880, The Valley Railway brought modern transportation to the region. Built primarily to carry coal from the Akron-Canton region, it did not spur muchindustrial growth along the river.

    • 1788 - Washington
    • 1797 - Jefferson
    • 1800 - Trumbull
    • 1808 - Portage
    • 1840 - Summit

    No incorporated areas were formed within the township but both Akron and Cuyahoga Falls had been annexing the southern part of the township. Also, a major portion of the township had been purchased by the Cuyahoga Valley National Recreation Area (now the Cuyahoga Valley National Park), reducing the tax base. The residents of Northampton chose to join with Cuyahoga Falls so that their future would be settled. In 1986, Northampton Township merged with Cuyahoga Falls, the first time a township and city merged in Ohio. The township became Ward 8 in Cuyahoga Falls and kept special zoning to preserve some of its rural nature.


    Northampton SP-70 - History

    According to the publication I have obtained from Mr. Kuniyasu Motoki who was a manager of the Sansui Retirement Foundation, a founder of later Sansui Electric Co., Mr. Kohsaku Kikuchi, worked for a radio parts distributor in Tokyo before and during the World War II. Due to the poor quality of radio parts Mr. Kikuchi had to deal with, Mr. Kikuchi decided to start his private radio part manufacturer facility, Sansui Electrical Plant in December 1944 in Yoyogi, Tokyo. He picked transformers as his initial product line, and his thought process was "Even with higher prices, let's make the higher quality of products. Eventually, the products will establish the reputation, and get the business going."

    In 1947, Mr. Kikuchi founded Sansui Electric Co., in order to raise the funds to expand his business. The initial capital of Sansui Electric was 180,000 Yen ( $500.00 US at that time) with 10 employees. In this year, Sansui produced Power, Input/Output, Transformers, and Choke Coils with more than 10 different product lines.

    By 1952, Sansui started manufacturing voltage stabilizers in addition to more than 40 different models of transformers with 52 employees.

    In 1954, Sansui started manufacturing Pre-Amp, Main-Amp kits as well as finished amp models. According to one of the original Sansui executive, "By improving transformer quality and technologies, our goal was raised to reproduce better and more musical sound ." Sansui counted 99 employees in this year.

    By 1956, Sansui started manufacturing tube receivers, and in 1958, Sansui introduced the first stereo tube pre-amp, SP-220 and stereo main amp, Q-3535. Around this period, Sansui started exporting to oversees, and Mr. Kikuchi's goal was "to build hi-fi products better than those from Fisher or Scott."

    The first stereo pre-main amplifier, SM-88 and the first stereo receiver SM-20 was introduced in 1959 with 597 employees. Sansui also constructed a new plant in Saitama that was for meeting the transformer demand for transistor applications.

    In 1961, Sansui was enlisted on the second section of Tokyo Stock Exchange, and the brand name, "Sansui" was registered in the United States. Sansui counted 885 employees by this year, and the company capital was raised to 150,000,000 Yen ( $417,000 at that time).

    Before 1963, Sansui had introduced more than 40 different tube amplifiers and receivers, and in 1963, Sansui introduced the 500 and the 1000 Tube Receiver for exporting followed by the 500A and the 1000A (SAX-1000) in 1964. These receivers helped to secure Sansui's financial foundations in early days, and established Sansui's reputation at oversees. Especially, the 1000A receiver was continued to be exported until the early 1970's with more than 10 known revisions. Sansui also introduced 15 high-end hi-fi tube transformers in 1963 directly resulted from the 20 years of continuous RD and quality improvement.

    In addition to the SAX Receiver Series, the AU-70 Tube Integrated Amplifier and the TU-70 Stereo AM/FM Tuner were introduced in 1964. Sansui's tube technology master piece, the tube integrated amplifier AU-111 was introduced in 1965 and the AU-111 won the reputation as one of the best tube amplifiers ever built in Japan. Sansui continued producing the AU-111 into the early 1970's and reissued into two different models in 1999 and 2001. 1965 was also the year Sansui started exporting the first transistor receiver TR-707A, and Sansui became an exclusive dealer for JBL in Japan.

    The first speaker systems, the SP-100 and the SP-200 were introduced in 1966, and this was the year Sansui established Sansui Electronics Corp. in New York City. The last tube control amplifier CA-303, the last power amplifiers, BA-202 and BA-303 (until the middle of 1990's) were introduced in 1967. These tube amplifiers are less known than other units however, they were very ambitious products, and had significant influences toward later tube amplifier designs. This was also a year Sansui introduced the first Silicon Transistor Integrated Amplifier, AU-777 that became the instant best seller, and the first record player SR-4040.

    In 1968, Mr. Kikuchi emphasized the company philosophy, "Being independent without outsourcing" in return, Sansui halted the OEM transformer production for other company. This was the first step to reform the company into a finished product manufacturer rather than being a parts supplier.

    In 1969, Sansui raised capital to 1,200,000,000 Yen ( $3.3 Million), and following year 1970, Sansui was enlisted in the first part of Tokyo and Osaka Stock Exchanges with 1699 employees. Sansui established Sansui Audio Europe in Belgium, and introduced the top of the line Integrated Amplifier AU-999 and the first 4ch Synthesizer QS-1. In this year, Sansui also introduced the first pure complementary integrated amplifier, the AU-666 that marked the beginning of the modern transistor amplifier design.

    During the first 25 years of Sansui history, which could be said as Sansui's tube technology era, it was obvious that Sansui's success was based on the tube technologies that were built upon Sansui's superior transformer products. Since Sansui's transformer related technologies were so outstanding compared with others, Sansui products were used not only for hi-fi products, but also for medical instruments and train constructions.

    During the mid 1960's, Sansui's tube technologies had reached its submit by yielding several very impressive tube amplifiers however, the industry wide rapid shifting toward the new transistor technologies forced Sansui to be staying on foot in this trend. Consequently, Sansui was one of the first among hi-fi manufacturers to adopt the advancing transistor technologies into hi-fi equipments. Because of this change, the importance of transformer technologies became less significant for Sansui's business infrastructure.

    Sansui still maintained transformer production for their own equipments even after the 1968 decision to retreat from the OEM production. This continued until 1978 when Sansui decided to halt own transformer production altogether. At this point, all Sansui transformer technologies accumulated for the past 34 years were passed along to an independent company called Hashimoto Electric, who was supplying some OEM transformers to Sansui for some time.

    The most significant issues that nobody knew at that time related with this change were

    1. All past Sansui transformer technologies including historical transformer blueprints were transferred to Hashimoto.

    2. Some experienced Sansui transformer engineers moved to Hashimoto.

    3. The strong commitment for product quality and technology superiority philosophy were passed to Hashimoto along with ex-Sansui employees.

    It was very ironic that from the mid 1970's, Sansui's absolute commitment toward quality and technologies started deteriorating, and by the mid 1980's, Sansui management was totally confused with the company philosophy and its brand strategy. That confusion was one of the main reasons why Sansui was forced to give up its independence by 1989.

    On the other hand, Hashimoto Electric, the company who got Sansui's technical infusions in 1978 has lived along as a Sansui transformer OEM. Furthermore, they contributed to the reissues of the famed AU-111 in 1999 and 2001.

    If tube technologies were something belongs to the past and there were no values to today's high-end audio rather than being nostalgic icons, this Sansui transformer technology transfer to Hashimoto Electric would not have had much meaning for us. However, the reality is that today's high-end audio is still dominated by tube equipments, and more and more people are discovering the incredible sound of tube amplifiers compared with that from today's most advanced semiconductor amplifiers.

    In this sense, the discovery of Hashimoto Electric as the legitimate successor of the Sansui tube technologies and its company philosophy would open up the big hopes and great opportunities for the 21st tube technology advancements.


    Schau das Video: Northampton 1965


Bemerkungen:

  1. Ajani

    Bravo, als Satz ..., geniale Idee

  2. Shazil

    Ausgezeichneter Satz und pünktlich

  3. Gardataxe

    Es ist der sehr wertvolle Satz

  4. Hamid

    Between us say, try searching for the answer to your question in google.com



Eine Nachricht schreiben