Frauen in der Revolution

Frauen in der Revolution

  • Die Abreise der Damen der Halle und der Frauen von Paris nach Versailles, 5. Oktober 1789.

    JANINET Jean-François (1752 - 1814)

  • Die Frauen von Versailles sitzen in der Nationalversammlung unter den Abgeordneten am 5. Oktober 1789.

    JANINET Jean-François (1752 - 1814)

Die Abreise der Damen der Halle und der Frauen von Paris nach Versailles, 5. Oktober 1789.

© Foto RMN-Grand Palais - Alle Rechte vorbehalten

Die Frauen von Versailles sitzen in der Nationalversammlung unter den Abgeordneten am 5. Oktober 1789.

© Foto RMN-Grand Palais - Alle Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: März 2008

Promotion in Kunstgeschichte

Historischer Zusammenhang

Am 14. Juli 1789 handelte das Volk zum ersten Mal auf dem politischen Kurs der Revolution und rettete sie zumindest vorübergehend. Das Stürmen der Bastille hat die Krise jedoch nicht verhindert: Die Arbeitslosigkeit steigt mit der Auswanderung aristokratischer Familien. Die große Angst, die das Land erobert hat, hat die Subsistenzzirkulation gelähmt und das Angebot an Märkten ausgetrocknet. : Paris hat Hunger. In diesem Kontext der Knappheit trug das Gerücht einer Orgie, die am 1. Oktober von den Leibwächtern des Königs im Opernsaal des Schlosses von Versailles organisiert wurde, zur Aufregung der Straße bei: der Kokarde Trikolore wurde dort beleidigt.

Wut ist ein Lebensmittel, mit dem die hungrigen Menschen nicht zufrieden sind: Am 5. Oktober wirft sie es auf den Weg nach Versailles, um dorthin zu gehen, um den König zu finden, ihn nach seiner Not zu rufen und um Entschädigung für die Empörung zu bitten, die ihm angetan wurde. . Neu, das diesen großen Tag von dem des 14. Juli unterscheidet: Die Bewegung wird von Frauen gegeben. Ein Zug von Aktivisten verließ die Halles und schlug die Kleiderordnung; er rekrutierte unterwegs Hausfrauen und Bourgeois, manchmal bedroht. Als sie am späten Nachmittag ankamen, traten sie in die Nationalversammlung ein, mischten sich unter die Abgeordneten und legten eine Petition vor, in der sie um Brot baten.

Bildanalyse

In dem Abfahrt der Damen der HalleDas zentrale Motiv erinnert daran, dass die weibliche Prozession, begleitet von einigen Nationalgarden, die Kanonen des Châtelet ergriff, bevor sie die Straße nach Versailles antrat. Die erdige Haltung eines Bürgers, der ein Stück Artillerie reitet, zeigt auch, dass Anstand nicht die Regel dieses spontanen Marsches ist.

Durch die Investition in die Nationalversammlung kann die Frauen von Versailles Verwirrung stiften: Sie nehmen ihre Plätze auf den Bänken neben den Abgeordneten ein, die sie rufen, und nutzen die Plattform, um nach Brot und Getreide zu fragen.

Die beiden Teller von Janinet gehören zur 54er-Suite Historische Stiche der wichtigsten Ereignisse seit der Eröffnung der Generalstände im Jahre 1789, veröffentlicht in der Ausgabe zwischen 1789 und 1791. Sie zeigen die Ausdruckshaltung eines Volkes in Bewegung, ohne sein Gesicht zu spezifizieren; Sie veranschaulichen eher einen kollektiven Ansatz als individuelle Handlungen, weil sie vor allem darauf abzielen, durch das Bild zu erziehen. Obwohl diese Szenen aus der Erinnerung eines Zeitgenossen der Ereignisse komponiert wurden, der sie wahrscheinlich nicht immer gesehen hat, werden sie dennoch zum Leben erweckt, insbesondere dank der Technik des Ätzens in der Art des Waschens, die nachahmt die Zeichnung.

Interpretation

Bürger der Vororte oder Salons, Redner oder Randalierer, Gelehrter oder Stricker, alle Status und alle Naturen von Frauen wurden in der Revolution dargestellt. Diese Unruhen werden in der Geschichtsschreibung sicherlich als besonders heftig und wütend bezeichnet. Und aus dem berechnenden Grund eines Mannes muss das Hôtel de Ville - Symbol der Trägheit der Pariser Kommune angesichts der Hungersnot - dem von den Frauen vom 5. Oktober beabsichtigten Feuer entkommen sein: Maillard, Platzanweiser von Châtelet und Held des 14. Juli, möchte den friedlichen Charakter dieser ungewöhnlichen Armee bewahren, gegen die der König nichts wagen wird und die folglich alles vor dem König wagen kann. Aber der 5. Oktober hat auch seine Heldin: Théroigne de Méricourt, Demi-Mondine-Politikerin, bewaffnet mit Säbel und Pistole, die in der Bastille erobert wurde, steht an der Spitze der Prozession und ist den ganzen Abend über aktiv, indem sie insbesondere entschärft die Feindseligkeit des flämischen Regiments.

Dank dieser Konkurrenz der Intelligenzen erhielt das Volk nicht nur vom König das Versprechen des Brotes: Ludwig XVI., Der seit August die Abschaffung der Privilegien und die Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers sanktioniert, ist dazu gezwungen genehmigen. Letztendlich markierte die Dynamik der Pariser Frauen ein Datum im improvisierten Verlauf der Revolution: Am 6. Oktober brachten sie "den Bäcker, den Bäcker und den kleinen Bäcker" nach Paris zurück. Versailles ist verlassen.

  • Nationalversammlung
  • Frauen
  • revolutionäre Tage
  • Versailles
  • Tage im Oktober 1789
  • Théroigne de Méricourt (Anne-Josèphe)

Literaturverzeichnis

Paule-Marie DUHETFrauen und die Revolution: 1789-1794Paris, Gallimard / Julliard, 1977 Dominique GODINEAUCitizen Knitters: Commonwomen in Paris während der RevolutionAix-en-Provence, Alinéa, 1988. Jules MICHELETFrauen der RevolutionParis, A. Delahays, 1855; neu veröffentlicht in Paris, Carrère, 1988.

Um diesen Artikel zu zitieren

Mehdi KORCHANE, "Frauen in der Revolution"


Video: Kämpferin für Gleichberechtigung - Susan B. Anthony I DIE INDUSTRIELLE REVOLUTION