Geschichte unterliegt der Ideologie

Geschichte unterliegt der Ideologie

  • IIe Kongress der Kommunistischen Internationale.

    BULLA Viktor (1883 - 1944)

  • Lenin spricht Soldaten an.

    GOLDSTEIN I.P.

  • Lenin spricht mit Soldaten, retuschiertes Foto.

    GOLDSTEIN I.P.

Schließen

Titel: IIe Kongress der Kommunistischen Internationale.

Autor: BULLA Viktor (1883 - 1944)

Erstellungsdatum : 1920

Datum angezeigt: 1920

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Von links nach rechts erkennen wir: den Armenier Karakhane (1889-1937) vor der linken Spalte; auf der Balustrade sitzend Karl Radek (1885-1939), zu seiner Linken Nicolas Bucharin (1888-1938), vor der anderen Säule Maxim Gorki (1868-1936) und im Vordergrund Lenin; Zorin (1890-1937) trägt einen Hut und sofort zu seiner Linken Sinowjew (1883-1936); mit Krawatte und weißen Schuhen der Inder M. N. Roy (1887-1954), die Schwester von Lenin Maria Oulianova, mit dem Bart der Italiener Bombacci.

Lagerort:

Kontakt Copyright: © Alle Rechte vorbehalten

IIe Kongress der Kommunistischen Internationale.

© Alle Rechte vorbehalten

Schließen

Titel: Lenin spricht Soldaten an.

Autor: GOLDSTEIN I.P. (-)

Erstellungsdatum : 1920

Datum angezeigt: 05. Mai 1920

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerort:

Kontakt Copyright: © Alle Rechte vorbehalten

Lenin spricht Soldaten an.

© Alle Rechte vorbehalten

Schließen

Titel: Lenin spricht mit Soldaten, retuschiertes Foto.

Autor: GOLDSTEIN I.P. (-)

Erstellungsdatum : 1920

Datum angezeigt: 05. Mai 1920

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerort:

Kontakt Copyright: © Alle Rechte vorbehalten

Lenin spricht mit Soldaten, retuschiertes Foto.

© Alle Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: Januar 2005

Historischer Zusammenhang

Die IIe Kongress der IIIe Kommunistische Internationale oder Komintern (von KomMunistiche Praktikantazionale) markiert das wahre Fundament dieser neuen Organisation mit Sitz in Moskau. Die Delegierten verabschiedeten dort die Statuten des CI, die vorsehen, dass die „neue internationale Vereinigung der Arbeitnehmer mit dem Ziel gegründet wird, eine allgemeine Aktion des Proletariats der verschiedenen Länder zu organisieren, die ein und dasselbe Ziel verfolgt: den Sturz der Kapitalismus, die Errichtung der Diktatur des Proletariats und einer internationalen Sowjetrepublik “. Zu diesen Statuten kommen einundzwanzig Bedingungen hinzu, die den reformistischen Sozialisten im Wege stehen sollen, einschließlich der Bildung eines "Untergrundkörpers", der die rechtlichen Strukturen in Zeiten des Bürgerkriegs ersetzen kann (3)e), die Bildung kommunistischer Kerne in den Gewerkschaften (9e) die Verpflichtung zur "regelmäßigen Reinigung" von "kleinbürgerlichen" Elementen (13e), die "uneingeschränkte Unterstützung der Sowjetrepubliken" (14e). Die Tätigkeitslinien der Kommunisten waren somit jahrzehntelang definiert.

Bildanalyse

Das erste der drei hier gesammelten Fotos wurde anlässlich von II aufgenommene Kongress der Kommunistischen Internationale (21. Juli - 6. August 1920). Von links nach rechts erkennen wir: den Armenier Karakhane (1889-1937) vor der linken Spalte; auf der Balustrade sitzend Karl Radek (1885-1939), zu seiner Linken Nicolas Bucharin (1888-1938), vor der anderen Säule Maxim Gorki (1868-1936) und im Vordergrund Lenin; Zorin (1890-1937) trägt einen Hut und sofort zu seiner Linken Sinowjew (1883-1936); mit Krawatte und weißen Schuhen der Inder M. Roy (1887-1954), die Schwester von Lenin Maria Ulyanova, mit dem Bart der Italiener Bombacci.
Die Anwesenheit von Herrn Roy zeigt die Bedeutung, die Lenin nationalen und kolonialen Fragen beimisst: Die bolschewistische Revolution ist dazu bestimmt, die ganze Welt zu verärgern. Darüber hinaus schrieb Roy die Thesen zur nationalen Frage während des Kongresses und einige Wochen später von 1äh Am 8. September findet in Baku der erste Kongress der Völker des Ostens statt. Delegierte aus Mitteleuropa treffen auf armenische, usbekische, persische, arabische, kirgisische, georgische, chinesische usw. Delegierte.
Dieses Foto wird, wie so viele andere, retuschiert, damit Personen, die mit dem CI wie N. Roy gebrochen haben oder wie Radek oder Bucharin gereinigt wurden, daraus verschwinden. Nur Lenin und Gorki werden in einem reduzierten Rahmen gehalten.
Das zweite Foto stammt vom 5. Mai 1920. Lenin spricht Truppen an, die im Begriff sind, gegen die polnische Armee zu kämpfen, die nach Osten in das Gebiet vorgedrungen ist, das die Bolschewiki für ihr Territorium halten. Am 2. Juli hätte General M. Toukhachevsky dann verkündet: "Die Straße des Weltfeuers führt über die Leiche Polens ..." Seine Offensive wurde am Stadtrand von Warschau vom 15. bis 20. August von der Roten Armee unterbrochen in einen hastigen und ungeordneten Rückzug gezwungen werden. Der Traum, das industrielle Deutschland zu erreichen, um die Weltrevolution wieder in Gang zu bringen, war verwirklicht. Im folgenden Jahr unterzeichneten die beiden Gegner in Riga einen Friedensvertrag.
Unterhalb der Plattform stehen Leo Trotzki und (vor ihm) Lev Kamenev. Ab den dreißiger Jahren wurde das Foto retuschiert oder beschnitten (Dokument Nr. 3). Trotzki, der auf der Insel Prinkipo im Marmarameer verbannt wurde, verschwindet ebenso wie Kamenew, der der Opposition gegen Stalin angehört und es nicht mehr "verdient", auf den offiziellen Fotos zu erscheinen.

Interpretation

Einmal an der Macht, will Stalin den Platz, den die großen Persönlichkeiten der bolschewistischen Revolution einnehmen, aus den Erinnerungen löschen. Diese fotografischen Montagen veranschaulichen natürlich den Wunsch eines Mannes, die Geschichte zu seinem eigenen Vorteil neu zu schreiben und gleichzeitig darauf zu achten, dass seine Rivalen vergessen. Sie offenbaren aber auch die tiefe Natur des totalitären Regimes des Kommunismus. Damit das revolutionäre Projekt triumphieren kann, ersetzen Ideologie, Propaganda und die Manipulation des Gewissens dauerhaft die Realität. Im 1984George Orwell erinnert an diese Fälschung der Vergangenheit durch den Charakter von Winston, einem Beamten des "Ministeriums für Wahrheit", dessen Aufgabe es ist, jeden Tag alte Dokumente zu zerstören und neue zu fälschen. Dank der Technik können sogar die Spuren der Geschichte rekonstruiert werden, um der offiziellen Wahrheit des Augenblicks zu entsprechen.

  • Bolschewismus
  • Kommunismus
  • Lenin (Wladimir Iljitsch Uljanow, sagt)
  • Propaganda
  • Russland
  • Russische Revolution
  • Kommunistische Internationale
  • Ideologien
  • Orwell (George)
  • Stalin (Joseph Vissarionovich Dzhugashvili, sagte)
  • Trotzki (Leon)
  • Komintern
  • Gorki (Maxim)
  • Kamenew (Lev Borissovich)
  • Sinowjew (Grigori)
  • Bucharin (Nikolai)

Literaturverzeichnis

Marc FERRODie russische Revolution im Oktober 1917Paris, Albin Michel, Sammlung "Bibliothek der Evolution der Menschheit", 1997. Malia MARTINDie russische Revolution verstehenParis, Seuil.Richard PIPESDie russische Revolutionübersetzt aus dem Amerikanischen unter der Leitung von Jean-Mathieu LUCCIONI, Paris, Presses Universitaires de France, 1993.

Um diesen Artikel zu zitieren

Jean-Louis PANNE, "Geschichte unterliegt der Ideologie"


Video: Die Ideologie des Nationalsozialismus. Nationalsozialismus 2