Der Aufstieg des französischen Kampfes

Der Aufstieg des französischen Kampfes

Schließen

Titel: Wrestler.

Autor: FALGUIERE Alexandre (1831 - 1900)

Erstellungsdatum : 1875

Datum angezeigt: 1875

Maße: Höhe 240 - Breite 191

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowskisite Web

Bildreferenz: 95DE20327 / RF 1995-19

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Nach der Flucht von 1870 wird der französische Kampf, der auch als griechisch-römisch bezeichnet wird, erhöht: Sein alter Ursprung und seine Rolle bei der Erweckung der kriegerischen Begeisterung unter jungen Bürgern werden in mehreren Veröffentlichungen hervorgehoben. . Der sensibelste Ausdruck der neuen Aufgabe, die diesem Sport gewidmet ist, zeigt sich deutlich in Léon Villes Werk: Wrestler und Gladiatoren wo er schrieb: „Nach der schrecklichen Warnung vor dem Feldzug von 1870 blieb uns die einzige Hoffnung, das einzige Element des Sieges, auf das wir uns noch berufen können: die Neigung der Franzosen, den Körper auszuüben; sein Widerstand gegen Müdigkeit und, im wahrsten Sinne des Wortes philosophisch, seine Liebe zum Duellieren, zum Kampf im geschlossenen Feld, zum bewaffneten Tete-a-Tete und vor allem seine Liebe zum Wrestling. 7).

Bildanalyse

Alexandre Falguière, der ab 1857 mit Skulpturen im Salon präsent war, stellte dort erst 1873 Gemälde aus. Von da an waren seine Kreationen gleichzeitig in den beiden künstlerischen Bereichen zu sehen. Um dieses Gemälde 1875 ausstellen zu lassen, begann der Künstler mit einem anonymen Foto, das die Aufnahme mit dem Titel "Angriff des Hüftumfangs im Gürtel" (Rodin Museum) darstellt, die er quadrierte, bevor er es auf seine Leinwand übertrug. . Er ließ dann mehrere Künstlerfreunde posieren - Jules Isidore Lafrance links, Jean-Paul Aubé in der Mitte und Eugène Delaplanche rechts und sicherlich Marcelin Desboutin, der Mann mit der Pfeife rechts -, dessen Silhouetten er installierte und die Porträts auf den Tribünen der Arena in der Rue Le Peletier in Paris. Klar realistisch, inspiriert von der Komposition und dem dichten Bildmaterial von Wrestler von Courbet (1853, Budapest, Szépmüveészeti Muzeum), dieses Gemälde, das sich von seiner Skulptur "ideal, asketisch und dünn in der Form" unterscheidet (Th. Véron, Von der Kunst und den Künstlern meiner Zeit, Paris, 1875, p. 71) sorgte für Überraschung in den Reihen der zeitgenössischen Kritiker und erregte die Begeisterung von Befürwortern des Realismus wie Castagnary.

Interpretation

Während bestimmte sportliche Aktivitäten, die von englischen Modellen kopiert wurden (Reiten, Fechten, Polo, Rasentennis oder Segeln), vom Adel und der oberen Mittelschicht der Industrie und Wirtschaft erschienen und entwickelt und praktiziert wurden, setzten sich die populären Turntraditionen fort. wie Wrestling, auf halbem Weg zwischen Sport und Unterhaltung. Alle diese körperlichen Aktivitäten profitierten am Ende des Jahrhunderts von einer Verbindung von Ereignissen, die ihren Ruhm erhöhten. Die Hygienebewegung stellte die Bildungsorganisation der Schulen in Frage und setzte sich für Sport, Spiele und Freizeit ein, um übermäßige intellektuelle Arbeit und den sitzenden Lebensstil von Schulkindern zu bekämpfen. Eine spezifische Literatur stellte die Weitergabe dieses Wunsches sicher, in dem wir die Namen von Georges de Saint-Clair finden, Autor von a Sport und Outdoor-Übungenund vor allem von Pierre de Coubertin, der im selben Jahr die Verdienste der englischen Sportausbildung in der Schule in lobte Ausbildung in England. Seine Aktion führte dazu, dass 1888 unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für öffentlichen Unterricht ein Ausschuss für die Verbreitung körperlicher Übungen in der Bildung eingerichtet wurde.

  • nackt
  • Realismus
  • Sport
  • Coubertin (Baron Pierre von)

Literaturverzeichnis

Pierre ARNAUD "Sport und die Franzosen, ein soziales Problem (1850-1914)" in 48/14. Die Orsay Museum Review Nr. 6, Frühjahr 1998, p. 70-83.Kollektiv Die Kunst des Aktes im 19. Jahrhundert. Der Fotograf und sein Model Paris, Nationalbibliothek von Frankreich François-Mitterrand, 14. Oktober 1997-18 Januar 1998, p. 72-75 Kollektiv, vom Impressionismus zum Jugendstil. Erwerb des Orsay-Museums 1990-1996 Paris, Orsay-Museum, 16. Oktober 1996 - 5. Januar 1997, p. 129. Marie-Pierre SALÉ „Neuerwerbungen. Alexandre Falguière, Wrestler »in 48/14. Die Orsay Museum Review Nr. 3, September 1996, p. 28-29.Bernard JEU und Ronald HUBSCHER Geschichte in Bewegung: Sport in der französischen Gesellschaft, 19.-20. Jahrhundert Paris, Armand Colin, 1992.

Um diesen Artikel zu zitieren

Dominique LOBSTEIN, "Der Aufstieg des französischen Kampfes"


Video: Selphy erklärt die französische Revolution