Frankreich im Dienst der italienischen Einheit

Frankreich im Dienst der italienischen Einheit

Schließen

Titel: Dankbares Italien.

Autor: VELA Vicenzo (1820 - 1891)

Erstellungsdatum : 1862

Datum angezeigt: 1859

Maße: Höhe 200 - Breite 100

Technik und andere Indikationen: Gruppe aus Carrara-Marmor; Holzsockel, Walnussfurnier; Kupfer Listel

Lagerort: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von D. Arnaudet

Bildreferenz: 90EE6264 / C. 33- D.14; MV. 5974

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Nach den Revolutionen von 1848 kehrte Italien zum Regime von 1815 zurück: Einerseits kleine despotische Souveränitäten ohne konföderale Verbindung zwischen ihnen und nur unter dem Schutz der österreichischen Armeen existierend; Zum anderen die päpstlichen Staaten, die im Norden von den Österreichern und in Rom von den Franzosen besetzt waren.

Der einzige konstitutionelle und nationale Herrscher in Italien, der König von Piemont-Sardinien, Victor-Emmanuel, wird von Cavour betreut, der die Hoffnung der Patrioten auf der ganzen Halbinsel verkörpert. Die Verteidigung des Nationalitätsprinzips war in der Tat die Schlüsselidee der Außenpolitik des Zweiten Reiches, trotz der Opposition dagegen, insbesondere der der Katholiken gegenüber Italien.

Österreich wird vom Piemont provoziert und ergreift im Krieg die Initiative. Aber die französisch-piemontesische Armee gewann die Siege von Magenta und Solferino (4. und 24. Juni 1859) und befreite so die Lombardei.

Bildanalyse

Diese Gruppe von zwei Frauen, die aus weißem Carrara-Marmor geformt sind, stellt auf der rechten Seite Italien mit Türmchen dar, halbnackt, beide Hände auf der Brust, nackte Füße und nach links gedreht, um Frankreich einen Friedenskuss zu geben ist ihr zugewandt. In einem langen Kleid, das mit Adlern und verschiedenen Mustern verziert ist, die sie mit der rechten Hand hebt, hat Frankreich den Kopf gekrönt. Mit ihrem linken Arm umarmt sie Italien und zieht es zu sich heran. Auf dem Boden befindet sich eine gebrochene Kette und die Unterschrift des Bildhauers: "Vicenzo Vela F. 1862". Die Gruppe steht auf einem Holzsockel mit geschnittenen Seiten, die mit einem Walnussfurnier bedeckt sind, dessen Fassade mit einem kupfernen Listel geschmückt ist, das diese Inschrift umrahmt:

Eine EUGENIA-KAISERIN
NELL 'ESULTANZA
DELLA PRIMA VITTORIA
CHE RENDEVA LA PATRIA IN SE STESSA
DIE MAILANDISCHEN DATEN
GIUGNO MDCCCLIX
AN DIE KAISERIN EUGENIE
IN ALLEGRESS
DES ERSTEN SIEGES
Wer gibt die Heimat an sich zurück
DIE MAILANDISCHEN DAMEN.
Juni 1859

Interpretation

Nach der Befreiung der Lombardei vom österreichischen Joch im Jahr 1859 eröffneten die Mailänderinnen, die Frankreich ihren Dank aussprechen wollten, ein Abonnement zur Finanzierung eines Geschenks an Kaiserin Eugenie, ein Geschenk mit politischem und nationalem Charakter. Unter den vielen Projekten, die ihnen vorgelegt wurden, wählten die lombardischen Damen das von Vicenzo Vela, Professor an der Akademie der bildenden Künste in Turin.

Das Werk wurde der Kaiserin am 1. Januar 1863 angeboten und im selben Jahr im Salon ausgestellt. Es wurde dann in einen Vorraum des Grand Trianon gestellt. Es wurde am 28. April 1937 im Château de Compiègne deponiert.

Dies ist eine allegorische Gruppe. Die beiden Nationen werden durch zwei junge Frauen symbolisiert. Die Befreiung Italiens wird durch die gebrochenen Ketten am Boden hervorgerufen, und seine Versklavung geht an dieser Halbnacktheit vorbei, ein Zeichen von Verletzlichkeit und Schwäche. Die Haltung Frankreichs zeigt die ruhige Stärke einer Macht, die seit dem Pariser Kongress von 1856 in Europa wieder an Bedeutung gewonnen hat. Sie nimmt eine zärtlich schützende Haltung gegenüber dem von ihr befreiten Italien ein.

  • Allegorie
  • Italien
  • Nationalitätspolitik
  • Skulptur
  • Zweites Reich
  • Frankreich
  • Italienische Einheit
  • Solferino (Schlacht von)
  • Magenta (Schlacht von)

Literaturverzeichnis

Kollektiv Der Künstler 1863, S. 6.

Maurice AUBERT Der Salon von 1863 Le Pays, 10. Juni 1863.

Louis AUVRAY Salon von 1863 Paris, 1863, S.81.

Julien GIRARD von RIALLE Durch den Salon von 1863 (S.132-133) Paris, Dentu, 1863.

Kollektiv Die Illustration 3. Januar 1863. Paul GUICHONET Italienische Einheit Paris, PUF, umg. "Was weiß ich? », 1996.

Jean TULARD (dir.) Wörterbuch des Zweiten Reiches Paris, Fayard, 1995.

Kollektiv Der Künstler 1863, S. 6.

Maurice AUBERT Der Salon von 1863 Le Pays, 10. Juni 1863.

Louis AUVRAY Salon von 1863 Paris, 1863, S.81.

Julien GIRARD von RIALLE Durch den Salon von 1863 (S.132-133) Paris, Dentu, 1863.

Kollektiv Die Illustration 3. Januar 1863.

Paul GUICHONET Italienische Einheit Paris, PUF, umg. "Was weiß ich? », 1996.

Jean TULARD (dir.) Wörterbuch des Zweiten Reiches Paris, Fayard, 1995.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain GALOIN, "Frankreich im Dienst der italienischen Einheit"


Video: Symbolträchtige Europareise: Iranischer Präsident Ruhani besucht Italien und Frankreich