Douglas C-47 Skytrain

Douglas C-47 Skytrain


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Douglas C-47 Skytrain

Der Douglas C-47 Skytrain war der erste vollständig militarisierte Transporter auf Basis des Verkehrsflugzeugs DC-3 und war das erste Transportflugzeug, das in großen Stückzahlen für die USAAF bestellt wurde. Schließlich wurden 965 C-47 gebaut, bevor die Produktion auf die C-47A überging.

Um die DC-3 zu einem nützlichen Militärtransporter zu machen, mussten eine Reihe von Modifikationen vorgenommen werden. Die Standard-Fluggasttür musste durch eine große geteilte Frachttür ersetzt werden, die an beiden Enden angeschlagen war (im Gegensatz zu der Tür auf der Basis der DC-2 C-33, die vorne und in der Mitte angeschlagen war). Die vordere Hälfte der Tür des DC-3 enthielt eine kleinere konventionelle Passagiertür, die unabhängig von den Haupttüren geöffnet werden konnte. Über der Tür könnte ein Lastenaufzug installiert werden, um das Verladen schwererer Ladungen zu ermöglichen.

Im Inneren des Flugzeugs wurde das Innere des Verkehrsflugzeugs entfernt und durch 28 klappbare Segeltuchsitze ersetzt, die an der Seite des Rumpfes montiert waren. Diese wurden schließlich durch 28 klappbare Metallsitze ersetzt, die ebenfalls an der Seite des Flugzeugs befestigt waren. Die C-47 erhielt auch einen verstärkten Ladeboden, der es ihr ermöglicht, bis zu 6.000 Pfund Fracht zu transportieren. Im Boden wurden Ladungssicherungsringe installiert.

Die C-47 trug 804 US-Gallonen Treibstoff, eine leichte Verringerung gegenüber den 822 Gallonen der DC-3, aber weitere 900 Gallonen konnten in Rumpftanks hinzugefügt werden, um die Reichweite des Flugzeugs zu erhöhen. Schließlich wurde die Flügelspannweite gegenüber der kommerziellen DC-3 um 6 Zoll erhöht.

Die erste Bestellung für die C-47 (für 545 Flugzeuge) erfolgte im September 1940, die ersten Flugzeuge wurden jedoch erst zwei Wochen nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor ausgeliefert. Bis dahin waren Tausende weitere Flugzeuge bestellt worden, und der C-47 Skytrain blieb bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs das wichtigste alliierte Transportflugzeug.

Trotz ihres späteren Ruhms war die DC-3 nicht besonders gut geeignet, um als Frachtflugzeug zu fungieren. Selbst mit der großen Ladetür war es nicht einfach, schwere Nutzlasten zu manövrieren, und die Gesamtnutzlast war selbst zu leicht. Die Frachttür befand sich zu weit über dem Boden, um das Flugzeug von der Ladefläche eines Lastwagens aus beladen zu können, und wenn das Flugzeug am Boden war, befand sich der Frachtraum an einem Hang. Es wurde so dominant, weil die Curtiss C-46 Commando und die Douglas C-54 Skymaster beide bis 1944 nicht in nennenswerter Zahl auftauchten.


Douglas C-47 Skytrain

Der Douglas C-47 Skytrain war das wichtigste Transportflugzeug der Vereinigten Staaten während des Zweiten Weltkriegs. Es wurde auch ausgiebig von US-Verbündeten verwendet. Sie wurden nicht nur zum Transport von Truppen und Fracht verwendet, sondern auch für Fallschirmjäger, als Ambulanzflugzeuge, Segelflugzeugschlepper und Exekutivtransporter. Die Generäle Eisenhower und Montgomery sind zwei der berühmtesten Passagiere.

Der Douglas C-47 Sktrain war an praktisch jeder Aktion des Zweiten Weltkriegs beteiligt, bei der ein Lufttransport erforderlich war, und an praktisch jedem Kriegsschauplatz. Zu ihren bemerkenswerteren Heldentaten gehörten ihre Teilnahme an der Invasion Siziliens, die Landung in der Normandie und ihre Missionen über das Himalaya-Gebirge, um die Chinesen von Indien aus zu versorgen.

Die Fähigkeit, unter schwierigen Wetterbedingungen zu fliegen, die einfache Wartung und die robuste Konstruktion des Douglas C-47 Skytrain machten ihn zu einem starken Vorteil in den alliierten Kriegsanstrengungen. Sein starkes Fahrwerk und die hohe Propellerfreiheit machten es ideal für das Fliegen von unpräparierten Landebahnen.

Das Flugzeug erwies sich als äußerst anpassungsfähig. Ein C-47 Skytrain erlitt so viel Schaden durch feindliche Jagdgranaten, dass eine Tragfläche ersetzt werden musste. Der einzige verfügbare Flügel stammte von einer C-46, die etwa zweieinhalb Meter kürzer war. Die Douglas C-47 flog ohne Probleme mit der kürzeren Tragfläche, solange volle Querrudertrimmung verwendet wurde.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden viele ehemalige militärische Douglas C-47 Skytrain-Flugzeuge an zivile Betreiber verkauft.

Die C-47 Skytrain wurde 1945 erneut von den Franzosen über Vietnam geflogen. Sie wurden nicht nur für Fallschirmabwürfe und Transportmittel verwendet, sondern auch als provisorische Bomber gegen die Viet Nimh, die Napalm aus ihren Frachttüren abwarfen.

1948 nahmen rund 100 Couglas C-47 Skytrain-Flugzeuge an der Berliner Luftbrücke teil.

Im Unabhängigkeitskrieg 1961 setzte die portugiesische Luftwaffe den C-47 Skytrain für umfangreiche Fallschirmabwürfe von Truppen ein. Dies geschah, um von der MPLA belagerte Städte zu entlasten. Skytrains wurden auch verwendet, um die MPLA zu bombardieren.

Zu Beginn des Vietnamkriegs wurden amerikanische C-47 Skytrain-Flugzeuge mit Minigeschützen gegen feindliche Lastwagenkonvois eingesetzt. Andere C-47 wurden als elektronische Kriegsführungs- und AWACS-Flugzeuge eingesetzt.

Fliegen mit dem Douglas C-47 Skytrain ist nichts für schwache Nerven. Der Heckschlepper sitzt hoch auf seinem Hauptfahrwerk. So wird der Einstieg von der Eingangstür ins Cockpit wie das Treppensteigen.

Schon das Starten der großen Radials des Flugzeugs kann ein Abenteuer sein. Die Standardprozedur besteht darin, den Starter zu halten und dann zu zählen, bis sich zwölf Propellerblätter vor Ihnen gedreht haben. Schalten Sie die Magnetzünder ein und Sie sollten mit schwarzen Rauchwolken belohnt werden, wenn jeder der 14 Motorzylinder lebendig wird.

Die Flugzeugzelle des Douglas C-47 Skytrain protestiert gegen das Rollen, mit Geräuschen wie das Innere eines alten Klipperschiffs während eines Sturms. Sobald sich das Flugzeug auf einer langen geraden Bahn bewegt, ist der beste Weg, um ein Wandern zu verhindern, die Spornradsperre zu aktivieren. Dies ist besonders bei starkem Seitenwind wichtig. Wenn das Rad nicht blockiert wird, dreht sich das Flugzeug in den Wind.

Obwohl das Cockpit der C-47 Skytrain hoch sitzt, während das Flugzeug am Boden liegt, ist die Sicht aufgrund der extremen vorderen Position in der Rumpfnase akzeptabel.

Die Bremsen des Douglas C-47 sind effektiv, ohne dabei überempfindlich zu wirken. Es sollte beachtet werden, dass, da die Räder nach dem Hochfahren ungefähr einen Fuß unter dem Flügel hängen und sich noch drehen können, selbst eine Landung mit den Rädern eine gewisse Brems- und Lenkkontrolle haben kann.

Beim Start wird das Flugzeug mit der Mitte der Landebahn ausgerichtet, das Spornrad blockiert, die Hauptradbremsen blockiert und der Krümmerdruck auf 25 Zoll erhöht. Wenn nichts von den Flügeln wackelt, werden die Bremsen entriegelt und der Druck auf 45 . erhöht 1/2 Zoll bei 2.500 U/min.

Auf die Steuersäule muss Vorwärtsdruck ausgeübt werden, um die C-47 waagerecht zu halten und zu verhindern, dass sie versucht, in die Luft zu gelangen, bevor sie flugbereit ist. Bei 97 mph können Sie den Vorwärtsdruck reduzieren und das Flugzeug wird in der Luft sein. Der Krümmerdruck beträgt 39 1/2 Zoll bei 2.300 U/min zum Klettern. Sobald dies eingestellt ist, werden die Windlaufklappen geschlossen.

Sobald die Reiseflughöhe erreicht ist, kann der Douglas C-47 Skytrain für den Horizontalflug getrimmt werden. Eine typische Kreuzfahrt ist 180 Meilen pro Stunde bei halber Leistung. Im Horizontalflug werden Sie schnell feststellen, dass der Skytrain ein Transportmittel ist. Es muss um den Himmel herum muskulös sein.

Sollten Sie mutig genug sein, die Strömungsabrisseigenschaften der C-47 Skytrain zu testen, sollten Sie sich auf einen schnellen Flügelabwurf mit entsprechendem Höhenverlust einstellen. Wenn Ihre Arme und Schultern stark genug sind, wird die Genesung ohne Hysterie erreicht.

Wenn es Zeit für eine Landung ist, ist das Fallenlassen der Landeklappen wie das Senken des Ankers eines Bootes. Der Widerstand wird um etwa 300 % erhöht. Typischerweise wird die Leistung beim Anflug allmählich reduziert und bei etwa drei Meter über dem Ende der Landebahn abgesenkt. Vorausgesetzt, die Anfluggeschwindigkeit wurde beibehalten, wird das Flugzeug direkt auf seine Haupträder gleiten.

Bis 1947 wurden insgesamt über 15.000 Douglas C-47 Skytrain-Flugzeuge aller Typen produziert. Durch den Einsatz fortschrittlicher Montagetechniken war es möglich, in etwas mehr als vier Tagen ein einziges Flugzeug zu bauen. Die meisten wurden an drei Standorten in den USA hergestellt, etwa ein Drittel in der UdSSR und weitere 500 in Japan. Interessanterweise produzierten die Japaner vor Beginn des Zweiten Weltkriegs 20 C-47 Skytrain-Flugzeuge und setzten sie während des Krieges als Ziviltransporter ein. Der Rest wurde nach dem Krieg gebaut.

RC Douglas C-47 Skytrain

Der RC Douglas C-47 Skytrain wurde nach Plänen von Nick Ziroli mit einer Spannweite von 11 1/2 Fuß gebaut. Um das 45 lb.-Modell anzutreiben, benötigen Sie ein Paar .45 ccm-Motoren.

Top Flite hat ein RC Douglas C-47 Skytrain-Kit. Der komplett aus Holz gebaute Bausatz hat eine Flügelspannweite von 82 1/2 Zoll mit einer Länge von 55 1/2 Zoll. Das Gesamtgewicht beträgt etwa 10 lbs. Die Leistung kann von 0,25 bis 0,40 Zweitaktmotoren oder 0,40 bis 0,52 Viertaktmotoren reichen.

Cleveland Model hat Pläne für einen RC Douglas C-47 Skytrain zum Verkauf mit Spannweiten von 35,5, 47, 71, 95, 142, 189 und 284 Zoll.


Der Douglas C-47 Skytrain in Zahlen

Insgesamt wurden 10.174 Douglas C-47 in mehr als 40 verschiedenen Variationen gebaut. In Großbritannien hatte die Royal Air Force unter dem Namen „Dakota“ eine eigene Flotte und entwickelte acht Varianten.

Neben den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich wurde die C-47 in einer oder mehreren ihrer Varianten von den Luftstreitkräften Dutzender anderer Nationen eingesetzt.

Das Pacific Aviation Museum in Pearl Harbor zeigt im Hangar 79 einen Douglas C-47 Skytrain.


Douglas C-47 Skytrain

Die C-47 Skytrain war ein amerikanisches Frachtflugzeug, das bis zu 3,5 Tonnen transportieren konnte. Es war die Militärversion der DC-3. Die C-47 wurde vor allem während des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten eingesetzt, um Truppen, Nachschub und Verwundete zu transportieren.

C-47 Skytrain
C-53 Skytrooper
Dakota
Eine C-47 über Duxford D-Day Show 2014
Rolle Militärische Transportflugzeuge
nationale Herkunft Vereinigte Staaten
Hersteller Douglas Aircraft Company
Designer Douglas Flugzeuge
Erster Flug 23. Dezember 1941 [1]
Status Im Einsatz in Kolumbien, Griechenland, El Salvador und Südafrika
Hauptbenutzer Luftstreitkräfte der US-Armee
königliche Luftwaffe
Marine der Vereinigten Staaten
Royal Canadian Air Force
Siehe Betreiber
Anzahl gebaut 10,174
Entwickelt aus Douglas DC-3
Varianten Douglas XCG-17
Douglas AC-47 Spooky

Während der Berliner Luftbrücke im Kalten Krieg transportierten C-47-Flugzeuge Lebensmittel und andere Hilfsgüter nach West-Berlin, da alle anderen Transportmittel blockiert waren.


Douglas C-47 Skytrain

Die ersten C-47 wurden 1940 bestellt und bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs wurden 9.348 für den Einsatz in der Heeresluftwaffe beschafft. Sie beförderten Personal und Fracht, schleppten truppentragende Segelflugzeuge und ließen Fallschirmjäger in feindliches Gebiet ab. Nur wenige Flugzeuge sind so bekannt oder wurden so lange eingesetzt wie die C-47 oder "Gooney Bird", wie sie genannt wurde. Das Flugzeug wurde von dem 1936 erschienenen Verkehrsflugzeug Douglas DC-3 adaptiert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg blieben viele C-47 im Dienst der US Air Force und nahmen an der Berliner Luftbrücke und anderen Friedensaktivitäten teil. 11 Monate lang hat die Berliner Luftbrücke die 2,5 Millionen Einwohner der Stadt in einer der größten Meisterleistungen der Luftfahrtgeschichte unterstützt. Zu Beginn der Luftbrücke war das hauptsächlich verwendete Flugzeug die C-47. Sie sollten zunächst 80 Tonnen Milch, Mehl und Medikamente transportieren, und die C-47 war der erste Absturz mit Todesopfern in der Nähe von Wiesbaden, bei dem alle an Bord starben.

Während des Koreakrieges transportierten C-47 Vorräte, ließen Fallschirmjäger ab, evakuierten Verwundete und warfen Leuchtraketen für nächtliche Bombenangriffe ab. In Vietnam diente die C-47 wieder als Transportmittel, wurde aber auch auf vielfältige andere Weise eingesetzt, darunter fliegende Bodenangriffe (Kanonen), Aufklärungs- und psychologische Kriegsführungsmissionen.


Douglas C-47 Skytrain/DC-3A (Transport)

Die Douglas C-47 wird liebevoll als Amerikas Flugzeug des Zweiten Weltkriegs bezeichnet, das überall und überall mitmacht. Die vielseitige Douglas C-47 konnte für den Truppen- und Frachttransport, das Absetzen von Fallschirmjägern, das Schleppen eines Segelflugzeugs, die medizinische Evakuierung und praktisch jede andere Aufgabe verwendet werden. Es wurde durch den Ausbau seiner Triebwerke zu einem truppentragenden Segelflugzeug und durch das Hinzufügen riesiger Schwimmer zu einem Wasserflugzeug.

Die C-47 operierte unter allen Wetterbedingungen auf allen Kontinenten der Welt, und zwar mit einer Anmut und robusten Zuverlässigkeit, die sie bei Piloten und Mechanikern gleichermaßen beliebt machten. Diese Zuneigung führte zu vielen Spitznamen, und der beständigste war "Gooney Bird".

Die C-47 ist die militärische Version der DC-3, die die Welt des Luftverkehrs revolutioniert hatte und zum meistverkauften Verkehrsflugzeug ihrer Zeit wurde. Die DC-3 hatte die Vereinigten Staaten an die Spitze der kommerziellen Luftfahrt gebracht, eine Position, die das Land für den Rest des Jahrhunderts und darüber hinaus behalten sollte. Ebenso revolutionär für das Militär war die C-47.

Die C-47 verfügte über verstärkte Böden, Schalensitze, große Ladetüren und zwei gut laufende Pratt & Whitney R-1830-Motoren mit jeweils 1.200 PS. Als das Werk in Long Beach von Aufträgen überwältigt wurde, musste eine zweite Fabrik in Tulsa, Oklahoma, gebaut werden. Varianten des Grunddesigns wurden von allen Militärzweigen und von fast allen alliierten Nationen verwendet. Sogar die Luftwaffe flog das mutige Douglas-Design mit Flugzeugen, die von Fluggesellschaften besetzter Länder beeindruckt waren.

Flüge von Indien nach China zur Versorgung amerikanischer Truppen waren tückisch und führten C-47 über den Himalaya, wo es keinen Landeplatz und kein Zurück gab. Die chinesischen Flugplätze, die auf die Transporte warteten, wurden regelmäßig von japanischen Flugzeugen bombardiert und beschossen, sodass nur wenige Landungen jemals als "Routine" angesehen wurden.

Das Flugzeug machte weiter und leistete während der Berliner Luftbrücke 1948, in Korea und in Vietnam gute Dienste für die Vereinigten Staaten. Die Langlebigkeit der C-47 ist darauf zurückzuführen, dass die konservativen Douglas-Ingenieure mehr Stärke als nötig eingebaut haben, was dem Flugzeug eine praktisch unbegrenzte Lebensdauer verleiht. Kein Wunder, dass sie General Dwight D. Eisenhower als eine der fünf wichtigsten Waffen des Zweiten Weltkriegs gelobt hat!

Als der Zweite Weltkrieg endete, wäre es vernünftig gewesen zu erwarten, dass die C-47 noch einige Jahre im Einsatz sein und dann in den Ruhestand gehen würde, um den Weg der B-17, P-47 und anderer Kampfveteranen zu gehen. Einige blieben im Militärdienst und andere, die zu Schnäppchenpreisen aus Überschüssen der US-Regierung erhältlich waren, wurden renoviert und wurden zum Kern von Start-ups von Fluggesellschaften.

Während des Vietnamkrieges wurden C-47 zu schwer bewaffneten Kampfhubschraubern mit der Bezeichnung AC-47 umgebaut. USAF-Captain Ronald W. Terry und sein Team verwandelten den liebenswerten Gooney Bird in ein furchterregendes Kampfflugzeug, das mit seitlich feuernden Gatling-Kanonen bewaffnet war. Es umkreiste Dörfer und legte einen vernichtenden Feuerkegel mit 18.000 Schuss pro Minute nieder, der Angriffe abwehrte und ihm den Spitznamen „Puff the Magic Dragon“ einbrachte. Die AC-47, die unter dem Rufzeichen „Spooky“ operierten, wurden unverzichtbar, und es war ihre stolze Prahlerei, dass keine südvietnamesische Position jemals verloren ging, wenn ein Kampfhubschrauber über ihnen Dienst hatte.

Das Endergebnis? Es fliegen immer noch C-47 in Ländern auf der ganzen Welt. Viele rühmen sich mit Turbo-Upgrades ihrer Motoren, aber alle bieten weiterhin zuverlässigen Transport, egal wie extrem die Bedingungen sind.

Weitere Informationen zu diesem Flugzeug finden Sie im Blogbeitrag „Douglas C-47/DC-3 „Cheeky Charlie“.


Douglas C-47 Skytrain - Geschichte



























Douglas C-47A Skytrain
Zweimotoriger Vier-Mann-Tiefdecker Militärtransporter, U.S.A.

Archivfotos [1]

Archivfotos ¹

[Douglas C-47A-20-DK &ldquoSkytrain&rdquo (AF 42-93168) ausgestellt (29.09.2003) im Kalamazoo Aviation History Museum, Portage, Michigan (Fotos von John Shupek Copyright & Kopie von 2003 Skytamer Images)]

[Douglas C-47A-20-DL &ldquoSkytrain&rdquo (AF 42-23518, N53ST, c/n 9380) auf dem Display (20.04.2005) an den Milestones of Flight Air Museum, Fox Field, Lancaster, Kalifornien (Foto von John Shupek copyright & 2005 Skytamer Bilder kopieren)]

[Douglas C-47A-65-DL &ldquoSkytrain &ldquoTico Belle&rdquo&rdquo (AF 42-100591, N3239T) ausgestellt am 13.05.2001 im Valiant Air Command Warbird Museum, Titusville, Florida (Foto von John Shupek Copyright & Kopie 2001 Skytamer Images )]

[Douglas C-47A-90-DL &ldquoSkytrain &ldquo7th Heaven&rdquo&rdquo (AF 43-15977) ausgestellt am 24.02.2002 im Castle Air Museum, Atwater, Kalifornien (Foto von John Shupek Copyright & Kopie 2002 Skytamer Images)]

  • Rolle: Militärisches Transportflugzeug
  • Nationale Herkunft: Vereinigte Staaten
  • Hersteller: Douglas Aircraft Company
  • Designer: Douglas Aircraft
  • Erstflug: 23. Dezember 1941
  • Status: Im Einsatz in Kolumbien, Griechenland, El Salvador und Südafrika
  • Hauptbenutzer: United States Army Air Forces, Royal Air Force, United States Navy, Royal Canadian Air Force, Siehe Betreiber
  • Anzahl gebaut: 10.174
  • Entwickelt von: Douglas DC-3
  • Varianten: Douglas XCG-17, Douglas AC-47 Spooky

Die Douglas C-47 Skytrain oder Dakota (RAF-Bezeichnung) ist ein militärisches Transportflugzeug, das aus dem zivilen Verkehrsflugzeug Douglas DC-3 entwickelt wurde. Es wurde während des Zweiten Weltkriegs von den Alliierten ausgiebig genutzt und bleibt bei verschiedenen Militärunternehmen im Frontdienst.

Design und Entwicklung

Die C-47 unterschied sich von der zivilen DC-3 durch zahlreiche Modifikationen, darunter eine Frachttür, eine Hebevorrichtung und ein verstärkter Boden, zusammen mit einem verkürzten Heckkonus für Segelflugzeug-Schleppschäkel und einem Astrodom im Kabinendach.

Der spezialisierte Truppentransporter C-53 Skytrooper nahm im Oktober 1941 die Produktion im Werk Santa Monica, Kalifornien von Douglas Aircraft auf. Es fehlten die Ladetür, die Hebevorrichtung und der verstärkte Boden der C-47. Insgesamt wurden nur 380 Flugzeuge produziert, da sich die C-47 als vielseitiger herausstellte.

Während des Zweiten Weltkriegs nutzten die Streitkräfte vieler Länder die C-47 und modifizierte DC-3 für den Transport von Truppen, Fracht und Verwundeten. Die Bezeichnung der US-Marine lautete R4D. Mehr als 10.000 Flugzeuge wurden in Long Beach und Santa Monica, Kalifornien, und Oklahoma City, Oklahoma, produziert. Zwischen März 1943 und August 1945 produzierte das Werk in Oklahoma City 5.354 C-47.

Betriebshistorie

Die C-47 war entscheidend für den Erfolg vieler alliierter Kampagnen, insbesondere derjenigen in Guadalcanal und in den Dschungeln von Neuguinea und Burma, wo die C-47 (und ihre Marineversion, die R4D) es den alliierten Truppen ermöglichte, der Mobilität der leicht reisenden japanischen Armee entgegenzuwirken. Darüber hinaus wurden C-47 während der Schlacht von Bastogne verwendet, um die umkämpften amerikanischen Streitkräfte per Lufttransport zu versorgen. Ihre vielleicht einflussreichste Rolle in der militärischen Luftfahrt war jedoch das Fliegen von &bdquoThe Hump&rdquo von Indien nach China. Die beim Fliegen gewonnene Expertise wurde später bei der Berliner Luftbrücke, an der die C-47 maßgeblich beteiligt war, eingesetzt, bis die Flugzeuge durch Douglas C-54 Skymasters ersetzt wurden.

In Europa wurden die C-47 und eine spezielle Fallschirmjägervariante, der C-53 Skytrooper, in den späteren Phasen des Krieges in großer Zahl eingesetzt, insbesondere zum Schleppen von Segelflugzeugen und zum Absetzen von Fallschirmjägern. Während der Invasion Siziliens im Juli 1943 warfen C-47 4.381 alliierte Fallschirmjäger ab. In den ersten Tagen der Invasion der Normandie in Frankreich im Juni 1944 wurden mehr als 50.000 Fallschirmjäger von C-47 abgeworfen verwendet, um Soldaten, die im pazifischen Kriegsschauplatz dienen, zurück in die Vereinigten Staaten zu bringen.

Ungefähr 2.000 C-47 (erhalten im Rahmen von Lend-Lease) im britischen und Commonwealth-Dienst nahmen den Namen &ldquoDakota&rdquo an, möglicherweise inspiriert von der Abkürzung &ldquoDACoTA&rdquo für Douglas Aircraft Company Transport Aircraft.

Die C-47 erhielt im europäischen Einsatzgebiet auch den informellen Spitznamen &ldquoGooney Bird&rdquo. Andere Quellen schreiben diesen Namen dem ersten Flugzeug zu, einem USMC R2D - die Militärversion der DC-2 war das erste Flugzeug, das auf Midway Island landete, wo zuvor der als Gooney-Vogel bekannte Langflügelalbatros beheimatet war Auf halbem Weg.

Das Strategic Air Command der United States Air Force hatte Skytrains von 1946 bis 1967 im Einsatz. Die 6. Special Operations Squadron der US Air Force flog die C-47 bis 2008.

Da alle Flugzeuge und Piloten vor der Unabhängigkeit Teil der indischen Luftwaffe waren, verwendeten sowohl die indische Luftwaffe als auch die pakistanische Luftwaffe C-47, um ihre Soldaten im Indo-Pakistan-Krieg von 1947 mit Nachschub zu versorgen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden Tausende von überzähligen C-47 auf zivile Fluglinien umgerüstet, einige blieben 2012 in Betrieb und wurden auch als Privatflugzeuge eingesetzt.

Mehrere C-47-Varianten wurden im Vietnamkrieg von der United States Air Force eingesetzt, darunter drei fortschrittliche elektronische Kriegsführungsvarianten, die je nach verwendetem Motor manchmal als "elektrische Gooneys" bezeichnet wurden und als EC-47N, EC-47P oder EC-47Q bezeichnet wurden. Air International, Miami International Airport war ein Militärdepot der USAF, das verwendet wurde, um die kommerziellen DC-3 / C-47 in militärische Zwecke umzuwandeln. Sie kamen als Verkehrsflugzeuge, die von Fluggesellschaften der Dritten Welt gekauft wurden, und wurden vollständig zerlegt, umgebaut und überholt. Langstrecken-Kraftstofftanks wurden mit verbesserter Avionik und Geschützhalterungen installiert. Sie verließen als erstklassige Militärflugzeuge den Kampf in Vietnam in einer Vielzahl von Missionen. EC-47 wurden auch von der vietnamesischen, laotischen und kambodschanischen Luftwaffe eingesetzt. Eine Kampfhubschrauber-Variante mit drei 7,62-mm-Miniguns, die als AC-47 &ldquoSpooky&rdquo bezeichnet wird und oft den Spitznamen &ldquoPuff der magische Drache&rdquo trägt, wurde ebenfalls eingesetzt.

Super-DC-3 (R4D-8)

Eine große Anzahl von DC-3 und überschüssigen C-47 waren in den 1940er Jahren in den Vereinigten Staaten kommerziell im Einsatz. Als Reaktion auf vorgeschlagene Änderungen der Lufttüchtigkeitsanforderungen der Civil Air Regulations, die den weiteren Einsatz dieser Flugzeuge einschränken würden, bot Douglas Ende der 1940er Jahre eine DC-3-Umrüstung an, um die Start- und einmotorige Leistung zu verbessern. Dieses neue Modell, die DC-3S oder &ldquoSuper DC-3&rdquo, war 39 Zoll (0,99 m) länger. Es ermöglichte die Beförderung von 30 Passagieren mit erhöhter Geschwindigkeit, um mit neueren Verkehrsflugzeugen zu konkurrieren. Die Schwerpunktverlagerung nach hinten führte zu größeren Heckflächen und neuen äußeren, nach hinten gepfeilten Flügeln. Stärkere Triebwerke wurden zusammen mit kürzeren Auspuffkaminen vom Jet-Ejection-Typ installiert. Dies waren entweder 1.475 PS (1.100 kW) Wright R-1820 Cyclones oder 1.450 PS (1.081 kW) Pratt & Whitney R-2000 Twin Wasps in größeren Triebwerksgondeln. Kleinere Änderungen umfassten Radkastentüren, ein teilweise einziehbares Spornrad, bündige Nieten und eine Antenne mit geringem Luftwiderstand. All dies trug zu einer erhöhten Höchstgeschwindigkeit von 250 mph (400 km/h 220 kn) bei. Mit mehr als 75 % der ursprünglichen Konfiguration der DC-3/C-47 war das modifizierte Design praktisch ein neues Flugzeug. Die erste DC-3S absolvierte am 23. Juni 1949 ihren Erstflug.

Die Änderungen erfüllten vollständig die neuen FAR 4B-Lufttüchtigkeitsanforderungen mit einer deutlich verbesserten Leistung. Allerdings wurde von kommerziellen Betreibern wenig Interesse an der DC-3S bekundet. Es war zu teuer für die kleineren Betreiber, die ihr Hauptziel waren: Nur drei wurden an Capital Airlines verkauft. Die US Navy und das US Marine Corps ließen 100 ihrer R4D-Flugzeuge auf Super-DC-3-Standards als R4D-8 umbauen, die später in C-117D umbenannt wurde.

  • C-47A: C-47 mit einem 24-Volt-Bordnetz, 5.254 gebaut, darunter USN-Flugzeuge mit der Bezeichnung R4D-5
  • RC-47A: C-47A ausgerüstet für fotografische Aufklärung und ELINT-Missionen
  • SC-47A: C-47A, ausgerüstet für Search Air Rescue, umbenannt in HC-47A im Jahr 1962
  • VC-47A: C-47A ausgestattet für VIP-Transportrolle
  • C-47B: Angetrieben von R-1830-90-Motoren mit Zweigang-Kompressoren (bessere Höhenleistung) für die Strecken China-Burma-Indien, 3.364 gebaut
  • VC-47B: C-47B ausgestattet für VIP-Transportrolle
  • XC-47C: C-47 getestet mit Edo Model 78 Schwimmern auf mögliche Verwendung als Wasserflugzeug
  • C-47D: C-47B mit Motorkompressor der zweiten Geschwindigkeit (hohes Gebläse) deaktiviert oder nach dem Krieg entfernt
  • AC-47D Spooky: Gunship-Flugzeug mit drei seitlich feuernden 0,30 Zoll (7,62 mm) Minigun-Maschinengewehren
  • EC-47D: C-47D mit Ausrüstung für die Elektronikkalibrierung, von denen 26 1953 von Hayes so umgebaut wurden, bevor 1962 AC-47D genannt wurde
  • NC-47D: C-47D modifiziert für Testrollen
  • RC-47D: C-47D ausgerüstet für fotografische Aufklärung und ELINT-Missionen
  • SC-47D: C-47D, ausgerüstet für Search Air Rescue, umbenannt in HC-47D im Jahr 1962
  • VC-47D: C-47D ausgestattet für VIP-Transportrolle
  • C-47E: Modifizierte Frachtvariante mit Platz für 27–28 Passagiere oder 18–24 Liter
  • C-47F: YC-129 umbenannt, Super-DC-3-Prototyp zur Evaluierung durch die USAF später als XR4D-8 . an USN übergeben
  • C-47L/M: C-47H/Js ausgestattet für die Unterstützung der Missionen der amerikanischen Gesandtschaft United States Naval Attache (ALUSNA) und der Military Assistance Advisory Group (MAAG)
  • EC-47N/P/Q: C-47A- und D-Flugzeuge modifiziert für ELINT/ARDF-Mission, N und P unterscheiden sich in den abgedeckten Funkbändern, während Q die analoge Ausrüstung der N und P durch eine digitale Suite, neu gestaltete Antennenausrüstung und . ersetzt leistungsgesteigerte Motoren
  • C-47R: Eine C-47M, die für Arbeiten in großer Höhe modifiziert wurde, speziell für Missionen in Ecuador
  • C-53 Skytrooper: Truppentransportversion der C-47, der der verstärkte Ladeboden, die große Ladetür und die Hebevorrichtung des C-47 Skytrain fehlten. Es war für den Truppentransport bestimmt und konnte 28 Passagiere in festen Metallsitzen befördern, die in Reihen im ehemaligen Laderaum 221 angeordnet waren.
  • XC-53A Skytrooper: Ein im März 1942 modifiziertes Testflugzeug mit geschlitzten Klappen über die gesamte Spannweite und Heißluft-Vorderkanten-Enteisung. 1949 auf C-53-Standard umgebaut und als Überschuss verkauft.
  • C-53B Skytrooper: Winterisierte und arktische Langstreckenversion der C-53 mit zusätzlichen Treibstofftanks im Rumpf und separater Astrodome-Station des Navigators für die Himmelsnavigation acht gebaut.
  • C-53C Skytrooper: C-53 mit größerer backbordseitiger Zugangstür 17 gebaut.
  • C-53D Skytrooper: C-53C mit 24V DC Bordnetz und seinen 28 Sitzen an den Seiten des Rumpfes 159 gebaut.
  • C-117A Skytrooper: C-47B mit 24-sitzigem Innenraum für den Personaltransport, 16 gebaut.
  • VC-117A: Drei umbenannte C-117 in der VIP-Rolle
  • SC-117A: Eine C-117C, die für die Luft-See-Rettung umgebaut wurde
  • C-117B/VC-117B: Höhenkompressoren entfernt, einer gebaut und Umbauten von C-117Wie alle späteren VC-117B
  • C-117D: USN/USMC R4D-8 wurde 1962 in C-117D umbenannt.
  • LC-117D: USN/USMC R4D-8L wurde 1962 in LC-117D umbenannt.
  • TC-117D: USN/USMC R4D-8T wurde 1962 in TC-117D umbenannt.
  • VC-117D: USN R4D-8Z wurde 1962 als VC-117D umbenannt.
  • YC-129: Super-DC-3-Prototyp zur Evaluierung durch die USAF, umbenannt in C-47F und später als XR4D-8 an USN übergeben. Wright R-1820-Motoren mit einer Leistung von 1425 PS.
  • CC-129: Bezeichnung der kanadischen Streitkräfte für die C-47 (nach 1970)
  • XCG-17: Eine C-47, getestet als 40-sitziges Truppensegelflugzeug mit ausgebauten und verkleideten Motoren
  • R4D-1 Skytrain: USN/USMC-Version der C-47
  • R4D-3: Zwanzig C-53Cs an USN . transferiert
  • R4D-5: C-47A-Variante 24-Volt-Bordnetz, das 1962 das 12-Volt-System des umbenannten C-47 C-47H ersetzt, 238 von USAF übertragen
  • R4D-5L: R4D-5 für den Einsatz in der Antarktis. 1962 umbenannt in LC-47H. Fotos dieses Typs zeigen die Entfernung von unterliegenden Motorölkühlern, die für die R-1830-Motorinstallation typisch sind, die in den kalten Polarregionen anscheinend nicht benötigt werden.
  • R4D-5Q: R4D-5 für den Einsatz als spezieller ECM-Trainer. Umbenannt EC-47H im Jahr 1962
  • R4D-5R: R4D-5 für den Einsatz als Personentransporter für 21 Passagiere und als Schulflugzeug 1962 in TC-47H umbenannt
  • R4D-5S: R4D-5 für den Einsatz als spezieller ASW-Trainer, der 1962 in SC-47H umbenannt wurde
  • R4D-5Z: R4D-5 für den Einsatz als VIP-Transporter, umbenannt VC-47H im Jahr 1962
  • R4D-6: 157 C-47Bs, die 1962 an die USN übergeben wurden und in C-47J umbenannt wurden
  • R4D-6L, Q, R, S und Z: Varianten der R4D-5-Serie wurden 1962 in LC-47J, EC-47J, TC-47J, SC-47J und VC-47J umbenannt
  • R4D-7: 44 TC-47Bs, die von der USAF zur Verwendung als Navigationstrainer übertragen wurden und 1962 in TC-47K umbenannt wurden
  • R4D-8: Überholte R4D-5 und R4D-6 Flugzeuge mit gestrecktem Rumpf, Wright R-1820 Triebwerken, ausgestattet mit modifizierten Tragflächen und neu gestalteten Leitwerksflächen, umbenannt in C-117D im Jahr 1962
  • R4D-8L: R4D-8 für die Antarktis umgebaut, 1962 in LC-117D umbenannt
  • R4D-8T: R4D-8 als Mannschaftstrainer umgebaut, 1962 in TC-117D umbenannt
  • R4D-8Z: R4D-8 als Personaltransporter umgebaut, 1962 in VC-117D umbenannt
  • Dakota I: RAF-Bezeichnung für die C-47 und R4D-1.
  • Dakota II: RAF-Bezeichnung für neun C-53 Skytroopers, die im Rahmen des Lend-Lease-Programms erhalten wurden. Im Gegensatz zu den meisten RAF-Dakotas waren diese Flugzeuge daher dedizierte Truppentransporter, denen die breiten Frachttüren und der verstärkte Boden der C-47 fehlten.
  • Dakota III: RAF-Bezeichnung für die C-47A.
  • Dakota IV: RAF-Bezeichnung für die C-47B.
  • Airspeed AS.61: Umbau von Dakota I-Flugzeugen
  • Airspeed AS.62: Umbau von Dakota II-Flugzeugen
  • Airspeed AS.63: Umbau von Dakota III-Flugzeugen
  • BEA Pionair/Dart-Dakota: Umrüstung von Dakota auf Rolls-Royce Dart Leistung und von BEA verwendet, um Turboprop-Triebwerke vor der Inbetriebnahme von Vickers Viscount zu testen.
  • Argentinien
  • Australien
  • Belgien
  • Benin
  • Biafra
  • Bangladesch
  • Bolivien
  • Brasilien
  • Birma
  • Kambodscha
  • Kanada[18]
  • Tschad
  • Chile
  • Republik China
  • Volksrepublik China
  • Kolumbien
  • Republik Kongo
  • DR Kongo
  • Kuba
  • Tschechoslowakei
  • Dänemark
  • Dominikanische Republik
  • Ecuador
  • Ägypten
  • El Salvador
  • Äthiopien
  • Finnland
  • Frankreich
  • Gabun
  • Nazi-Deutschland[19]
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Guatemala
  • Haiti
  • Honduras
  • Ungarn
  • Island
  • Indien
  • Indonesien
  • Iran
  • Israel
  • Italien
  • Elfenbeinküste
  • Jordanien
  • Japan
  • Südkorea
  • Laos
  • Libyen
  • Madagaskar
  • Malawi
  • Mali
  • Mauretanien
  • Mexiko
  • Monaco
  • Marokko
  • Niederlande
  • Neuseeland
  • Nicaragua
  • Niger
  • Nigeria
  • Nordrhodesien[20]
  • Norwegen
  • Oman
  • Pakistan
  • Panama
  • Papua Neu-Guinea
  • Paraguay
  • Peru
  • Philippinen
  • Polen
  • Portugal
  • Rhodesien
  • Rumänien
  • Ruanda
  • Saudi Arabien
  • Senegal
  • Südafrika
  • Somalia
  • Sowjetunion (auch als Lisunov Li-2)
  • Sri Lanka
  • Spanien
  • Schweden
  • Singapur
  • Syrien
  • Thailand
  • Gehen
  • Truthahn
  • Uganda
  • Uruguay
  • Vereinigtes Königreich
  • Vereinigte Staaten
  • Venezuela
  • Vietnam
  • Südvietnam
  • Jemen
  • Jugoslawien
  • Zaire
  • Sambia

Spezifikationen (C-47B-DK)

Allgemeine Eigenschaften

  • Besatzung: vier (Pilot, Co-Pilot, Navigator, Funker)
  • Kapazität: 28 Truppen
  • Nutzlast: 6.000 lb (2.700 kg)
  • Länge: 63 Fuß 9 Zoll (19,43 m)
  • Spannweite: 95 Fuß 6 Zoll (29,41 m)
  • Höhe: 5,18 m (17 Fuß 0 Zoll)
  • Flügelfläche: 987 ft² (91,70 m²)
  • Tragfläche: NACA2215 / NACA2206
  • Leergewicht: 18.135 lb (8.226 kg)
  • Geladenes Gewicht: 26.000 lb (11.793 kg)
  • max. Abfluggewicht: 31.000 lb (14.061 kg)
  • Triebwerk: 2 x Pratt & Whitney R-1830-90C Twin Wasp 14-Zylinder-Sternmotoren mit je 1.200 PS (895 kW)

Leistung

  • Höchstgeschwindigkeit: 224 mph (195 kn, 360 km/h) auf 10.000 ft (3.050 m)
  • Reisegeschwindigkeit: 160 mph (139 kn, 257 km/h)
  • Reichweite: 1.600 Meilen (1.391 sm, 2.575 km)
  • Fährstrecke: 3.600 Meilen (3.130 sm, 5.795 km)
  • Service-Decke: 26.400 ft (8.045 m)
  • Aufstieg auf 10.000 ft (3.050 m): 9,5 min
  1. Fotos: John Shupek, Copyright & Kopie 2001, 2002, 2005 Skytamer Images. Alle Rechte vorbehalten
  2. Wikipedia. Douglas C-47 Skytrain

Copyright & Kopie 1998-2019 (Unser 21. Jahr) Skytamer Images, Whittier, Kalifornien
ALLE RECHTE VORBEHALTEN


Douglas C-47B Skytrain „Glück der Iren“

Kapitän Edward „Elmo“ Frome

Im Januar 2013 hat Air Heritage Inc. die Entscheidung getroffen, eine C-47 zu erwerben, die zu unserem Flugplatz überführt wurde. Es war der Traum vieler bei Air Heritage, eine C-47 zu bekommen. Als wir es gekauft haben, hatten wir keine Ahnung von der Geschichte des Flugzeugs, aber wir haben es seitdem mit Hilfe vieler gefunden.

Wir fanden den Piloten des Zweiten Weltkriegs, dem das Flugzeug zugeteilt war, Captain Edward „Elmo“ Frome, der mit 95 Jahren noch am Leben war. Wir konnten Kontakt zu ihm und seiner Tochter aufnehmen, die uns wertvolle Informationen zu seinem Flugzeug gaben. Wir arbeiten auch daran, die anderen verbliebenen Besatzungsmitglieder des Flugzeugs oder ihre nächsten Angehörigen zu finden.

Wir erhielten eine Kopie des Kriegstagebuchs des 75. Truppentransportgeschwaders, das uns die vollständige detaillierte Geschichte unseres Flugzeugs im Zweiten Weltkrieg von seiner Indienststellung im Jahr 1944 bis zum 28. Mai 1945, als es seinen letzten Einsatz flog, lieferte.

Air Heritage Inc. wird der allererste zivile Betreiber dieser C-47 sein. Es wurde nur mit der USAAF / USAF, der US-Armee und der Lee County Mosquito Spraying Division des Bundesstaates Florida geflogen.

Lackierung von Bob Gbur, Jack Rothlisberger, Dave Matthews und anderen

435. Truppentransportergruppe

Geschichte während des Zweiten Weltkriegs

Our plane was delivered to the 9th Air Force’s 75th Troop Carrier Squadron on September 30th, 1944. The 75th TCS itself was a part of the 435th Troop Carrier Group, which itself was a part 53rd Troop Carrier Wing.

The plane is too young to have flown in Operation Overload or Operation Market Garden, but it did make it to two other large campaigns. Our plane flew two Resupply missions over the Battle of the Bulge on December 24th and December 26th, 1944 in which it dropped supplies from parapacks as well as from inside the fuselage to the surrounded troops below in the city of Bastogne. It also took part in Operation Varsity, the single largest air drop of troops and supplies during a single day, even to date. Over Varsity it towed two Waco CG-4A gliders full of troops.

Overall, it flew in 25 Fully Combat-Operational Resupply Missions in the European theatre from its base in Welford Park, England and Bretigny, France. It also flew 13 missions in which it evacuated American, British, French and even German POWs. We have records for at least 96 missions of various types, which it had taken part in during the war.

Our plane was also one of just three C-47’s used to deliver the Stars and Stripes: Victory Edition to various air bases throughout the region.

Restoring Luck of the Irish

Our goal is to restore “Luck of the Irish” back to the state it was in when it flew its last mission during World War Two on May 28th, 1945. Authentic Paint Scheme

In order to do this, we must raise at least $150,000 dollars to be able to do the complete restoration the plane deserves. Any money raised over our goal will go towards future maintenance for the plane, to allow it to continue attending air shows well into the future as well as paying off the aircraft itself.

Restoration of a WWII Combat Veteran Douglas C-47 to Airworthiness
Please help by making a donation to our restoration project! Your donation will not just help in bringing a WWII aircraft back into the air, but it will help a World War Two Combat Veteran return to the air. Our plane is not just another war bird that will be painted up to look like another aircraft that served in the War with a decorated history. Instead, our plane has a documented and decorated history of its own a history that needs to be told for generations to come.

Share This


Build Your Own Douglas C-47 Skytrain

Anyone who has seen the epic D-Day film The Longest Day has surely been impressed by the images of hundreds of Douglas C-47s rolling down runways and taking off with troops to be dropped into France in the opening hours of Operation Overlord. C-47 kits are produced in all sizes, with one of the most popular in 1/72nd scale coming from Italeri, No. 127. The completed model has a wingspan of just over 16 inches and fits nicely on most display shelves. It also features markings for a D-Day Skytrain, which partners with our feature, Sitting Ducks Over Normandy, an interview with C-47 pilot Russell Chandler III.

The model has a complete interior that should be painted “green zinc chromate.” There’s also a full cockpit with flight crew seats, dual control yokes and an instrument panel. Don’t spend too much time here, since most of this detail will be hidden when the fuselage sides are cemented together.

The instructions next call for the placement of all cabin and cockpit windows. Skip this step, as we’ll handle it later. However, you will have to decide whether the cargo door will be displayed open or closed at this time. The small troop door, part of the large cargo door, must be inserted from the inside. With the door installed, cement the fuselage sides together.

The upper and lower portions of the wings are next in the assembly process. On my kit, the engine nacelles required some sanding and filling to get a clean joint. While the wings are drying, assemble and paint the two Pratt & Whitney R-1830 engines with Model Master’s “gunmetal.” Trap the engines inside the left and right cowlings and set them aside to dry. Next paint the propellers flat black, but hold off on attaching them to the engines until all the painting is complete.

The horizontal stabilizers can next be assembled and glued to the fuselage. The next step is to dry fit and then carefully glue the center wing piece into place on the underside of the fuselage. Make sure this part fits squarely, or you will have problems with the next step, attaching the outboard sections of the wings. You’ll probably need to use a small amount of filler where the wings meet the fuselage.

At this point check your references and determine which type of carburetor air intake scoop was used on your version of the aircraft. Note that the kit provides three types.

With the major construction finished, check over your work, then fill and sand any seams that are visible. A coat of light gray primer will highlight any areas that need attention.

D-Day C-47s had olive-drab, FS-34087, topsides and neutral gray, FS-36270, undersides as detailed in the Squadron Signal publication C-47 Skytrain in Action. Using photographs of real aircraft, I was able to determine where to place the black and white invasion stripes that were applied for D-Day operations. Using panel lines as a reference, I painted entire sections to be striped with insignia white, FS-37875.

When the surface was dry, I used a pair of dividers to mark off the areas to be painted black. Tamiya brand 6mm-width masking tape is ideal for this task. Masking and painting the stripes is a tedious process, but the finished product adds considerable interest to an otherwise drab color scheme. When the stripes are dry, mask off the de-icing boots on the leading edges of the wings, horizontal, and vertical stabilizers and paint them “aircraft interior black,” FS-37031.

With the painting complete, give the model a coat of Testor’s Glosscoat or Johnson’s Future acrylic wax to give the decals a smooth surface to adhere to. The kit decals have a thick carrier and require a thorough soaking in water so that they will release from the backing paper. You’ll also have to use one of the decal softener products to get them to lie down over the panel lines.

The kit decals offer markings for an aircraft flown by Colonel Charles H. Young, commander of the 439th Troop Carrier Group, which dropped men from the 101st Airborne on Ste. Mère-Eglise early on the morning of June 6, 1944. A painting by Tony Eubanks of Colonel Young’s aircraft appears on the dust jacket of the book Into the Valley.

When the decals are dry, give the entire model a spray of Dullcoat to seal the paint and markings. Then glue the landing gear and all the radio and navigational equipment antennas into place. Complete your model by filling the windows with Micro­Scale’s Krystal Klear, a product that looks like white glue but dries clear.


Schau das Video: In the COCKPIT of a 65 YEAR OLD C-46


Bemerkungen:

  1. Buckley

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie machen einen Fehler. Lassen Sie uns dies diskutieren. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  2. Mera

    Ich bin mit Ihnen nicht einverstanden

  3. Nat

    Ich kann viel über dieses Problem sprechen.

  4. Zenas

    Ich weiß was zu tun ist)))

  5. Ayo

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich bin sicher. Schreib mir per PN, es spricht mit dir.

  6. Huntley

    Ehrlich gesagt hast du vollkommen recht.



Eine Nachricht schreiben