Emblem des Geschwaders La Fayette

Emblem des Geschwaders La Fayette

Abzeichen mit dem Kopf von Sioux.

© Foto RMN-Grand Palais - C. Jean

Erscheinungsdatum: November 2007

Historischer Zusammenhang

Bereits 1914 wollten sich trotz der Neutralität der Vereinigten Staaten im Konflikt zwischen den Alliierten und den Zentralimperien viele amerikanische Freiwillige engagieren und neben Frankreich gegen Deutschland kämpfen. Bewusst oder unbewusst reproduzieren sie die Geste des Marquis de La Fayette, der den "Aufständischen" 1777 während des Unabhängigkeitskrieges seine Hilfe anbot. Die Heldentaten der 43 Piloten des Geschwaders - von denen neun im Einsatz starben - halten an der Legende dieser Einheit fest und werden in der amerikanischen Presse ausführlich berichtet.

Bildanalyse

Die Luftwaffe hat eine starke Identität, die auf Traditionen basiert, die mit dem Ersten Weltkrieg begannen. Die Flaggen, Wimpel und Abzeichen, die getreu aneinander weitergegeben werden, sind ein Symbol der militärischen Luftfahrt und markieren die Verbindung zwischen den Pionieren des Ersten Weltkriegs und den Fliegern von heute.
Die betriebliche Notwendigkeit der Flugzeugidentifizierung führte zur Kennzeichnung von Flugzeugen mit Einheitsabzeichen, die bald von den Fliegern selbst übernommen wurden: Jedes Geschwader wird nun an einer von ihm ausgewählten Figur erkannt und wer wird sein Emblem. Abgesehen von jeglichen Vorschriften entstehen Abzeichen aus spontanen, individuellen oder kollektiven Initiativen.
Im Dezember 1916 wählte Kapitän Thénault den Kopf der Seminole-Indianer als Abzeichen der Escadrille La Fayette, ein Symbol für Stärke, Kampfbereitschaft und Mut. Dies ist eine Kopie derjenigen, die ursprünglich Remington-Gewehrkoffer schmückte. Harold Buckley Willis gibt dem vom Mechaniker Suchet gemalten Modell den letzten Schliff und Raoul Lufbery fügt das Hakenkreuz hinzu, das zu dieser Zeit ein Symbol für Glück war.
Das Design des Abzeichens ist daher nicht das Ergebnis eines Zufalls, geschweige denn einer Fantasie: Es ist reich an Bedeutung. Der oft vorkommende Storch erinnert an eines der Ziele dieses Krieges: die Rückeroberung des Elsass. Mit dem Storch oder dem Lothringerkreuz zu fliegen bedeutet bereits, die verlorenen Provinzen zurückzugewinnen und den Landsleuten, die unter dem Joch der deutschen Besatzung stehen, die Hoffnung zurückzugeben.

Interpretation

Zu Beginn des Ersten Weltkriegs veröffentlichte Blaise Cendrars (1887-1961), ein französischer Schriftsteller schweizerischer Herkunft, in der Presse ein Manifest, in dem in Frankreich lebende Ausländer aufgefordert wurden, sich der französischen Armee anzuschließen. Unter ihnen waren junge Amerikaner, die in die Freiheit verliebt waren und vom Geist des Abenteuers bewohnt waren, bereit, sich mit Frankreich zu messen, aber die Vereinigten Staaten befanden sich noch nicht im Krieg dagegen. Das Deutsche Reich und jeder amerikanische Staatsbürger, der sich in den Dienst einer verlorenen fremden Macht stellt de facto seine Rechte und Nationalität. Auf Anraten des US-Botschafters in Frankreich konnten diese jungen Amerikaner die Probleme umgehen, indem sie sich vor der Teilnahme am Luftkrieg in die Fremdenlegion oder in die freiwilligen Rettungsdienste einschrieben. Es war ein 27-jähriger Amerikaner, Norman Prince, ein Harvard-Absolvent, der die La Fayette-Staffel gründete. Er wollte eine Einheit zusammenstellen, die ausschließlich aus amerikanischen Piloten bestand. Die Heldentaten dieser Einheit lösten heftige Proteste der deutschen Behörden aus, die der Ansicht waren, dass die Existenz dieses "amerikanischen" Geschwaders ein klarer Beweis für die Verletzung der US-Neutralität sei. Um mögliche Probleme mit Washington zu vermeiden, beschloss der französische Generalstab, diese Einheit "Escadrille La Fayette" zu nennen.
Das La Fayette-Geschwader hörte am 18. Februar 1918 in seiner ursprünglichen Form auf zu existieren. Es wurde dann Nr. 103, das erste amerikanische Jagdgeschwader.
Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Geschwader N124 "Sioux" in die 2/5 Kampfgruppe integriert und kämpfte neben den Einheiten SPA 167 "Cigognes" und SPA 160 "Diable Rouge".
Wurde das 2/4 Jagdgeschwader am 1 ..äh Im Juli 1947 nahm die Gruppe "La Fayette" an den Kriegen von Indochina und Algerien teil. Das derzeitige Jagdgeschwader 02.004 "La Fayette" mit Sitz in Luxeuil ist seit 1989 auf der Mirage 2000 N im Einsatz.

  • Luftfahrt
  • Vereinigte Staaten
  • Krieg von 14-18
  • Amerikanische Intervention
  • Lafayette Geschwader
  • La Fayette (Marquis von)
  • amerikanischer Unabhängigkeitskrieg

Literaturverzeichnis

Pierre VALLAUD, 14-18, Erster Weltkrieg, Bände I und II, Paris, Fayard, 2004 Katalog der Ausstellung im Hôtel de Ville in ParisDer Teufel, der Storch und das kleine Kaninchen, 1914-1918 - Flieger erfinden eine neue HeraldikParis, 2004. Jean GISCLONJäger in der La Fayette-Gruppe, 1916-1945Nel, Paris, 1997. Jean GISCLONDie Asse der La Fayette-StaffelHachette, Paris, 1976. Jean GISCLONDie La Fayette-Staffel, von der La Fayette-Staffel bis zur La Fayette-Staffel, 1916-1945France Empire, Paris, 1975. "L’Escadrille La Fayette" in der Revue Ikarus Nr. 158 (1996) und Nr. 160 (1997) Oberstleutnant Georges THÉNAULTDie La Fayette Escadrille von der Geschichte zur Legende (April 1916 - Januar 1918)Hachette, Paris, 1939.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alain GALOIN, "Emblem der La Fayette-Staffel"


Video: French Navy Aircraft Carrier Charles de Gaulle Mid-life Refit