Der Unabhängigkeitskrieg in Griechenland

Der Unabhängigkeitskrieg in Griechenland

  • Szenen aus den Scio-Massakern.

    DELACROIX Eugène (1798 - 1863)

  • Souliote Frauen.

    SCHEFFER Ary (1795 - 1858)

  • Neugriechisches Thema nach dem Massaker von Samothrake.

    VINCHON Auguste (1789 - 1865)

Schließen

Titel: Szenen aus den Scio-Massakern.

Autor: DELACROIX Eugène (1798 - 1863)

Erstellungsdatum : 1824

Datum angezeigt: 1822

Maße: Höhe 419 - Breite 354

Technik und andere Indikationen: Griechische Familien warten auf Tod oder Sklaverei, Öl auf Leinwand

Lagerraum: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Bildreferenz: 93DE1768-1 / inv 3823

Szenen aus den Scio-Massakern.

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Schließen

Titel: Souliote Frauen.

Autor: SCHEFFER Ary (1795 - 1858)

Erstellungsdatum : 1827

Datum angezeigt: 1803

Maße: Höhe 261,5 - Breite 359,5

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerraum: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von C. Jean / J. Schormans

Bildreferenz: 83EE551 / INV 7857

© Foto RMN-Grand Palais - C. Jean / J. Schormans

Schließen

Titel: Neugriechisches Thema nach dem Massaker von Samothrake.

Autor: VINCHON Auguste (1789 - 1865)

Erstellungsdatum : 1827

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 274 - Breite 342

Technik und andere Indikationen: Aus den Reservaten des Louvre entnommen, restauriert und auf der Ausstellung präsentiertGriechenland im Aufstand 1996-97Öl auf Leinwand

Lagerraum: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowskisite Web

Bildreferenz: 96DE8269 / MI 150

Neugriechisches Thema nach dem Massaker von Samothrake.

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Erscheinungsdatum: März 2016

Video

Der Unabhängigkeitskrieg in Griechenland

Video

Historischer Zusammenhang

Unter dem Einfluss der Ideen der Französischen Revolution strebte Griechenland zu Beginn des 19. Jahrhunderts seine Unabhängigkeit ane Jahrhundert. Ihr Anführer ist Alexandre Ypsilanti, Adjutant von Zar Alexander.
Durch den Angriff auf Ali, den Rebellen Pascha von Janina, verursachte der osmanische Sultan Mahmoud II. Den ersten griechisch-türkischen Krieg. 1822 proklamierte der Kongress von Epidaurus die Unabhängigkeit Griechenlands.
Ab 1824 wurden in Frankreich Komitees der Philhellenen gebildet, in denen Karl X. auf Widerstand der Liberalen, aber auch der von Chateaubriand angeführten Verteidiger des Christentums stieß. Die Liberalen fordern gegen jeglichen Despotismus die zögernden Regierungen auf, einzugreifen, wenn Flüchtlinge nach Frankreich kommen.
1826 intervenierten England und Russland, bevor sich Frankreich 1827 anschloss: Am 27. Oktober schlug das Bündnis der drei Mächte Navarino die türkisch-ägyptische Flotte schwer nieder. 1830 wurde die Unabhängigkeit Griechenlands endgültig anerkannt.

Bildanalyse

Delacroix 'Gemälde zeigt das Massaker an den Menschen auf der Insel Scio, das die türkische Armee als Reaktion auf die Proklamation der griechischen Unabhängigkeit im Jahr 1822 verübte.
Im Vordergrund links nehmen fünfzehn Figuren den gesamten Raum ein und bilden im Hintergrund einen Bildschirm. Henker und Opfer scheinen ein Ganzes zu bilden. Im Nahkampf können wir die Folterer kaum von den massakrierten Körpern unterscheiden. Wir bemerken nacheinander mit dem gleichen Eindruck von Trostlosigkeit die sitzende alte Frau, die tote Frau vorne, die rechts liegende Frau und ihr Kind, zwei links verschlungene Kinder, das niedergeworfene Paar in der Mitte. Rechts wirft ein muslimischer Soldat mit Turban, der auf einem tanzenden Pferd im Barockstil sitzt, einen siegreichen Blick auf sie. Er trägt ein halbnacktes Opfer (Emilie Robert), das an das Pferd gebunden ist, auf einen Grund im Abgrund. Ein auffälliger Kontrast ergibt sich zwischen der Pracht des türkischen Soldaten und der Niederlage der Griechen. Tief im Inneren führen die türkischen Soldaten ihr Gemetzel in einem Ausbruch von Gewalt durch, der durch die Spuren von Blut und Rauch aus den verbrannten Häusern suggeriert wird.
Ary Scheffer befasst sich mit einem Ereignis aus dem Jahr 1803. Sie sehen, wie ihre Ehemänner von den türkischen Truppen von Ali Pascha von Tebelen, den Soulioten, den Bewohnern von Souli in Epirus im Nordwesten Griechenlands und den Christen besiegt werden Albanien, wirf ihre Kinder von der Spitze der Felsen in die Leere. Um nicht in die Hände des Feindes zu fallen, singen und tanzen sie im Kreis am Rand des Abgrunds, bevor sie nacheinander in den Abgrund stürzen.
Dies ist Ary Scheffers erste große und ehrgeizige Leinwand. Es enthält nur weibliche Figuren, die wie in schräg angeordnet sind Das Floß der Medusa von Géricault. Das ansteigende Gelände rechts erhebt sich wie ein Felsbrocken über einem Abgrund. Die Komposition basiert auf zwei entgegengesetzten Bewegungen: Die Frauen drehen sich um und schauen nach links, wo der Kampf stattfindet, aber die Masse wird unaufhaltsam nach rechts in Richtung des Abgrunds gezogen. So kann der Maler die Posen und Ausdrücke hervorheben. Mit einer anmutigen und erbärmlichen Geste hebt ein junges Mädchen ihre verschlungenen Hände in den Himmel, ein anderes versteckt sich in der Brust ihrer Mutter, halb auf einen Arm gehoben. Die verzweifelten und flehenden Einstellungen der Charaktere, die von Unglück und Ungerechtigkeit überwältigt sind, betonen die sowohl heroische als auch dramatische Dimension der Szene.
Der Himmel ist Dämmerung, die Atmosphäre ist stürmisch und die Berge sind unheimlich. Die gesamte feindliche und strenge Landschaft steht im Einklang mit diesem menschlichen Drama.
In Vinchons Gemälde dominieren die schwelenden Ruinen des verbrannten Hauses ein weites Panorama, das vom warmen, leuchtenden Schein des Feuers und der untergehenden Sonne beleuchtet wird. In der Mitte bog ein alter Grieche nach links ab. Er trägt einen dunkelblauen Mantel, eine Hose, einen roten Gürtel und Gamaschen, eine weiße Bluse, eine weiß-blau gestreifte Jacke und einen Turban auf dem Kopf. Er hält sich auf die Knie, links gegen ihn, ein blondes Kind, das eine rote Mütze trägt und in einen schwarzen Mantel gewickelt ist, der mit Rot ausgekleidet ist. Ihre linke Hand - die eines überwältigten Mannes - ruht auf dem Körper ihrer Tochter und liegt tot in der Mitte des Vordergrunds. Die nackte Brust ist die einer stillenden Mutter vor dem Massaker.
Weiter links mit dem Gesicht nach unten der Körper eines toten Bauern, der immer noch ein Messer in der rechten Hand hält. Es stellt den Übergang zwischen den beiden Plänen sicher. Leichen liegen links und rechts auf dem Boden.
Dies sind zwei schräge nebeneinander angeordnete Ebenen, in deren Mitte im Halbton die Hauptgruppe steht.
Der Tod kommt, wenn die Mutter stillt, der Ehemann im Kampf ist, der alte Vater unter dem überwältigenden Gewicht der Schmerzen gebeugt ist. Es ist ein Moment der Stille für einen einsamen und hilflosen Mann.
Die stille Emotion geht über das Ereignis hinaus. Der zentrale Charakter erinnert in seiner schmerzhaften Meditation, seiner Niedergeschlagenheit durch seine Haltung an den jungen Mazet (Das Engagement des jungen Mazet, Rolins Autun Museum).

Interpretation

Geboren aus der Französischen Revolution und dem Imperium, ist die Sensibilität für das Leiden der Menschen noch immer lebendig. In der glorreichen Zeit der Restauration fand die romantische Kunst, die die Politik übertraf, ihren vollen Ausdruck in den griechischen Ereignissen. Es manifestiert den Geisteszustand der gesamten zeitgenössischen europäischen Intelligenz, die darin Recht und Unrecht sieht, Vernunft und Barbarei konfrontiert.
Delacroix 'Arbeit ist eine technische Performance, eine Komposition voller Wagemut, die gegen traditionelle Formeln verstößt. Es ist die romantische Erhebung, inspiriert von der Lektüre von Byron, die mit dem Klassizismus bricht: „Diese schrecklichen Szenen, berichtet Théophile Gautier, diese gewalttätige Farbe, diese Pinselwut erregten die Empörung der Klassiker, deren Perücken zitterten [ …] Und begeisterte die jungen Maler. "(Zitiert von Arlette Sérullaz in" Delacroix and Greece "in Griechenland im Aufstand, Delacroix und die französischen Maler, Paris, RMN, 1996.). Ebenso feurig ruft Scheffers Werk angesichts der triumphalen Barbarei, des Zusammenstoßes zwischen roher Gewalt und dem wehrlosen Märtyrer mehr Christentum und Zivilisation in Not hervor. Vinchon ist klassischer und neutraler. Die Einsamkeit seines Helden symbolisiert die allgemeine Verzweiflung, die Mutter, das Vaterland, das Kind, die zerbrechliche Hoffnung, die der Vorfahr erhalten hat. Er bringt drei Zeitalter zusammen, drei geopferte Generationen.
In den drei Kompositionen ist es das Tragische vor dem Hintergrund aktueller Ereignisse, die Grausamkeit des Massakers in Form einer Allegorie, der Philhellenismus der Elite, der, wie Thiers sagt, erfolgreich ist, wo die reaktionäre Macht von Villèle versagt hat.

Entdecken Sie die ikonografische Produktion Griechenlands nach dem Unabhängigkeitskrieg im Online-Sammlungskatalog Griechenland, Fotoalben (1865-1892). Guimet Museum, Abteilung Fotografie, Paris herausgegeben vom Réunion des Musées Nationaux - Grand Palais.

  • Griechenland
  • Osten
  • Romantik
  • Charles X.
  • Louis Philippe
  • Ruinen
  • Gautier (Théophile)
  • Massaker
  • Neoklassizismus
  • Frauen
  • Krieg
  • Chateaubriand (François-René de)
  • Byron (Herr)
  • Truthahn

Literaturverzeichnis

Kollektiv Griechenland im Aufstand, Delacroix und die französischen Maler: 1815-1848 , Cat.expo.Paris, RMN, 1996.Barthélemy JOBERT Eugène Delacroix Paris, Gallimard, 1997. Robert MANTRAN Geschichte des Osmanischen Reiches Paris, Fayard, 1989.

Um diesen Artikel zu zitieren

Malika DORBANI-BOUABDELLAH, "Der Unabhängigkeitskrieg in Griechenland"


Video: Ruhestand in Griechenland - Wie deutsche Rentner mit der Situation klarkommen