Der Streik der Winzer

Der Streik der Winzer

  • Weinkrise. Demonstranten aus der Aube (Champagner-Winzer), 1911.

    ANONYM

  • Das sogenannte "eiserne" Bataillon der Winzer aus Bergères (Aube), Demonstrant. 1911.

    ANONYM

  • Der Eid der föderierten Winzer in Montpellier [L'illustration Juni 1907].

    ANONYM

  • Der Aufstand der Winzer des Midi, 1907 [Abbildung 18. Mai 1907 im Umschlag].

    ANONYM

Schließen

Titel: Weinkrise. Demonstranten aus der Aube (Champagner-Winzer), 1911.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1911

Datum angezeigt: 1911

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Website der Roger-Viollet-Sammlung

Kontakt Copyright: © Roger-Viollet-Sammlung

Weinkrise. Demonstranten aus der Aube (Champagner-Winzer), 1911.

© Roger-Viollet-Sammlung

Schließen

Titel: Das sogenannte "eiserne" Bataillon der Winzer in Bergères (Aube), Demonstrant. 1911.

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1911

Datum angezeigt: 1911

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Website der Roger-Viollet-Sammlung

Kontakt Copyright: © Roger-Viollet-Sammlung

Das sogenannte "eiserne" Bataillon der Winzer aus Bergères (Aube), Demonstrant. 1911.

© Roger-Viollet-Sammlung

Schließen

Titel: Der Eid der föderierten Winzer in Montpellier [L'illustration Juni 1907].

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1907

Datum angezeigt: 1907

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Illustration

Kontakt Copyright: © Die Abbildung - Rechte vorbehalten

Bildreferenz: 192794

Der Eid der föderierten Winzer in Montpellier [L'illustration Juni 1907].

© Die Abbildung - Rechte vorbehalten

Schließen

Titel: Der Aufstand der Winzer des Midi, 1907 [Abbildung 18. Mai 1907 im Umschlag].

Autor: ANONYM (-)

Erstellungsdatum : 1907

Datum angezeigt: 1907

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Illustration

Kontakt Copyright: © Die Abbildung - Rechte vorbehalten

Bildreferenz: 192787

Der Aufstand der Winzer des Midi, 1907 [Abbildung 18. Mai 1907 im Umschlag].

© Die Abbildung - Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Winzer im Kampf

1907 sah sich das Weinbau-Languedoc von der Konkurrenz algerischer Weine und der

Chaptalisierung [1]. Leistungsstarke Rallyes mit Zehntausenden von Teilnehmern folgen aufeinander

vom 7. April bis 9. Juni 1907. Am 23. Juni wurde jedoch ein Gesetz verabschiedet, das gegen missbräuchliche Chaptalisierung vorging.
Vier Jahre später mobilisieren die Aube-Winzer für eine ganz andere Sache. Das Dekret wird endgültig verschoben.
Die Statuen von Ferroul in Narbonne, von Gaston Chéry in Bar-sur-Aube oder der berühmte "Salut à vous ..." von Montéhus zeugen von der dauerhaften Inschrift dieser Ereignisse in der regionalen Geschichte und Sensibilität.

Bildanalyse

Die Protestschauspieler

Diese Fotos (oder Postkarten) zeigen die Schauspieler einiger dieser Ereignisse. In Carcassonne ein hoher Anteil von Männern, begleitet von einigen Frauen. Alle sind für Sonntag angezogen (wir sind in die Stadt gegangen…), was durch die Lavallières oder die spektakulären Hüte der Damen angezeigt wird. Die sichtbare Ungleichheit der Outfits (ungleichmäßig gebügelte Hosen) zeigt den interklassistischen Charakter der Bewegung. In der Champagne geht angeblich eine größere Anzahl von Frauen voran, denen zwar zwei "vertrauenswürdige Männer" vorausgehen; mit, in den Reihen, einer Aufteilung der Geschlechter. Männer in Sonntagskleidung, aber auch hier, insbesondere Frauen, tragen Arbeitskleidung (Schürze, Kapuzen und Geschirre der Winzer), die jedoch mit medaillenähnlichen Insignien versehen ist, die auf landwirtschaftlichen Messen verteilt werden. Überall tragen Demonstranten ordentlich gestaltete Plakate. Die von Narbonne stellen eine Ausnahme dar, wenn man sie mit den zeitgenössischen Arbeiterdemonstrationen vergleicht. Indem sie sich auf die „Bettler“ und die „Bauern“ beziehen, zeigen sie eine behauptete Identität, die jedoch soziologisch nicht sehr mit der der Demonstranten übereinstimmt. In Aube beschränken wir uns darauf, die mobilisierten Dörfer zu bezeichnen. mit, in dieser Abteilung, die auch ein Arbeiter ist, eine Mehrheit der roten Fahnen neben der Trikolore. Das Gefühl einer starken Organisation herrscht überall.
Gegenüber die Truppe, die für die Aufrechterhaltung der Ordnung verantwortlich ist. In Ay greifen die Drachen an. In Béziers verewigt die Postkarte die Geste der "Meuterer", die sagen: genau genommen für zwei von ihnen Hintern in der Luft und für andere Gewehr niedrig. Im Vordergrund betrachtet eine Frau in Haaren und in einer Schürze, zweifellos aus ihrem Laden, die Szene jedoch. Im Hintergrund sehen wir eine Menge Demonstranten (oder Passanten?).

Interpretation

Posen

Technische Einschränkungen zwingen Fotografen, sich auf Momente der Flaute zu konzentrieren. Die Anklage der Drachen, die die einzige Ausnahme darstellt, wird selbst in einem Moment relativer Ruhe fotografiert (einige Demonstranten gehen zügig weg, andere, darunter eine Frau, beobachten die Szene). Der Rest wird mit Zustimmung der Schauspieler aufgenommen, die eine Pose einnehmen, als wäre es eine vereinbarte Partei. Nicht ohne erhöhtes Risiko bei "Meuterern". Mit, in der Champagne, strengen Blicken, aber einem Lächeln im Languedoc. Es folgt ein friedliches Bild davon unter den gewalttätigsten Bewegungen der Belle Epoque. Diese Fotografien bilden eine Hauptquelle für eine Anthropologie der Manifestationen der Zeit. Aus weitgehend technischen Gründen zeigen sie die Gewalt auf beiden Seiten viel weniger gut.

  • Frauen
  • Streiks
  • Demonstrationen
  • Fotografie
  • Wein

Literaturverzeichnis

Laura Levine FRADER Bauern und Protest. Landarbeiter, Politiker und Gewerkschaften in der Aude, 1850-1914 Berkeley-Los Angeles-Oxford, Univ. of California Press, 1991 Jean SAGNES, Monique und Rémy RECH 1907 im Languedoc und im Roussillon Montpellier, Espace SUD Editionen, 1997.

Anmerkungen

1. Verfahren zum Hinzufügen von Zucker zum Wein, um dessen Alkoholgehalt zu erhöhen. Diese Praxis war bei Weinen aus mäßig sonnigen Regionen (insbesondere Elsass, Pays de la Loire) üblich.

Um diesen Artikel zu zitieren

Danielle TARTAKOWSKY, "Der Streik der Winzer"


Video: HOW TO MAKE A WEBSITE FOR FREE