Hygiene und Politik

Hygiene und Politik

  • Hygienepalast, Invalides Esplanade - Weltausstellung von 1878

  • Hygieneausstellung - Weltausstellung von 1889

Schließen

Titel: Hygienepalast, Invalides Esplanade - Weltausstellung von 1878

Autor:

Datum angezeigt: 1878

Maße: Höhe 6,5 - Breite 10,2

Technik und andere Indikationen: Kartenansprüche. Herausgeber: Bouillon-RivoyreCarton, Chromolithographie.

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © MuCEM, Dist. RMN-Grand Palais / Jean-Gilles Berizzisite Web

Bildreferenz: 08-542052 / 995.1.3081.1.A

Hygienepalast, Invalides Esplanade - Weltausstellung von 1878

© MuCEM, Dist. RMN-Grand Palais / Jean-Gilles Berizzi

Schließen

Titel: Hygieneausstellung - Weltausstellung von 1889

Autor:

Datum angezeigt: 1889

Maße: Höhe 7.6 - Breite 12.1

Technik und andere Indikationen: Werbekarte, Verlag: Courbe-Rouzet, Paris. Karton, Chromolithographie, goldverziert.

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © MuCEM, Dist. RMN-Grand Palais / Jean-Gilles Berizzi

Bildreferenz: 08-542051 / 995.1.3366.3A

Hygieneausstellung - Weltausstellung von 1889

© MuCEM, Dist. RMN-Grand Palais / Jean-Gilles Berizzi

Erscheinungsdatum: November 2008

Historischer Zusammenhang

Hygiene, ein soziales und wirtschaftliches Problem

Die industrielle Entwicklung entsteht aus dem XIXe Jahrhundert ein massiver Exodus von Bauern in die Städte. Mitten im XIXe Jahrhundert lebt einer von fünfundzwanzig Franzosen in Paris, zu oft zufrieden mit einfachen Wohnungen, ohne Komfort und oft unhygienisch. In Frankreich wurde der Kampf gegen unhygienische Wohnungen durch das Gesetz vom 22. April 1850 eingeleitet.

Eine Ausstellung über Hygiene, die 1878 zum ersten Mal auf über 600 m2 gezeigt wurde, zeigt Pläne und Fotos der jüngsten Krankenhäuser, Irrenanstalten und Betteldepots, die Fortschritte in Hygiene und Wissenschaft belegen gastfreundlich. Die Gesundheit des Einzelnen wird nun von der Volkswirtschaft und der sozialen Bildung abhängig gemacht und wird somit zu einem grundlegenden Thema.

Bildanalyse

Werbung und Pädagogik

Im XIXe Jahrhundert erlebt die Produktion populärer Bilder eine Revolution, die mit der Entwicklung von Techniken, dem Erscheinen neuer Produkte und neuen Vertriebsmethoden wie Kaufhäusern verbunden ist. Die kleinen Werbekarten in Massenproduktion auf Karton vervielfachten sich dann massiv und wurden im Austausch für einen Kauf oder beim Besuch eines Kaufhauses angeboten. Nach 1889 bevorzugten Chromolithographien enzyklopädische Reihen und erweiterten die Lehrpläne der Schule von Jules Ferry.

Die erste der hier untersuchten Chromolithographien zeigt den Hygienepalast, der während der Weltausstellung von 1878 auf der Esplanade des Invalides errichtet wurde. Die Inschrift "AUX DEUX PASSAGES - NEWS - LYON; Hygienepalast (Esplanade des Invalides) "wirbt für den Passagenladen Aux deux, der seinen Namen mit einem wichtigen Ereignis in Bezug auf Hygiene und sozialen Fortschritt in Verbindung bringt.

Die zweite Chromolithographie zeigt die Gebäude, die Herr Giraud, Inspektor für zivile Gebäude, auf der Esplanade des Invalides errichtet hat. Die Hygieneausstellung von 1889 war bedeutend und bestand aus vier Pavillons und einer fünfzig Meter langen Galerie. Das Hauptgebäude verfügt über drei große Glasarkaden, die sich zu einem von drei Kuppeln gekrönten Vorraum öffnen. Das Dekor vermittelt die Illusion römischer Bäder mit Fresken. Vor dem Gebäude erhebt sich ein Brunnen, der von der Göttin Hygieia überragt wird. Hygiene wurde dann zu einem wesentlichen Prinzip und wurde auf Weltausstellungen beansprucht, und ihre Aufnahme in kleine Werbevignetten zeugt von der Verbreitung dieses wesentlichen Anliegens in der Bevölkerung.

Interpretation

Für ein beliebtes Gewissen

Am Ende des XIXe Jahrhundert ist die Bedeutung der Hygiene, des wissenschaftlichen Fortschritts und der Berücksichtigung der sozialen Armut unbestritten. Die Verwendung von Wasser in Haushalten, Lüftung, Beleuchtung, Heizung, Lüftung und die Entsorgung von Abfallstoffen werden in Weltausstellungen behandelt und sind für alle von Belang. Arbeitshygiene, Prävention von Epidemien und übertragbaren Krankheiten, Impfung und Desinfektion betreffen die gesamte Gesellschaft. Zunehmend ist die Gesundheit des Einzelnen keine private und persönliche Überlegung mehr, sondern das Geschäft des Landes. In einem Jahrhundert wissenschaftlichen und industriellen Fortschritts muss Hygiene Krankheiten vorbeugen und ihre Ausbreitung stoppen sowie die Widerstandsfähigkeit des Menschen erhöhen. Chromolithographien sind ein beliebtes und weit verbreitetes Medium, das die Erinnerung an ein starkes und bedeutendes Ereignis bewahrt und Werbe- und Bildungsziele kombiniert. Die Vignetten zeugen somit vom Bewusstsein für dieses Anliegen. Neben institutionellen Ansätzen entwickelt sich auf individueller Ebene ein Hygienebewusstsein. Innerhalb einer Familie kann jeder von Aufklärungs- und Werbekampagnen zugunsten einfacher Handlungen wie Sterilisieren von Babyflaschen, Waschen mit Seife und Impfung profitieren.

  • Hygiene
  • Medizin
  • Fähre (Jules)

Literaturverzeichnis

Maurice AGULHON und Georges DUBY (dir.), Geschichte des städtischen Frankreich, Band IV (mit Marcel Roncayolo), Die Stadt des Industriezeitalters, Paris, Le Seuil, 1983. Dominique JOLY, Paris am Ende des 19. Jahrhunderts Jahrhundert, Paris, Edition de la Martinière jeunesse, 2005. Didier NOURRISSON, Einführung in Gesundheitserziehung 19.-20. Jahrhundert, Rennes, Nationale Schule für öffentliche Gesundheit, coll. "Gesundheit, Soziales, Geschichte", April 2002.Berichte der internationalen Jury - Internationale Weltausstellung von 1889 in Paris, präsentiert von Alfred Picard, Ministerium für Handel, Industrie und Kolonien - Bericht der Klasse 64 von A.Proust, Paris, Imprimerie nationale, 1892.

Um diesen Artikel zu zitieren

Valérie RANSON-ENGUIALE, "Hygiene und Politik"


Video: Corona: Deutsche, Franzosen und Schweden in der Krise. Doku. ARTE