Trapezus-Zeitleiste

Trapezus-Zeitleiste

  • 756 v. Chr.

  • 630 v. Chr.

    Cimmerier zerstören Trapezus.

  • 400 v. Chr.

    Die Überreste der persischen Armee von Cyrus dem Jüngeren treffen in Trapezus ein.

  • C. 75 v. Chr.

    Trapezus ist Teil des Pontischen Königreichs Mithradates VI.

  • C. 50 CE

    Rom erkennt Trapezus als freie Stadt an.

  • 257 CE

    Westgoten greifen Trapezus an.

  • 258 CE

    Sasanische Perser greifen Trapezus an.

  • 824 CE

    Trapezus wird Hauptstadt des Militärbezirks Chaldia.


Überkopfpresse

Die Überkopfpresse (abgekürzt OHP), auch als a . bezeichnet Schulterpresse, Militärpresse, oder einfach die Drücken Sie, ist eine Krafttrainingsübung mit vielen Variationen. Es wird typischerweise im Stehen oder Sitzen durchgeführt, manchmal auch in der Hocke, bei dem ein Gewicht aus der Rackposition gerade nach oben gedrückt wird, bis die Arme über dem Kopf ausgestreckt sind, während die Beine, der untere Rücken und die Bauchmuskeln das Gleichgewicht halten. [1] Die Übung hilft beim Aufbau muskulöser Schultern mit größeren Armen und ist eine der schwierigsten zusammengesetzten Oberkörperübungen. Die Weltrekord-Overhead-Presse wurde 1997 von Owhe Bruno in Russland durchgeführt. [2]


Was ist eine Trapezektomie?

Eine Trapezektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem der Trapezknochen, einer der Handwurzelknochen des Handgelenks, aus der Hand entfernt wird. Ein Sehnentransplantat oder -implantat aus Silikon oder Metall kann verwendet werden, um den fehlenden Raum zu füllen.

Die Daumenarthritis tritt am Karpometacarpalgelenk (CMC) des Daumens zwischen dem Mittelhandknochen und dem Trapezium auf. Die bei Greif-, Kneif- und Greifbewegungen über das Gelenk übertragenen Scherkräfte und die mit zunehmendem Alter auftretende nachlassende Festigkeit der Stützbänder führen im Laufe der Zeit häufig zu einer Degeneration des Daumengelenks. Da der Daumen ein sehr bewegliches Gelenk ist, fehlt ihm die Stabilität, um wiederholten Belastungen standzuhalten, und nutzt sich mit der Zeit leicht ab.

Die Trapezektomie mit Bandrekonstruktion und Sehneninterposition (LRTI) ist eines der häufigsten Verfahren zur Behandlung von Daumenarthrose, um eine langfristige Stabilität des Daumengelenks zu erhalten.

Mögliche Risiken

Die meisten Menschen erholen sich nach einer Trapezektomie gut. Mögliche Risiken im Zusammenhang mit der Operation sind:  

  • Infektion
  • Blutungen und Blutgerinnsel
  • Nervenschäden
  • Handvernarbung
  • Verbleibende oder wiederkehrende Symptome

Wenn ein LTRI-Verfahren durchgeführt wird, umfassen zusätzliche Risiken:

  • Sehnenanbindung: Sehnen, die bei LTRI-Verfahren zur Transplantation verwendet werden, können anbinden, wenn eine Sehne Narben und Verwachsungen entwickelt, wodurch sie an ihrer Sehnenscheide kleben bleibt, was ein reibungsloses Gleiten und eine ordnungsgemäße Funktion verhindert  
  • Senkung: Bei Gelenkimplantaten kann der Körper als Reaktion auf die neue Fremdsubstanz eine Entzündungsreaktion auslösen, wodurch das Implantat nach und nach in den umgebenden Knochen einsinkt  

Konsultieren Sie Ihren Arzt über die möglichen Risiken einer Trapezektomie, um festzustellen, ob sie in Anbetracht Ihres Alters, Ihres aktuellen Gesundheitszustands und Ihrer Krankengeschichte eine geeignete Option für Sie ist.


Hadrian und Antinoos

Ich war in letzter Zeit auf einem Kick der alten Geschichte, also würde ich an deiner Stelle erwarten, dass die nächsten Posts hier über alte queere Menschen handeln. Zu diesem Zweck beginne ich uns damit, dass wir uns zurück ins antike Rom bringen. Und auch das alte Ägypten. Und das eigentlich überall. Ich spreche natürlich von der Geschichte des Imperators Hadrian und Antinoos.

Eine Statue von Kaiser Hadrian

Hadrian wurde also am 24. Januar 76 n. Chr. im heutigen Spanien geboren, wohin seine Familie aus dem heutigen Italien gezogen war. Sein Vater war Cousin ersten Grades des zukünftigen Kaisers Trajan. Hadrian schlug eine Karriere in der Politik und im öffentlichen Dienst ein. Auf Ermutigung von Trajans Frau und einigen anderen politisch einflussreichen Personen in Rom heiratete Hadrian zu Beginn seiner Karriere (um 100 oder 101 n. Chr.) ). Die Ehe war rein politisch und wird fast überall als unglücklich beschrieben. Zur Zeit der Hochzeit diente er im Wesentlichen als Verbindungsglied zwischen dem Kaiser und dem Senat. Danach hatte er Ämter an zahlreichen Orten im ganzen Reich inne. Er war viele Jahre Archon von Athen und besaß sogar die athenische Staatsbürgerschaft und diente auch als Gouverneur von Syrien.

Inzwischen wurde in der Türkei um 111 n. Chr. Antinoos geboren. Über seine Kindheit sind praktisch keine soliden Fakten bekannt, aber es wird vermutet, dass er im November geboren wurde — möglicherweise am 27. November. Irgendwann in der Renaissance begannen Historiker zu behaupten, dass Antinoos in die Sklaverei geboren wurde, aber moderne Historiker sind sich ziemlich einig dass dies unwahrscheinlich ist, denn zeitgenössische römische Historiker hätten dies mit ziemlicher Sicherheit erwähnt, wenn man bedenkt, wie sich der Rest seines Lebens entwickelte und wie viel mehr Antinoos zu einer umstrittenen Figur geworden wäre.

Im Jahr 117 n. Chr. starb Trajan an einem Schlaganfall und hinterließ keine Erben. Adoptionspapiere “beweisen” Hadrian war sein Adoptivsohn und somit Erbe, erschienen kurz darauf — von Trajans Frau unterzeichnet und datiert auf den Tag nach Trajans Tod. Noch schwerer zu schlucken war die Tatsache, dass sie in Rom und Hadrian noch in Syrien war. Dies war eine große Unregelmäßigkeit, da eine römische Adoption die Anwesenheit aller drei Parteien erforderte – sowohl der Eltern als auch des Adoptierten. Dennoch beanspruchte ihn die römische Legion schnell zum rechtmäßigen Kaiser, um ein Machtvakuum zu vermeiden. Hadrian dankte ihnen mit einem Geldbonus, der möglicherweise Klang wie eine Bestechung, war aber anscheinend der Brauch der Zeit. (Ich schätze, das heißt nicht wirklich, dass es sich nicht um eine Bestechung handelte.) Mit der Legion an Bord brauchte der Senat nicht allzu lange, um zu bestätigen, dass Hadrian Kaiser war.

Zu Beginn seiner Herrschaft blieb Hadrian in Syrien — als es eine jüdische Revolte in Judäa und anderen Teilen des Nahen Ostens gab, um die er sich kümmern musste. Und mit Aufmerksamkeit meine ich, Historiker bezeichnen es jetzt als den Kitos-Krieg, und das unterschätzt die Gewalt. Zu seiner Verteidigung versuchte Hadrian, eine friedlichere Lösung für das Problem zu finden, aber der Krieg hatte unter Trajans Herrschaft begonnen und die Kämpfer waren nicht bereit, den Kampf aufzugeben. Hadrian gab einen Großteil des Gebiets auf, das Trajan im Osten erobert hatte, um die Region zu stabilisieren. Dann entkleidete er Lusius Quietus —, den Kommandanten der römischen Streitkräfte in Judäa, heimlich seines Ranges. Lusius Quietus starb im folgenden Jahr unter verdächtigen Umständen. Es ist wahrscheinlich, dass Hadrian ihn auch stillschweigend seines Lebens beraubt hat.

Ein erhaltener Abschnitt des Hadrianswalls

Damit begab sich Hadrian auf eine Reise durch das Reich. Der vielleicht bedeutendste und einer der frühesten Halt dieser Tour war die Provinz Britannia — Großbritannien. In der Region kam es häufig zu größeren Konflikten, und dem römischen Militär ging es nicht gut. Im Jahr 122 n. Chr. ordnete Hadrian den Bau einer Mauer an, um das römische Territorium von den unbeanspruchten Teilen der Insel zu trennen. Wie sich herausstellte, war eine riesige 73 Meilen lange Mauer billiger als eine riesige Grenzarmee. Es war nicht die Chinesische Mauer oder so, aber der Hadrianswall war immer noch eine große Sache. Ein Teil der Mauer steht noch.

Eine Statue des Antinoos

Im Juni 123 erreichte er die Stadt Claudiopolis (jetzt Bolu) in der heutigen Türkei, wo Antinoos lebte. Viele Historiker glauben, dass sie sich zu diesem Zeitpunkt trafen, und obwohl sie jetzt kein Liebespaar wurden, hatte dies sicherlich einen Einfluss auf Antinoos. Es war wahrscheinlich ein wichtiger Grund, warum Antinoos sich entschied, seine Ausbildung in Rom zu absolvieren.

Hadrian kehrte im September 125 n. Chr. nach Rom zurück. In den nächsten drei Jahren bildete sich eine Beziehung zwischen Antinoos und Hadrian. Antinous wurde der „persönliche Liebling“ des Kaisers und war mehr in Hadrians Gesellschaft als seine Frau zu sehen. Historiker stellen tatsächlich fest, dass es keinerlei Beweise dafür gibt, dass Hadrian jemals romantisches oder sexuelles Interesse an Frauen bekundet hat – was bemerkenswert ist, da Historiker normalerweise schnell schwule Menschen in der Geschichte „geradezuwaschen“ sind. Hadrian war sogar dafür zu schwul. Zeitgenössische Aufzeichnungen zeigen, dass die Beziehung zwischen Hadrian und Antinoos eindeutig sexuell war, und Hadrian schrieb erotische Gedichte über ihn, obwohl nichts davon heute überlebt. Die Beziehung hatte jedoch deutlich mehr zu bieten. Hadrian hatte mehrere “Favoriten”, aber er beschrieb Antinoos besonders als unglaublich weise, und sie genossen es, zusammen zu jagen und — wie Sie in Kürze sehen werden — zusammen zu reisen. Antinoos seinerseits scheint Hadrian trotz ihres erheblichen Altersunterschieds wirklich geliebt zu haben. Es gibt keine Beweise dafür, dass er jemals versucht hat, die Beziehung für irgendeinen persönlichen Vorteil zu nutzen.

Hadrian entschied sich im Gegensatz zu früheren Kaisern nicht dafür, in Rom zu bleiben und verließ sich stark auf Berichte aus dem Ausland. Hadrian verbrachte mehr als die Hälfte seiner Regierungszeit damit, das Reich zu bereisen. Als er 127 n. Chr. Rom wieder verließ, nahm er Antinoos als Teil seines persönlichen Gefolges mit. Dies mag zum Teil daran gelegen haben, dass Hadrian in diesem Jahr an einer mysteriösen chronischen Krankheit erkrankte, die die damaligen Ärzte verblüffte. Sie reisten durch Teile Italiens, Nordafrikas und machten zeitweise sogar ihren Weg nach Athen. Irgendwann wurden sie gemeinsam in die Eleusinischen Mysterien eingeweiht. Danach reisten sie in den Nahen Osten und besuchten Antiochia, Judäa, Syrien und Arabien. Hadrian machte sich Sorgen, dass die jüdische Bevölkerung es versäumte, sich zu „romanisieren“, also baute er einen Jupitertempel an der Stelle des ehemaligen jüdischen Tempels und machte die Beschneidung illegal.

Das Tondo mit der Darstellung der Löwenjagd

Von dort gingen sie nach Ägypten. In Alexandria traf Hadrian einige unpopuläre Entscheidungen über die Ernennung von Personen für bestimmte Positionen. Gerüchte über sein Sexualleben machten sich breit, besonders wenn es um Antinoos ging. Unbeeindruckt von der Kleinlichkeit machten sich Hadrian und Antinoos auf die Jagd nach einem Löwen, der in Libyen Ärger machte. Während der Jagd rettete Hadrian Antinoos ’ das Leben — er war so stolz auf dieses Ereignis, dass er dafür sorgte, dass es in mehreren Geschichten aufgezeichnet wurde, es auf Bronzemedaillons darstellen ließ, ein Gedicht in Auftrag gab und sogar ein tondo (oder kreisförmiges Kunstwerk) daraus gemacht. Verschieden Tondosen die gemeinsame Darstellung von Antinoos und Hadrian, darunter auch die der Löwenjagd, landeten schließlich auf dem Konstantinsbogen, wo sie bis heute stehen. Dies tondo wird als besonders bedeutsam angesehen, da es der erste Ort ist, an dem Antinoos nicht mehr als dünner Jüngling, sondern als muskulöser, haariger, wirklich ausgewachsener Mann gezeigt wird – was Historiker vermuten lässt, dass sich seine Beziehung zu Hadrian wahrscheinlich änderte.

Etwa einen Monat später segelten Hadrian und sein Gefolge als Teil einer Flottille den Nil hinauf. Antinous war bei ihm, ebenso wie Lucius Ceionius Commodus, von dem einige Historiker sagen, Antinous betrachtete ihn als Konkurrenz für Hadrians Zuneigungen (der jedoch nie eine romantische Beziehung zum Kaiser gehabt zu haben scheint). Während dieser Art von Nilparade stürzte Antinoos in den Fluss und starb. Der Todesfall gilt als höchst verdächtig, insbesondere weil in allen erhaltenen Dokumenten der Todesfall nicht an einer Stelle als Unfall bezeichnet wird. Und es gibt ziemlich viel Dokumentation, die überlebt hat. Es ist natürlich immer noch möglich, dass der Tod ein Unfall war, aber hier sind einige der anderen Theorien, die es gibt.

  • Einige vermuten, dass Antinoos sich umgebracht hat, möglicherweise weil er Hadrians Zuneigung verloren hatte. Das Problem mit dieser Theorie ist, dass Hadrians Reaktion auf den Tod nicht erscheinen als würde seine Zuneigung nachlassen.
  • Einige haben vorgeschlagen, dass er im Rahmen einer Verschwörung ermordet wurde. Dafür gibt es eigentlich keine Beweise, und der Mangel an politischem Einfluss von Antinoos auf Hadrian macht dies auch irgendwie zu einer “meh”-Theorie. Aber es ist sehr dramatisch, so dass es zumindest Spaß macht.
  • Es wurde auch vermutet, dass es sich um ein Menschenopfer handelte, dass Antinous sich freiwillig gemeldet haben könnte, um sein eigenes Leben zu opfern, um Hadrian endgültig von der Krankheit zu heilen, an der er seit drei Jahren litt. Hadrian war jedoch gegen Menschenopfer und hatte im ganzen Reich Gesetze dagegen verschärft. Auch diese Theorie wurde erst 80 Jahre später präsentiert, obwohl sich die Gerüchte nach dem Tod wie ein Lauffeuer verbreiteten.
  • Eine andere Theorie besagt, dass Antinoos bei einer verpfuschten Kastration starb, für die er sich möglicherweise freiwillig gemeldet hat, um seine Jugend zu behalten. Hadrian war jedoch wiederum sehr gegen die Kastration und Antinous war zu alt (da er zu diesem Zeitpunkt nur etwa 19 Jahre alt war), um ohnehin viel Wirkung zu erzielen.

Wie Sie sehen, lassen alle Theorien zu wünschen übrig und Hadrian war auf jeden Fall völlig außer sich vor Trauer (und möglicherweise auch vor Schuld, je nachdem, was tatsächlich passiert ist). Ägyptische Priester identifizierten Antinoos sofort mit dem ägyptischen Gott Osiris — der im Nil starb half dabei — und machten sich daran, seinen Leichnam in der ägyptischen Tradition einzubalsamieren und zu mumifizieren. Hadrian blieb bis zum folgenden Jahr in Ägypten und war wahrscheinlich nicht bereit zu gehen, bis sein Geliebter endgültig beigesetzt war.

Royston Lambert schrieb 1984 eine Biographie über Hadrian, in der er Hadrians Gefühle für Antinoos als „mystisch-religiöses Bedürfnis nach seiner Gesellschaft“ beschrieb. Hadrian erklärte Antinoos offiziell zur Gottheit und befahl den Bau einer Stadt an der Stelle seines Todes. Die Stadt, genannt Antinoöpolis, wurde über der Stadt Hir-we gebaut und alle Gebäude dieser Stadt mit Ausnahme des Tempels von Ramses II wurden zerstört, damit die neue Stadt gebaut werden konnte. Abgesehen davon, dass die Stadt ein übertriebenes Denkmal ist, war die Stadt auch ein Schritt, um die Integration der griechischen und ägyptischen Kulturen zu unterstützen – Hadrian erlaubte griechischen und ägyptischen Einwohnern der Stadt zu heiraten und gab den Griechen Anreize, dorthin zu ziehen. Mehrere hundert Jahre lang fanden dort jährlich Spiele im Rahmen einer Veranstaltung namens Antinoeia statt. Hadrian ließ zu, dass der Hauptgott von Hir-we weiterhin verehrt wurde – der ägyptische Gott Bes – neben der Verehrung der Osiris-Antinoos-Gottheit.

Der Antinoos-Obelisk auf dem Pincio-Hügel in Rom

Es war nicht ungewöhnlich, dass eine Person zu einem Gott erklärt wurde, aber es war sehr selten, dass es sich um jemanden handelte, der kein Kaiser war oder sonst jemand, der für die Welt insgesamt unglaublich wichtig war. Es ist nicht klar, was aus dem Körper des Antinoos wurde, aber es wird durch einen Obelisken angedeutet, der auf Hadrians Landsitz in Italien begraben wurde. Hadrian umgab sich noch jahrelang mit Skulpturen und Darstellungen des Antinoos. In den folgenden Jahren wurden unzählige Skulpturen des Antinoos im Reich gefunden (nicht zuletzt wegen seines Status als Gott). 115 dieser Skulpturen sind noch vorhanden – 22 davon wurden in Hadrians Landgut gefunden. Obwohl es verschiedene Stile dieser Skulpturen gibt, stellen sie alle eindeutig dieselbe Person dar, so dass angenommen wird, dass Hadrian eine offizielle Version dessen veröffentlicht hat, wie Antinoos aussehen sollte, die Bildhauer replizieren konnten.

Antinoos als Bacchus (oder Dionysos) — eine Statue im Vatikan

Aufgrund der Identifikation mit Osiris hatte der Kult des Antinoos in Ägypten kaum Probleme, sich zu verbreiten. Aber Hadrian wollte, dass Antinoos im gesamten Reich verehrt wird. Zu diesem Zweck wandte er sich an Griechenland. 131 n. Chr. reiste er dorthin und integrierte Antinoos mit dem Gott Hermes – ähnlich wie die Ägypter ihn mit Osiris verbunden hatten. Er gründete in Trapezus einen Tempel für Hermes-Antinoos. Trotz Hadrians größter Bemühungen verbanden die Griechen jedoch Antinoos stattdessen mit dem Gott Dionysos und die Anbetung von Dionysos-Antinoos konnte innerhalb weniger Jahre in weiten Teilen des Reiches gefunden werden. Obwohl in einigen Fällen die Menschen Antinoos verehrten, nur um ihren Kaiser glücklich zu machen, haben Archäologen eine erhebliche Menge an Beweisen dafür gefunden, dass Antinoos auch in den Privathäusern der Menschen verehrt wurde. Das bedeutet, dass die Leute Antinoos wirklich gerne verehrten. Der Kult scheint in Ägypten, im Nahen Osten und in Griechenland am produktivsten gewesen zu sein, aber Beweise für den Kult wurden in 70 Städten gefunden, und einige davon sind sogar so weit entfernt wie Großbritannien, wo Antinoos mit der keltischen Sonne verschmolzen zu sein scheint Gott Belenos.

Sechs Jahre später, 136 u. Später in diesem Jahr, am 10. Juli 138 n. Chr., starb Hadrian in seiner Villa — und verlor schließlich den Kampf mit seiner eigenen Gesundheit, schaffte es jedoch, kurz vor seinem Tod einen Erben in Antinoos zu benennen. Hadrian hatte 21 Jahre lang das Römische Reich regiert.

Der Antinoos-Kult würde noch länger andauern, aber von anderen heidnischen Kulten scharf kritisiert werden. Der Philosoph Celsus zum Beispiel kritisierte es und sagte, seine Anbeter seien ausschweifend und unmoralisch. So sah er auch Christen, wie sich herausstellte. Christen hingegen betrachteten den Antinoos-Kult als eine rivalisierende Religion und verurteilten ihn lautstark, indem sie darauf bestanden, dass es unmoralisch sei, einen sterblichen Menschen anzubeten, und wiesen darauf hin, dass er sich nur aufgrund seiner sexuellen Aktivitäten mit Hadrian in dieser Position befand. (Zumindest dieser Teil ist irgendwie gültig.) Im 4. Jahrhundert, als sich die Konflikte zwischen Christen und Heiden vertieften, begannen Heiden im Allgemeinen, sich für Antinoos einzusetzen. Nicht in dem Sinne, dass sie ihn unbedingt verehrten, obwohl sein Kult offensichtlich noch immer aktiv war, sondern insofern, als er zu einem Symbol gegen das Christentum wurde. Es wurden neue Bilder und Darstellungen von ihm gemacht, darunter ein Satz von sieben Bronzemedaillons. Statuen wurden zerbrochen, wieder aufgebaut, bewegt, beschädigt, repariert…..und der Kampf dauerte bis 391 n. Chr. an, als Kaiser Theodosius das Heidentum offiziell verbot und alle Bilder von Antinoos von öffentlichen Orten entfernt wurden.

Antinoos wurde verständlicherweise zu einer Ikone der homosexuellen Subkultur späterer Jahrhunderte. Während der Renaissance konzentrierte sich die queere Kunst im Allgemeinen auf die mythologische Figur des Ganymed aber — vor allem im 18. Jahrhundert — hatte sich diese Faszination auf Antinoos gewendet. Wer war zumindest echt. Diese Faszination wuchs bis ins 19. Jahrhundert. Im Jahr 1865, Karl Heinrich Ulrichs schrieb über Antinoos in einer seiner Broschüren, und Oscar Wilde sprach von Antinoos in Der junge König, Die Sphinx, und in Das Bild von Dorian Gray. Die homophile Zeitung Der Künstler begann zu dieser Zeit auch mit dem Verkauf von gegossenen Statuen von Antinoos. Sogar heterosexuelle Autoren haben — im Roman von Les Miserables, beschreibt Autor Victor Hugo den Charakter von Enjolras als „einen ungezähmten Antinoos"

Und obwohl Antinoos in der queeren Kultur vielleicht noch nicht ganz diese allgegenwärtige Popularität hat, ist er auch nicht gerade in Vergessenheit geraten. Sarah Waters einen Kostümball in ihren Roman aufgenommen Den Samt kippen wo die lesbische Protagonistin als Antinoos verkleidet ist. Rufus Wainwright‘s 2018 Oper Hadrian handelt von der Reaktion des Kaisers auf den Tod von Antinoos. Sogar im Sport erinnern sie sich immer noch an den Hadrian Cup, ein LGBTQ+-inklusives Rugby-Turnier, das erst dieses Jahr im März 2020 die Antinous Plate eingeführt und an den Aberdeen Taexali Rugby Club verliehen hat. (Aber um ehrlich zu sein, ich habe keine Ahnung von Rugby, daher kann ich Ihnen nicht genau sagen, was der Antinous-Teller verliehen wird zum.)

Ich sage nicht, dass Hadrian die Messlatte für den Rest von uns zu hoch gelegt hat, aber ich würde es tun Ihre Liebhaber erklären dich zu einem Gott, nachdem du in einem Fluss unter verdächtigen Umständen gestorben bist — was dich für Tausende von Jahren zu einer relevanten historischen Persönlichkeit macht?


Geographie und Außengrenzen

Trabzon ist von fünf verschiedenen Nationen und einem großen Gewässer umgeben – dem Schwarzen Meer. Im Norden vom Meer und von hohen Bergen entlang der östlichen und südöstlichen Grenze gesäumt, hat Trabzon im Allgemeinen gut definierte natürliche Grenzen. Seit 1983 bildet die Grenze zur ehemaligen Sowjetunion, die 1921 einvernehmlich zwischen der sowjetischen und der türkischen Regierung festgelegt wurde, die Grenzen Trabzons zu den Nachweltstaaten Georgien und Armenien. Die Grenzen von Trabzon mit dem Sultanat der Türkei und der Republik Groß-Patnos wurden nie formell abgegrenzt und bleiben Gegenstand einiger Streitigkeiten. Obwohl die Kämpfe in New Erzurum allmählich aufgehört haben, bleibt dieses Territorium eine der eingefrorenen Konfliktzonen Westasiens. Ganz New Erzurum wird von Trabzon beansprucht, und die überlebenden Vilayets im Süden hegen einen anhaltenden Groll über den Verlust ihres nördlichen Landes und ihrer wichtigsten Siedlungen.

Das Land ist anfällig für Erdbeben, da es einen erheblichen Teil des Territoriums umfasst, das einst zur aktivsten seismischen Region der Türkei gehörte, die sich bis zur Region nördlich des Van-Sees an der Grenze zu Georgien und Armenien erstreckt. Im Großen und Ganzen lässt sich das Zweite Reich von Trabzon in zwei unterschiedliche geografische Regionen einteilen: den dicht besiedelten Küstenstreifen entlang des Schwarzen Meeres und das Landesinnere, wo die Landoberfläche rau, zerklüftet und bergig ist. Flaches oder gar flach abfallendes Land ist vor allem im Südosten mit einer mittleren Höhe von etwa 1.500 Metern selten.

Der Küstenstreifen des Schwarzen Meeres besteht aus einer steilen, felsigen Küste mit einigen Flüssen, die weiter landeinwärts durch Schluchten fließen. Der Zugang zum Landesinneren vom Küstenstreifen ist aufgrund des Pontischen Gebirges, das zwischen 1.500 und 4.000 Metern Höhe variiert und parallel zum Schwarzen Meer verläuft, auf einige enge Täler beschränkt. Aufgrund dieser natürlichen Bedingungen ist die Reichweite der Trabzonischen Regierung und der Sicherheitskräfte weitgehend auf die Küste beschränkt, und ein Großteil des Landesinneren außerhalb wichtiger Siedlungen oder militärischer Einrichtungen bleibt isoliert. Der Küstenstreifen erweitert sich gelegentlich zu fruchtbaren Deltas, in denen der Anbau intensiv ist. Trabzon bleibt von diesen Gebieten für die Produktion seiner wichtigsten Nutzpflanzen abhängig: Haselnüsse und Tee. Das milde, feuchte Klima begünstigt auch die kommerzielle Landwirtschaft, und aufgrund des gravierenden Devisenmangels des Landes wird kein Küstenland verschwendet, selbst die Berghänge wurden, wenn möglich, bewirtschaftet oder als Viehweide genutzt. Die Südhänge des Pontischen Gebirges sind normalerweise karg, aber die dem Schwarzen Meer zugewandten Nordhänge sind für die Vegetation viel förderlicher. An diesen Hängen wird Holz aus alten Laub- und immergrünen Wäldern geschnitten. Die Niederschlagsmenge beträgt durchschnittlich 1.500 Millimeter pro Jahr und kann zu jeder Jahreszeit auftreten.

Das Landesinnere von Trabzon ist dünn besiedelt und beherbergt ein viel extremeres Klima und eine Reihe kürzlich erloschener Vulkane. Im Süden entspringen einige Bäche und Flüsse, die ins Schwarze Meer münden. Ein Großteil der Region ist von heißen, trockenen Sommern und strengen Wintern mit starken Schneefällen geprägt. Kleinere Siedlungen sind bei Winterstürmen oft für längere Zeit isoliert. Es gibt Täler am Fuße der Berge in der Nähe von Flusskorridoren, die eine vielfältige Landwirtschaft unterstützen, jedoch hauptsächlich für den lokalen Lebensunterhalt.


Motorik und Sensorik

Hirnmotorische Hirnstammkerne des Ursprungs Primäre terminale Kerne der afferenten (sensorischen) Hirnnerven

Pharyngealbögen

Während der frühen Entwicklung ist jeder Rachenbogen mit verschiedenen Hirnnerven verbunden.

  • Bogen 1 - CN V Trigeminus, kaudal 2/3 maxillar (V2) und mandibular (V3), kranialer 1/3 sensorischer Nerv von Kopf und Hals, Kaumotor
  • Bogen 2 - CN VII Gesichtsbehandlung
  • Bogen 3 - CN IX glossopharyngeal
  • Bogen 4&6 - CN X Vagus, Bogen 4 - oberer Kehlkopf, Bogen 6 - wiederkehrender Kehlkopf

Lehrbücher

  • Der sich entwickelnde Mensch: Klinisch orientierte Embryologie (8. Auflage) von Keith L. Moore und T.V.N Persaud - Moore & Persaud Kapitel 15 das Skelettsystem
  • Larsens Humanembryologie von GC. Schönwolf, SB. Blyl, PR. Brauer und PH. Francis-West - Kapitel 11 Limb Dev (Knochen in diesem Lehrbuch nicht gut behandelt)
  • Bevor wir geboren werden (5. Aufl.) Moore und Persaud Kapitel 16,17: p379-397, 399-405
  • Grundlagen der Humanembryologie Larson Kapitel 11 p207-228

Entwicklungsübersicht

Die Neuration beginnt am trilaminaren Embryo mit der Bildung der Chorda und der Somiten, die beide dem Ektoderm zugrunde liegen und nicht zum Nervensystem beitragen, sondern an der Musterung seiner anfänglichen Bildung beteiligt sind. Der zentrale Teil des Ektoderms bildet dann die Neuralplatte, die sich zum Neuralrohr faltet, das schließlich das gesamte zentrale Nervensystem bilden wird.

Frühe Entwicklungssequenz: Epiblast - Ektoderm - Neuralplatte - Neuralrinne und Neuralleiste - Neuralrohr und Neuralleiste

Neuralrohrentwicklung
Neuralrohr Primäre Vesikel Sekundärvesikel Erwachsenenstrukturen
Woche 3 Woche 4 Woche 5 Erwachsene
Neuralplatte Neuralnut Neuralrohr
Gehirn
Vorhirn (Vorderhirn) Telencephalon Rhinencephalon, Amygdala, Hippocampus, Großhirn (Kortex), Hypothalamus‎, Hypophyse | Basalganglien, Seitenventrikel
Zwischenhirn Epithalamus, Thalamus, Subthalamus, Zirbeldrüse, hintere Kommissur, Prätectum, dritter Ventrikel
Mittelhirn (Mittelhirn) Mittelhirn tectum, Hirnstiel, Hirnaquädukt, Pons
Rhombencephalon (Hinterhirn) Metencephalon Kleinhirn
Myelenzephalon Medulla oblongata, Isthmus
Rückenmark, pyramidale Dekussation, Zentralkanal

Notochord

Trägt nicht zum endgültigen Nervensystem bei, ist aber entscheidend für die Musterung der Entwicklung.

  • bildet sich zunächst als Axialfortsatz, eine hohle Röhre, die sich von der Primitivgrube kranial bis zur Mundschleimhaut erstreckt
  • der axiale Prozess ermöglicht dann eine vorübergehende Kommunikation zwischen dem Amnion und dem Dottersack durch den neuroenterischen Kanal.
  • der axiale Prozess verschmilzt dann mit der endodermalen Schicht, um die Notochordale Platte zu bilden.
  • die Notochordalplatte steigt dann als feste Zellsäule, die Notochord, in die mesodermale Schicht zurück.

Ektoderm

Zwei Hauptteile mit unterschiedlicher Morphologie

  • säulenförmig - Mittellinie der Neuralplatte, die Neuralrohr und Neuralleiste bildet
  • quaderförmig - Seitenflächenektoderm, das Epidermis und sensorische Plakoden bildet
    • Epidermis von Haut, Haaren, Drüsen, Hypophysenvorderlappen, Zahnschmelz
    • sensorische placodes

    Neuronale Platte

    Es wird angenommen, dass neuronale Populationen spezifiziert werden, bevor sich die Platte faltet, durch Signale von der darunter liegenden Chorda und dem Mesoderm sowie durch Signale, die sich seitlich durch die Platte ausbreiten.

    • sezernieren Noggin, Chordin, Follistatin
    • alle Faktoren binden BMP-4 ein Inhibitor der Neuration knochenmorphogenes Protein wirkt über den Membranrezeptor
    • erzeugt auf Rückenmarksebene 3 Zellstreifen
    • Die Expression von Delta hemmt nahegelegene Zellen, die den Notch-Rezeptor exprimieren, daran, zu Neuronen zu werden
    • Delta-Notch- erzeugt "Neuralstreifen"

    Neuronale Biegung

    Bei der Bildung der Neuralrinne und des Neuralrohrs treten zwei Biegeprozesse auf.

    1. in der Mittellinie auftritt, da Zellen in dieser Region eine basale Kernlokalisation aufweisen. Diese anfängliche Biegung führt zur Bildung der neuralen Furche.
    2. an den dorsolateralen Gelenkpunkten durch einen anderen Mechanismus mit "Knicken" auftreten. Diese spätere Biegung führt zur Bildung des Neuralrohrs.


    Maus-Neuralrohr-Biegemodell (siehe Rezension ⎙] )

    Neuronale Nut

    Beim menschlichen Embryo bildet sich die Neuralfurche in der Mittellinie der Neuralplatte (Tag 18-19).

    • auf beiden Seiten befinden sich die Neuralfalten
    • vertieft sich weiter bis ca. Woche 4
    • Neuralfalten beginnen zu verschmelzen
    • auf 4. Somitenebene

    Menschlicher Embryo der Neural Groove (Carnegie-Stadium 10, Woche 4)

    Neuralrohr

    • Fusion der Neuralfurche erstreckt sich rostral und kaudal
    • beginnt auf der Ebene des 4. Somiten, "verschließt" die neurale Furche
    • hinterlässt 2 Öffnungen an beiden Enden - Neuroporen
    • bildet Gehirn und Rückenmark
    • Sekundäre Neuralation - kaudales Ende des Neuralrohrs, das durch sekundäre Neuralation gebildet wurde, entwickelt sich aus der Primitiv-Streak-Region, solider Strang kanalisiert durch Erweiterung des Neuralkanals. mesodermale kaudale Eminenz

    Neuroporen

    • Der kraniale (anteriore) Neuropor schließt sich vor dem kaudalen (posterior)
    • Versagen beim Schließen - Neuralrohrdefekte (NTD), Schweregrad abhängig vom Ausmaß, Spina bifida Anancephalie (Mehr? [neuron2.htm Neural Anormalities])
    • fanden heraus, dass die Ergänzung der mütterlichen Ernährung mit Folat die Inzidenz von NTDs reduziert
      • Eine randomisierte kontrollierte Studie, die vom Medical Research Council des Vereinigten Königreichs durchgeführt wurde, zeigte eine 72-prozentige Reduktion des Rezidivrisikos durch perikonzeptionelle (dh vor und nach der Empfängnis) Folsäure-Supplementierung (4 mg täglich).
      • Frauen, die ein Kind mit einem Neuralrohrdefekt haben, haben ein signifikant erhöhtes Rezidivrisiko (40-50 Promille im Vergleich zu 2 Promille bei allen Geburten)

      Lamina Terminalis

      Gehirn des menschlichen Fötus (Woche 10) mit Lamina terminalis-Region

      Neuralleiste

      • eine Population von Zellen am Rand der Neuralplatte, die dorsal liegen, wenn das Neuralrohr verschmilzt
      • dorsal zum Neuralrohr, als Streifenpaar
      • Zellen wandern durch den Embryo
      • untersucht von Wachtel-Küken-Chimären - transplantierte Wachtelzellen haben im Vergleich zu Hühner-Neuralleisten-Derivaten offensichtliche Nukleolen
      • pluripotential, bildet viele verschiedene Arten von Zellen: Spinalganglien (Neurone, Scheidenzellen, Glia), autonome Ganglien, Nebennierenmark, Pia-Arachnoidalscheide, Hautmelanozyten, Bindegewebe des Herzausflusses, Schilddrüsen-Parafollikulärzellen, Schädel-Gesichts-Skelett und Zahn-Odontoblasten .

      Das Römische Reich zu Beginn der Ära

      Antike Texte aus dem Römischen Reich, Teil der Public Domain.

      Die meisten Dateien stammen aus dem Internet und werden hier veröffentlicht, um meinen Lesern die Möglichkeit zu geben, diese Texte mit meinem auf dieser Website veröffentlichten Buch über Alte Geschichte zu kombinieren.

      Dies ist nur ein kleiner Teil aller Veröffentlichungen, die im öffentlichen Bereich verfügbar sind.

      Eine kurze Beschreibung der Zeitleiste des Römischen Reiches im ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr.:

      44 v. Chr.JULIUS CAESAR der erste ermordete Kaiser.

      27 v. Chr. AUGUSTUS-Kaiser.

      AD 1-50

      1Augustus im 28. Jahr seiner Herrschaft als Imperator Caesar Divi Filius Augustus Pontifex Maximus Pater Patriae. Seine Frau, seit 38 v. Chr., Livia Drusilla. Krieg in Deutschland.

      2 Frieden mit Persien. Augustus-Forum gewidmet. Skandal um Augustus' Tochter Julia. Tod von Lucius in Marseille. Tiberius kehrt von Rhodos zurück.

      3 Ariobarzanes wurde König von Armenien. Proconsulare Imperium um zehn Jahre verlängert. Augustus neues Haus auf dem Palatin durch einen Brand zerstört.

      4 Tod des Gaius in Lykien. Augustus adoptiert Tiberius und Agrippa Postumus, Tiberius adoptiert Germanicus. Tiberius in Deutschland - er unterwirft die Brukterer und Cherusker. Verschwörung von Cn Cornelius Cinna.

      5 Tiberius in Deutschland, Er erreicht die Elbe. Sentius wird triumphal geehrt. Hungersnot in Italien.

      6 Aufstand in Pannonien und Dalmatien. Alarm in Rom, Hungersnot in der Stadt. Judäa machte eine Provinz.

      7 Tiberius und Germanicus in Pannonien. Agrippa Postumus verbannt nach Planasia, Ovid verbannt nach Tomi am Schwarzen Meer.

      8 Unterwerfung Pannoniens unter den General Marcus Lepidus. Der Redner Cassius Severus wurde wegen Verleumdung verbannt.

      9 Der Pannonische Krieg endet. Arminius besiegt Varus in Deutschland. Die Lex Pappia Poppaea Ara Pacis wird eingeweiht.

      10 Pannonia established as an imperial province. Tiberius secures the Rhine defences. Arch of Dolabella and SIlanus on the ancient Celimontana gate. The obelisk of the Horologium Augusti brought from Heliopolis to Rome.

      11 Tiberius and Germanicus re-cross the Rhine. The Theatre of Marcellus, begun by Julius, is finished.

      12 Germanicus consul Tiberius granted supreme power alongside Augustus. Tiberius celebrates a triumph for Pannonia. Birth of Caligula, son of Germanicus. The Basilica Julia enlarged and rebuilt.

      13 Tiberius (again) receives Tribunician Power and Proconsulare Imperium in all provinces.

      14 Census of Caesar and Tiberius. Death of Augustus at Nola in Campania buried in his own mausoleum. TIBERIUS accedes as Tiberius Caesar Augustus.

      15 Achaea and Macedonia become Imperial Provinces. Tiberius becomes Pontifex Maximus. The Tiber floods it's banks.

      16 Germanicus campaigns in Germany the Elbe is abandoned as the German frontier.

      17-18 Germanicus in Rome celebrates his triumph. Sejanus Prefect of the Praetorian guard. Germanicus campaigns in the East. Cappadocia and Commagene annexed Livy and Ovid die.

      19 Germanicus dies at Antioch. Decrees against the profligacy of women. Tiberius restores the Temple of Castor and Pollux in the Forum. Arches erected in The Forum Of Augustus to Drusus and Germanicus.

      20-24 Wars in Africa against Tacfarinas. Tiberius' son Drusus celebrates a triumph. Drusus' mother Vipsania dies. Failed rising in Gaul under Sacrovir and Florus. Death of Arminius.

      21 Drusus shares the consulship with Tiberius.

      22 Drusus given Tribunician Power. The Basilica Aemilia in the Forum re-built.

      23 Juba of Mauretania dies. Drusus poisoned by his wife Livilla and Sejanus. Elder Pliny born. Strabo dies. Castra Praetoria barracks built for the Guard.

      24 Trial and suicide of Silius and Silvanus. Death of Tacfarinas. Slave revolt in South Italy under T.Curtisius.

      25 Rebellion in Thrace, suppressed by 26. Tiberius refuses Sejanus's request to marry Livilla. Thrace rebels against military service.

      26 Poppaeus Sabinus given triumphal insignia for crushing Thracian revolt.

      27 Tiberius settles in Capri. Fire in Rome.

      28 The Frisians revolt against tribute. L. Apronius, campaigns in Germany.

      29Livia dies aged 86. Agrippina, widow of Germanicus banished to Pandateria.

      30 Drusus and Asinius Gallus imprisoned.

      31Sejanus becomes a senator and consul the fall of Sejanus. Macro Praetorian Prefect Sales tax increased back to Augustan level.

      32 Death of Asinius Gallus and Drusus. General terror Price riots in the city.

      33 Agrippina starves herself to death.

      34 Artaxias of Armenia dies.

      35 Birth of the author Quintilian. Death of Poppaeus Sabinus in the Balkans.

      36 Fire in Rome. Peace between Rome and Parthia. Settlement of Judaea imprisonment of Herod Agrippa.

      37 Tiberius dies at his villa in Misenum. His ashes placed in the Mausoleum of Augustus. CALIGULA succeeds as Gaius Caesar Germanicus Augustus, Pontifex Maximus, and Pater Patriae (born 12 at Antium). He marries Livia Orestilla Antonia. Mother of Germanicus dies.

      38 Death of Caligula's sister Drusilla. He marries Lollia Paulina. Anti-Jewish riots in Alexandria. Death of the Praetorian Prefect Macro. Claudius marries Valeria Messalina.

      39 Caligula marries Milonia Caesonia. He 'campaigns' on the Rhine. Lepidus and Gaetulicus executed for conspiracy. Herod Antipas deposed. Caligila builds the 'Bridge of Boats' at Baiae.

      40 Caligula orders that the temple of Jerusalem be turned into an Imperial shrine. Ptolemy of Mauretania executed at Rome.

      41 Caligula assassinated in Rome. Ashes placed in the mausoleum of Augustus. Praetorian guard make CLAUDIUS emperor. He accedes as Tiberius Claudius Caesar Augustus Germanicus Pontifex Maximus Pater Patriae (born Lyons, 10 bc). Birth of his son, Tiberius Claudius Germanicus (Brittanicus). Herod Agrippa given Judaea and Samaria.

      42 Revolt by Lucius Scribonianus, governor of Dalmatia. Leading senators implicated. Famine in Rome. New harbour begun at Ostia. Mauretania annexed and made into two provinces. Suetonius Paulinus crosses the Atlas.

      43 Conquest of Britain begun under Aulus Plautius Claudius in Britain defeats Caractacus. Lycia merged into Pamphylia.

      44 Death of Herod Agrippa. Claudius returns to Rome his British triumph.

      45 Mithridates of Bosphorus deposed and Cotys set up.

      46 Asinius Gallus exiled for conspiracy. Annexation of Thrace. Citizenship given to the Gallic Anauni. Birth of the writer Plutarch.

      47 Claudius holds the Secular Games to mark 800 years of the city of Rome. Plautus returns from Britain to a triumph.

      48 Claudius' wife Messalina conspires with C. Silius, both executed.

      49 Claudius marries his niece Julia Agrippina. Seneca made Nero's tutor. Lollia Paulina exiled and killed.

      50 Claudius adopts Agrippina's son, Domitius Ahenobarbus as 'Nero'. The Chatti invade from Germany, crushed by Pomponius.

      AD 51-100

      51Nero given the title Princeps Iuventutis. Burrus Praetorian Prefect. Famine in Rome. Caractacus captured in Britain.

      52 The Acqueducts 'Aqua Claudia' and the 'Anio Novus' completed. Arcus Claudii erected to commemorate British victory.

      53 Nero marries Claudius' daughter Octavia.

      54 Claudius poisoned by his wife. NERO succeeds as Nero Claudius Caesar Augustus Germanicus etc. (born 37). Seneca publishes the Apocolocyntosis.

      55 Britannicus poisoned at dinner. Cnaius Corbulo given full command in the East as 'Legate of Cappadocia'.

      56 Actors expelled from Rome. The Emperor takes control of the Public Treasury (Aerarium).

      57 Nero builds amphitheatre in Campus Martius.

      58 Initial conquest of Armenia by Corbulo - war with Parthia. The Hermundiri and the Chatti at war in Germany.

      59 Nero murders Agrippina. The market 'Macellum Magnum' built on the Caelio.

      60 Financial crisis and depreciation of coinage. Corbulo sets up Tigranes in Armenia.

      61 Suppression of British revolt under Boudicca.

      62 Nero divorces Octavia and marries Poppaea Sabina. Death of Burrus.

      63 Treaty with Parthia and settlement of the Armenian question under Tiridates. Trapezus becomes base of Roman fleet on the Black Sea.

      64 Nero makes his musical debut in public at Naples. Great fire of Rome. Nero begins building of the Golden House.

      65 Conspiracy of Calpurnius Piso. Suicide of Seneca and Lucan (born 39). Nero kicks his wife Poppaea to death. Epidemic in the City.

      66 Jewish revolt begins. Vespasian appointed commander in Palestine. Nero marries Statilia Messalina. The general Corbulo ordered to commit suicide. Suicide of Petronius ('Arbiter' of taste and author of Satyricon). Nero goes to Greece.

      67 Josephus the Jew deserts to the Romans. Vespasian reduces Galilee. Nero victorious at the Games in Greece.

      68Julius Vindex raises rebellion in Gallia Lugdun. The Senate declares Nero a public enemy. 9th June, suicide of Nero.

      68-79 AD Battle for Emperorship between Galba, Vitellius, Otho (the hairy giant), Vespasian and Titus.

      69Galba, Vitellius, Otho and Vespasian contest for power. Victory for Vespasian at Betriacum and sack of Cremona. War with the Garamantes in Libya. Batavian revolt under Julius Civilis. Fire on the Capitoline destroys archives.

      70 VESPASIAN emperor as Imperator Titus Flavius Vespasianus Caesar, soon after as Imperator Caesar Vespasianus Augustus (born 17 at Falacrinae). Begins to construct new palace. TITUS becomes Caesar. Defeat of Civilis and of the rising of Treviri in Gaul. Destruction of Jerusalem by Titus.

      71 Temple of Peace begun. Titus 'Prefect of the Praetorians'.

      72 Commagene annexed by Caessenius Paetus. The Flavian Amphitheatre begun.

      73 Vespasian and Titus censors. High taxation. Achaea loses the freedom given to it by Nero. The Jews riot in Alexandria. Alans invade Armenia and Parthia.

      74 Fall of the stronghold of Masada in Palestine. Vespasian grants Latin rights to all Spain.

      75Titus calls his lover, Queen Berenice, to Rome. Temple of Peace finished. Temple of Jupiter rebuilt. The legate of Syria, M. Ulpius Traianus, defeats the Parthians.

      78 Agricola becomes Legatus Propraetore in Britain. The author Tacitus marries his daughter.

      79 Vespasian dies of illness in Campania. TITUS succeeds as Imperator Titus Caesar Vespasianus Augustus, later Pontifex Max and Pater Patriae (born Rome 39) His wife is Domitia Longina. Eruption of Vesuvius end of Pompeii. Death of Elder Pliny.

      80 Fire in Rome and destruction of the Capitoline temple. Inauguration of Flavian Amphitheatre (Colosseum). 100 day games. Dedication of the Baths of Titus.

      81 Titus dies in Campania. General mourning. DOMITIAN accedes as Imperator Caesar Domitianus Augustus (born Rome 51). Agricola campaigns in Scotland.

      82 Domitian restores the Capitol.

      83 Campaign against the German Chatti. Domitian takes name "Germanicus". Domitia Longina exiled.

      84 Battle of Mons. Graupius in Scotland. Domitian censor for life.

      85 Agricola returns from Britain to Rome. Domitian makes himself Censor for life.

      86 Domitian at war with the Dacians under Decebalus The Praetorian prefect, Cornelius Fuscus, defeated and killed. Nasamones revolts in Africa. Stadium in the Campus Martius rebuilt in brick and stone (Piazza Navona). The Agon Capitolinus instituted.

      87 The Praetorian prefect, Cornelius Fuscus, killed in Dacia. First major 'conspiracy' unearthed.

      88 Tacitus Praetor. Victory over Dacians at Tapae.

      89-90 Philosophers banished from the City. Mutiny in Upper Germany under Saturninus. Domitian in Germany. War with Suevi Marcomanni and Iazyges: Domitian makes peace with Dacians.

      91 The consul Acilius Glabro forced to fight in the Amphitheatre. The Equus Domitiani statue erected in the Forum.

      92 Iazyges invade. Dacia Domitian, in person, ends the war against Suebi and Sarmatians. His Palace on the Palatine completed by Rabirius. Quintilian the lawyer publishes "Institutio Oratoria", a programme of oratory.

      93-95 Death of Agricola. Domitian begins 'terror'. Domitian executes his cousin, Titus Flavius Clemens, for Christianity.

      96 The poet Statius dies in his native Naples. Domitian assassinated, His acts annulled.

      96-161 AD Rule of the "Good Emperors" Nerva, Trajan, Hadrian, Antoninus Pius and Marcus Aurelius.

      Marcus Cocceius NERVA (born 30) proclaimed by the Senate as Imperator Nerva Caesar Augustus. Hailed as Pater Patriae. Limitation of games and corn doles.

      97 Trajan legate in Upper Germany. Revolt of the Praetorians under Aelianus. Nerva adopts Trajan. Both receive the surname 'Germanicus'. Institution of Alimenta "De Aquaeductibus" written by Sex. Julius Frontinus the Curator Aquarum. The Forum of Nerva (begun by Domitian) is completed. A Chinese embassy attempts to visit Rome but is dissuaded in Mesopotamia. Tacitus consul he delivers the funeral oration on his predecessor, Verginius Rufus.

      98 Death of Nerva, Jan. 28th, from apoplexy.Marcus Ulpius Nerva. TRAJAN accedes at Cologne aged 45. (Born, Italica, Spain, in 53). His full title Imperator Caesar Divi Nervae filius Nerva Traianus Augustus. Trajan winters on the Danube. Tacitus publishes the 'Agricola' and writes the 'Germania'.

      99 Trajan returns to Rome. Is named Pater Patriae. Marcus Priscus, proconsul of Africa, exiled. Galatia and Pontus Polemoniacus separated from Cappadocia. Julius Frontinus completes a survey of the Roman water supply. The Kushans send a delegation to Rome.

      100 The younger Pliny consul. His panegyric on Trajan Death of Quintilian, born c.35. Colonies built in Africa - the Third Augusta based at Thamugadi, Numidia.

      AD 101-161

      101 1st Dacian War. Trajan defeats Decebalus at Tapae. Extension of the Alimenta. Death of Silius Italicus. Death of Martial (born c.40).

      102 Trajan captures Sarmizigethusa, the Dacian capital. Trajan receives title of Dacicus. Emperor orders extension of the port at Ostia.

      103 Pliny successfully defends. C.Julius Bassus, proconsul of Bithynia. Harbour built at Centumcellae.

      104 Trajan goes to Moesia. Death of Martial (born c.40), at Bibilis in Spain. Nero's Palace destroyed by fire.

      105 2nd Dacian War. Defeat and death of Decebalus. Dacia a province. Hadrian is Tribunus Plebis. Trajan's wife Pompeia Plotina becomes Augusta. Bridge of Alcantara built over the River Tagus.

      106 Arabia (the Nabataean Kingdom) made an Imperial province (under the Syrian governor, Cornelius Palma).

      107 Trajan celebrates a Triumph for the Dacian War. Law requires senators to invest 1/3 of their property in Italian land. Basilica Ulpia built (c. until 118). Osroes becomes King of Parthia.

      108 Hadrian Legate in Pannonia Inferior. Drives back Sarmatians.

      109 The Aqua Traiana acqueduct completed. Hadrian consul.

      110The Legio X11 garrisons Dacia Baths of Trajan built over Nero's Golden House (by Apollodorus).

      111 Pliny arrives in Bythinia as Legate with Consular Power.

      112 Pliny corresponds with the Emperor regarding Christians. Forum of Trajan dedicated.

      113 War declared against Parthia. Column of Trajan completed. The re-built Forum of Caesar is inaugurated.

      114 Trajan in the East. Armenia made a province. Lusius Quietus conquers Media. Senate votesa triumphal arch at Beneventum, on the new Via Traiana.

      115 Trajan occupies Mesopotamia and makes it a province. Trouble among the Jews in Cyrene and Egypt. Lusius Quietus institutes brutal repression in Judaea. The harbour of Encona enlarged.

      116 The Parthian capital Ctesiphon captured. Trajan annexes Adiabene and forms the province of Assyria. Tigris becomes the Eastern boundary. Trajan visits Charax. Bloody risings of Jews in Greece Cyprus and Egypt are suppressed.

      117 Parthamaspates son of Chosroes accepts the Parthian crown from Trajan. Trajan dies at Selinus in Cilicia, from a stroke. P. Aelius Hadrianus, legatus of Syria is hailed by the soldiers and then by the Senate. He decides to abandon Armenia Mesopotamia and Assyria. HADRIAN suceeds as Imperator Caesar Traianus Hadrianus Augustus, Pontifex Max.(born Rome 76). His wife is Vibia Sabina. Death of Tacitus.

      118-120 Hadrian takes oath not to execute Senators. Hadrian begins complete re-building of the Pantheon of Agrippa. The Temple of Matidia (Hadrian's mother-in-law) dedicated.

      121 Temple of Venus and Rome begun. Birth of Marcus Aurelius. Hadrian's 1st journey through the provinces.

      122 Emperor's visit to Britain. He commissions wall. He orders the colony of Aelia Capitolina at Jerusalem. Emperor dismisses Suetonius as his private secretary.

      123 The Augusta Plotina dies, Hadrian wears black for nine days. Peace treaty between Hadrian and Osroes of Parthia, Armenia under the protection of Rome.

      124 Hadrian in Greece initiated into Eleusinian mysteries.

      125 Work begins on Hadrian's Villa near Tivoli. Plutarch dies in Greece.

      126 Hadrian presides over the Great Dionysia.

      127 Hadrian in Rome. Becomes Pater Patriae.

      128 Hadrian's Wall completed Emperor in Athens. He dedicates the Temple of Olympian Zeus. Hadrian takes title "Olympius".

      129 Hadrian's 2nd journey through the Empire.

      130 Death of Juvenal, born c.65. Hadrian's boyfriend Antinous drowns in the Nile.

      131 Foundation of Antinoopolis in Egypt.

      132 Jewish revolt under Bar Kochba and Eleazar.

      133 Jerusalem and Caesarea held by the Romans.

      134 Hadrian back in Rome. Arrian, governor of Cappadocia, defeats an invasion by the Alans from Russia.

      135 Temple of Venus and Rome dedicated. Bar Kochba revolt ends - dispersal of Jewish people. Death of the Stoic Epictetus (born c.55) in Nicopolis, Epirus.

      136 Death of Vibia Sabina. Hadrian falls ill adopts Lucius Ceionius Commodus.

      137 Completion of Via Hadriana.

      138 Death of Commodus, adoption of Antoninus. Hadrian dies at Baia. ANTONINUS succeeds as Imperator Titus Aelius Caesar Hadrianus Antoninus Augustus Pius Pont. max. (born Lanuvium 86). His wife: Annia Galeria Faustina.

      139 Hadrian and Sabina buried in The Mausoleum of Hadrian. Hadrian declared 'divus' against will of Senate. Antoninus 'Pater Patriae'.

      140 Death of Empress Faustina, Temple voted in her honour.

      143 The Brigantes in Britain become subjects. Antonine Wall built in Scotland.

      144 Speech of the Greek orator Aelius Aristides in praise of Rome.

      145 Aurelius marries Antoninus' daughter Faustina.

      146 War in Africa. Templum Divi Hadriani dedicated (Piazza di Pietra).

      147 Aurelius made Caesar and Consort in the Empire.

      148 Celebration of Rome's 900th anniversary.

      155 War with Parthia. Antoninus in the East.

      161 Antoninus dies from eating too much cheese at his palace in Lorium near Rome. The scholar Lucius Aelius Stilo born. MARCUS AURELIUS emperor.


      The Coronation of the Hun

      Originally posted by Thermopylae
      613 AD - Muhammad begins to preach Islam publicly.

      620 AD - Death of Theodotus Augustus. Ascension of Petrus as Emperor of the West.

      Medina is converted to Islam.

      Thermopylae

      Interesting timeline Thermopylae

      Hmm, it seems that Islam for the moment follow the same chain of events that in OTL, but in TTL it seems that the Sassanid Empire is far stronger than in OTL and Roman Empire is now in peace with Persia (after giving Persia the southern half of Mesopotamia) so the two empires are far better prepared than in OTL to defend against arabs.
      I suppose so than the arabs could be defeated by persians and romans when they try to expand outside the arabian peninsula ?

      Nicole

      Thermopylae

      It did, (Belisarius). But I do see your point (that war was long ago). Hmm. I may have to go back and revise my update.

      Either way, the Muslim hordes are going to win big ITTL, but just how big I'm not sure yet. They are for certain going to defeat the divided Romans, however the Sassanids. Hmm.

      Edit: This here may make a case for the Sassanid's Fall ITTL:

      Basileus

      Thermopylae

      MerryPrankster

      Iñaki

      It is possible and probable that at the end the joint arab tribes could defeat the Sassanids and romans (although also is probable the possibility of a defeat of the arabs) in all cases I think as say Imajin that without that great war that devastated the two empires in OTL the initial positions of romans and sassanids will be stronger than in OTL and althoug is possible that the arabs could defeat the two empires it will cost far more fight and it will a slower conquest than in OTL.

      Thermopylae

      From the Death of Theodotus to the Death of Leo Fortis

      620 AD - Death of Theodotus Augustus. Ascension of Petrus as Emperor of the West.

      Medina is converted to Islam.

      621 AD - Death of Tiberius. Ascension of his son Pius as the ruler of the Empire of Constantinople.

      625 - 627 AD - Rebellion brews in Gaul and Spain. It is the inevitable result of the emergence of the manorial system, and the apparent freedom of the new Slavic peoples that have entered the Roman empire. Petrus utilizes the Roman army to violently put down these revolts.

      630 AD - Western Slavs elect Gwrytheyrn, a Welsh or Cornwallis (the latter being most likely) man of some importance (exact status unknown), who fled the Frankish onslaught, is elected king of the Western Slavs.

      Muhammad’s armies take Mecca bloodlessly.

      632 AD - Death of the Prophet Muhammad. Ascension of Abu Bakr as the first caliph, Successor of the Prophet.

      Khan Kubrat establishes Great Bulgaria. In doing so the Bulgars throw off the status as Roman client state. This triggers a chain-reaction among the client states.

      634 AD - Death of Abu Bakr. Rise of Omar as Caliph. Arabs invade Palestine. The Roman Empire of Antioch is ill-prepared to defend against the zealous onslaught, hell-bent on the capture of the Holy Land. In that same year Damascus falls to the Muslims.

      The failure of the Eastern Roman Empire to defend itself against the Arabs stems from the fact that it is divided, and the very unified and powerful Western Empire is too busy putting down the odd revolt led by a shadowy local ruler here and there. The Huns, as has previously been mentioned, are very different from what they were in 450.

      While still a Horse culture, and while they still speak a unique language, the wealth of the Romans has made them sedentary and non threatening. More and more Huns over the years were content with settling down rather than join the army, and learned horseback skills for tradition rather than practicality’s sake.

      The Roman Empire found itself in a condition similar to that of 449 AD.

      635 AD - Death of Prudentius. Ascension of his son Honorius as ruler of the Roman Empire of Antioch.

      636 AD - Arabs invade the Persians, who are also ill-prepared.

      The Muslims overrun Syria.

      City of Basra is founded by the Caliph.

      637 AD - Arabs take Ctestiphon, and many cities in Palestine. Jerusalem still stood, however, being heavily protected by the Roman forces.

      Death of Pius. Ascension of his son Callistus.

      Spurred-on by the weakness of the Romans, more and more client states break away, and raids begin all along the European border.

      638 AD - Destruction of Susa.

      639 AD - At great cost the Muslims take both Antioch and Jerusalem.

      640 AD - Merowig II dies, his son Clodio II taking the throne after him.

      Birth of Theodorus, son of Leo.

      642 AD - Muslims invade Egypt, take Alexandria that same year. The Roman Empire of Trapezus has now officially adopted a “damage-control” strategy, trying to save its core rather than its outlying territories.

      Most historians feel that Honorius, seeing the last of the great cities in his empires’ outliers fall, felt there was no longer a point to the fighting.

      643 AD - Muslims encroach upon Western territory, as Tripoli falls. The Burgundian foederatii are called upon and sent to Carthage, to prepare a defense of the city.

      644 AD - Sigebert dies. His own son suffered a nervous breakdown in battle five years earlier, and was rendered permanently unfit to rule. Reunification of Frankish lands. Resurgence of Frankish power in Britain.

      Death of the Caliph, Omar. Succeeded by Uthman.

      647 AD - Death of Petrus Augustus, Emperor of the West. Ascension of his son Leo.

      649 AD - Arabs take Cyprus. Leo is able to reunite the dying Western Empire, saying that if they do not present a solid front to the Muslim, then all of Christendom is doomed.

      Death of Gwrtheyrn. For reasons unknown, the Western Slavic Kingdom falls into disarray, and that chaos spills over into Roman lands nearby.

      654 AD - Arabs attempt to invade Rhodes, however Callistus puts up an intense fight, and Rhodes is spared. Realizing that the last remnants of the Colossus, precious artifacts, were threatened, the remaining pieces are shipped to Constantinople.

      656 AD - Death of Umar. Succeeded by Ali.

      657 AD - The civil war in the Caliphate begins, as Ali fights Muawiyah, governor of Syria.

      658 AD - Due largely to the civil war in the Caliphate, the Romans regain Antioch, although find it a shell of what it was when they left.

      660 AD - Birth of Leo II, son of Theodorus.

      661 AD - Death of Leo Augustus. Ascension of Theodorus as Emperor of the West.

      Civil war in the Caliphate ends. Mauwiyah ascends to the throne and begins the Umayyad caliph.

      662 AD - The Franks under Clodio begin the first raids into Wales itself in over fifty years. The Franks have near complete dominance of England proper.

      Death of both Callistus and Honorius. Renatus succeeds Callistus, and Maurice (II) succeeds Honorius.

      665 AD - Muslims take Antioch once more.

      666 AD - Renewed by strong leadership, the Muslims push for a final assault on the Sassanids. The Sassanids were tired after many years of war with the Romans and now the Arabs. The people of Persia no longer wished to fight, and the armies of the Shah begin to melt away.

      668 AD - Conquest of the Garamantes by the Caliphate.

      Western Slavs settle down, but re-divide. They are now a collection of smaller units, headed by more local rulers. However, already there are plans being made for stronger local rulers to rise. The Western Slavs will not stay divided forever.

      670 AD - Islamic conquest of Persia completed.

      674 AD - Arabic raids into Anatolia, met with stiff resistance, the Romans having had much time to fortify.

      Death of Clodio II. Ascension of his son, Theodebert II.

      680 - 683 AD - Bulgars migrate into the Roman Empire of Constantinople. The armies here are better prepared than the armies of Trapezus, however the Bulgars succeed due to superior leadership, and are admitted as federates into Dobrudja and Moesia in 681 AD. The Emperor Renatus sees them as a powerful ally, and so chooses not to fight them after losing only a few battles, even after winning a few.

      This move is greatly opposed by the western emperor Theodorus, however Theodorus is prepared to do little about it, as he is ailing, has Arab invasions to contend with, European raids to contend with, and now his own Bulgar problem to worry about.

      Kuber the Bulgar invaded at the same time as Asparukh invaded the East with his Bulgars. He pressed on from Bohemia into Pannonia Minor, which he saw as the soft underbelly of the West. He was proven correct. In 683 he was granted foederate status with land in the Alps, corresponding roughly to the location where the Lombards once occupied, along with land in Pannonia Minor.

      680 AD - Death of Muawiyah. Ascension of Yazid I.

      683 AD - Death of Theodorus Augustus, Emperor of the West. Succession of Leo II.

      Death of Yazid I. Ascension of Muawiyah II.

      687 AD - Construction of the Dome of the Rock has begun.

      691 AD - Dome of the Rock is completed.

      692 - 695 AD - Arabs begin a renewed offensive onward to Armenia. They are turned back, but take much plunder and some land with them.

      695 AD - Theodebert II is succeeded by Clovis III.

      696 - 699 AD - The Arab conquest of Western Rome’s Africa province. In order to get the federates there to fight, they demanded that the Emperor himself lead them.

      In the final assault on Carthage, Leo II tries to rally the broken and battered Roman army. He fails to do so, and is himself killed. His body is recovered in the heat of battle, and the last ship leaving Carthage bears his body back to Rome.

      Leo during his life tried many times to bear a son, but ended up with five daughters. He dies without an heir, after the Senate votes down any bid for an Empress. While officially the Senate has no power over him, he knew that to put a daughter on the throne would invite the assasination of his entire family.

      Leo is posthumously given the title “Fortis”, meaning “The Brave”. Leo the Brave is interred in Rome herself, and this date begins the start of Rome’s final collapse.

      A Map of the Roman World at the Death of Leo the Brave

      1. Western Roman Empire
      2. Roman Empire of Constantinople
      3. Roman Empire of Trapezus
      4. Client States still loyal (to some degree)
      5. Eastern Bulgars
      6. Eastern Slavs
      7. Western Bulgars
      8. Burgundians
      9. Western Slavs

      -Light Gray is various barbarians

      -Dark Blue is the Frankish Kingdom under Clovis III. Basically they rule England proper, excepting the northern end of Northumbria.