Kasuga Taisha-Zeitleiste

Kasuga Taisha-Zeitleiste


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Datei:Kote, Kasuga-taisha.jpg

Klicken Sie auf ein Datum/eine Uhrzeit, um die Datei so anzuzeigen, wie sie zu diesem Zeitpunkt angezeigt wurde.

TerminzeitMiniaturansichtMaßeBenutzerKommentar
aktuell14:46, 7. Februar 20202.261 × 2.280 (927 KB) Ihimutefu<> <> |date= |source=国史大図鑑編輯所編『国史大図鑑 第2巻』吉川弘文館、1932年5月20日。<> |Autor=<> |Berechtigung= |andere Versionen= >>
06:26, 15. Juli 20181.348 × 1.323 (362 KB) IhimutefuVom Benutzer erstellte Seite mit UploadWizard


Eine Fülle von Laternen

Viele historisch und kulturell wichtige Gebäude stehen innerhalb der Schreinbezirke, beginnend mit der Haupthalle, die als Nationalschatz ausgewiesen ist, und mehreren anderen Bauwerken, die wichtige Kulturgüter sind. Der Kasuga-Schrein gehört zu den historischen Denkmälern des antiken Nara, die 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.

Der Kasuga-Schrein zeichnet sich durch seine leuchtend farbigen Strukturen aus. Die zweistöckige rōmon Tor, der 37 Meter lange Ostkorridor, der 57 Meter lange Westkorridor und viele andere Bauwerke zeichnen sich durch diese lebendige Farbe aus. Entlang der Gänge hängen tausend eiserne Laternen, die von den Gläubigen über fast 800 Jahre gespendet wurden, während der Weg zum Schrein von 2.000 steinernen Laternen gesäumt ist. Einige der steinernen Laternen sind mit Hirschmotiven verziert, und die Besucher versuchen gerne, sie zu entdecken, wenn sie sich dem Schrein nähern.

Laternen hängen an einem der Korridore des Schreins.

Alle 3.000 Laternen des Schreins werden gleichzeitig angezündet mantÖ Zeremonie, die zweimal im Jahr im Februar und August stattfindet. Diese Zeremonie ist bei Besuchern beliebt, die zum Schrein strömen, um den bezaubernden Anblick von Tausenden von Flammen, die im Dunkeln flackern, zu sehen und zu fotografieren.


Kasuga Taisha

Kasugataisha Museum Erwachsene: 500 YEN College-/Sekundarschüler: 300 YEN Junior-/Grundschüler: 200 YEN Man’yo Botanical Garden Erwachsene: 500 YEN Kinder: 250 YEN

Fotos und Videos

Über

Vor 1300 Jahren haben die Glyzinienblüten, die das Wappen des Fujiwara-Clans bilden, der Kasuga Taisha baute, eine besondere Schönheit

Der Kasuga-Schrein, der sich im Nara-Park befindet, besteht seit der Antike mit seinem leuchtend roten Shinden und seinen wunderschönen Klöstern. Sein rotes Aussehen inmitten des üppig grünen Zedernhains am Fuße des Kasugayama-Urwalds erinnert an das Geheimnis eines heiligen Landes des Fernen Ostens. Das prächtige Hauptgebäude, das auch als UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen ist, strahlt Pracht und Anmut aus. Es sieht aus wie ein heiliger Ort, der geeignet wäre, einen Gott zu verehren.

Vor 1300 Jahren betete der mächtige Fuhito Fujiwara, als die Hauptstadt nach Nara verlegt worden war, für die Sicherheit und den Wohlstand des Landes und ließ in der Gegend von Kasuga einen Schrein errichten, damit der lokale Gott des Fujiwara-Clans dort verehrt werden konnte . Als dieser lokale Gott aus Kashima Jingu in der Präfektur Ibaraki am neuen Schrein von Kasuga Taisha ankam, gab es eine Geschichte, dass er auf einem weißen Hirsch ankam, und so wurde der Brauch geboren, dem Hirsch als heilige Boten Bedeutung zu verleihen . Aus diesem Grund gibt es viele Hirsche, die den Nara-Park um Kasuga Taisha als ausgewiesene Naturdenkmäler bewohnen, und durch seine lange Geschichte hat sich eine freundschaftliche Beziehung des Zusammenlebens zwischen Hirschen und Menschen entwickelt, und erstere werden weiterhin von letzteren geliebt.

Kasuga Taisha bietet das ganze Jahr über eine unveränderliche Schönheit, und die Jahreszeit der Glyzinien, die auch das Wappen des Fujiwara-Clans ist, ist besonders. Von Ende April bis Anfang Mai, wenn Sie das Südtor betreten, biegen Sie links ab und gehen über das Keigamon-Tor hinaus, die Blüten am Glyzinien-Spalier öffnen sich und die Pracht von Kasuga Taisha wird weiter gesteigert. Die Blüten werden bis zu 1 Meter hoch und da sie fast den Boden erreichen, werden sie als Sandkratzer-Glyzinien bezeichnet. Die Geschichte hinter diesen Glyzinienbäumen ist lang und es heißt, dass sie 700 Jahre alt sind und wichtige Blumen haben, die für den Schrein unersetzlich sind.

Wenn Sie in dieser Saison einen Besuch abstatten möchten, sollten Sie auch den Botanischen Garten Manyo besuchen. Die alten japanischen Pflanzen, die von den Dichtern in den Manyoshu vor langer Zeit dargestellt wurden, werden in einer natürlichen Eleganz aufgezogen. Im Fuji-no-En (Glyziniengarten) innerhalb der Gärten blühen 200 Glyzinien von 20 verschiedenen Arten und ihr Aussehen ist an sich wunderschön.

Im Kasuga Taisha gibt es das ganze Jahr über mehr als 1000 Veranstaltungen, aber da es viele Veranstaltungen gibt, die allgemein besucht werden können, kommen Sie nach Ihrem Zeitplan. In diesen werden während der besonderen Gottesdienste, die als Chugen Mantoro bekannt sind, im Februar und August in den Klöstern 2000 Steinlaternen und 1000 hängende Laternen entzündet, die eine wundersame Atmosphäre schaffen.

Versuchen Sie schließlich, Glücksscheine zu ziehen. Diejenigen bei Kasuga Taisha haben süße Hirschfiguren, die das Vermögen anbieten. Ob Ihr Glück gut oder schlecht ist oder nicht, es macht Spaß, wenn man den Hirsch bedenkt. Außerdem ist der Fuufuu Daikoku-sha-Schrein auf der Rückseite des Schreins berühmt als Kraftort für eine glückliche Ehe und für die Begegnung mit Herrn/Frau. Richtig, es ist also auch ein sehr interessanter Vorschlag, es zu besuchen.


Nara ist eine ehemalige kaiserliche Hauptstadt Japans und diente vor Kyoto als Hauptstadt.

Obwohl es hier viele Attraktionen gibt, ist die größte (wörtlich) der Todaiji-Tempel, der das größte Holzgebäude der Welt ist. Es ist eine tolle Buchstütze mit Hyruji, wenn Sie Holzbau-Superlative mögen.

Nara kann man über einen Tagesausflug von Kyoto aus besuchen, aber ich denke, es gibt dort genug, um wenn möglich zumindest eine Übernachtung zu rechtfertigen.

Lesen Sie mehr über die historischen Denkmäler des antiken Nara auf meiner Website.


Der Schrein wurde während der frühen Heian-Zeit zum Gegenstand der kaiserlichen Schirmherrschaft. [3] Im Jahr 965 befahl Kaiser Murakami, dass kaiserliche Boten geschickt wurden, um dem Wächter wichtige Ereignisse zu melden kami von Japan. Diese heihaku wurden ursprünglich 16 Schreinen, darunter dem Kasuga-Schrein, präsentiert. [4]

Von 1871 bis 1946 wurde der Kasuga-Schrein offiziell als einer der Kanpei-Taisha ( 官幣大社 ) , was bedeutet, dass es in der ersten Reihe der von der Regierung unterstützten Schreine stand. [5]


Weltkulturerbe

Die hellen Zinnobersäulen der Schreinhallen, die weißen Wände und die Dächer aus Hinoki-Zypressenrinde kontrastieren wunderschön mit dem Grün der umliegenden alten Wälder. Die heitere Schönheit der Gebäude hat sich seit ihrer Gründung nicht verändert. Grund dafür ist die alle 20 Jahre stattfindende „Shikinen Zotai“-Zeremonie. Bei dieser Zeremonie werden die Gebäude des Schreins repariert, die verwendeten Werkzeuge und Instrumente erneuert und zeremonielle Rituale werden streng nach ihren Traditionen abgehalten. Durch solche Bemühungen erfüllt eine feierliche und friedliche Atmosphäre den gesamten Bezirk. Kasuga Taisha ist ein angesehener Schrein mit 3.000 Hilfsschreinen im ganzen Land und 3.000 gespendeten Laternen, die zeigen, wie weit und tief der Schrein verehrt wird.

Wie in der Antike werden jeden Morgen und Abend Gottesdienste angeboten und jährlich finden hier über 2.200 Feste statt. Noch heute werden Gebete für den nationalen und globalen Frieden und für das Glück und das Wohlergehen aller Menschen gesprochen.

Im Dezember 1998 wurden die „Historischen Monumente des antiken Nara“ einschließlich Kasuga Taisha und Kasugayama Urwald zum gemeinsamen UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.


Kasuga Taisha & Bull

Kasuga Taisha ( t ) ist Naras berühmtester Schrein. Sie wurde zeitgleich mit der Hauptstadt errichtet und ist der für den Schutz der Stadt zuständigen Gottheit geweiht. Kasuga Taisha war auch der Schutzschrein der Fujiwara, Japans mächtigstem Familienclan während der meisten Nara- und Heian-Zeiten. Wie die Ise-Schreine wurde Kasuga Taisha über viele Jahrhunderte regelmäßig alle 20 Jahre wieder aufgebaut. Im Fall von Kasuga Taisha wurde der Brauch jedoch am Ende der Edo-Zeit eingestellt.

Außerhalb der Opferhalle des Heiligtums, die kostenlos besichtigt werden kann, befindet sich ein bezahlter Innenbereich die einen genaueren Blick auf die inneren Gebäude des Schreins bietet. Am weitesten entfernt befindet sich das Hauptheiligtum mit mehreren Schreingebäuden, die den unverwechselbaren Kasuga-Stil der Schreinarchitektur aufweisen, der sich durch ein schräges Dach auszeichnet, das sich über die Vorderseite des Gebäudes erstreckt.

Kasuga Taisha ist berühmt für seine Laternen, die von Gläubigen gespendet wurden. Hunderte von Bronzelaternen hängen an den Gebäuden, während ebenso viele Steinlaternen die Zugänge säumen. Die Laternen werden nur zweimal im Jahr während zweier Laternenfeste entzündet, eines Anfang Februar und eines Mitte August.

Es gibt viele kleinere Hilfsschreine in den Wäldern um Kasuga Taisha, von denen zwölf an einem Weg vorbei am Hauptschreinkomplex liegen und den zwölf glücklichen Göttern geweiht sind. Unter ihnen sind der Wakamiya-Schrein, ein wichtiges Kulturgut, das für sein Tanzfestival bekannt ist, und Meoto Daikokusha, das verheiratete Gottheiten beherbergt und als Glücksbringer für Partnervermittlung und Ehe gilt.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Hauptkomplex des Kasuga-Schreins entfernt befindet sich das Kasuga Taisha Shinen Manyo Botanischer Garten. Dieser Garten zeigt etwa 250 Pflanzenarten, die im Manyoshu beschrieben sind, Japans ältester Gedichtsammlung aus der Nara-Zeit. Ein großer Teil des Gartens ist den Glyzinien gewidmet, die normalerweise von Ende April bis Anfang Mai blühen.

Das Schreingelände enthält auch die Kasuga-Taisha-Museum, eine Schatzkammer in der Nähe des Hauptkomplexes, in der einige der Reliquien des Schreins ausgestellt sind. Dazu gehören zwei Sets großer verzierter Trommeln. Außerdem ist die Urwald von Kasuga, ein heiliger Urwald, der zum Schrein gehört, bedeckt den Berg hinter Kasuga Taisha, ist jedoch für die Öffentlichkeit geschlossen.


Mehr zum Sightseeing-Spot Kasuga-taisha

Kasuga-taisha ist ein Schrein, der 768 n. Chr. in der Präfektur Nara erbaut wurde. Es gibt ungefähr 1000 Kasuga-Schreine in Japan und Kasuga-taisha in Nara ist als der große Schrein und der wichtigste von allen bekannt.
Kasuga-taisha ist dafür bekannt, Glück und Glück in der Ehe zu bringen, und wir empfehlen dringend, einen Stempel oder einen Glücksbringer (omamori) vom Schrein zu erhalten.

In Kasuga-taisha finden viele Veranstaltungen statt, wie das Kasuga Wakamiya-On-Festival (春日若宮おん祭, asugawakamiyaonmatsuri), das buddhistische Laternenfest (万灯篭, mandoukago) und das Iris-Festival (菖蒲祭, shoubumatsuri). Wir empfehlen auch einen Besuch im Herbst, um die schönen wechselnden Farben der Blätter zu sehen, oder im Frühjahr, wenn die Glyzinien in voller Blüte stehen.
Es gibt auch viele Orte in der Umgebung, an denen Sie zu Mittag essen oder etwas essen können!


Kasuga-Taisha, Heimat des ältesten Schwerts Japans, Einführungsvideo Zusammenfassung

Wie Sie dem Video entnehmen können, zieht Kasuga-taisha viel Aufmerksamkeit auf sich, da dort 2018 ein berühmtes Schwert entdeckt wurde.
Das Kasuga-taisha Museum (春日大社国宝殿, kasugataisha kokuhouden) beherbergt viele berühmte Artefakte wie Dadaiko und für eine begrenzte Zeit werden andere berühmte Schwerter wie Hizamaru und Higekiri im Schrein ausgestellt.

Kasuga-taisha in Nara wird als Sehenswürdigkeit sowohl bei japanischen als auch bei ausländischen Touristen immer beliebter.
Aufgrund von Veranstaltungen und Festivals kann es vorkommen, dass es nicht möglich ist, am Schrein zu beten. Wir empfehlen daher, vor dem Besuch die offizielle Homepage zu besuchen.

◆Nara Kasuga-taisha Zusammenfassung der Informationen◆
【Adresse】 Kasuganocho (春日野町) 160, Stadt Nara, Präfektur Nara
【Eröffnungen】März-Oktober 6.30-17.30 Uhr, November-Februar 7-17 Uhr
【Eintrittsgebühr】Kostenlos (Kasuga-taisha Museum: Erwachsene: 500 Yen, Universitäts-/Sekundarschüler: 300 Yen, Mittelschul-/Grundschüler: 200 Yen)
【Anfahrt】10 Minuten mit dem Bus (Richtung Kasuga-taisha Honden (春日大社本殿)) vom JR-Bahnhof Nara (JR 奈良駅, JR Naraeki), gefolgt von einem 10-minütigen Spaziergang.
【Parkplatz】Verfügbar (1000 Yen)
【Telefonnummer】0742-22-7788


Schau das Video: Kasuga-taisha - Nara - 春日大社 - 4K Ultra HD


Bemerkungen:

  1. Dusan

    Sie liegen falsch. Schreiben Sie mir in PM.

  2. Gosheven

    eine charmante Nachricht

  3. Zeke

    Leider kann ich dir nicht helfen. Ich denke, Sie werden die richtige Lösung finden.

  4. Mikazragore

    Was für ein schöner Gedanke

  5. Dayton

    Es ist kein Witz!

  6. Voodoogore

    Meiner Meinung nach hast du nicht Recht. Ich bin versichert. Lassen Sie uns darüber diskutieren.

  7. Silvester

    Und wo ist die Logik?

  8. Willmar

    Du liegst absolut richtig. Darin ist etwas ein guter Gedanke, halten wir.



Eine Nachricht schreiben