Ein blutiger Fingerabdruck entlockt einer Mutter in Argentinien die böse Geschichte

Ein blutiger Fingerabdruck entlockt einer Mutter in Argentinien die böse Geschichte

Die beiden kleinen Kinder von Francesca Rojas werden in ihrem Haus in der argentinischen Kleinstadt Necochea getötet. Laut Rojas hatte ein Mann namens Velasquez sie bedroht, als sie seine sexuellen Annäherungsversuche früher am Tag zurückgewiesen hatte. Als sie später nach Hause zurückkehrte, behauptete Rojas, Velasquez aus ihrer offenen Tür entkommen sehen zu haben. Im Inneren fand sie ihren sechsjährigen Jungen und ihr vierjähriges Mädchen erstochen vor.

Die Polizei verhaftete und verhörte Velasquez, aber er bestritt jede Beteiligung, selbst nachdem einige ziemlich schmerzhafte Verhörtechniken verwendet wurden, um ein Geständnis zu erhalten. Polizeibeamte versuchten sogar, ihn über Nacht an die Leichen der Kinder zu fesseln. Als das keine Ergebnisse brachte, wurde Velasquez eine weitere Woche lang gefoltert. Trotzdem beteuerte er während der ganzen Tortur seine Unschuld.

Juan Vucetich, der im regionalen Hauptquartier für kriminelle Identifizierung zuständig war, war von den neuen Theorien zur Identifizierung von Fingerabdrücken fasziniert und schickte einen Ermittler, um zu sehen, ob die Methoden helfen könnten, den Fall aufzuklären. Bis dahin war die einzige andere Methode der Identifizierung die Bertillonage, benannt nach ihrem Erfinder Alphonse Bertillon, der für die Pariser Polizei arbeitete. Bei dieser Methode wurden Körpermaße an mehr als 11 verschiedenen Orten aufgezeichnet. In einer Zeit, in der Fotografie sehr teuer war, gab Bertillonage der Polizei die besten Chancen, eine Person endgültig zu identifizieren.

Als der Ermittler Rojas' Haus untersuchte, fand er einen blutigen Daumenabdruck an der Schlafzimmertür. Rojas wurde dann gebeten, auf der Polizeiwache einen Tintenabdruck ihres Daumens vorzulegen. Selbst mit nur rudimentären Kenntnissen der forensischen Identifizierung konnten die Ermittler feststellen, dass der Aufdruck an der Tür Rojas gehörte. Mit diesem neuen Beweisstück gegen sie konnten die Detektive ihr Geständnis erzwingen.

Anscheinend hatte Rojas ihre eigenen Kinder getötet, um ihre Chance zu erhöhen, ihren Freund zu heiraten, der bekanntermaßen keine Kinder mag, und dann das Verbrechen auf Velasquez gelenkt. Sie wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.


Ein blutiger Fingerabdruck entlockt einer bösen Mutter in Argentinien - 19. Juni 1892 - HISTORY.com

TSgt Joe C.

Die beiden kleinen Kinder von Francesca Rojas werden in ihrem Haus in der argentinischen Kleinstadt Necochea getötet. Laut Rojas hatte ein Mann namens Velasquez sie bedroht, als sie seine sexuellen Annäherungsversuche früher am Tag zurückgewiesen hatte. Als sie später nach Hause zurückkehrte, behauptete Rojas, Velasquez aus ihrer offenen Tür entkommen sehen zu haben. Im Inneren fand sie ihren sechsjährigen Jungen und ihr vierjähriges Mädchen erstochen vor.

Die Polizei verhaftete und verhörte Velasquez, aber er bestritt jede Beteiligung, selbst nachdem einige ziemlich schmerzhafte Verhörtechniken verwendet wurden, um ein Geständnis zu erwirken. Polizeibeamte versuchten sogar, ihn über Nacht an die Leichen der Kinder zu fesseln. Als das keine Ergebnisse brachte, wurde Velasquez eine weitere Woche gefoltert. Trotzdem beteuerte er während der ganzen Tortur seine Unschuld.

Juan Vucetich, der im regionalen Hauptquartier für kriminelle Identifizierung zuständig war, war von den neuen Theorien zur Identifizierung von Fingerabdrücken fasziniert und schickte einen Ermittler, um zu sehen, ob die Methoden helfen könnten, den Fall aufzuklären. Bis dahin war die einzige andere Methode der Identifizierung die Bertillonage, benannt nach ihrem Erfinder Alphonse Bertillon, der für die Pariser Polizei arbeitete. Bei dieser Methode wurden Körpermaße an mehr als 11 verschiedenen Orten aufgezeichnet. In einer Zeit, in der Fotografie sehr teuer war, gab Bertillonage der Polizei die besten Chancen, eine Person endgültig zu identifizieren.

Als der Ermittler Rojas' Haus untersuchte, fand er einen blutigen Daumenabdruck an der Schlafzimmertür. Rojas wurde dann gebeten, auf der Polizeiwache einen Tintenabdruck ihres Daumens vorzulegen. Selbst mit nur rudimentären Kenntnissen der forensischen Identifizierung konnten die Ermittler feststellen, dass der Aufdruck an der Tür Rojas gehörte. Mit diesem neuen Beweisstück gegen sie konnten die Detektive ihr Geständnis erzwingen.

Anscheinend hatte Rojas ihre eigenen Kinder getötet, um ihre Chance zu erhöhen, ihren Freund zu heiraten, der bekanntermaßen keine Kinder mag, und dann das Verbrechen auf Velasquez gelenkt. Sie wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.


50. Waban: Eröffnung des ersten Staatsgefängnisses in Kalifornien

In Kalifornien wird das erste Staatsgefängnis eröffnet. Es ist ein Schiff namens Waban. Als Kalifornien im Jahr 1850 ein Staat wurde, umfassten die Wellen von Goldsuchern, die zu den Goldfeldern eilten, auch diejenigen, die nach Gelegenheiten suchten, und auch ein kriminelles Element. Der Bedarf an einem Platz für die Inhaftierung von Kriminellen wurde zunächst von Gefängnisschiffen wie Waban gedeckt, aber das erwies sich als unzureichend. Point San Quentin wurde als Standort für Kaliforniens ältestes Gefängnis San Quentin ausgewählt, das von Gefangenen auf dem Gefängnisschiff Waban erbaut und 1852 eröffnet wurde. Es beherbergte ursprünglich Männer, Frauen und, da es keine Besserungsschule für Jugendliche, einige Jungen sind erst 12 Jahre alt. Erst 1933 wurde in Tehachapi Kaliforniens erstes Frauengefängnis eröffnet.

Ein weiteres Staatsgefängnis wurde 1858 vorgeschlagen, aber es sollte 20 Jahre dauern, bis der Bau am Ufer des American River begann. Das Folsom State Prison wurde 1880 eröffnet, das erste Gefängnis der Welt mit elektrischem Strom und eines der frühesten Hochsicherheitsgefängnisse in den USA. Seine ersten Gefangenen wurden aus San Quentin verlegt.


Verweise

Ahmed, Sara. 2012. Zum Thema Inklusion: Rassismus und Vielfalt im institutionellen Leben. Durham: Duke University Press.

Ahmed, Sara. 2017. Ein feministisches Leben führen. Durham: Duke University Press.

Alcoff, Linda. 2006. Sichtbare Identitäten: Rasse, Geschlecht und das Selbst. Oxford: Oxford University Press.

Antaki, Markus. 2013. Genre, Kritik und Menschenrechte. Universität von Toronto Vierteljährlich 82 (4): 974–996.

Liga gegen Verleumdung. 2018. Wenn Frauen der Feind sind: Der Schnittpunkt von Frauenfeindlichkeit und weißer Vorherrschaft. https://www.adl.org/resources/reports/when-women-are-the-enemy-the-intersection-of-misogyny-and-white-supremacy. Zugriff am 31. Juli.

Arthur, Kate. 2017. Wie "The Handmaid's Tale" zur gruseligsten Show des Jahres wurde. BuzzFeed. 16. Dezember. https://www.buzzfeed.com/kateaurthur/handmaids-tale-my-name-is-june?utm_term=.xkYGqK1Mew#.bma91rlJky.

Atwood, Margaret. 1985. Die Geschichte der Magd. London: Vintage-Klassiker.

Atwood, Margaret. 2011. Margaret Atwood: Der Weg zur Utopie. Der Wächter, 14. Oktober. https://www.theguardian.com/books/2011/oct/14/margaret-atwood-road-to-ustopia.

Bastién, Angelica Jade. 2017a. In seiner ersten Staffel ist der größte Fehler von The Handmaid's Tale der Umgang mit Rennen. Geier. http://www.vulture.com/2017/06/the-handmaids-tale-greatest-failing-is-how-it-handles-race.html. Zugriff am 31. Juli.

Bastién, Angelica Jade. 2017b. Warum die weiblichen Schurken in The Handmaid's Tale so erschreckend sind. Geier. http://www.vulture.com/2017/05/the-handmaids-tale-aunt-lydia-serena-joy-female-villains.html. Zugriff am 31. Juli.

Bastién, Angelica Jade. 2017c. Die Geschichte der Magd. Staffel 1 Folge 3: Geschlechterverrat. New York Times, 2. Mai https://www.nytimes.com/2017/05/02/arts/television/the-handmaids-tale-episode-3-recap.html.

Bermann, Judith. 2017. "The Handmaid's Tale" ist so viel schlauer als sein Soundtrack. Heugabel, 4. Mai: https://pitchfork.com/thepitch/1507-the-handmaids-tale-is-so-much-smarter-than-its-soundtrack/.

Buchanan, Ruth und Johnson, Rebecca. 2008. Seltsame Begegnungen: Erforschung von Recht und Film im affektiven Register. In Studium der Rechtswissenschaften, Politik und Gesellschaft, Hrsg. Austin Sarat, Band 46, 33–60). Emerald Group Publishing Limited.

Chis, Ioana Cerasella. 2016. Maskierung der vom Liberalismus verewigten systematischen Gewalt durch das Konzept des „Totalitarismus“. Politikon 30: 56–73. https://www.iapss.org/wp/wp-content/uploads/2014/10/Politikon_Vol.-30_full-issue.56-73.pdf. Zugriff am 31. Juli.

Conaghan, Joanne. 2008. Intersektionalität und das feministische Projekt im Recht. In Intersektionalität und darüber hinaus: Recht, Macht und Politik der Subjektivität, Hrsg. Davina Cooper. London: Routledge Cavendish.

Deckel, Robert. 1993. Nomos und Erzählung. In Narrative, Gewalt und Recht: Die Essays von Robert Cover, Hrsg. Martha Minow, Michael Ryan und Austin Sarat, 95–172. Ann Arbor: University of Michigan Press.

Crenshaw, Kimberlé. 1989. Entmarginalisierung der Schnittstelle zwischen Rasse und Geschlecht: Eine schwarze feministische Kritik an Antidiskriminierungsdoktrin, feministischer Theorie und antirassistischer Politik. Rechtsforum der Universität von Chicago 1: 139–167.

Cruz, Katie und Wendy Brown. 2016. Feminismus, Recht und Neoliberalismus: Ein Interview und eine Diskussion mit Wendy Brown. Feministische Rechtswissenschaft 24: 69–89.

Daniel, Brandon. 2017. The Handmaid's Tale: Weißer Feminismus als Show. Mittel. https://medium.com/the-unbalanced/the-handmaids-tale-white-feminism-as-a-show-5358a9b1b0dc. Zugriff am 31. Juli.

Ditum, Sarah. 2018. Albtraum ohne Ende: Warum feministische Dystopien aufhören müssen, Frauen zu quälen. Der Wächter, 12. Mai https://www.theguardian.com/books/2018/may/12/why-the-handmaids-tale-marks-a-new-chapter-in-feminist-dystopias.

Dodson, Danita J. 1997. „Wir lebten in den leeren weißen Räumen“: Das Paradigma der Verleugnung in Atwoods The Handmaid’s Tale neu schreiben. Utopische Studien 8 (2): 66–86.

Duggan, Lisa. 2003. Die Dämmerung der Gleichberechtigung? Neoliberalismus, Kulturpolitik und der Angriff auf die Demokratie. Boston MA: Beacon Press.

Duncanson, Kirsty. 2013. „Einheimische“ Landschaften, kultivierte Gärten und die Auslöschung indigener Souveränität in zwei jüngsten Fällen der australischen Filmrechtsprechung. Recht, Kultur und Geisteswissenschaften 10 (2): 237–265.

Ehrenreich, Barbara. 1986. Phantome des Feminismus. Die neue Republik 194 (17. März): 33–35.

Franklin, Cynthia, Njoroge Njoroge und Suzanna Reiss. 2017. Den Werkzeugen der Siedler auf der Spur: Ein Forum über Patrick Wolfes Leben und Vermächtnis. American Quarterly 69 (2): 235–247.

Gibney, Shannon und Lori Askeland. 2017. Rasse, Intersektionalität und das Ende der Welt: Das Problem mit The Handmaid's Tale. Die Nerds der Farbe. https://thenerdsofcolor.org/2017/05/10/race-intersectionity-and-the-end-of-the-world-the-problem-with-the-handmaids-tale/. Zugriff am 31. Juli.

Goldberg, David Theo. 2009. Die Bedrohung durch die Rasse: Überlegungen zum rassischen Neoliberalismus. New York: Wiley.

Goldstein, Jessica M. 2017. Hulus „The Handmaid’s Tale“ zeigt, wie vielfältige Besetzungen einen Klassiker aufwerten können. Denken Sie an Fortschritt. 25. April. https://thinkprogress.org/making-dystopia-diverse-how-hulus-the-handmaid-s-tale-updates-the-classic-3e3f9f23401/.

Goodrich, Peter. 2001. Europa in Amerika: Grammatologie, Rechtswissenschaft und Übertragungspolitik. Columbia Law Review 101 (8): 2033–2084.

Hamad, Ruby und Celeste Liddle. 2017. Intersektionalität? Nicht während Feministinnen an Pile-Ons teilnehmen. Der Wächter, 11. Oktober: https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/oct/11/intersectionity-not-while-feminists-participate-in-pile-ons.

Hartman, Saidiya V. 1997. Szenen der Unterwerfung: Terror, Sklaverei und Selbstbestimmung im Amerika des 19. Jahrhunderts. New York: Oxford University Press.

Hemmings, Clare. 2018. Widerstand gegen populäre Feminismen: Gender, Sexualität und die Verlockung der Moderne. Geschlecht, Ort und Kultur. https://doi.org/10.1080/0966369X.2018.1433639. (im Internet veröffentlicht).

Hill-Collins, Patricia. 1990. Schwarzes feministisches Denken: Wissen, Bewusstsein und die Politik der Frauenbewegung. Boston: Unwin Hyman.

Holloway, Jenae. 2017. Für mich ist „The Handmaid’s Tale“ mehr als Fiktion – es ist eine düstere Erinnerung an die Sklaverei. Glanz. https://www.glamour.com/story/the-handmaids-tale-is-more-than-fiction-its-a-dark-reminder-of-slavery. Zugriff am 31. Juli.

Iversen, Kristin. 2017. Über „The Handmaid’s Tale“ und den Mythos der postrassischen Dystopie. Nylon. https://nylon.com/articles/handmaids-tale-hulu-racism-feminism. Zugriff am 31. Juli.

Jacobs, Harriet. 1861. Vorfälle im Leben der Sklavin. Boston, MA: Thayer & Eldridge.

Jameson, Fredrik. 2005. Archäologien der Zukunft: Der Wunsch namens Utopie und andere Science Fictions. New York: Verso.

Jones, Sarah. 2017. The Handmaid's Tale ist eine Warnung an konservative Frauen. Neue Republik. https://newrepublic.com/article/141674/handmaids-tale-hulu-warning-conservative-women. Zugriff am 31. Juli.

Kamir, Orit. 2005. Warum ‚Law-and-Film‘ und was bedeutet das eigentlich? Eine Perspektive. Continuum: Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften 19 (2): 255–278.

Kamir, Orit. 2006. Gerahmt: Frauen in Recht und Film. Duke University Press.

Lauret, Maria. 1994. Befreiende Literatur: Feministische Fiktion in Amerika. London: Routledge.

Liddle, Celesteet al. 2017. In Roundtable-Diskussion: „What the Hell? Die Geschichte der Magd im Jahr 2017. Das Wheeler-Center. https://www.wheelercentre.com/events/what-the-hell-the-handmaid-s-tale-in-2017. Zugriff am 31. Juli.

MacNeil, William. 2007. Lex Populi: Die Rechtsprechung der Populärkultur. Palo Alto, CA: Stanford University Press.

McDonald, Soraya Nadia. 2017. In „Handmaid’s Tale“, einer postrassischen, patriarchalen Höllenlandschaft. Die Unbesiegten. https://theundefeated.com/features/hulu-handmaids-tale/. Zugriff am 31. Juli.

Meister, Robert. 2012. Nach dem Bösen: Eine Politik der Menschenrechte. Columbia: Columbia University Press.

Melamed, Jodi. 2011. Repräsentieren und zerstören: Gewaltrationalisierung im neuen Rassenkapitalismus. Minneapolis: University of Minnesota Press.

Miller, Bruce (Showrunner). 2017. Die Geschichte der Magd (Verfilmung). Hulu.

Müller, Lisa. 2018. Die unerbittliche Folter von The Handmaid's Tale. Der Schnitt, 2. Mai: https://www.thecut.com/2018/05/the-handmaids-tale-season-2-review.html.

Mühlen, Charles W. 1977. Der Rassenvertrag. Ithaka: Cornell University Press.

Mühlen, Charles W. 2017. Schwarzes Recht / weißes Unrecht. New York: Oxford University Press.

Moreton-Robinson, Aileen. 2000. Talkin’ up to the white woman: Indigene Frauen und Feminismus. St. Lucia, Qld: University of Queensland Press.

Moreton-Robinson, Aileen. 2004. Whitening Race: Essays zur Gesellschafts- und Kulturkritik. Canberra: Aboriginal Studies Press.

Nair, Priya. 2017. Raus aus Gilead: Anti-Blackness in "The Handmaid's Tale". Hündin Medien. https://www.bitchmedia.org/article/anti-blackness-handmaids-tale. Zugriff am 31. Juli.

Neuman, Shirley C. 2006. „Nur eine Gegenreaktion“: Margaret Atwood und The Handmaid’s Tale. Universität von Toronto Vierteljährlich 75 (3): 857–886.

Prosa, Francine. 2017. Verkaufe ihr Leiden. New Yorker Buchbesprechung. http://www.nybooks.com/daily/2017/05/04/selling-her-suffering-handmaids-tale/. Zugriff am 31. Juli.

Puar, Jasbir K. 2013. Homonationalismus als Assemblage: Virale Reisen, affektive Sexualitäten. Jindal Global Law Review 4 (2): 23–43.

Reich, Adrienne. 1979. Zivilisationsuntreue: Feminismus, Rassismus, Gynäphobie. New York: Norton.

Riley, Phoebe. 2017. Wie "The Handmaid's Tale" zur abschreckendsten TV-Serie der Trump-Ära wurde. Rollender Stein. http://www.rollingstone.com/tv/features/the-handmaids-tale-tvs-most-chilling-trump-era-series-w478718. Zugriff am 31. Juli.

Schlöndorff, Volker (Regie). 1990. Die Geschichte der Magd (Verfilmung). USA/Deutschland.

Stillman, Peter G. und Anne S. Johnson. 1994. Identität, Komplizenschaft und Widerstand in The Handmaid’s Tale. Utopische Studien 5 (2): 70–86.

Solinger, Rickie. 2000. Einführung: Politik und Geschichte der Abtreibung. In Abtreibungskriege: Ein halbes Jahrhundert Kampf, 1950–2000, Hrsg. Rickie Solinger, 1–9. Berkley: University of California Press.

Tolan, Fiona. 2005. Feministische Utopien und Freiheitsfragen: Margaret Atwoods The Handmaid’s Tale als Kritik des Second-Wave-Feminismus. Frauen: Ein kultureller Rückblick 16 (1): 18–32.

Trimble, Sarah. 2011. Mütterlicher Hintergrund/Gründe in Kinder von Männern: Anmerkungen zu einer Arendtischen Biopolitik. Science-Fiction-Film und -Fernsehen 4 (2): 249–270.

Valentin, Jessica. 2017. Die Geschichte der Magd ist aktuell. Aber das ist nicht der Grund, warum es so erschreckend ist. Der Wächter, 27. April 2017. https://www.theguardian.com/commentisfree/2017/apr/27/handmaids-tale-timely-terrifying-hulu-series-margaret-atwood. Aufgerufen am 28. April 2017.

van Marle, Karin und Stewart Motha (Hrsg.). 2014. Genres der Kritik: Recht, Ästhetik und Liminalität. Stellenbosch: So.

van Rijswijk, Honni. 2015. Dem Schaden des Rechts durch Literaturkritik begegnen: Eine Anti-Elegie von Land und Souveränität (28. März 2016). Sonderheft Littoral Readings: Repräsentationen von Land und Meer in Recht, Literatur und Geographie, in Recht und Literatur 27(2): 237–252. UTS: Law Research Paper No. 2016/4. Verfügbar bei SSRN: https://ssrn.com/abstract=2666782. Zugriff am 31. Juli.

Weinbaum, Alys Eve. 2004. Eigenwillige Reproduktionen: Genealogien von Rasse und Nation im transatlantischen modernen Denken. Durham, NC: Duke University Press.

Warum, Jess. 2017. Menschenrechte und die Kollateralschäden des Neoliberalismus. Theorie und Ereignis 20 (1): 137–151.

Williams, Melayna. 2017. Für schwarze Frauen ist die Dystopie von The Handmaid's Tale real – und aufschlussreich, Macleans. http://www.macleans.ca/opinion/for-black-women-the-handmaids-tales-dystopia-is-real-and-telling/. Zugriff am 31. Juli.

Jung, Alison. 2010. Der Schauplatz der Gewalt: Kriminalität, Kino, Affekt. London: Routledge.

Jung, Cate. 2017. "Hulus The Handmaid's Tale mag rassenblind sein, aber das ist nicht gut". Kosmopolitisch. https://www.cosmopolitan.com/entertainment/tv/a10001322/handmaids-tales-race-problem/. Zugriff am 31. Juli.

ižek, Slavoj. 2001. Hat jemand Totalitarismus gesagt?. London: Verso Bücher.

ižek, Slavoj und Ben Wright. 2004. Die Realität des Virtuellen. Dokumentation. https://www.youtube.com/watch?v=YUTgcYxXlZA. Zugriff am 31. Juli.


Was ist, wenn Sie falsch liegen?

Und so wie es für den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, und danach kommt das Gericht, – Hebräer 9:27

Eine Übereinstimmung zwischen einer Person und physischen Beweisen, die an einem Tatort gesammelt wurden, beweist nicht die Schuld einer Straftat, sondern die Anwesenheit am Tatort. In Verbindung mit anderen Beweisen kann es jedoch einen Fall ergeben. Latente (versteckte oder unsichtbare) Beweismittel, die durch unsachgemäße Verarbeitung übersehen oder zerstört werden, können einen Fall verlieren.

Bei der Tatortermittlung wird vor der Durchsuchung entschieden, auf welche Weise Beweise, wie zum Beispiel versteckte Fingerabdrücke, gefunden werden. Die Methoden variieren je nach Art der durchsuchten Szene und der gesuchten Beweise. Die anschließende Analyse und der Vergleich von entdeckten physischen Beweisen kann zu einer Übereinstimmung mit einem Verdächtigen führen.

Was also, wenn diese Entscheidung falsch ist?

Schritte bei der Untersuchung physischer Beweise für latente Drucke

Ich habe bereits über die Verarbeitung von Gegenständen für latente Abdrücke mit Fingerabdruckpulvern geschrieben. Diese Techniken sind nur für bestimmte Arten von Beweisen wirksam. Ihre Verwendung bei anderen Typen wird entweder keine Verbesserung (enthüllen oder sichtbar machen) oder einfach einen Druck zerstören. Alternative Techniken verwenden Chemikalien, um latente Drucke zu verbessern.

Labor- und Außendienstmitarbeiter verwenden seit Jahren sequentielle Diagramme, um Beweise effektiv zu verarbeiten. Der erste Schritt bei jedem ist die visuelle Untersuchung. Jeder Schritt danach zielt auf verschiedene Komponenten des latenten Drucks und des untersuchten Substrats ab. Eine Verarbeitung außerhalb der Reihenfolge behindert oder eliminiert den Erfolg. Wenn Sie beispielsweise auf das Diagramm links verweisen, wenn Sie Papier für latente Drucke verarbeiten:

  • Joddämpfe können verwendet werden, um fette Öle zu verstärken (sie erscheinen dunkelbraun), beeinflussen jedoch nicht die Aminosäuren in latenten Abdrücken.
  • Ninhydrin kann verwendet werden, um Aminosäuren zu verstärken (sie erscheinen dunkelviolett), zerstört aber fette Öle in latenten Abdrücken.
  • Die Verwendung von Ninhydrin vor dem Verdampfen von Jod eliminiert das, was Jod ergeben haben könnte.
  • Anstatt zwei Möglichkeiten zu haben, einen Druck zu verbessern, bleibt nur eine übrig.

Ich habe wertvolle Lektionen gelernt, als ich stolze Entscheidungen sah, die auf einem CSI basieren, der glaubt, dass sein persönliches Wissen größer ist als das seiner Vorgänger. Ihre Entscheidungen fallen meistens schlecht aus.

  • Verfahren existieren, weil Fehler, sehr wahrscheinlich die, die Sie machen werden, schon einmal gemacht wurden.
  • Aus den Fehlern anderer zu lernen ist besser als aus den eigenen zu lernen.
  • Eine rücksichtsvolle Prüfung und Verarbeitung von Beweismitteln kann beweisen, dass eine Person unschuldig oder der höchsten Verbrechen schuldig ist. Den Prüfer direkt oder indirekt dafür verantwortlich machen, das Leben einer Person drastisch zu beeinträchtigen oder zu beenden.
  • Wenn Sie sich entscheiden, einen Schritt zu überspringen, seien Sie sehr, sehr sicher, denn wenn Sie sich irren, liegt die Schuld allein bei Ihnen.
  • Diese Entscheidung kann Ihr Leben drastisch beeinflussen.

Schritte bei der Untersuchung spiritueller Beweise

Mir sind keine sequentiellen Verarbeitungstabellen bekannt, die Sie durch die Untersuchung der spirituellen Latenz führen könnten. Ich nehme an, ich könnte mich in einem zukünftigen Beitrag versuchen, einen zu erstellen. Der Fehler, den eigenen Stolz über die Erfahrungen der Vorangegangenen hinwegzusetzen, ist jedoch der gleiche.

Es gibt viele Menschen, Theologien und Ideologien, die Ihnen sagen, welche Entscheidung Sie treffen sollen. Wir alle müssen uns entscheiden, eine Wahl zu treffen oder nicht zu entscheiden, und zu wählen Nolo-Anwärter (kein Wettbewerb).

Was also, wenn die Entscheidung falsch ist?

Sie kennen jetzt die potenziellen Endergebnisse, wenn Sie keine Schritte bei der Untersuchung physischer Beweise befolgen. Ich bitte Sie ernsthaft, sich die Endergebnisse anzusehen, wenn Sie die Schritte zur Wahrheitsfindung in den großen Religionen der Welt NICHT befolgen.

Ich habe mir jeden von ihnen angesehen und festgestellt, dass das Christentum die einfachsten Endergebnisse hat. Der Tod bringt dich sofort in die Gegenwart des Schöpfers. Die Entscheidung, die Sie getroffen haben, um zu glauben: Jesus Christus ist der Sohn Gottes, der vom Schöpfer gesandt wurde und als Opferzahlung für Ihre Sünden (Vergangenheit-Gegenwart-und Zukunft) gestorben ist, aus dem Grab auferstanden und auferstanden ist Zurück in den Himmel, um über uns zu herrschen, bringt dir ewiges Leben ohne Schmerzen, Sorgen oder Nöte. Die Entscheidung, nicht zu glauben, schickt dich in eine Ewigkeit außerhalb von Gottes Liebe, in Schmerz, Trauer und Not. Ziemlich geradlinig, keine Umwege, wenn-und-oder-aber einfach Himmel oder Hölle – basierend auf einer Entscheidung.

Schauen Sie sich an, was die großen Religionen über das Leben nach dem Tod lehren. Durch wie viele Reifen muss man springen, um in den Himmel zu kommen? Oder ist es sogar möglich? Welches willst du NICHT falsch machen? Seien Sie sich bei diesem sehr, sehr sicher. Es ist deine Entscheidung. Wenn du falsch liegst, wird die Schuld auf dich zukommen, und auf dich allein.

Wenn es dir gefällt, teile es

So was:


Marillion - Erklärungen der Song-Elemente

Auspacken literarischer, historischer, britischer und anderer Songreferenzen aus den Texten.

/>

Grendel

Einführung: Fisch schrieb: "Als ich der Band beitrat, wurde ich gebeten, Texte für einen langen Track zu liefern, den die Band mit Teilen geschrieben hatte, die ursprünglich in einem Song namens . enthalten waren Der Turm usw. Ich war besessen von einem Buch namens Grendel von John Gardner und die Art und Weise, wie es darauf hinweist, dass alles Hässliche sofort verachtet und als falsch angesehen wird.

"Damit war ein Klassiker geboren! Das Schöne an dem Stück ist die Art und Weise, wie die Musik mit ihren hallenden Vocals und gähnenden Gitarren genau die richtige Stimmung heraufbeschwört, 'Ozeannebel' und Waldsumpf mit ihren blubbernden Keyboards (besonders wenn es live gespielt wurde)."

In einem Interview mit dem Titel Fischgeschichten veröffentlicht in Melodiemacher , 27. November 1982, Fisch genannt, "Es ist wie eine Psychoanalyse des Monsters, anstatt aus der Sicht des Helden zu schreiben. Die Idee faszinierte mich, dass alles, was hässlich ist, automatisch als böse angesehen wird, während das Grendel-Monster tatsächlich mehr Recht hatte, auf der Erde zu sein als die Menschen. Die stärkste Bedeutung, die ich in unserer Song-Adaption sehe, ist die Sinnlosigkeit der Religion, wie der Mensch rausgeht, um zu morden, zu plündern und zu vergewaltigen und zurückkommt, zu Gott betet und sagt: "Vergib mir, dass ich das tue" und alles ist in Ordnung.

"Dann kommt das Monster und weil es für böse gehalten wird, sagen sie 'Bitte Gott, hilf uns gegen das Monster'. Währenddessen betet das Monster, das nichts falsch gemacht hat, zu genau demselben Gott und sagt: „Bitte hilf mir, den Menschen zu vernichten“, denn der Mensch ist im Grunde ein kleiner Widerling.

"Beide Seiten beten zum gleichen Gott, um ihnen zu helfen, den anderen zu töten, wenn eines der wichtigsten Dinge "Du sollst nicht töten" ist - das kam auch auf den Falkands zur Sprache, als die Priester in Argentinien um Hilfe gegen die britischen Invasoren beteten und das gleiche geschah hier!"

Wissenswertes: Der Helm, den Fish während des Auftritts auf der Bühne trug Grendel, wie im Video zu sehen Erwägung des Drehbuchs, ist eine Nachbildung der Grabstätte eines der ersten christlichen Könige Englands in Sutton Hoo, Suffolk.

Notiz: Weite Teile dessen, was folgt, sind von Fackel , ein Mitglied der Freaks Mailingliste in den Anfängen. Sein Material erscheint für eine Reihe dieser frühen Songs aus der Fish-Ära und wird eingerückt, um es zu unterscheiden.

Fackel genannt: "Eigentlich ein ziemlich schweres Plagiat eines Buches namens Grendel von John Gardner, ein sehr gutes Buch, das im so genannten Ratgeber zu den 100 besten Horrorromanen aller Zeiten zählt. Gardner mochte solche Genrebezeichnungen nicht, wohlgemerkt.

"Der Charakter von Grendel stammt aus dem mittelalterlichen Epos Beowulf Entschuldigung, dass ich denjenigen, die das wissen, die offensichtliche Blutung sage, er ist ein Biest, das alle hassen und das davonmarschiert, um Hrothgar den Guten zu töten und für seine Schmerzen abgeschlachtet wird. Dieser Abschnitt kommt ziemlich früh in der Geschichte vor. Beowulf ist übrigens ein wunderbarer Spaß für alle, die es noch nicht gelesen haben! Jedenfalls ändert Gardner die Dinge ziemlich genial. er macht Grendel zum Helden des Romans und kommentiert, dass die Geschichte Parallelen zur modernen Heuchelei in der Gesellschaft zieht, wie wir die Hässlichen und Verstörten so rechtschaffen vertreiben, wenn wir im Unrecht sind. Die alte Idee des humanen Monsters und des unmenschlichen Menschen usw. Der Roman ist gefüllt mit einer herrlich bunten Sprache, die das Lied stark entlehnt."

'Mitternachtssonne bietet. Aufgaben beenden
Fackel genannt: "Die Mitternachtssonne tritt natürlich am längsten Tag auf, besonders in dem Teil Schottlands, aus dem ich schreibe, wenn sie an der Küste von Banffshire untergeht und dann sichtbar wieder aufgeht, so dass die Welt die ganze Nacht beleuchtet bleibt. daher der Glaube, dass die Mitternachtssonne das Böse fernhält. In dem Lied jedoch geht die Sonne unter, verabschiedet sich von den Mooren und die Dämmerung zieht sich zurück, da die kommende Nacht so beängstigend ist. Menschen erschrecken im Dunkeln! Berge hallen vielleicht wider, wenn Grendel erwacht und Buchten oder einfach nur, weil nachts seltsame Geräusche auftreten. Sperrstunde-Glocke, d.h. das Läuten der Glocke, um allen zu sagen, dass sie sich in Sicherheit bringen sollen. Wenn die Glocke läutet, endet die tägliche Arbeit sofort und die Menschen sperren sich in ihren Häusern ein und vertrauen auf Eichentüren."

„Sie setzen ihren Glauben. Als Grendel die Nacht durchstreift'
Fackel genannt: "An dieser Stelle des Buches hat Grendel heute Abend noch niemandes Zuhause infiltriert, daher könnte sich die Zeile über blutbefleckte Böden auf frühere Todesfälle oder auf die kauernden heuchlerischen Menschen mit „blutbefleckten Händen“ beziehen. Grendel ist unterwegs."

'Erdrandläufer. Angst in ihren Augen'

Fackel genannt: "Er ist ein unterirdisches Monster, daher "Earth Rim Walker", ein Konzept, das das Buch weiter entwickelt. Da es eine ausgemachte Sache ist, dass es einen Mord geben wird, "bereite die Scheiterhaufen", d.h. für die Toten. Ein „Former“ war ein mittelalterlicher Geschichtenerzähler, der nachts den Dorfbewohnern vorsang, damit sie sich in ihren Betten wohler fühlten und keine Angst hatten. Die Praxis existiert in Südamerika immer noch, um die Menschen glücklich zu machen und sie nicht zu stören oder zu verängstigen. Aber der Shaper lügt, wie wir herausfinden, und die Dorfbewohner sind wirklich in Gefahr, wie sie erkennen, sodass er ihre Angst nicht mehr heilen kann."

»Holzfiguren, Heide. aus Träumen geborene Retter'
Fackel genannt: "Die alten Idole starren blind. sie sind keine Hilfe und können niemanden vor Grendel retten. Die Retter sind Wunschdenken. es gibt keine Hoffnung. Der Ozeannebel wie die aufladende Dämmerung wird sicherlich nicht helfen."

„Sie kennen ihr Leben. zucken in Grendels Namen'
Fackel genannt: "Sie werden von Grendel ihrer ganzen Heuchelei entlarvt und verneigen sich vor Scham. Sie schämen sich zu sehr, sich ihrem um Hilfe bettelnden Volk zu stellen. Den Menschen geht es nicht gut. "

»Als Grendel sein moosiges Zuhause verlässt. Mondstrahlen verfolgen den Himmel'
Fackel genannt: "Er verlässt sein unterirdisches Zuhause, um seinen Feind Hrothgar, den süßen Herrscher, zu treffen. Er ist viel stärker als er und auf Rache aus. Die Nacht hilft ihm, da Mondstrahlen den Himmel heimsuchen und Dämmerungsstürme wir die Nacht immer als feindselig betrachten, wenn wir Angst haben. Dann kommt der gruselige, schlaue Abschnitt, während Grendel durch den Wald kriecht."

"Seidenmembranen spannen seinen Weg Fingerabdrücke im Tau"
Fackel genannt: "Er muss krabbeln, wenn seine Fingerabdrücke im Tau sind. seidene Membranen. Spinnweben. "

"Die Bewohner des Zwielichtlandes bitten ihn demütig durch"
Fackel genannt: "Die Bewohner (Bewohner) sind so verängstigt, dass sie ihn durchbetteln, alternativ könnten "Bewohner der Zwielichtländer" Nachtkreaturen sein, andere Bestien, von denen er der Größte ist, also betteln sie ihn durch. das macht mehr Sinn, da er noch keine Leute kennengelernt hat."

»Das Bastardkind von Mutter Natur. Trost in Träumen'
Fackel genannt: "Von allem Angenehmen, einer natürlichen Perversität schlecht behandelt und verachtet, hat er zu lange allein gegrübelt, die Gestaltergeschichten verhöhnen ihn."

"Die Lügen des Gestalters, seine Giftzunge mit der spöttischen Harfe verleumdet"
Fackel genannt: "Der Shaper täuscht sie alle mit seiner süßen Musik und einer Harfe, die sich über ihre silbrigen Zungen lustig macht, die auf ihren Noten schweben."

"Betörende Königin, ihre Unschuld, beleidigt sein eisiges Herz"
Fackel genannt: "Er ist ein niederes Biest, das von der vermeintlichen "Reinheit" des Ideals der Königin beleidigt ist, die betörend ist, weil es eine falsche Tirade ist, die ihre Tiara-Kronen (sorry!) wie wir vorgeben. Es beleidigt ihn zum Zorn. Die Orgel erklingt bei seiner Ankunft am Eingang zum Saal. Brillante Musik über den nächsten Abschnitt - so kraftvoll. Zeit für ihn, etwas Naturzauber zu wirken. "

»Hunde erstarren schweigend. die grasbewachsene Delle'
Fackel genannt: "Um ihn herum taucht Rauch auf (sein Auge war auf das Potenzial gerichtet, wie es scheint!) und die Hunde an der Tür erstarren vor Angst. Sorry Fish, aber die Dinge können nicht RUND durchdringen, nur durch etwas!"

„Der Held erwartet ihn wie ein Lamm. Schreie der Kinder'
Fackel genannt: "Es gibt eine Wache, die bereit ist, diesen Eindringling, der ein Lamm zum Schlachten ist, zu töten, da Grendel ihn leicht töten wird."

"Schreie sind seine Musik, die seinen Führer erhellen, die Dunkelheit vergewaltigen, den Tod an seiner Seite"
Fackel genannt: "Kinder schreien und weinen, aber der Himmel und die heidnischen Götter sind hilflos, ebenso wie die tröstenden Worte des Gestalters. Er vergewaltigt die Dunkelheit (großartiges Bild!), während er sich hineindrängt und alles mit seinem Fortschritt besudelt. Der Tod reitet mit ihm."

„Gesänge erheben sich in Angst. Herzen müssen es wissen'
Fackel genannt: "Das Gemetzel hat bereits begonnen und das Feuer erleuchtet die überall verstreuten blutigen Körper. Die Wachen rücken tapfer vor, aber ihr unvermeidlicher Tod ist vergeblich. Ihre Bemühungen, ihn aufzuhalten, sind bloße Opfer ohne Grund, und sie müssen sich dessen bewusst sein."

»Heldentäuschungen. kümmert sich nicht um die Tapferen!'
Fackel genannt: "Die Wachen sind getäuscht und bereits tote Männer, daher die Füße im Grab. Grendel ist der Lauerer an den Türen der Halle, und es ist an der Zeit, die Tapferen zu beseitigen. er tötet die Wachen, als die Musik aufflammt. Ein stilles Zwischenspiel, während er über den Leichen verweilt und alle in der Halle mit angehaltenem Atem warten. Dann platzen die Türen auf und er steht da, seine wütende Rede ertönt."

»Also dachtest du, das sind deine Bolzen. faulige blaue Augen!'
Fackel genannt: "Die Verleumdungen sind die Lieder des Gestalters. Für Hrothgar und seine Kumpane sieht es nicht allzu hoffnungsvoll aus!"

„Warum sollte ich Mitleid empfinden. Werde keine Schuld auf sich nehmen!'
Fackel genannt: "Also finden wir heraus, dass sie viel böser sind als er, töten und dann das Blut von ihren Händen waschen, sogar ihm die Schuld geben, wie wir jetzt erfahren. "

»Du sagst also, du glaubst. geschärfte Messer'
Fackel genannt: "Ein unnatürlicher, gieriger Akt!"

'Wenn deine Schätze. die Füße deiner heidnischen Götter!'
Fackel genannt: "Die Sieger nach einem Krieg. Mmm, sozialer Kommentar!"

'Dann versuchen Sie zu platzieren. die Wahrheit verzerren'
Fackel genannt: "So wird er zum Sündenbock gemacht und damit gehasst."

»Nun, ich habe genug. lass das Blut fließen. '
Fackel genannt: "Die Parallelen zu Politikern und gesellschaftlichen Einstellungen zur Kriminalität sind für alle sichtbar, meine Arbeit ist getan. Live riss Fish oft einen Fan aus und ließ ihn mit ihm tanzen, oder sogar für das orgasmische Gitarrensolo am Ende holte er einen Zuschauer heraus und mimen, wie er ihn auseinander riss und sein Blut schmeckte, während Fish einen mittelalterlichen Kampfhelm trug. Schau das Video EP des Liedes live. Of course the big bastard looks so right to carry it off live."

'Heorot'
Literally, the 'Hall of the Stag', named because of the antlers that adorned the door. It forms the root of the English word for a male red deer 'hart', the traditional prey of royalty whilst hunting.

'Shaper'
The shaper is a sort of tribal mystic/ bard who would sing to conjure his spells.

'His charm will testify' & 'reptile spell'
Grendel is given a spell by a dragon that will keep him hidden as he approaches the hall, and which makes him immune to normal weapons.


The Team

During their incarceration at the Atlanta Penitentiary, the Anglin brothers were caught trying to escape on numerous occasions. This led to them being sent to Alcatraz, which was a maximum-security prison. While there, they met Frank Lee Morris who was the leader of the team.


The group of four, which also included fellow inmate Allen West, had plenty of personal experience on how to escape or try to escape from various prisons. They pooled their knowledge and started working on a plan to achieve the impossible – an escape from “The Rock”.


10. Sleep App

A few months ago I downloaded a program for my phone – Sleep as Android. I bought the premium version of the app for the extra features to record sound throughout the night when volumes reached a certain threshold. It would activate when I would snore or move around. I would usually spend the next evening going over some of the recorded sounds. Everything was pretty normal until I listened to something out of the ordinary.

It was near the beginning of April, and I had the apartment to myself. I’ll let you listen to the sound before I go on explaining it.

It started out picking up my snoring, and then the hairs on my neck stood up as I hear my doorknob moving. Following this, you can hear my door open slowly.

I was confused and a little worried. Everything was still locked up, nobody came home (the chainlock was still latched on the front door), and my landlord certainly didn’t come.

I don’t use the app anymore.


Abschluss

As a symbol pointing to something else, what do you think the black goo means? Please comment below. Its dark, shiny surface accepts all our projections. I think the evil black goo we see in Twin Peaks and elsewhere is the greasy, residual nightmare of tar pits and predators of our past, a polysemous signal from our future, and a potent message trying to get through to us about our present. If we step back far enough, black goo may even symbolize the ‘ground’ and the ‘goal’ of life itself: it’s the body-blood of the Black Madonna.

Archeologists and cultural historians like to remind us that we “think through things,” that, in the end, we not only imbue the goo with our own moods and shadows, but the goo also guides our imaginations in certain directions. How has it been guiding you?

The black-faced woodsman delivers his tranquilizing poem in Twin Peaks: Season 3 (2017)

Black fire fills the body of a tulpa in Twin Peaks: Season 3 (2017)

Black liquid leaks out of meat in Eraserhead (1977)

Black goo pours out of a television in Paranoia Agent (2006) Black goo takes over Japan in Paranoia Agent (2006)

Special Thanks to Calen Presser, Harrison Terry, Christopher Forth, Micheal Garfield, ODD TV, and everyone else who helped me with this essay.

Help us keep the conversation alive! We publish new content daily that can easily be found by following us on Twitter, Instagram, by joining our Facebook Page, or becoming an email subscriber here on the site. Thank you as always for your support of 25YL!

If you would like to write for 25YL leave us a message on our website here or send an email to: [email protected]


A bloody fingerprint elicits a mother’s evil tale in Argentina - HISTORY


Almost a year after he was first detained by police in Warsaw, the Cameroonian ‘refugee’, poet and human rights activist is finally charged by the prosecution service, and faces a long jail sentence.

Mol’s case, as it was revealed in a blaze of outrage in the Polish media in January this year, is a tabloid journo’s dream.

An African who had won refugee status and had become a well-known media figure, campaigning on human rights and race issues in Poland, was accused by numerous women in Warsaw of infecting them with HIV, while all along knowing that he was carrying the virus.

But the case is not just about whether he knew, or not, that he was HIV positive (although that is what the court, when he finally comes before a judge, will be deciding). When asked by the women to use protection before sex, he had refused, claiming that they were only asking him to wear a condom because he was ‘an African’.

When the Rzeczpospolita daily went to Cameroon and Nigeria to examine whether Mol’s claims of political persecution in those countries was true, they found that his family, friends and work colleagues knew nothing about it. It seems that Mol was an economic migrant, not a political refugee. Mol's side of the story is here.

So, in one case we have a deadly combination of sex, race and politics. If you had to write a prototype tabloid shock, horror story, then this was it.

Of course, if the prosecution can prove that Mol knew he had HIV and had deliberately infected women as some kind of political ‘revenge’ – and this has been suggested in the press coverage here – then this is a very, very nasty crime, indeed, and nobody would be too upset if they slung him in jail and threw away the key.

Simon Mol and the ‘Warsaw Salon’

Many of the women who slept with Mol seem to come from artistic, liberal circles, known here as the ‘Salon’. Mol was a poet and writer (though not a particularly good one) who was a member of many cultural societies and political organizations in Poland. He was allied to the small Green Party, but also a member of an ex-pats’ writer’s club based in Warsaw.

After I was asked to join the same writer’s club, this summer, I was talking to one of the organizers about the Mol case. The guy told a familiar tale, of feeling ‘betrayed’ by Simon. Everyone was taken in by him, and not just the 12 women infected with HIV, and the many others who were lucky enough to get away with the encounter.

I also took part in a UK documentary about the culture of Polish soccer fans, which was filmed in Warsaw and Krakow late last year. One of the other contributors was Simon Mol, who was involved in the ‘Kick Racism out of Football’ campaign. I got a slightly worried email in March, this year, from the British producers of the film, asking whether Mol’s presence in the documentary would damage its credibility. It was too early to say yes or no, as nothing has been proved in a court of law, one way or another (and we should remember that it still hasn’t). I don’t know whether they have kept Mol in the film, but if I was the documentary maker, I probably would have left him on the cutting room floor.

I met Mol a few times, and he was a convincing character. He seemed genuine. And what he talked about – the inadequate refugee services in Poland, the racism he and other Africans encountered, remains, despite the fact the Mol himself allegedly appears to have been charlatan, essentially true.

Mol has left many angry, disappointed, and sick people in his wake. What is also worrying is the damaged image of genuine African refugees in Poland. They have joined the long list of victims of the actions of Simon Mol, the man whose poetry seduced a nation.


Young Adult

Themes and stories within this subgenre will appeal to an adolescent or young adult audience, with common storylines containing a budding romance within a dystopian society or survival/rebellion without the help of adults.

  1. Humanity lives above the clouds in mountain villages, and travels by air from one community to the next. The Earth below the clouds has become dangerous for humans, but the reasons for this have been lost to history. All you know is that anyone who has ventured below has never returned. When you learn that your family's airship has crashed beneath the clouds, you decide to rescue them despite the fact that you are only 15 years old. With your trusted friend by your side, you begin the descent down the mountain.
  2. You are in a small boat on the river with your neighborhood friend when you discover a cavern in the riverbank. It seems a recent mudslide revealed a previously hidden cave. You urge caution and stay in the boat, but your friend jumps out and dashes into the cave. When he emerges just seconds later, he is wounded and running for his life as gunfire roars behind him. Even more surprising, he looks like he's about forty years old. Upon seeing you, bewilderment crosses his face as he leaps into the boat, guns the motor, and zips downstream. Humanoid figures in silvery battle suits emerge from the cave, firing madly at your boat. When you finally get somewhere safe and hide, you are left to care for him as he explains.
  3. When there is a tapping on your window late one night, you open it expecting your boyfriend and are irritated to find it is your younger brother. He is yapping with excitement, begging you to come. He claims he's found a "government drone" in the backyard. Annoyed and doubtful, but with your curiosity piqued, you follow him. Your sourness turns to shock as he leads you to something silvery, smoking in a massive crater. It's not a drone at all, not unless it's from a country you've never heard of that writes with characters you've never seen. It appears to be a metallic sphere––and now it's open. Your brother claims it was closed when he first saw it. Your childhood fantasies of aliens begin to look less and less far-fetched the more you study this thing. Just as you are deciding what to do, there's a shower of what seems to be asteroids a mile up the valley. There's no doubt in your minds that it's more of the same bizarre spheres.
  4. Your mother is part of team tasked with inspecting trading ships that dock on your planet. Sometimes you join her on board, relishing the chance to explore the ships and imagining how one day you might make those interstellar journeys yourself. Today is a particularly good day because your best friend—and crush—is with you. You break away from your mother's crew and lead him into an isolated wing of the ship, only to accidentally stumble across an unmarked crate hidden in a storage room. Your friend dares you to open the crate, so you take out your crowbar and get to work. Your youthful excitement turns to grim dread as you manage to break open the crate and look inside. Now you and your friend are stuck with a secret that, if whispered to the wrong ears, could get you both killed.
  5. As Her Royal Highness of the Violet Rose and daughter of one of the five most powerful men in the galaxy, your life could be worse. On the other hand, it could also be much better. For example, you could not have two older, arguably more beautiful sisters who get all of the attention. You could not have one piggish bully of a brother set to inherit the throne. You could not have to marry the equally piggish—and quite old—Duke of Starstreams, an ogre of a man with a large fortune whose family has made no end of trouble for your own throughout the last century since the Empire dissolved. When a marriage alliance was proposed between the houses and you were chosen to wed the man, you thought you'd die of shame. You earnestly consider running away, until you discover his plot to overthrow the Galactic Council and establish an empire in your new husband's name. Now you know you have to stay, at least until you see him toppled. But to do so, you have to win his trust, and to win his trust you have to play the happy wife.
  6. You are playing with your friends high up in the mountains on a backpacking trip, when you see something fall to earth in the neighboring valley. You quickly hurry over to discover the smoking remains of what seems to be a flying machine. Your friends rush up to it immediately and, to your shock, disappear as soon as they get within a certain radius. You find yourself terrified and realize you can actually see the radius into which they disappeared, like a bubble of impossibly thin glass––or light––around the ship. You can hear distant sounds emanating from within. It sounds like your friends are in trouble. After a moment of doubt and horror you decide to follow them, breaking through into what seems to be another dimension––or maybe not? Another time, but same dimension? Another version of reality?
  7. As governor of the most prosperous mining planet in the galaxy, your father is an admired and intelligent man. Everyone respects and listens to him, but for some reason you can't, even when you know he's actually right. Despite the vast luck of your birth and a lifetime of training, you want to turn your back on politics and become an explorer. You father always says that true exploration is a hellish experience. The people who chart courses for planets have no idea what they'll find. They go to die so that others may live. You know he's right. The causes of death are endless, and it is probably your youthful inexperience that keeps you fixated on this idea. Still, you feel an inexorable flicker of excitement when the handsome chef's assistant tells you that he's joining an exploration crew. He's leaving tomorrow, and he wants you to join him.
  8. You are a new graduate from the Intergalactic Academy, assigned to a Federation freighter for standard supply runs in a central region of the galaxy. It is the perfect job for you—nothing unexpected, nothing dangerous, yet a good pathway up the career ladder to eventual command. Then things go downhill. You and your crew make port on a recently settled planet, but something has gone horribly wrong. The animals are going mad, and it seems all the people have sequestered themselves in the colony bunker and refuse to come out. When you attempt to communicate and are fired upon, you assume either the colony has been occupied by unknown enemies or the people have also gone insane. You must find out what has happened and resolve the problem, all while keeping your own crew safe from whatever is affecting life on the ground.
  9. Your colonial planet is an outlier in the galaxy, but extremely famous as it is the only place Whisperlings are known to natively inhabit. The creatures have developed biopigmentation control which allows them to change color to match their surroundings, making them invisible when motionless and nearly so when moving. They're also impervious to the electrotraps commonly used to catch prey on the planet. The beasts are incredibly difficult to find and fearsome fighters, but hunting them is the highest honor. It is believed that their DNA may contain the secret to invisibility, as well as a host of other genetic engineering mysteries. Today is your test. You and your fellow village boys are each given a tiny hoverboard, a single spear, and enough food and water to last a day. You are to catch the largest prey you can and return as soon as possible, and your results––both speed of the catch and size of the prey––will be compared against those of the other boys.
  10. Genetic engineering is commonplace and you live in a time when parents request specific genetic requirements for their children—color of eyes, level of intelligence, strength, height, build, gender, etc. Your parents opted for no genetic engineering and birthed you naturally, but your peers are all children of parents who manipulated their genetics. Now attending high school, you find that fitting in has become increasingly difficult. Your peers are better than you both academically and physically. You are the only student who wears eyeglasses, and you are a foot shorter than everyone else. However, you are determined to fit in and to excel despite the odds.
  11. You are part of an archaeological crew at a dig site within the Mongolian steppes. You are essentially a summer intern, with high hopes of someday becoming a real archaeologist. After a couple of weeks, you begin to think the entire operation is a waste, especially as there were never any permanent civilizations on the steppes. However, the leader of your dig is convinced otherwise, so you continue your work in the emptiness and the bitter cold. Things change when the ground collapses and you are one of many inexperienced underlings left on the surface. Some radio for help others set off to the nearest village. Meanwhile, you and a couple of friends attempt to rescue the archaeologists. When you find a futuristic device pulsating a deep purple light and sending vibrations through the earth, you realize the leader of the dig was far more correct than she had known. There was not only a permanent civilization here, but rather an advanced civilization—one that far predated humankind. Whoever they were, they all seem to be gone now. The technology is similar enough to that of Earth's technology that you can determine that the pulsating device is actually a homing beacon, and it's summoning its creators to this very spot. Are they out there? Are they coming back? Or is it just an echo left behind?
  12. The whale-like creatures that live in the temperate waters of your home planet have been hunted by aliens for generations. No one knows exactly why the aliens prize these creatures. All you know is that no one has ever stopped the hunt. Now nearly extinct, these last few remaining creatures have gathered off the coast of your hometown. Despite the aliens' advanced technology and your parents' refusal to help, you and your school friends vow to protect them at any cost.
  13. For your Advanced Physics senior project, you are given a budget and allowed to create what you wish, as long as you document the entire process. You have the good fortune of accompanying your father––a geologist studying plate tectonics at the North Pole—on one of his voyages, so you use this opportunity to run some rare tests of the Earth's magnetism that can only be conducted at one of the magnetic poles. Your father and his team are off doing work, leaving you with the run of the camp and lots of spare time. After an experiment gone wrong, you are immensely surprised when you open what seems to be a wormhole. The bad news is that it has drawn you and the entire camp inside, taking you to the exact opposite point on Earth: the South Pole. Now your father's team is stranded with no supplies or long-range communication. With the clock ticking down and a limited number of pieces of malfunctioning equipment available, you must find a way to communicate, find civilization, and get help for your father and his team––all before you perish from the cold.
  14. Your father helped reveal a traitor during the last Succession War, and your family was rewarded with a position governing the Empire's most recently discovered planet, a remote place abundant in resources and beauty. When you arrive, you find that the settlement is under constant attack. Farm burnings and night raids threaten this once idyllic place. Some say that the cause is rebels from the Succession War others say it is aliens. You are convinced it is just an ordinary band of criminals, but when you and a few new school friends begin to investigate these crimes, you uncover a secret darker and deeper than you could have imagined. As you follow the clues in a desperate gamble for peace, you begin to wonder if the Succession War itself might have been a lie.
  15. Combat camp is a dream for kids your age, a place where you can show off and hone your skills, hoping to be recruited for the Intergalactic Fleet. You've been enjoying duels, mock battles, capture the flag, hovercar races, and zero gravity training. However, when someone from your cabin is murdered, all training exercises are halted and the camp is locked down indefinitely. But there's a new problem: The camp is located on a deserted planet, set aside specifically for training. No transports have come or gone. Whoever killed the kid was another camper. Games become reality as distrust spreads and the children break into factions. Some bow to the counselors' questioning, but when killings continue, others break away into the wild, using their skills to fend for themselves. Counselors are forced to hunt down the miscreants and restrain them (both for their own safety and for the investigation), but not everyone is convinced the counselors can be trusted. Your team must choose its course, a decision made harder by the fact that the killer could be among you.
  16. As the first female ruler of a distant empire which spans several solar systems, you have a tremendous amount of responsibility on your shoulders. However, you are only 16 years old, and want to have the freedom to spend time alone, be with your friends, and date a boy—none of which can happen with bodyguards hovering around all the time. A young, brash spaceship pilot has caught your eye, but you are not allowed to date or marry beneath your station. Instead, the king of a nearby planet has arranged that you marry his son: a man who is as ugly on the inside as he is on the outside.
  17. In the near future, all activity is monitored closely by the government through smart phones. You've been raised to question this invasion of privacy, so you're the only one at your high school who isn't a walking zombie, staring at their phone all day long. But then a new girl shows up, without a phone, and acts suspiciously. You decide to become her friend, only to learn that the government has a much more nefarious plan than you had previously thought, and your classmates could be in very real danger.
  18. You're a young stowaway on a spacecraft desperately trying to return home after being separated from your family for many years. One crew member has discovered your hiding spot and begins to bring you food. After a few lighthearted conversations, you begin to develop feelings for him and you hope he feels the same way about you. However, when pirates jump out of hyperspace and seize the ship, your potential love interest is taken captive with the rest of the crew. Being the only person left on the ship who is not tied up, it is up to you to rescue them and take back the ship before it is too late.
  19. When an alien humanoid species is discovered in a nearby solar system, you heard all about it in detail because your father was part of the team that discovered them. Now, some are being brought to Earth willingly, in an attempt to establish a collaborative relationship. You have been chosen as a liaison to help the adolescent alien feel more comfortable during his first days on Earth, but he doesn't seem interested in getting to know you. In fact—he seems outright strange and rude.
  20. In the future, the U.S. government exiles all criminals and their families to a massive man-made island that is cut off from the country. Life on the island is bleak, overcrowded, and shrouded in poverty, but a new law has been passed that the children of certain non-violent criminals can be allowed back into the mainstream population. One of these teens attends your upscale private school and everyone is talking about her. You hate this stereotyping and decide to try to be her friend.

Well, that's it! We hope that you find these writing prompts useful. A special thanks to Catherine Gilson Highton for her great illustrations. Also, we would like to thank all of the writers who have contributed to this post. We couldn't have done it without you!


Schau das Video: Mutter hat den Tod AUSGETRICKST und das Leben ihres Sohnes GERETTET - @AmoMama Deutsch