Die Feier der Abschaffung der Sklaverei in Paris

Die Feier der Abschaffung der Sklaverei in Paris

  • Feier bei der Ankündigung der Abschaffung der Sklaverei. 30 Pluviôse Jahr II / 18. Februar 1794.

  • Pierre-Gaspard Chaumette bekannt als Anaxagoras.

  • Rede über die Abschaffung der Sklaverei von Anaxagoras Chaumette. Titelblatt.

Schließen

Titel: Feier bei der Ankündigung der Abschaffung der Sklaverei. 30 Pluviôse Jahr II / 18. Februar 1794.

Autor:

Erstellungsdatum : 1794

Datum angezeigt: 18. Februar 1794

Maße: Höhe 63,5 - Breite 47

Technik und andere Indikationen: Radierung und Einbrennen in Farbe.

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: Prints, Qb1, 4. Februar 1794

Feier bei der Ankündigung der Abschaffung der Sklaverei. 30 Pluviôse Jahr II / 18. Februar 1794.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Pierre-Gaspard Chaumette bekannt als Anaxagoras.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 45,5 - Breite 29

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: Druckt N2 Chaumette / De Vinck 6249

Pierre-Gaspard Chaumette bekannt als Anaxagoras.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Rede über die Abschaffung der Sklaverei von Anaxagoras Chaumette. Titelblatt.

Autor:

Erstellungsdatum : 1794

Datum angezeigt: 1794

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Titelseite mit dem eingefügten Bild einer knienden schwarzen Kette von Pierre-Gaspard CHAUMETTE, Rede über die Abschaffung der Sklaverei. Edition Patris, 1794. Wiederaufnahme der Zeichnung der Briefmarke der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen, modifizierte Legende.

Lagerraum: Website der städtischen Medienbibliothek Nevers

Kontakt Copyright: © Städtische Medienbibliothek Nevers

Rede über die Abschaffung der Sklaverei von Anaxagoras Chaumette. Titelblatt.

© Städtische Medienbibliothek Nevers

Erscheinungsdatum: Oktober 2006

Video

Die Feier der Abschaffung der Sklaverei in Paris

Video

Historischer Zusammenhang

Feiern Sie die Abschaffung

Die von der Pariser Kommune organisierte Party zur Feier der Abschaffung der Sklaverei, bei der die Sans-Culottes im Tempel der Vernunft in Notre-Dame de Paris massenhaft zusammengebracht werden. Die Galvanisierung des Volkes gegen die Feinde der Revolution ist in diesem Winter des zweiten Jahres von größter Bedeutung, da die Revolution sowohl gegen den Auslandskrieg als auch gegen den Aufstand der Vendée und die entscheidende Frage des Lebensunterhalts kämpfen muss, die ständig droht 'entzünden die Leute von Paris.

Chaumette (1763-1794), seit Dezember 1792 Staatsanwalt der Pariser Kommune, ist die zweite Person nach dem Bürgermeister; Er nahm den Vornamen Anaxagoras an - ein Grieche, der in den Tagen von Perikles wegen Bekenntnis zum Atheismus gehängt wurde - und etablierte sich seit dem 10. August als Sprecher der Sans-Culottes. Die Drohung der Entlassung hängt über ihm; Darüber hinaus missfielen die Exzesse der Entchristlichung Robespierre, der ihn bereits aus dem jakobinischen Club ausgeschlossen hatte.

Chaumette ist ein überzeugter Gegner der Sklaverei und hat allen Grund, die Abschaffung zu feiern, aber er scheint alles daran zu setzen, Robespierre zu gefallen: durch seinen Einfluss auf die Sans-Culottes unverzichtbar zu erscheinen und gleichzeitig öffentlich zu handeln das Geständnis seiner Fügsamkeit gegenüber der Montagnard-Konvention.

Bildanalyse

Eine revolutionäre Partei

Der Überschwang dieser Gravur ließ sie 1794 imaginär an die Abschaffung der Sklaverei erinnern. Es ist tatsächlich das Fest, das die Abschaffung fünfzehn Tage nach ihrer Verkündigung am 30. Pluviôse feiert. Jahr II oder 18. Februar 1794. Wir entdecken das Innere der Kathedrale Notre-Dame de Paris, die seit November 1793 in einen Tempel der Vernunft umgewandelt wurde. Dieser Tempel der Philosophie wurde in der Kathedrale auf einem symbolischen "Berg" errichtet. . Genie, Liberty and Equality, die mit dem Niveau eines Zimmermanns einhergehen, wurden möglicherweise für das Fest der Abschaffung an die Spitze gesetzt. Das außergewöhnliche Dekor verbirgt die gotischen Gewölbe und Säulen unter Ästen. Ein ganzer Baum trägt die Kronen, die das Volk dem Konvent verliehen hat. Nach einem ähnlichen Ritual in den rund 37 Städten, in denen das Festival stattfindet, werden Hechte und rote Mützen geschwungen und applaudieren inmitten stehender Ovationen.

Vor dem Tempel hält Chaumette eine fließende Rede über Sklaverei, die für ihre Inspiration und ihre Länge unvergesslich ist! Zwei Sekretärinnen nehmen es zur Kenntnis; Der Text wird gleichzeitig vom Konvent und von der Gemeinde veröffentlicht. Jeder Stellvertreter erhält sechs Exemplare zur Verteilung.

Der Konvent begnügte sich damit, ein Dutzend Vertreter zur Partei zu entsenden. Aber dieser Stich ist eine Hommage an die Regierung der Versammlung. Herkömmliche Hüte sind deutlich sichtbar und werden manchmal am Ende von Hechten geschwungen.

Der aus Saint-Domingue angekommene Stellvertreter Jean-Baptiste Belley ist rechts in Uniform zu erkennen und schwenkt seinen gespannten Hut am Ende seines Schwertes. Die Anwesenheit dieses ersten schwarzen Vertreters auf dem Konvent traf alle Besucher, aber auch andere farbige Figuren sind sichtbar. Die schwarze Frau vor ihm könnte Lucidor Corbin sein, ein republikanischer Kreol, der nach Chaumette eine Dankesrede halten wird. Im Vordergrund stillen weiße und farbige Frauen ihre Kinder und tauschen sie nach einigen Berichten aus, um mit dem Ende der Sklaverei das Vorurteil der Farbe zu markieren.

Hinter der Prozession "eine riesige Menge von Zuschauern, die der größte Tempel in Paris nicht enthalten konnte", so der Bericht des konventionellen Guffroy in seinem Tagebuch. Der Rougyff, Anagramm seines Namens. Diese Massenpartei, bei der die Macht Präsenz benötigt, um den öffentlichen Geist zu vereinen und zu regenerieren, zielt darauf ab, eine neue Vorstellungskraft in der Sans-Culotte zu schaffen. Das Ende der Sklaverei zu feiern, bedeutet sowohl den Triumph der schwarzen Brüder zu feiern, die seit Sommer 1791 gegen die Waffen der Sklaverei kämpfen, als auch die Mobilisierung von Sans-Culottes und ehemaligen Sklaven, die alle Opfer von Despotismus sind gemeinsam gegen die Unterdrücker zu kämpfen.

Chaumettes Rede

Chaumettes leidenschaftliche, einfühlsame und mobilisierende Beredsamkeit war ein großer Erfolg und erregte begeisterte Echos in der Presse. Mit Lyrik evoziert er die Verbrechen der Sklaverei und setzt sie mit feudaler Knechtschaft gleich. Abwechselnd prophetisch, ethisch und vor allem politisch endet diese Rede jedoch eher flach, indem sie sowohl die ehemaligen Sklaven als auch die Patrioten auffordert, sich mit Geduld zu bewaffnen und dem Konvent zu vertrauen!

Die von der Gemeinde gedruckte Broschüre greift ein bereits in Erinnerung gebliebenes Design auf. Dieser kniende schwarze Mann war das Wahrzeichen der Gesellschaft der Freunde der Schwarzen in Paris, wie das der abolitionistischen Gesellschaft in London. Das Bild war von den Girondins übernommen worden, die alle eliminiert wurden, aber Chaumette wagt es, es gut aufzunehmen, weil es zu einem allen bekannten Symbol des Dramas der Sklaverei geworden ist.

Trotz seiner Unterwerfung unter den Konvent und seiner Bemühungen während dieses Festivals entkam Chaumette der Guillotine am 13. April 1794 nicht, als Robespierre beschloss, die Kommune zu enthaupten.

Interpretation

Die Sans-Culotte und die Schwarzen vereinigten sich gegen den Unterdrücker

Der Kampf gegen die Sklaverei ist nicht Gegenstand einer Politik des Konvents, er hofft höchstens, die Schwarzen gegen die Engländer auszuspielen, die in die Kolonien eindringen. In Frankreich bietet das Dekret über die Abschaffung die Gelegenheit, den Ruhm des Konvents zu feiern. Es geht darum, die Sans Culottes und die Schwarzen zusammenzubringen und sie im Kampf gegen den Unterdrücker gleich und vereint zu zeigen. Chaumettes sensible Lyrik, die das Unglück der Sklaven hervorruft, weiß auch, wie man das revolutionäre Prinzip der Gleichheit hervorhebt, dem die Sans-Culotte am meisten verbunden ist.

Der Stich lässt sich vorstellen, dass Notre-Dame de Paris in einen Tempel der Vernunft verwandelt wurde. Als die Pariser wohl oder übel zu den revolutionären Festen dorthin marschierten, betraten sie ein Denkmal, dessen äußere Statuen einige Monate zuvor zerstört worden waren, und rückten dann zwischen den Zweigen in Richtung des Berges des Tempels der Philosophie vor. . In Anspielung auf die zerstörte Einrichtung des Gebäudes behauptet Guffroy, seiner Zerstörung eine revolutionäre Bedeutung zu geben: „Die Minister und Anhänger des republikanischen Kultes verachten dieses Apparatmaterial; Sie wissen, dass es umso schöner ist, je mehr wir die Wahrheit abstreifen. “

  • Abschaffung der Sklaverei
  • Entchristianisierung
  • Menschenrechte
  • Notre Dame de Paris
  • Paris
  • Propaganda
  • ohne Culottes
  • Vandalismus

Literaturverzeichnis

NICOLE BOSSUTChaumette, Sprecherin der Sans-CulottesParis, Editions du C.T.H.S., 1998. Marcel DORIGNY und Bernard GAINOT Die Gesellschaft der Freunde der SchwarzenParis, UNESCO, 1998.Leitfaden zu den Quellen des Sklavenhandels, der Sklaverei und ihrer AbschaffungDirektion des Archives de France, La documentation française, Paris, 2007.

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS, "Die Feier der Abschaffung der Sklaverei in Paris"


Video: Sklaverei in den USA war keineswegs unwirtschaftlich