Entente Cordiale

Entente Cordiale

Schließen

Titel: Empfang zu Ehren von Königin Victoria im Familienzimmer des Chateau d'Eu

Autor: LAMI Eugene (1800 - 1890)

Erstellungsdatum : 1843

Datum angezeigt: 03. September 1843

Maße: Höhe 83 - Breite 1,45

Technik und andere Indikationen: 3. September 1843 1843 von Louis-Philippe in Auftrag gegeben Öl auf Leinwand

Lagerort: Website des Nationalmuseums des Schlosses von Versailles (Versailles)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 95DE8001 / MV 6118

Empfang zu Ehren von Königin Victoria im Familienzimmer des Chateau d'Eu

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Unter der Herrschaft von Louis-Philippe und Königin Victoria verbesserten sich die Beziehungen zwischen Frankreich und England. Die Verbindungen zwischen den königlichen Familien wurden erleichtert

jedoch die Annäherung: Königin Victoria hatte Prinz Albert von Sachsen-Cobourg, Neffe von Leopold von Belgien, selbst Schwiegersohn von Louis-Philippe, geheiratet. Im folgenden Jahr wurde er auch in Windsor empfangen.

Bildanalyse

Die Szene spielt in einem der Empfangsräume des Château d´Eu, der für Familientreffen vorgesehen ist, dem "Salon des Rois", der wegen der elf Porträts von Königen und Königinnen Frankreichs in voller Länge, die ihn schmückten, so genannt wird. Wir erkennen, dass Louis-Philippe sich mit Prinz Albert auf einem Sofa unterhält. Lord Aberdeen und Guizot stehen vor ihnen. Am Tisch versammeln sich die junge Königin Victoria, der Prinz von Joinville, Prinzessin Clémentine, Madame Adélaïde, die Schwester des Königs, und die Herzogin von Orleans. Stehend sind der Herzog von Aumale, der Justizminister Martin du Nord und der Herzog von Montpensier; Neben Königin Victoria steht Königin Marie-Amélie, die Frau von Louis-Philippe, der damaligen Königin der Belgier. Die Prinzessin von Joinville, die vor dem Tisch steht, unterhält sich mit Colonel de Chabannes. Im hinteren Teil des Raumes sehen wir rechts Prinz Augustus von Sachsen-Coburg. Da der 3. September ein "Sonntagsschluss" war, wurden die Aktivitäten reduziert: Die Fürsten verbrachten den Abend in diesem Raum im ersten Stock des Südflügels des Schlosses von Eu, unterhielten sich und blätterten in Alben. Es ist diese warme familiäre Atmosphäre, die Eugène Lami darstellt.

Interpretation

1844 von König Louis-Philippe mit einem Anhänger in Auftrag gegeben, Konzert in der Guise GalerieFür die Gesamtsumme von 5.000 F spiegelt diese Komposition von Lami den Geist des Friedens und der Harmonie wider, der die Juli-Monarchie in jeder Hinsicht belebte. Dass der König eine Erinnerung an den Empfang behalten wollte, den er zu Ehren von Königin Victoria und Prinz Albert gab, zeigt die Bedeutung, die er diplomatischen Abkommen mit England beimaß. Der Frieden mit dem Erbfeind Frankreichs und dem Sieger des Imperiums war die Zusicherung der wirtschaftlichen Entwicklung Frankreichs, verständlich im Kontext eines Kolonialimperiums in voller Tragzeit. Es legitimierte auch die von Louis-Philippe geschaffene bürgerliche konstitutionelle Monarchie.
Die liebenswürdige und anekdotische Atmosphäre von Genreszenen von Eugène Lami, Maler und Illustrator (insbesondere von Mussets Komödien), erklärt den Erfolg des Künstlers im Salon, wo er regelmäßig von 1824 bis 1878 ausstellte. Baudelaire huldigt ihm so explizit wie es in seiner unerwartet ist Salon von 1859 : „Nebenbei können wir die charmanten Produktionen einiger Männer bewundern und beinahe bedauern, die in der Zeit der edlen Renaissance, von der ich zu Beginn dieses Werkes gesprochen habe, das Hübsche, das Kostbare darstellten. , der köstliche Eugène Lami, der uns durch seine paradoxen kleinen Charaktere eine Welt und einen Geschmack zeigt, die verschwunden sind… “

  • Herzliche Zustimmung
  • Louis Philippe
  • Julimonarchie
  • Bündnispolitik
  • Königin Victoria
  • Vereinigtes Königreich
  • Gerichtsleben
  • Guizot (Francois)

Literaturverzeichnis

François BÉDARIDA, François CROUZET und Douglas JOHNSON Von Wilhelm dem Eroberer bis zum Gemeinsamen Markt: zehn Jahrhunderte französisch-britischer Geschichte Paris, Albin-Michel, 1979 Jean-Baptiste DUROSELLE Europa von 1815 bis heute: politisches Leben und internationale Beziehungen Paris, PUF, 1996.André JARDIN und André-Jean TUDESQ La France des notables. 1: Allgemeine Entwicklung 1815-1848 Paris, Seuil coll. "Points Histoire", 1973.

Um diesen Artikel zu zitieren

Robert FOHR und Pascal TORRÈS, „L'Entente cordiale“


Video: Entente cordiale 1939 - Marcel LHerbier Extrait