Bild der Gemeinde: die Barrikade am Boulevard Puebla

Bild der Gemeinde: die Barrikade am Boulevard Puebla

Schließen

Titel: Barrikade auf dem Boulevard Puebla.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1871

Datum angezeigt: 1871

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Fotografie

Lagerraum: Kunst- und Geschichtsmuseum Saint-Denis

Kontakt Copyright: © Saint-Denis, Kunst- und Geschichtsmuseum - Foto I. Andréani

Barrikade auf dem Boulevard Puebla.

© Saint-Denis, Kunst- und Geschichtsmuseum - Foto I. Andréani

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Die Barrikaden der Gemeinde

Unter den Bildern der Kommune sticht oft das der Barrikade mit ihren Kopfsteinpflasterhaufen hervor, hinter denen sich Aufständische verschanzt haben. Diese populären Befestigungen, die seit den Tagen von 1830 in engem Zusammenhang mit der revolutionären Phantasie von Paris stehen, sind jedoch nicht alle identisch.

Die Barrikaden der Kommune erschienen am 18. März 1871 nicht massenhaft: Diejenigen, die spontan im Zentrum von Paris errichtet wurden, wurden nicht benutzt. In den folgenden Wochen wurde die Frage der Barrikaden regelmäßig bei den Behörden der Kommune aufgeworfen.

Bildanalyse

Beliebte Barrikaden

Die Kommune glaubte kaum an einen Straßenkrieg und richtete eine Barrikadenkommission ein, die sich damit begnügte, ein paar imposante Verteidigungswerke zu errichten, die in Paris verstreut waren, ohne viel Kohärenz. Die Barrikade, die am Eingang des zwei Stockwerke hohen Place de la Concorde mit ihrem Wassergraben, ihrem Wallweg und ihren Befestigungen errichtet wurde, blieb eine Festung, die in Anspielung auf den Hauptbarrikadier Napoleon schnell den Spitznamen "Château-Gaillard" erhielt Gaillard (1815-1902).

Auf diesem anonymen Foto wird eine Barrikade über den Boulevard Puebla errichtet - benannt nach einem französischen Sieg im mexikanischen Feldzug -, der durch Entscheidung der republikanischen Behörden, für die dieser imperiale Krieg illegal war, zur Rue des Pyrénées wurde.

Die rohe Barrikade besteht aus Kopfsteinpflaster, Fässern, Gabionen, Faszinen und Baumgittern. Wir sind weit entfernt von den Befestigungen, deren Formen, Größen und Typen am 12. April 1871 von Gaillard und Rossel festgelegt wurden. Diese Barrikade entgeht jeglicher Typologie und ist Ausdruck der Spontaneität des Volkes. Es existiert darüber hinaus als solches sowohl durch seine Ansammlung von Materialien als auch durch die Nationalgarden, die es mit ihren schwingenden Gewehren strotzen.

Als militärische Verteidigungsanlage erbaut, war es anlässlich dieses Fotos auch Schauplatz einer Volksdemonstration. Gemessen an der stolzen und ruhigen Haltung des Soldaten, der oben auf dem Werk saß, oder an der Haltung der Federates, die am Fuße der Festung knieten. Es ist schließlich notwendig, die einfachen Leute zu berücksichtigen, insbesondere die Männer in Blusen, die um sie herum festgehalten werden. Diese Präsenz und diese Einstellungen machen die Barrikade zu einem militärischen und zivilen Element, gleichzeitig zu einem festlichen und identifizierenden Ort.

Interpretation

"Lumpen von Stadtmauern"

Wenn auf diesem Foto die Föderierten und Kommunarden immer noch stolz und glücklich in der Nähe ihrer Barrikade posieren, wird sich die Atmosphäre bald ändern. Zwei Tage vor Beginn der "Bloody Week" wurde die Offizielle Zeitung of the Municipality veröffentlicht eine Mitteilung, in der "Arbeiter, die wissen, wie man Gabionen, Faszinen und Flechten herstellt, aufgefordert werden, sich jeden Tag der technischen Abteilung zu präsentieren [...]".

Aber die Maßnahme ist zu spät. Barrikaden werden von Männern, Frauen und Kindern hastig durch die Straßen improvisiert, wie provisorische Straßensperren, die ohne Rücksprache entstanden sind und sich als ebenso zerbrechlich wie nutzlos erweisen werden. Diese beliebten Barrikaden wurden schnell von hinten genommen und von den Versailler Truppen "gesäubert". Mit Mitgefühl, aber nicht ohne Kritik, betrachtet Lissagaray sie als "Lumpen von Stadtmauern" (Geschichte der Gemeinde von 1871, 1876).

  • Barrikaden
  • Kommunarden
  • Gemeinde Paris
  • föderiert
  • Nationalgarde
  • Paris
  • Aufstand

Literaturverzeichnis

Alain DALOTEL, "Die letzte Barrikade der Gemeinde von 1871", GavrocheNr. 111-112, Mai-August 2000, p. 1-8.

Alain DALOTEL und Jean-Claude FREIERMUTH, "Die Barrikaden der Kommune", GavrocheNr. 3, April-Mai 1982, p. 14-20.

Prosper-Olivier LISSAGARAY, Geschichte der Pariser Kommune im Jahre 1871, [1876], Paris, La Découverte, 1991.

Bernard NOËL, Gemeindewörterbuch2, [1971], Paris, Flammarion, coll. "Champs", 1978.

Um diesen Artikel zu zitieren

Bertrand TILLIER, „Bild der Gemeinde: die Barrikade am Boulevard Puebla“


Video: Bibelabend in der St. Otto-Kirche in Mengersdorf mit Heinz Bogner