Kampfsanitäter der Armee

Kampfsanitäter der Armee

Wenn in der Antike ein Soldat verwundet im Feld lag, konnte ihm niemand zu Hilfe kommen. Einer der unbesungenen Helden des Zweiten Weltkriegs war der Kampfsanitäter. Der Kampfsanitäter reagierte kurzfristig und passte sich schnell an die aktuellen Umstände an, um einem verwundeten Soldaten Erste Hilfe zu leisten – manchmal unter direktem Feuer.Das Army Medical Service Corps verfolgt seine Anfänge bis zur Amerikanischen Revolution mit der Gründung des Ambulance Corps. Während des Bürgerkriegs erkannte die Unionsarmee die Notwendigkeit eines integrierten medizinischen Behandlungs- und Evakuierungssystems. Mit den großen Entwicklungen im Ersten Weltkrieg initiierte das Medical Service Corp das Sanitary Corps, um in der medizinischen Logistik zu dienen. Der Beginn des Zweiten Weltkriegs verursachte verheerende Verluste – mit einem Mangel an medizinischem Personal zu Hause. Durch den Mangel an Mitteln für den Bau von Wohnungen, Klassenzimmern und Ausbildungszentren behindert, verschlimmerte die medizinische Abteilung der Armee indirekt die hohen Verluste an Menschenleben bei der Bombardierung von Pearl Harbor. Um die mangelnde Bereitschaft zu kompensieren, zogen die Nationalgarde der Armee, die organisierten Reserven und angegliederte medizinische Einheiten von zivilen Universitäten schnell vor, um technisches Personal, Krankenschwestern und Ärzte auszubilden mit Infanteriesoldaten trainiert und lernte, die Lage des Landes am besten zu ihrem Schutz und dem des verwundeten Soldaten zu nutzen. Diese Informationen wurden sorgfältig aufgezeichnet, um die Fähigkeiten jedes Einzelnen zu bewerten und entsprechend den für die Streitkräfte wertvollsten Aufgaben zuzuweisen.Hoch angesehen und leicht zu erkennen war das Rotkreuz-Symbol auf dem Helm oder der Armbinde des Sanitäters, das versehentlich zu einem auffälligen Ziel für feindliche Scharfschützen wurde. Außerdem hoben sie Patienten auf Tragebahren und trugen sie zu Hilfsstationen, Krankenwagenverladestellen oder Sammelstationen. Das Hauptziel des Kampfsanitäters war es, den Verwundeten so schnell wie möglich zu erreichen und ihn von der Front wegzubewegen. Er würde den Patienten dann aus der Gefahrenzone bringen. Während des Krieges wurden Medikamente wie Sulfa (Sulfanilamid) und Penicillin sowie fortschrittliche Operationstechniken entdeckt, die effektiv zur Überlebensrate beitrugen. Zu Beginn des Krieges wurden die Mediziner oft verspottet und manchmal als "Pillenschieber" oder Schlimmeres bezeichnet. Als ein Soldat "Medic!" rief. es gab kein Zögern, und sie wurden schließlich als "Doc" bezeichnet.Sanitäter taten alles Notwendige, um den verwundeten Soldaten zu stabilisieren, seine Schmerzen zu lindern und ihn zu einer vorgeschobenen Versorgungsstation zu bringen. Nachdem der verwundete Soldat versorgt war, traf das "Wurfteam" ein, um ihn zur Hauptversorgungsstation oder zum Feldlazarett zu bringen, heute bekannt als M.A.S.H. Der diensthabende Arzt versorgte die Wunden des Soldaten und ordnete bei Bedarf den Transport in das nächstgelegene allgemeine Krankenhaus zur weiteren Behandlung an. Flugmediziner waren ein Produkt der Flugmedizin, wie sie sich während des Zweiten Weltkriegs entwickelte. Mehr als 1.000.000 verwundete GIs wurden während des Zweiten Weltkriegs erfolgreich auf dem Luftweg transportiert.

Ob in einer Sanitätsschule für Sanitäter, im Revier der Kriegsschiffe oder an Bord eines Lazarettschiffs, der Marinesanitäter kümmerte sich um die Behandlung von Kranken oder Verletzten. Von der Deckwache bis zur Seenotrettung erwarb sich der Navy-Sanitäter wie seine Kollegen in der Armee den Ruf des Mitgefühls und der Hingabe für seinen Dienst während des Krieges. Es wird geschätzt, dass während des Zweiten Weltkriegs 830.000 Sanitäterkarten an das Personal verteilt wurden. Die Ärzte, Zahnärzte, Krankenschwestern und Soldaten, die als Sanitäter bekannt sind, versorgten während des Zweiten Weltkriegs rund 14 Millionen Patienten.Das Combat Medical Badge (CMB) wurde am 3. März 1945 für medizinisches Personal eingeführt, das während des Zweiten Weltkriegs in Abteilungen diente. Das Abzeichen sollte dem Feldarzt, der den Infanteristen in die Schlacht begleitete, Anerkennung verschaffen. Nach Angaben des Department of the Army muss der Sanitäter persönlich anwesend und unter Beschuss gewesen sein, um für das CMB in Frage zu kommen. Sanitäter, die auf dem Schlachtfeld, zu Wasser und in der Luft fleißig gedient haben, demonstrierten täglich ihr Mitgefühl für Millionen von Soldaten. Der Grund für unzählige medizinische Erfolge war die Schnelligkeit und Geschicklichkeit, mit der die Sanitäter die Verwundeten zunächst behandelten.


Schau das Video: Ausbildung der Sanitäter