Die Hinrichtung von Marie-Antoinette

Die Hinrichtung von Marie-Antoinette

Schließen

Titel: Marie-Antoinette führte am 16. Oktober 1793 zu ihrer Hinrichtung.

Autor: HAMILTON William (1751 - 1801)

Erstellungsdatum : 1794

Datum angezeigt: 16. Oktober 1793

Maße: Höhe 152 - Breite 197

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerort: Museum der Französischen Revolution, Website von Vizille

Kontakt Copyright: © Museum der Französischen Revolution, Vizille, Foto RMN-Grand Palais - Website von M. Bellot

Bildreferenz: 94CE2086 / Inv. 1994-17

Marie-Antoinette führte am 16. Oktober 1793 zu ihrer Hinrichtung.

© Museum der Französischen Revolution, Vizille, Foto RMN-Grand Palais - M. Bellot

Erscheinungsdatum: April 2008

Historischer Zusammenhang

Seit seiner Flucht und seiner Verhaftung in Varennes im Juni 1791 war das Schicksal der königlichen Familie in der Schwebe. Sie wurde am 16. Oktober um Viertel nach zwölf hingerichtet.

Bildanalyse

Marie-Antoinette erscheint in der Mitte des Gemäldes in einem weißen Pique Negligee und trägt eine kleine Leinenmütze. Dieses engelhafte Kleidungsstück wird durch helles Licht hervorgehoben und steht im Kontrast zu der dunklen Kleidung der Menschen um es herum. Seine Haltung ist voller Würde, alles in seinen Gebeten mit zum Himmel erhobenen Augen. Sie geht zum Gerüst. Gerahmte Henri Sanson, die Henkerin, die ihre Hände gebunden hatte, und der konstitutionelle Priester - seltsamerweise gekleidet wie ein anglikanischer Priester -, den sie zu ignorieren vorgab und dem sie nicht gestehen wollte. Um dieses zentrale Triptychon herum sieht eine Gruppe von Soldaten die Szene und hält die lauten Demonstrationen einer Menge von Revolutionären zurück, die sich aus grotesken Fischfrauen und Sans-Culottes zusammensetzen. Hinter ihnen erscheinen andere Soldaten, die den Wagen mitbringen, der die verurteilte Frau zur Guillotine auf dem Revolutionsplatz führen soll. Der Überschwang der Menge steht im Gegensatz zu dem gefrorenen und feierlichen Verhalten der Königin, insbesondere der Fischfrau, deren erhobene und nackte Arme sich auf die gebundenen Hände der verurteilten Frau beziehen, die mehr als ein wirklicher Schuldiger ist. Marie-Antoinette repräsentiert das Angebot der Republik an die gesteigerten Leidenschaften der revolutionären Menge.

Interpretation

Dieses Gemälde, zeitgemäß mit dem Ereignis, das es verfolgt, ist mit der hagiografischen Ikonographie der royalistischen Inspiration zu vergleichen, die dann in den englischen und europäischen Markt eindrang. Diese sentimentale Inszenierung unterstreicht die Schönheit, Jugend und Unschuld der Königin und konzentriert sich im Gegensatz zu Hamiltons Gemälde vor allem auf die Darstellung ihrer Hinrichtung. So wurde am 2. Januar 1794 in London von Sayers ein Stich veröffentlicht (Anonym, Der Tod von Marie-Antoinette, Paris, Nationalbibliothek, Sammlung De Vinck 5471) schreibt in ihrem Brief: "Die schöne Prinzessin [...] hat immer ihre natürliche Würde des Geistes bewahrt, und sie stieg fest auf das Gerüst und sah sich ruhig um. Als sie das tödliche Instrument sah, veränderte sie ihr Gesicht ein wenig, fand aber schnell wieder zu ihrer früheren Gelassenheit zurück. Der Testamentsvollstrecker band ihn sofort an die Tafel, und mit dem Halbmond am Hals fiel die Axt und trennte augenblicklich den Kopf vom Körper. Diese Drucke, wie das schnell gravierte Gemälde von Hamilton, dienten dazu, Emotionen zu wecken und die Sensibilität der Bevölkerung in Englisch und Europa zu beeindrucken. Umgekehrt wird die französische revolutionäre Ikonographie den Tod der Königin als Beginn einer neuen Ära der politischen Gleichheit darstellen.

  • Bourbonen
  • Fall der Könige
  • Konterrevolution
  • Konvention
  • Marie Antoinette
  • Märtyrer
  • ohne Culottes
  • Französische Revolution

Literaturverzeichnis

Jacques REVEL, Mona OZOUF "Marie-Antoinette", "Prozess gegen den König" in François FURET und Mona OZOUF, Kritisches Wörterbuch der Französischen Revolution, Paris, Flammarion, 1988, Schilf. coll. "Champs", 1992. Evelyne LEVER, Marie Antoinette, Paris, Fayard, 1986. Claudette HOULD, Das Bild der Französischen Revolution, Musée du Québec, Les Publications du Québec, 1989 Kollektiv, Katalog von Gemälden, Skulpturen und Zeichnungen, Vizille, Museum der Französischen Revolution, 1986.

Um diesen Artikel zu zitieren

Pascal DUPUY, "Die Hinrichtung von Marie-Antoinette"


Video: Die letzten 76 Tage der Königin Marie Antoinette Doku 2019