Die Familie des Kaisers in der kaiserlichen Menagerie

Die Familie des Kaisers in der kaiserlichen Menagerie

  • Die kaiserliche Menagerie, Porträtladung Nr. 5 von Prinzessin Mathilde, "die Sau".

    HADOL, bekannt als WHITE Paul (1835 - 1875)

  • Die kaiserliche Menagerie, Porträt-Anklage Nr. 4 von Prinz Napoleon, "der Hase".

    HADOL, bekannt als WHITE Paul (1835 - 1875)

  • Die kaiserliche Menagerie, Porträt-Charge Nr. 6 von Pierre Bonaparte, "der Eber".

    HADOL, bekannt als WHITE Paul (1835 - 1875)

Schließen

Titel: Die kaiserliche Menagerie, Porträtladung Nr. 5 von Prinzessin Mathilde, "die Sau".

Autor: HADOL, bekannt als WHITE Paul (1835 - 1875)

Erstellungsdatum : 1870

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Farbige Lithographie

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 00-028972

Die kaiserliche Menagerie, Porträtladung Nr. 5 von Prinzessin Mathilde, "die Sau".

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Schließen

Titel: Die kaiserliche Menagerie, Porträt-Anklage Nr. 4 von Prinz Napoleon, "der Hase".

Autor: HADOL, bekannt als WHITE Paul (1835 - 1875)

Erstellungsdatum : 1870

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Farbige Lithographie

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 00-028974

Die kaiserliche Menagerie, Porträt-Anklage Nr. 4 von Prinz Napoleon, "der Hase".

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Schließen

Titel: Die kaiserliche Menagerie, Porträt-Charge Nr. 6 von Pierre Bonaparte, "der Eber".

Autor: HADOL, bekannt als WHITE Paul (1835 - 1875)

Erstellungsdatum : 1870

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Farbige Lithographie

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Château de Compiègne

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 00-028970

Die kaiserliche Menagerie, Porträt-Charge Nr. 6 von Pierre Bonaparte, "der Eber".

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: Mai 2006

Historischer Zusammenhang

Nach dem Sturz des kaiserlichen Regimes im Jahr 1870 tobte die republikanische Presse gegen die gefallenen Herrscher, verschonte aber auch nicht die Familie des Kaisers: zunächst Prinz Napoleon (1822-1891), sondern auch Pierre Bonaparte ( 1815-1881), Sohn von Lucien Bonaparte oder Prinzessin Mathilde (1820-1904), erster Cousin des Fürstenpräsidenten, der den reibungslosen Ablauf der an der Élysée, Saint-Cloud oder Compiègne organisierten Feierlichkeiten und Empfänge leitete . Sobald er an die Macht kam, wurde der zukünftige Kaiser tatsächlich von seinem Familienkreis angegriffen, der sich noch an Napoleon I. erinnerte.äh Verteilen von Ehren und Kronen an seine Brüder und Schwestern. Diese Clan-Organisation der Bonaparte ist darüber hinaus maßgeblich für die Feindseligkeit verantwortlich, die sich in der Opposition gegen sie entwickelt hat.

Bildanalyse

Im Die kaiserliche Menagerie Von Paul Hadol wird Prinzessin Mathilde als große Sau mit großzügigen Zitzen dargestellt, die sich in ihrem Bestand suhlen. Sein dickes Gesicht mit schweren Wangen und kleinen Schweineaugen ist mit einem Kranz aus Eichenblättern gekrönt, der mit großen Eicheln geschmückt ist. Ohrringe, ein Armband und ein Fächer erinnern an die Pracht des kaiserlichen Hofes. Der Designer schreibt ihm zwei Fehler zu: "Lust" und "Schamlosigkeit".

Prinz Napoleon, sein Bruder, sieht aus wie ein verängstigter Hase - lange aufrechte Ohren, große Augen - der durch ein Weizenfeld huscht. Der Künstler stellte die legendäre Ähnlichkeit des Prinzen mit seinem Onkel, dem Kaiser Napoleon I., wieder heräh. Im Hintergrund wird ein napoleonischer gespannter Hut auf einem im Boden steckenden Stock zurückgelassen. Ein weißes Tuch wird an das Stück Holz gehängt und flattert im Wind. "Klugheit" und "Kleinmut" sind die vom Künstler hervorgehobenen Charaktereigenschaften.

Sohn von Lucien Bonaparte - Prinz von Canino und Bruder von Napoleon I.äh - Pierre Bonaparte, der erste Cousin Napoleons III., Wird als aggressiver und bedrohlicher Eber dargestellt. Aus seinem Mund, der von einem Schnurrbart und einem üppigen Bart verdeckt wird, springen zwei Stoßzähne. Er hält einen Revolver in jeder "Hand". Ein Dolch und eine Pistole gingen durch seinen Gürtel. Er hat das schreckliche Aussehen eines korsischen Banditen, der bis an die Zähne bewaffnet aus seiner Inselmaquis kommt. Paul Hadol stigmatisiert hier seine "Wildheit" und seine "Brutalität".

Interpretation

Als Jérôme Bonaparte, ehemaliger König von Westfalen, 1848 nach Paris zurückkehrte, nutzte er den kometenhaften Aufstieg seines Neffen Louis Napoleon, der ihm die Titel eines Gouverneurs der Invalides (1848), Marschalls von Frankreich (1850) und 1850 einbrachte Präsident des Senats (1852). Im "Musée des Empaillés" in Die kaiserliche MenageriePaul Hadol vergleicht ihn mit einer gefräßigen Boa. Prinzessin Mathilde und Prinz Napoleon - ihre beiden überlebenden Kinder aus ihrer Ehe mit Katharina von Württemberg - werden vom Karikaturisten kaum besser behandelt. Mathilde, Manager der Festivals von Louis Napoleon Bonaparte, als er an die Macht kam, profitierte stark von den Geschenken ihrer Cousine. Die "Lust", mit der sie beschenkt wird, bezieht sich auf die Affäre, die sie in den Augen der Welt mit dem "gutaussehenden Batavianer", Graf Emilien de Nieuwerkerke, dem Superintendent der Schönen Künste des Kaisers, hatte. Prinz Napoleon, der 1854 auf die Krim ging, kehrte unter dem Vorwand einer Krankheit vorzeitig nach Frankreich zurück, wurde jedoch immer der Feigheit verdächtigt: Für Horace de Viel-Castel ist er "der Flüchtling von den Schlachtfeldern der Krim". .

Pierre Bonaparte war unterdessen der Enfant Terrible der kaiserlichen Familie. Als brillanter Reiter mit Leidenschaft für Jagd und Schusswaffen beteiligte er sich 1831 am Aufstand der Romagna neben der Carbonarimit seinen Cousins ​​Napoleon-Louis und Louis-Napoleon, den Söhnen von Louis, König von Holland, und Königin Hortense. 1848 kehrte er nach Frankreich zurück und wurde zum Stellvertreter der Konstituierenden Versammlung des II. Gewählte République und machte Schlagzeilen, indem er am 10. Januar 1870 Victor Noir - dessen richtiger Name Yves Salmon ist -, einen täglichen Journalisten, ermordete Die Marseillaise, der nicht sein erstes Opfer war. Prinz Pierre Bonaparte wurde am 21. März 1870 vor den High Court of Justice gebracht und schließlich freigesprochen. Die Beerdigung des Journalisten führte jedoch zu gewalttätigen Volksdemonstrationen gegen Napoleon III., Einem echten Auftakt zum Sturz des kaiserlichen Regimes.

  • Karikatur
  • kaiserliche Dynastie
  • Bonaparte (Mathilde)
  • kaiserliche Menagerie
  • Zweites Reich
  • Napoleon III

Literaturverzeichnis

Annie DUPRAT, Geschichte Frankreichs durch Karikatur, Paris, Larousse, 1999 Eugenie von GRECE, Pierre-Napoleon Bonaparte, 1815-1881, Paris, Hachette, 1963. Jacques LETHERE, Karikatur und Presse unter der Dritten Republik, Paris, Armand Colin, umg. "Kiosk", 1961 Jérôme PICON, Mathilde, Prinzessin Bonaparte, Paris, Flammarion, 2005. Jean TULARD (Regie), Wörterbuch des Zweiten Reiches, Paris, Fayard, 1995. "Karikatur, zwei Jahrhunderte heilsamer Verspottung", in Historia Nr. 651, Paris, März 2001.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain GALOIN, "Die Familie des Kaisers in der kaiserlichen Menagerie"


Video: Kaiser Wilhelm II in color