Die Hungersnot von 1921

Die Hungersnot von 1921

Schließen

Titel: Hungersnot in Buzuluck.

Autor: ANONYM (-)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerort:

Kontakt Copyright: © Alle Rechte vorbehalten

© Alle Rechte vorbehalten

Erscheinungsdatum: Januar 2005

Historischer Zusammenhang

Während des Bürgerkriegs zwischen den Bolschewiki und ihren Gegnern aller Art kommt es zu einer schrecklichen Hungersnot. Angesichts des Ausmaßes der Katastrophe und der Herrschaft des Sowjetstaates beschloss Lenin, von seiner Politik des Isolationismus abzuweichen, internationale Hilfe zu fordern und ausländische Organisationen auf russischem Territorium intervenieren zu lassen.

Bildanalyse

Um Spenden zu sammeln, veröffentlicht das französische Kinderhilfekomitee unter der Schirmherrschaft des Roten Kreuzes eine Broschüre von Anatole France. Es reproduziert 25 Fotografien, von denen einige besonders grausam sind: hungernde Kinder mit durch Wassersucht deformierten Körpern, Leichen von Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen. Das Foto zeigt die Toten, die in zwei Tagen aufgegriffen und auf dem Friedhof gestapelt wurden.

Interpretation

Trotz internationaler Hilfe der American Relief Administration (ARA), des Roten Kreuzes, der Quäker und der International Child Relief Union, die 11 Millionen Menschen ernährte, verursachte die Hungersnot von 1921-1922 schätzungsweise 5 Millionen tot.
Irgendwie gelang es der bolschewistischen Regierung, nur 3 Millionen Menschen zu ernähren. Lenin hatte zuerst das Allrussische Komitee ermächtigt, den von renommierten russischen Intellektuellen organisierten Hungrigen zu helfen, Beziehungen ins Ausland aufzunehmen. Eine der aktivsten Persönlichkeiten ist Doktor Fridtjof Nansen (1861-1930), norwegischer Entdecker und Naturforscher, Politiker zugunsten des Völkerbundes, der sich um den Austausch russischer und deutscher Kriegsgefangener gekümmert hatte und sollte unter der Schirmherrschaft des Völkerbundes einen Pass mit seinem Namen für Russen erstellen, die vor dem Bürgerkrieg geflohen sind.
Sobald jedoch die Vereinbarungen mit den Hilfsorganisationen unterzeichnet waren, verbot Lenin dieses Komitee am 27. August 1921 und ersetzte es durch eine bürokratische Zentralkommission für die Hilfe der Hungrigen, die sich als unwirksam erwies. Gleichzeitig verstärkt es die Unterdrückung: Intellektuelle werden verhaftet oder vertrieben, während Priester der orthodoxen Kirche hingerichtet werden.

  • Bolschewismus
  • Friedhof
  • Kommunismus
  • Lenin (Wladimir Iljitsch Uljanow, sagt)
  • Russland
  • Völkerbund (Völkerbund)
  • Frankreich (Anatole)

Literaturverzeichnis

Marc FERRODie russische Revolution vom Oktober 1917, Paris, Albin Michel, Sammlung "Bibliothek der Evolution der Menschheit", 1997. Malia MARTIN, Die russische Revolution verstehen, Paris, Seuil.Richard PIPESDie russische Revolution, übersetzt aus dem Amerikanischen unter der Leitung von Jean-Mathieu LUCCIONI, Paris, Presses Universitaires de France, 1993.

Um diesen Artikel zu zitieren

Jean-Louis PANNE, "Die Hungersnot von 1921"


Video: Wolgadeutsches Schicksal Teil 1