Der Krieg

<em>Der Krieg</em>

Krieg oder Zwietracht

© RMN-Grand Palais (Musée d'Orsay) / Tony Querrec

Erscheinungsdatum: Mai 2016

Historischer Zusammenhang

Die französische Armee bereit, an die Front zurückzukehren?

Ende der 1880er Jahre, fast zwanzig Jahre nach der Niederlage von Sedan, erreichten rachsüchtige Ideen in Frankreich einen Höhepunkt. Der Krieg von 1870 wurde nicht verdaut, und der Wunsch, das Elsass und Lothringen zurückzuerobern, war stark genug, dass die Kriegstreiber das Ohr der Franzosen haben. Dann entsteht ein charismatischer Führer: General Boulanger. 1891 setzte sein Selbstmord der kurzlebigen Boulangistenbewegung ein Ende, aber die Ideen, die er trug, wurden nicht mit ihm begraben. Nationalistische Persönlichkeiten wie Paul Déroulède oder Maurice Barrès nehmen sie für sich und tönen sie stärker mit Fremdenfeindlichkeit.

In diesem angespannten Klima bewegt sich die Regierung allmählich in Richtung einer universellen Wehrpflicht: 1889 wurden die Befreiungen vom Dienst für Lehrer, Schüler der Grandes Ecoles und des Seminars aufgehoben. Zwei Jahre später wurde der 1äh Im Mai 1891 richtet diese Armee, an der die Söhne Frankreichs teilnehmen sollen, ihre Gewehre gegen das Volk. Dieses Ereignis, die Erschießung von Fourmies, ließ das Land unter Schock stehen: Unter den Kugeln der Republik fielen Zivilisten.

Dieses Gemälde mit dem Titel Der Krieg und vom Douanier Rousseau gemalt, wird im Salon des Independents von 1894 ausgestellt.

Bildanalyse

Die Wut und ihr Massengrab

Diese Landschaft ist in den Schatten der Erde, des Blutes und des Schwarzes des bodenlosen Abgrunds gemalt und nichts als Verwüstung. Auf dem Rücken eines Höllen-Tieres, das genauso einen Ameisenbär wie ein Pferd hält, schwebt ein zotteliges Kind darüber. In ihrer rechten Hand hält sie ein Schwert, in der anderen eine brennende Fackel. Seine Verantwortung für die Trostlosigkeit, die ihn umgibt, scheint offensichtlich.

Unter seinem Reittier haben die Toten keine Uniform. Auf diese Weise macht es Henri Rousseau nicht möglich, einen bestimmten Krieg zu identifizieren: Er verallgemeinert die Evokation auf alle Konflikte. Diese aufgeschütteten nackten Körper können sogar als zivile Opfer verstanden werden.

Le Douanier Rousseau nimmt buchstäblich eine Presseillustration, die am 6. Oktober 1889 in der anarchistischen Zeitung veröffentlicht wurde Rechtmäßigkeit. Berechtigt Der ZarDieses Bild zeigt eine Karikatur von Alexander III. zu Pferd, die über eine Pyramide nackter Leichen fliegt. Diese Aneignung eines Bildes in der Presse oder in einer populären Publikation wird häufig in der Arbeit dieses autodidaktischen Malers beobachtet.

Interpretation

Eine pazifistische Botschaft

Für den Douanier Rousseau, einen großen Liebhaber üppiger Dschungel, symbolisiert diese verwüstete Vegetation das größte Unglück. Mit gebrochenen Ästen passt er zu zerrissenen oder disartikulierten Armen. Obwohl er behauptete, an den Kriegen des Zweiten Reiches teilgenommen zu haben, wird jetzt angenommen, dass er nie eine Militäruniform trug. Vielmehr verteidigt er pazifistische Ideen, wie ein Gemälde mit dem Titel 1907 zeigt Vertreter ausländischer Mächte kommen, um die Republik als Zeichen des Friedens zu begrüßen.

Im Salon des Indépendants von 1894, während dessen das Gemälde Der Krieg Der Douanier Rousseau schreibt einen Slogan, um das Gemälde in der Broschüre zu präsentieren: „Es vergeht erschreckend und hinterlässt überall Verzweiflung, Tränen, Ruine. "Der Künstler bestätigt damit seine Wahl der Allegorie, die es ihm ermöglicht, den Krieg als kindische Laune auszugeben.

Diese Botschaft trägt der Douanier Rousseau auch persönlich. In der Tat ist die Figur in der Hose höchstwahrscheinlich ein Selbstporträt. Mit seinem glasigen Blick ruft er den Betrachter dazu auf, die Katastrophen des Krieges mitzuerleben.

  • Allegorie
  • Dritte Republik
  • Karikatur

Literaturverzeichnis

BELLI Gabriella, COGEVAL Guy (Regie), Le Douanier Rousseau: archaische Unschuld, Katze. exp. (Venedig, Paris, Prag, 2015-2017), Paris, Musée d´Orsay / Hazan, 2016.

CAHN Isabelle, Le Douanier Rousseau: naiv oder modern?, Garches, About, 2006.

GRÜN Christopher, MORRIS Frances, FRÈCHES-THORY Claire, GILLE Vincent, Le Douanier Rousseau: Dschungel in Paris, Katze. exp. (London, Paris, Washington, 2005-2006), Paris, Réunion des Musées Nationaux, 2006.

Um diesen Artikel zu zitieren

Benjamin BILLIET, " Der Krieg »


Video: Der Krieg - 2. Teil: Die Welt in Flammen