Ein pazifistischer Ex-Voto

Ein pazifistischer Ex-Voto

Schließen

Titel: Ex-voto: Gelübde von R.O. - 1870-1871.

Autor: ROMEO Jules (1832 - 1909)

Erstellungsdatum : 1871

Datum angezeigt: 1870

Maße: Höhe 22,8 - Breite 28,1

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerort: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzisite Web

Bildreferenz: 99CE18722 / 68.91.1

Ex-voto: Gelübde von R.O. - 1870-1871.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Das Gemälde von Julius Romeo erinnert an seine Darstellung der wundersamen Erscheinungen der Jungfrau und ist in der Tat ein recht klassisches Ex-Voto, wie man es in vielen Kirchen Frankreichs in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts findet.e Jahrhundert. Manchmal sind die Ex-Votos die Unterstützung einer Bitte an einen heiligen Fürsprecher oder an die Jungfrau, meistens ein Dankeschön für einen gewährten Wunsch, entweder Objekte (Krücken, Holz- oder Wachsmodelle, die Körperteile darstellen menschlich), entweder gemalte Bilder oder einfache Marmorplatten.

Bildanalyse

Die Zusammensetzung enthält drei Register. Im Vordergrund betet ein französischer Feldwebel. Es geht um die betende Person, den Schöpfer des Wunsches. Hinter ihm wird ein unbekanntes Schlachtfeld als Hintergrund gesetzt; es ist streng genommen keine Kampfszene, sondern die bloße Evokation des Gegenstandes des Gelübdes. Die Jungfrau und das Kind sind durch einen von einer Wolke umgebenen Heiligenschein von den beiden menschlichen Szenen getrennt und repräsentieren das Objekt der Anbetung, die Sphäre des Wunders. Diese Anerkennung eines Mannes, der einen Krieg überlebt hat, wird durch die Darstellung desselben Mannes in einer Situation des Flehens verstärkt. Die formale Unterscheidung der drei Register ist in populären Votivgaben ziemlich selten, die meisten von ihnen erscheinen nur bei dem Ereignis, das das Gelübde und die Darstellung des heiligen Fürsprechers oder der Jungfrau hervorrief. In der klassischen Malerei von großen Meistern wie Tizian, Philippe de Champaigne oder Raphaël illustriert, kann das Ex-Voto auch das Werk des Menschen sein, der selbst betet, aber es ist üblicher, die ihm anvertraute Verwirklichung zu sehen ein lokaler Spezialist. Jules Roméo wurde 1832 geboren und war von 1852 bis zum Ende des 19. Jahrhunderts ein aktiver Maler und Dekorateur in Marseille. Vor dem Hintergrund von Handwerkern, die in einer sehr aktiven Straße auf kommerzieller Ebene leben, ist er auf falsche Holzdekorationen, Marmorarbeiten, Verglasungen, Vergoldungen ... und Gemälde von Ex-Voto spezialisiert . Am Ende seines Lebens wird er ein künstlerischeres Milieu von Malern und Fotografen besuchen.

Interpretation

Es gibt viele Gelegenheiten, bei denen ein Ex-Voto erstellt wird, da ein Wunsch, der während einer Katastrophe gemacht wurde, öffentlich gemacht wird. Drei Kategorien sind eindeutig zu identifizieren: Unfall, Krankheit und Katastrophe. Letztere, kollektiv oder individuell, können natürliche Kräfte (Feuer, Sturm, Blitz) oder Menschen (versuchter Mord oder wie hier Krieg) einsetzen. Beliebte Ex-Votos im Zusammenhang mit Kataklysmen sind viel seltener als solche, die sehr stereotyp sind und einen bettlägerigen Patienten oder einen Karrenunfall darstellen. Die Betrachtung des Krieges als Katastrophe scheint sich hier auf einen spontanen Pazifismus zu beziehen, der im Gegensatz zum offiziellen Patriotismus steht.

  • Heer
  • Kämpfe
  • Katholizismus
  • Anbetung der Jungfrau
  • Krieg von 1870
  • biblischer Charakter
  • ex-voto
  • Tizian (Tiziano Vecellio)

Literaturverzeichnis

Bernard COUSIN Das Wunder und der Alltag. Provenzalische Votivgaben, Bilder einer Gesellschaft Aix-en-Provence, 1983.

René CREUX Die Ex-Votos erzählen Paris, Fontainemore-Flammarion, 1979.

Jean CUISENIER Volkskunst in Frankreich Freiburg, Office du Livre, 1976.

Françoise LOUX "Ex-Voto und populäres religiöses Leben" in Ex-Voto , Ausstellungskatalog des Pontoise Museums, 1976.

Arnaud RAMIÈRE DE FORTANIER (Regie) "Les Roméo", Ausstellungskatalog aus dem Stadtarchiv Ex-Voto aus der Region Marseille , Marseille, 1978 Michel VOVELLE und Didier LANCIEN (Regie) Ikonographie und Geschichte der Mentalitäten , Proceedings of the Aix-en-Provence Colloquium (Juni 1976), Meridionales Zentrum für Sozialgeschichte, Mentalitäten und Kulturen Editions du CNRS, 1979.

Um diesen Artikel zu zitieren

Frédéric MAGUET, "Ein pazifistischer Ex-Voto"


Video: Tristan und Isolde, WWV 90, Act 3 Scene 1: Kurwenal! He! Sag, Kurwenal! Hirt, Kurwenal