Errichtung des Luxor-Obelisken

Errichtung des Luxor-Obelisken

Schließen

Titel: Errichtung des Luxor-Obelisken am Place de la Concorde am 25. Oktober 1836.

Autor: DUBOIS François, (1529 - 1584)

Erstellungsdatum : 1836

Datum angezeigt: 25. Oktober 1836

Maße: Höhe 67 - Breite 98

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerort: Website des Carnavalet Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Bulloz

Bildreferenz: 02-014536 / S.107

Errichtung des Luxor-Obelisken am Place de la Concorde am 25. Oktober 1836.

© Foto RMN-Grand Palais - Bulloz

Erscheinungsdatum: September 2004

Historischer Zusammenhang

Der heutige Place de la Concorde wurde 1763 in der Tradition der Orte Royale, Victoires und Vendôme eingeweiht und war ursprünglich Schauplatz der Reiterstatue von König Ludwig XV., Einem Ort zu seiner Ehre. Die Errichtung des Obelisken von Luxor am 25. Oktober 1836, den der ägyptische Pascha Louis-Philippe anbot, führte zu einem beliebten Fest als weltliches Ereignis erster Ordnung und ging über die einfachen Ovationen technischer Fähigkeiten hinaus.
Der von Anne-Jacques Gabriel entworfene Platz wurde dann unter der Leitung des Architekten Jacques Hittorff entwickelt. Warum wurde die Statue Ludwigs XV. Als Obelisk zur Ehre Ramses II. Ausgewählt?

Bildanalyse

Das im Oktober 1831 hinterlegte Denkmal kam zwei Jahre später in Paris an. Dubois 'Leinwand repräsentiert den Moment, in dem der Obelisk am 25. Oktober 1836 um 15 Uhr gerade eine aufrechte Position wiedererlangt hat. Dies ist der Moment, in dem die Menge die mehr als dreihundert Artilleristen und Seeleute anfeuert, die die zehn Capstans bedienten, die für die Errichtung dieses mehr als 230 Tonnen schweren Granitmonolithen erforderlich sind. Dies ist auch der Moment, in dem sie dem Ingenieur Apollinaire Lebas applaudiert, der die Operationen von der Entfernung des Obelisken in Theben bis zu seiner Installation in Paris leitete und dann zu einer nationalen Persönlichkeit wird. Es ist endlich der Moment, in dem die Pariser Menge nach einem neuen Denkmal in ihrer Stadt jubelt. Beispiellos überzeugt es durch die Exotik seines Dekors und sein imposantes Erscheinungsbild. Mit Zeiger und Zeigefinger organisiert es die Landschaft dieses Pariser Viertels und kündigt an - endlich! - das endgültige Layout des Platzes, ein Layout, das entschlossen in die Zukunft gerichtet und frei von dunklen Erinnerungen an den Ort ist.

Interpretation

Indem Dubois seine Komposition auf den Obelisken konzentrierte und ihm eine relativ niedrige Horizontlinie gab, bedeutete er den fröhlichen Optimismus, der die technischen Fähigkeiten begrüßte. Es erlaubt ihm auch, die polarisierende Rolle des Denkmals zu unterstreichen, das an der Kreuzung der Fluglinien steht, die ursprünglich von der Statue des Königs ausstrahlen sollten und die der Obelisk nun weitergibt. Die Ost-West-Achse ist durch die Projektion des Tuileries-Pavillons gekennzeichnet, der hinter dem gleichnamigen Garten sichtbar ist, und unten rechts durch den Beginn der Balustrade der Avenue des Champs-Élysées: der Residenz des König auf der einen Seite, der Ort der Volksfreuden auf der anderen Seite. Die lange Rampe, die es ermöglichte, den Obelisken zu begradigen, unterstreicht die Querachse, die die Pavillons von Gabriel links mit der Abgeordnetenkammer rechts verbindet, jeweils symbolisch für die Regierung und die Volksvertretung. Mit seiner hohen, schlanken Silhouette organisiert der Obelisk den Raum des Platzes rational, eine historische und bürgerliche Kreuzung, die mit dem Namen des Verzeichnisses geehrt wird, um die nationale Harmonie zu feiern. Dies begrüßte die kompakte Menge vom 25. Oktober 1836 - aber auch die königliche Familie auf dem Balkon des Marineministeriums.

  • Julimonarchie
  • Monumente
  • Paris
  • Louis Philippe

Literaturverzeichnis

AusstellungskatalogVom Place Louis XV zum Place de la ConcordeParis, Musée Carnavalet, 17. Mai - 14. August 1982

Um diesen Artikel zu zitieren

Nicolas COURTIN, "Errichtung des Obelisken von Luxor"


Video: Das Hippodrom