Grandjouan, radikaler Aktivist

Grandjouan, radikaler Aktivist

  • Der Flug der Quinz'mill.

    GRANDJOUAN Jules (1875 - 1968)

  • Front Einheit.

    GRANDJOUAN Jules (1875 - 1968)

  • Opfer derselben Ruhrie.

    GRANDJOUAN Jules (1875 - 1968)

© ADAGP, Bibliothek für zeitgenössische internationale Dokumentation / MHC

© ADAGP, Bibliothek für zeitgenössische internationale Dokumentation / MHC

Opfer derselben Ruhrie.

© ADAGP, Bibliothek für zeitgenössische internationale Dokumentation / MHC

Erscheinungsdatum: Februar 2011

Historischer Zusammenhang

Vom radikalen Aktivismus zum Kommunismus

Die Dritte Republik verankert demokratische Praktiken in Frankreich, ist jedoch weit davon entfernt, die radikalsten zu befriedigen, die eine soziale Republik fordern. Die politisch-finanziellen Angelegenheiten, die das Ende des 19. Jahrhunderts kennzeichneten, wie der Panama-Skandal von 1893, befürworteten die Ablehnung eines Systems, dem alle politischen Parteien zu einem Zeitpunkt, an dem die Wahlen stattfanden, ihre Unterstützung durch die Teilnahme an Wahlen gewährten Plakattriumph in der Stadt als Kommunikationsmittel.

Der Karikaturist Jules Grandjouan (1875-1968), ein wilder Libertärer, stellte sein Talent während der Parlamentswahlen von 1910 in den Dienst des revolutionären antiparlamentarischen Komitees. Der Kampf dieses Komitees, der veröffentlicht wurde Sozialer Krieg von Gustave Hervé, revolutionärer Sozialist und Antimilitarist, führt es auch an der Front der Gewerkschaftseinheit und des Klassenkampfes in einem Frankreich, das die großen Kriegsstreiks (1917, 1918) und 1919 gekannt hat stützen Sie sich auf die im Dezember 1920 geschaffene französische Sektion der Kommunistischen Internationale, an der Grandjouan festhält.

Jede Gelegenheit wird genutzt, um die Sache des internationalistischen Arbeiters gegen den imperialistischen Bourgeois zu verteidigen. Die Besetzung des Ruhrgebiets durch die französische Armee im Januar 1923, die von Poincaré beschlossen wurde, einen Teil der vom besiegten Deutschland geforderten Wiedergutmachungen zu erhalten, löste somit einen gewalttätigen Feldzug der Kommunisten aus.

Bildanalyse

Unparlamentarisch, einheitlich und internationalistisch

Die Komposition des Plakats "Flight of the Quinz'mill" ahmt gekonnt historische Bilder beliebter Attraktionen nach und spricht insbesondere den jüngsten Geschmack der Öffentlichkeit für Luftfahrtleistungen an. In der Mitte des Bildes symbolisiert ein goldenes Luftschiff namens "Palais-Bourbeux" in Anlehnung an das Palais-Bourbon, in dem die Abgeordneten sitzen, die Nationalversammlung. Der Titel des Plakats spielt mit der doppelten Bedeutung des Wortes "Flug". In der Gondel des Luftschiffs halten die scheidenden Abgeordneten an ihrem Jackpot fest: 41 Franken pro Tag, fast 15.000 Franken pro Jahr. Sie werden vom Standpunkt des Gehalts aus vom Präsidenten der Republik Armand Fallières, lächelnd und rötlich, und dem Präsidenten des Rates, Alexandre Millerand, überflogen. Auf Erden wird die Masse der Prätendenten der Vorbiegung, die nach Grandjouan einen Stellvertreterplatz darstellt, unter Druck gesetzt; In schwarzen Mänteln, ein Zeichen von Eleganz, aber auch von Reichtum, strecken sie stark ausgestreckte Arme aus, ein Zeichen ihrer Gier.

"Front Unit", gegründet nach dem Ersten Weltkrieg, fördert die neue Gewerkschaftsorganisation, die aus der Spaltung der C.G.T. Durch die Vertretung der Bastille behauptet Grandjouan die revolutionäre Identität der C.G.T.U. Die Geschichte spielt sich in drei vertikal angeordneten Phasen ab. Von der Spitze der "kapitalistischen Bastille" verspotten Profiteure mit Zigarren, die an ihren Lippen kleben, Demonstranten vom Wallweg mit Schildern, die auf linke Parteien und Gewerkschaften hinweisen. Dann geben alle auf Aufruf der C.G.T.U. ihre besondere Identität auf, um ihre Bemühungen zu vereinen, während sie die Pole binden. Als letzter Schritt verwandelt sich dieser Strahl in einen Widder, der die Tür der Zitadelle einbricht. Die kollektive Anstrengung der Charaktere, die jetzt in der Aktion vereint sind, provoziert die kapitalistische Kapitulation, ausgedrückt durch eine weiße Flagge, die sich in ihrer Bescheidenheit und Einzigartigkeit von den elf Flaggen - neun rote und zwei schwarze - der ersten Sequenz abhebt.

Das Plakat "Opfer derselben Ruhrie" wurde von der C.G.T.U. unterstützt von Grandjouan. Die horizontale Komposition konvergiert in der Bildmitte mit der Spitze eines Kohlenhaufens, dem Reichtum des Ruhrgebiets und dem Punkt des "V", den die Minenschächte dieser hoch industrialisierten Region am Himmel ausgeschnitten haben. Im Vordergrund starren sich drei Gestalten an: Links ein deutscher Bergmann, der unter der Drohung eines Bajonetts gezwungen ist, mit vorgehaltener Waffe des in der Mitte stehenden französischen Soldaten zu arbeiten. Rechts der französische Minderjährige, an den sich sein deutscher Kamerad wendet, kann sich nur durch seine Passivität von ihm unterscheiden. Die intensivere Bleistiftzeichnung für den deutschen Bergmann, die durch die Anstrengung gebeugt wird (er benutzt das Knie), bringt ihn näher an das Kohlenschwarz, das er abbaut und durch das es ausgebeutet wird. Der Soldat, erkennbar an seinem unnachahmlichen Helm, ist im Gegenteil in einer Statue eingefroren, seine Ausrüstung ist fein detailliert. Der Minderjährige auf der rechten Seite steht in einer seltsamen Position der Erwartung oder des Zweifels, und seine Silhouette erscheint aus dem Hintergrund herausgeschnitten.

Interpretation

Wortspiele und Spiegelspiele

Die Standhaftigkeit von Grandjouans Engagement liegt im Glauben an die Möglichkeit einer sozialen Revolution, die ein Regime stürzen würde, das sich den Interessen der Bourgeoisie widmet. Wenn er Alexandre Millerand in einem Anwaltskleid zeigt, dann deshalb, weil dieser, nachdem er 1898 an einer „bürgerlichen“ Regierung teilgenommen hatte, sich selbst kompromittiert hatte, indem er die Sache des Liquidators Duez in der Affäre der „Milliarde“ plädierte von Gemeinden “.

Während der Wahlen von 1910 rief Grandjouan dazu auf, nicht zu wählen, richtete ein antiparlamentarisches Revolutionskomitee ein, in dem er das höchste Amt innehatte, entwarf zwei Plakate (mit der Erwähnung "vom Kandidaten gesehen") und hielt Vorträge.

In seinen Plakaten verwendet er bereitwillig das Wortspiel, das denunziert und ins Schwarze trifft: Die Ambivalenz des Wortes "Flug" ermöglicht es, ein Luftfahrtplakat zu entführen, das Palais-Bourbon wird zu einem schlammigen Sumpf, die Besetzung des Ruhrgebiets fällt unter "Gerissen".

Diese Kunst der Linie findet sich in seiner Art des Zeichnens, eher trocken, die in der Dicke des Bleistiftstrichs mehr hält als im Spiel der Farben: Die Arbeiter bei der Arbeit sind dicht, die Bourgeois sind ohne Konsistenz, alles in Erscheinung, Mit Profit geschwollene Luftballons, aber parasitäre Geldsklaven.

Diese gespiegelten Kompositionen und dieses ständige Spiel mit den Darstellungen der beiden Hauptklassen "kennzeichnen die Art von Grandjouan. Die sehr junge Kommunistische Partei zog eine Reihe anarchistischer und antimilitaristischer Kämpfer an, die sich jedoch ziemlich schnell abwandten.

  • Deutschland
  • Anti-Parlamentarismus
  • Bourgeoisie
  • Karikatur
  • rote Flagge
  • Besetzung des Ruhrgebiets
  • Gefangennahme der Bastille
  • Unionismus
  • Dritte Republik
  • Millerand (Alexandre)
  • Poincaré (Raymond)
  • Fallières (Armand)

Literaturverzeichnis

Jean-Jacques BECKER und Serge BERSTEIN, Siege und Frustrationen, 1914-1929, Paris, Le Seuil, umg. "Points", 1990. Jean-Jacques BECKER und Gilles CANDAR (Hrsg.), Geschichte der Linken in Frankreich, Band II, "XX. Jahrhundert, auf die Probe gestellt", Paris, La Découverte, 2004. Fabienne DUMONT, Marie-Hélène JOUZEAU und Joël MORIS (Hrsg.), Ausstellungskatalog Jules Grandjouan: Schöpfer des politischen Plakats in Frankreich, Chaumont, les Silos, Haus des Buches und des Plakats, 14. September - 17. November 2001, Paris, Museum für Zeitgeschichte, Frühjahr 2002, Nantes, Museum des Château des ducs de Bretagne, 2003, Paris, Somogy, 2001 .

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Grandjouan, radikaler Aktivist"


Video: Aktivisten haben Datteln 4 besetzt