Beerdigung des IIe Republik

Beerdigung des II<sup>e</sup> Republik

Schließen

Titel: Eine Beerdigung in Ornans.

Autor: COURBET Gustave (1819 - 1877)

Schule : Realismus

Erstellungsdatum : 1849

Datum angezeigt: 1849

Maße: Höhe 315 - Breite 668

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerort: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Bildreferenz: 96DE22382 / RE 325

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Erscheinungsdatum: September 2020

Video

Beerdigung des IIe Republik

Video

Historischer Zusammenhang

Einzigartiges Schicksal dieses Landesbestattungs! Symbol des modernen Mülls für Zeitgenossen, ein heute verehrtes Meisterwerk, sozialistisches Feuer für einige, realistisches Manifest für andere, politische Allegorie für Historiker, Eine Beerdigung in Ornans hat Leidenschaften entfesselt und viele Kommentare generiert.

Trotz der Medaille zweiter Klasse, die sie im Salon von 1851 belohnte, missfiel ihre Vulgarität und Hässlichkeit dem damaligen Publikum von Dijon und Paris sehr. Dupays, ein Kritiker, denunzierte zum Beispiel "die Liebe zu den hässlichen Verkleideten". Gustave Courbet seinerseits erklärte, dass "Realismus im Wesentlichen demokratische Kunst ist" und dass sein Gemälde darauf abzielte, "Demokratie in die Kunst" einzuführen. Was sagen wir heute dazu? Bevor wir jedoch in die Debatte einsteigen, schauen wir uns dies zunächst an Beerdigung so kontrovers.

Bildanalyse

Von seinem richtigen Namen Tabelle menschlicher Figuren, Geschichte einer Bestattung in OrnansCourbets Leinwand mit außergewöhnlichen Abmessungen ist eine Porträtgalerie mit nicht weniger als 46 Zeichen.

Die monumentale Komposition, die wie die Porträts niederländischer Bruderschaften in einem Fries organisiert ist, ist statisch und ohne Perspektive.

Die Palette, die von blassen oder dunklen Farbtönen dominiert wird, entspricht dieser Trauerfeier, bei der sich eine Dorfgemeinschaft um ein Grab versammelt, um eine eigene zu begraben.

Die Szene spielt auf dem neuen Friedhof von Ornans, dem Heimatdorf des Malers, der durch dieses Detail sein ganzes Interesse an lokalen Nachrichten zeigt. In dieser Tabelle erscheinen von links nach rechts die für den Sarg zuständigen Angestellten in Uniform, der Priester, seine Chorknaben, die Sakristanen in ihrem schönen roten Kleid, Persönlichkeiten von Ornans, "zwei alte Männer der Revolution von 1793 mit ihren Kleidung der Zeit “, weinten schließlich Frauen. Alle sind Ornanesen. Mit wenigen Ausnahmen sind alle Zeichen inBeerdigung wurde identifiziert. Beachten Sie zum Beispiel, dass Courbets Großvater Oudot, ein "Sans-Culottes", ganz links im Bild dargestellt war. die eigenen Schwestern des Künstlers stellten Trauernde als Vorbilder dar; Hippolyte Proudhon, Anwalt in Ornans und Ersatz für die Gerechtigkeit des Friedens, erscheint mit seiner sich verjüngenden Nase und seinem schwarzen Mantel in der Mitte der Leinwand.

Bemerkenswert ist die soziale Vielfalt des Bildes: Die kleinen Winzer von Ornans treffen sich unter der geistlichen Anleitung eines armen Landpriesters unter den Rentnern, Handwerkern und Totengräbern. Das heißt, wir finden in Eine Beerdigung in Ornans Mitte des 19. Jahrhunderts gab es mehr Eigentümer und liberale Berufe als im Dorf Franche-Comtée Jahrhundert. Hier dominiert das Kleinbürgertum: Courbet hat sein eigenes soziales Umfeld gemalt und nicht die einfachen Leute von Arbeitern und Tagelöhnern. In jedem Fall ist es interessant festzustellen, dass Courbet, dessen Sympathien eher dem Sozialismus galten, hier eine unanimistische Gemeinschaft darstellt, die durch einen gewissen Zusammenhalt zementiert und harmonisch um ihre zivilen und religiösen Führer vereint ist.

Interpretation

Der Reichtum dieses Gemäldes hat zu zahlreichen Interpretationen geführt, die alle das Hauptunbekannte der Szene beschönigen: Wen begraben wir?

Bloße Klippen in der Ferne und der regnerische Himmel, der diese von Hoffnung verlassenen Gesichter verdunkelt, bilden den Hintergrund für eine von Gott verlassene Welt. Der Schädel in der Nähe des Grabes, ein makaberes Detail, erinnert uns daran, dass ein Mann nach seinem Tod nur noch schnell zersetzt wird. Das klaffende Loch in der Mitte der Leinwand symbolisiert das Jenseits, in dem es verschwinden wird. Courbets rasender Realismus ähnelt auf metaphysischer Ebene einer Negation aller Transzendenz und auf historischer Ebene der Reflexion der frühen Entchristianisierung bestimmter ländlicher französischer Bevölkerungsgruppen.

Es wurde auch gesagt, dass dieBeerdigung war eine "Negation des Ideals" in der Malerei, eine Widerlegung von David und Einfallsreichtum ebenso wie von Delacroix und Romantik. Es ist wahr, dass durch die Erhebung trivialer Charaktere (zum Beispiel eines Sakristans mit dem Gesicht eines Betrunkenen) zur Würde von Akteuren in der Geschichte lebensgroß dargestellt wird und indem eine Szene des Alltags in ein imposantes Fresko verwandelt wird, das merken Die Beerdigung des Grafen von Orgaz Courbet aus Greco schuf ein neues Genre, das sich der sogenannten großartigen Malerei widersetzt. Die realistische Revolution, sagte er, werde "Kunst in den Dienst des Menschen stellen".

Schließlich haben einige Historiker, darunter Jean-Luc Mayaud, festgestellt, dass dieses Gemälde viele Republikaner, kleine Eigentümer, alte Revolutionäre des Jahres II und bemerkenswerte Republikaner umfasste. Bei den Wahlen von 1849 stimmten jedoch insbesondere Ornans und die Doubs im Allgemeinen gegen die Sozialrepublik und die Randalierer von Paris, was den Konservativen der Ordenspartei einen großen Sieg bescherte. Dieses Ergebnis konnte Courbet nur aus republikanischer Überzeugung verärgern. Die hier begrabene ist dann die Republik, es ist Marianne, die den Reaktionären und Louis-Napoleon zum Opfer gefallen ist; und alle Nuancen des Republikanismus nehmen an der Zeremonie teil. Einige Jahre später "wird diese militante Allegorie von Mariannes Beerdigung für das Zweite Reich subversiv sein" (J.-L. MAYAUD, Courbet, L’Enterrement à Ornans: ein Grab für die Republik, History Shop, 1999, p. 65).

Tod Gottes, Tod des Idealismus, Tod der Republik: Dies sind die Interpretationen, mit denen wir versuchen, dieses Meisterwerk zu erklären, dessen skandalöse Moderne den XIX. Schockiertee Jahrhundert, zwölf Jahre vor dem Wagemut Mittagessen auf dem Rasen von Manet.

  • Allegorie
  • Bourgeoisie
  • Friedhof
  • Zweite Republik
  • Entchristianisierung
  • Beerdigung
  • Realismus

Literaturverzeichnis

Jean-Louis FERRIER, Courbet, eine Beerdigung in Ornans, Paris, Denoël / Gonthier, Slg. "Mediations Library", 1980.

Claudette MAINZER: „Wer ist bei Ornans begraben? ", im Sarah FAUNCE, Linda NOCHLIN (Regie), Courbet überdacht, Katalog der Ausstellung am Institute of Arts in Mineapolis und im Brooklyn Museum, Brooklyn, Brooklyn Museum, 1988, p. 77-81.

Jean-Luc MAYAUD, Die Bauern von Doubs und der Zweiten Republik: die Entstehung einer konservativen Bauernschaft, Dissertation, Paris, Paris X, 1984.

Jean-Luc MAYAUD, Die Bauern der Zweifel in der Zeit von Courbet. Wirtschaftliche und soziale Untersuchung der Bauern von Doubs Mitte des 19. Jahrhunderts, Paris, Les Belles Lettres, umg. "Literarische Annalen der Universität Besançon", 1979.

Jean-Luc MAYAUD, Courbet, L’Enterrement à Ornans: ein Grab für die Republik, Paris, The History Shop, 1999.

KOLLEKTIV, Ornans bei der Beerdigung. Historische Malerei menschlicher Figuren, Katalog der Ausstellung in Ornans vom 13. Juni bis 1. November 1981, Abteilungsmuseum, Geburtsort von Courbet in Ornans, Ornans, 1981.

Um diesen Artikel zu zitieren

Ivan JABLONKA, „Beerdigung des IIe Republik "

Verbindungen


Video: X Ambassadors - Renegades Lyric Video