Begräbnis und Apotheose von Thiers, Frankreich, weinend vor ihrem Körper

Begräbnis und Apotheose von Thiers, Frankreich, weinend vor ihrem Körper

Startseite ›Studien› Beerdigung und Apotheose von Thiers, Frankreich, die vor ihrem Körper weinen

Apotheose bei der Beerdigung von Thiers.

© Foto RMN-Grand Palais - J. L'Hoir

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Hommage an den großen Mann


Als er im September 1877 starb, präsentierte Thiers eine ambivalente Figur. Er hinterließ auch ein bedeutendes Historikerwerk mit seinem Geschichte der Französischen Revolution (1827) und sein Geschichte des Konsulats und des Reiches(1845–1862). Ohne politische Konsequenzen - seine aktive Rolle war tatsächlich seit 1873 beendet - erregte sein Tod jedoch eine starke Emotion, die die große Komposition von Vibert und Detaille zu vermitteln versucht.

Bildanalyse

Eine allegorische Komposition


Für diese sehr große Leinwand verwenden die beiden Künstler eine allegorische Sprache, die realistische Elemente - verwendet für ihre symbolische Bedeutung - und rein imaginär ansammelt. Thiers liegt auf seinem Leichenbett, mit all seinen Dekorationen, französisch (insbesondere die große Kette der Ehrenlegion) und fremd, ein Kruzifix auf seiner Brust. Es ist in die Falten der dreifarbigen Flagge gewickelt, die eine Frau, die Frankreich in Trauer vertritt, zu seinen Füßen hält. Rechts streckt die Figur des Ruhms ihre rechte Hand über den großen Mann, während sein linker Arm zum Himmel erhoben wird. Im Vordergrund eine Ansammlung von Trauerkränzen und Blumensträußen. Links unten ziehen die Truppen als Hommage an den verstorbenen Präsidenten umher, im Hintergrund hebt sich die Silhouette des Pariser Panoramas von einem dunklen Himmel ab, in dem jedoch der Geist der Armeen der Revolution und des Imperiums schwebt, eine Erinnerung an die historische Werke von Thiers.
Die Leinwand erhielt im Salon von 1878 einen gemischten Empfang, nicht wegen ihrer Bedeutung (Thiers mit Victor Hugo, Gambetta, Sadi Carnot war eine der großen Figuren, die durch republikanische Bilder vergrößert wurden), sondern wegen ihres Stils und ihrer Zusammensetzung: die Der Realismus setzte sich heute tendenziell gegen die Allegorie durch, die weniger verstanden, als gealtert und von geringer Wirkung angesehen wurde.

Interpretation

Wir werden dennoch die Anwesenheit der revolutionären und napoleonischen Armeen bemerken. Aus rein ästhetischer Sicht hat Edouard Detaille die Idee mehrmals aufgegriffen, insbesondere mit mehr Erfolg Der Traum ausgestellt im Salon von 1888 (Paris, Musée d´Orsay), der mitten in der Boulang-Zeit entworfen wurde und die Wiederherstellung der französischen Armee in den Augen aller markierte, und sein großes Wandgemälde des Pantheons. Die Fahrt des Ruhms (1905), wo laut dem Künstler selbst „die Reiter und Infanteristen, die zum Ruhm eilen und die eroberten Trophäen mit Waffen vollbringen, die Leute von Jemmapes und die von Valmy sind, die berittenen Grenadiere von Marengo, die Jäger und Mamelucken von Austerlitz, Drachen aus Spanien und Infanterie aus Ägypten, Husaren aus Jena oder Kürassiere aus Montmirail und Champaubert, alle beladen mit ihrer herrlichen Beute. “ Die Assimilation zwischen den siegreichen Armeen der Revolution und des Imperiums und denen der Dritten Republik, die sich auf Rache vorbereiteten, war offensichtlich.

  • Thiers (Adolphe)
  • Allegorie
  • Nationalismus
  • Dritte Republik

Literaturverzeichnis

Claire CONSTANS, Nationalmuseum des Schlosses von Versailles: Gemälde 2 Vol., Paris, RMN, 1995. Pierre GUIRAL Adolphe Thiers oder der Notwendigkeit in der Politik Paris, Fayard, 1986 Jean-Marie MAYEUR Die Anfänge der Dritten Republik Paris, Seuil, umg. "Points Histoire", 1973.

Um diesen Artikel zu zitieren

Barthélemy JOBERT und Pascal TORRÈS, "Funérailles et Apothèose de Thiers, Frankreich, weinen vor ihrem Körper"


Video: Neue mysteriöse Krankheit ausgebrochen: 500 Erkrankte, ein Toter in wenigen Tagen