Frida Kahlo heißt Leo Trotzki in Mexiko willkommen

Frida Kahlo heißt Leo Trotzki in Mexiko willkommen

Schließen

Titel: Trotzki findet Zuflucht in Mexiko

Erstellungsdatum : 1937 -

Datum angezeigt: 9. Januar 1937

Maße: Höhe 14,2 cm - Breite 17,9 cm

Technik und andere Indikationen: Trotzki findet Zuflucht in Mexiko: der bolschewistische Führer mit Frau Trotzki (links) und Frau Rivera, Frau von Diego Rivera

Kontakt Copyright: © Illustrierte Londoner Nachrichten-Bildbibliothek, London, Großbritannien / Bridgeman Images

Bildreferenz: ILN138855

Trotzki findet Zuflucht in Mexiko

© Illustrierte Londoner Nachrichten-Bildbibliothek, London, Großbritannien / Bridgeman Images

Erscheinungsdatum: November 2016

Historischer Zusammenhang

Das Ende des politischen Exils für Leo Trotzki und Natalia Sedova

Dieses Foto von Leo Trotzki (1879-1940) und seiner Frau Natalia Sedova (1882-1962), das von Frida Kahlo (1907-1954) und dem amerikanischen Marxisten Max Shachtman (1904-1972) begrüßt wurde, wurde in dem kleinen Hafen aufgenommen von Tampico am 9. Januar 1937, als sie gerade von Bord gegangen waren Ruth, Norwegischer Öltanker. Leo Trotzki und Natalia Sedova verließen am 20. Dezember 1936 den Hafen von Oslo. Norwegen beschloss, sie wie alle anderen Länder, in denen sie zuvor gelebt hatten, auszuschließen, da Stalin sie 1929 und 1929 aus der UdSSR verbannte beraubte sie der sowjetischen Staatsbürgerschaft.

In Mexiko finden die Ehegatten nach diesen langen Jahren der Wanderungen endlich Zuflucht. Das Land, in dem die Erinnerung an Zapata und Pancho Villa noch lebendig ist, erscheint dem im Exil lebenden russischen Ehepaar als gelobtes Land.

Trotzki ist überzeugt, dass die GPU-Agenten überall sind, und fordert zuverlässige Freunde auf, ihn bei seiner Ankunft in Tampico zu treffen. In der Mitte der Gruppe tritt eine sehr hübsche Frau vor; Sie erklärt dem Ehepaar, dass Diego Rivera, der in Mexiko-Stadt im Krankenhaus liegt, nicht kommen kann, um sie zu treffen, aber dass er ihr, Frida Kahlo, seiner Frau, anvertraut, ihn zu vertreten.

Das trotzkische Ehepaar wird dann nach Mexiko-Stadt begleitet, wo Diego sie findet, um sie zu sich nach Hause zu bringen, nach Casa Azul (das „Blaue Haus“), wo er mit Frida lebt. Aber bald entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen dem Exil und seiner Gastgeberin.

Bildanalyse

Das erste Treffen von Frida Kahlo und Leo Trotzki: die Geburt einer Leidenschaft

Das Trotzki-Paar kam lächelnd in Tampico an und war sichtlich zufrieden mit diesem Happy End. Sie umgeben Frida Kahlo; Obwohl das Thema des Fotos die Ankunft des Paares in Mexiko ist, ist die zentrale Figur in diesem Bild tatsächlich Frida, die kurz vor ihrem 30. Geburtstag steht.

Die besondere Schönheit des Künstlers indischer, spanischer und deutscher Abstammung erreichte zu dieser Zeit ihren Höhepunkt. Sie trägt den traditionellen Kopfschmuck und die Kleidung indischer Frauen, das Tehuana-Kostüm. Nichts deutet auf das körperliche Leiden hin, das sie seit ihrem 17. Lebensjahr nach einem Busunfall erlitten hat, der schreckliche Folgen hatte. Sie ist eine bereits anerkannte Künstlerin, die jedoch weniger berühmt ist als ihr Ehemann Diego, die jedoch bereits eine Reihe starker und persönlicher Leinwände gemalt hat. Sie leidet auch sehr unter dem untreuen Temperament ihres Mannes; Als sie von einem Ausreißer nach New York zurückkehrte, überlegte sie sogar, sich umzubringen, nachdem sie Diego's Affäre mit seiner jüngeren Schwester Cristina entdeckt hatte.

Für einige Monate stellt sein Treffen mit Trotzki sein Leben auf den Kopf. Dieses Foto zeigt die Geburt dieser Leidenschaft. Mit dem Gesicht zu Frida Kahlo gewandt, scheint Leo Trotzki bereits verführt zu sein. Mit 58 Jahren ist er viel älter als Frida. Dieser scheint ihm aufgrund ihrer Schönheit und ihrer Jugend zweifellos attraktiver zu sein als Natalia, die älter ist und diese lange Reise satt zu haben scheint. Jahre später wird der Künstler anvertrauen, dass dieses Treffen eines der besten Dinge war, die ihm in seinem Leben passiert sind, und dass es außerdem einer der fruchtbarsten Perioden seiner Malerei entsprach.

Die Affäre wird bald von Diego und Natalia entdeckt, was dieser leidenschaftlichen Romanze ein Ende setzt, die nur wenige Monate dauerte. Bald zieht das russische Ehepaar um. Weniger als drei Jahre später, am 20. August 1940, wurde Trotzki in seinem Haus von einem Stalin-Mann, Ramón Mercader, mit einem Eispickel angegriffen. Er starb am nächsten Tag.

Interpretation

Frida oder die Geburt der international bekannten modernen Mexikanerin

Der zentrale Platz, den Frida Kahlo in der Fotografie einnimmt, unterstreicht auch die Stärke ihrer Persönlichkeit. Zu der Zeit, als diese Aufnahme gemacht wurde, tauchten in Mexiko Künstlerinnen auf, die mit außergewöhnlichen Persönlichkeiten wie Tina Modotti, Lola Álvarez Bravo und Nahui Ollin ausgestattet waren. Diese Frauen wurden nicht nur für ihre bemerkenswerten künstlerischen Fähigkeiten, sondern auch für ihre politische Haltung bekannt. Frida ist eine dieser Frauen; Sie trat 1928 der Kommunistischen Partei bei und beanspruchte darüber hinaus zeitlebens den Ausdruck ihrer befreiten Sexualität.

Frida Kahlo symbolisiert die Entwicklung dieser Mexikanerin, die sich endlich von männlicher Vormundschaft befreit, um ihr eigenes Schicksal zu erfüllen. Dieses Pressefoto kündigt seine zukünftige internationale Medienbekanntheit an. Der Künstler ist heute so berühmt wie Diego Rivera und Leo Trotzki zusammen.

  • Frauen
  • Mexiko
  • Stalin (Joseph Vissarionovich Dzhugashvili, sagte)
  • Russland
  • Kahlo (Frida)
  • Trotzki (Leon)

Literaturverzeichnis

BURRUS Christina, Frida Kahlo: "Ich male meine Realität", Paris, Gallimard, umg. "Gallimard Entdeckungen: Kunst" (Nr. 512), 2007.

CORNETTE Jean-Luc, BALTHAZAR Flore, Frida Kahlo: Warum sollte ich Füße wollen, da ich Flügel zum Fliegen habe?, Paris, Delcourt, umg. "Mirages", 2015.

CORTANZE Gérard aus, Die Liebhaber von Coyoacán, Paris, Albin Michel, 2015.

KAHLO Frida, Frida Kahlo von Frida Kahlo: Schriften, Auswahl, Prolog und Notizen von TIBOL Raquel, Paris, Christian Bourgois, 2007.

Um diesen Artikel zu zitieren

Marie-Louise SCHEMBRI, "Frida Kahlo heißt Leo Trotzki in Mexiko willkommen"


Video: Mexico - Trotsky, Kahlo u0026 Others 221602-13. Footage Farm