Die Entwicklung des Fahrrads

Die Entwicklung des Fahrrads

  • Laufrad oder Célérifère.

    NEUMONT Maurice Louis Henri (1868 - 1930)

  • Laufrad oder Célérifère mit drei Rädern und Sitz.

    NEUMONT Maurice Louis Henri (1868 - 1930)

  • Dreirad mit Handhebeln.

    NEUMONT Maurice Louis Henri (1868 - 1930)

  • Paar auf Fahrrädern.

    NEUMONT Maurice Louis Henri (1868 - 1930)

Laufrad oder Célérifère.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Laufrad oder Célérifère mit drei Rädern und Sitz.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Dreirad mit Handhebeln.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: August 2011

Historischer Zusammenhang

Ein erster Blick zurück

Die Druckserie Die Entwicklung des Fahrrads wurde 1896 von Maurice Neumont (1868-1930) ausgeführt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das "moderne" Fahrrad mit zwei Rädern und Pedalen als das dominierende und fast einzigartige Modell von "velocipedia" etabliert. Die Kostüme, Gebäude und vor allem die Ausrüstung Laufrad oder Célérifère und von Laufrad oder Célérifère mit drei Rädern und Sitz beziehen sich auf das Ende des XVIIIe Jahrhundert oder Anfang des neunzehntene, Manuelles Hebeldreirad in den Jahren 1870-1880 für die Maschine aber in der ersten Hälfte des XIXe Jahrhundert für Kostüme und Paar auf dem Fahrrad am Ende des XIXe Jahrhundert.

Bildanalyse

Eine Reise durch den XIXe Jahrhundert

Diese Bilder sind alle nach demselben Modell komponiert und zeigen jeweils eine Szene eines „velocipedischen“ Spaziergangs. Sie zeigen Menschen aus den reichsten Bevölkerungsgruppen (die Kostüme sind sehr elegant), und die Handlung findet in Umgebungen statt, die ihren sozialen und geografischen Wurzeln entsprechen (Schloss, Tuilerien und Champs-Élysées im Hintergrund) -planen). Der in jedem Bild gezeigte "Velocipede" ist ziemlich genau dargestellt.

Die ersten beiden Bilder, Laufrad oder Célérifère und Laufrad oder Célérifère mit drei Rädern und Sitz, repräsentieren Vorfahren des Fahrrads. Diese 1817 vom deutschen Baron Karl Drais von Sauerbronn erfundene "Laufmaschine", die von einer Fußstütze auf dem Boden angetrieben wird, hat zwei (oder drei, in viel selteneren Fällen) Holz- oder Eisenräder, mit denen Gabeln verbunden sind. ein Holzrahmen.

Es sei darauf hingewiesen, dass in zwei Werktiteln der Begriff "celérifère" erwähnt wird, der eher einen älteren Laufradtyp bezeichnet. Dies ist jedoch eine imaginäre Erfindung, die der Journalist Louis Baudry de Saunier in seinem Buch aus nationalistischen Gründen geschaffen hat Allgemeine Geschichte von Velocipedia 1891 veröffentlicht. Er wollte dem Vorfahren des Velocipede die französische Vaterschaft zuschreiben. Wir können feststellen, dass die Kostüme typisch für die Mode des Verzeichnisses sind und dass diese ikonografischen Dokumente dieser feierlichen Fabel Glaubwürdigkeit verleihen.

Technisch anspruchsvoller ist das Dreirad sichtbar Manuelles Hebeldreirad stammt aus den Jahren 1870-1880. Schließlich erschien erst 1861 das von Pierre Michaux erfundene Tretrad. Das abgebildete Modell vom Typ "Michaux" Paar auf dem Fahrrad ist noch später (1890er Jahre), da die Verkleinerung des Vorderrads (Anfang der 1880er Jahre) und insbesondere das Vorhandensein von Gummireifen vom Typ Dunlop (erfunden 1888) zum Zeitpunkt der Zusammensetzung noch neu waren.

Interpretation

Entwicklung des Fahrrads

Die Drucke zeigen zunächst eine technische Entwicklung der verschiedenen Maschinen. Über die Verbesserungen hinaus deuten die Bilder auf eine ziemlich große Auswahl an "Velocipeds" hin (von denen einige, wie das Dreirad mit manuellem Hebel, nur selten und kurz verwendet wurden), die für die Versuche repräsentativ sind, die zum "klassischen" Fahrrad führten.

Neumont ist bestrebt, die Velocipeds in Wanderszenen darzustellen, und schlägt indirekt und jenseits der einfachen Entwicklung von Mode (siehe Unterschiede in Kostümen) und Sets (die modernen Champs-Élysées im letzten Bild) eine Änderung von vor Verwendungen und Darstellungen im Zusammenhang mit dem Radfahren. In dieser Hinsicht das Bild Paar auf dem Fahrrad ist ganz klar von den anderen zu unterscheiden. Während die Balance-Radtour Neugier weckt und exzentrisch wirkt, ist die Praxis des Fahrrads normalisiert (niemand sieht die beiden Radfahrer mehr an) und führt sogar zum Tragen angepasster Kostüme (zumindest für den Mann).

Beachten Sie auch, dass sich diese etwas "nostalgische" Herangehensweise an die Geschichte des Fahrrads ausschließlich auf eine aristokratische oder bürgerliche Bevölkerung und einen aristokratischen Kontext konzentriert und den Aufstieg eines demokratischeren Fahrrads am Ende des 19. Jahrhunderts bewusst ignoriert.e Jahrhundert.

  • Fahrrad

Literaturverzeichnis

Alain CORBIN (Regie), L'Avénement des Loisirs (1850-1960), Paris, Aubier, 1995.Pryor DODGE, La Grande Histoire du Vélo, Paris, Flammarion, 1996. Keizo KOBAYASHI, Geschichte des Velocipede von Drais bis Michaux 1817 -1870 Mythen und Realitäten, Tokio, Fahrradkulturzentrum, 1993.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Die Entwicklung des Fahrrads"


Video: Exzenterantrieb fürs Fahrrad - MDR Einfach genial -