Emanzipation in Réunion

Emanzipation in Réunion

Schließen

Titel: Emanzipation in Réunion.

Autor: GARREAU Alphonse (1792 -)

Datum angezeigt: 20. Oktober 1848

Maße: Höhe 127 - Breite 107

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerraum: Quai Branly Museum - Jacques Chirac Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Bildreferenz: 98DE4577 / AF 14790

Emanzipation in Réunion.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Sklaverei und Kolonialwirtschaft :

Die erste Hälfte des XIXe Im Jahrhundert entstand eine dominante Siedlerklasse, deren Reichtum auf dem Besitz großer Güter beruhte, die dem Anbau von Zuckerrohr und seiner Verarbeitung gewidmet waren. Am 19. Oktober 1848 leitete er in Begleitung von Staatsanwalt Massot die offizielle Aufzeichnungssitzung des Dekrets vom 27. April.

Bildanalyse

Das Gemälde zeigt eine heroische und allegorische Darstellung der öffentlichen Deklaration des Dekrets. Der historische Prozess, der zur Befreiung der Sklaven und ihrem Beitritt zum Status der Bürger führte, wird zugunsten der heldenhaften Darstellung des Volksvertreters und der Allegorien von Freiheit und Gleichheit heruntergespielt. Sarda-Garriga ist stehend dargestellt und hält in der rechten Hand einen Brief mit dem Text der Erklärung. Er trägt einen dreifarbigen Schal und eine rote Kokarde, Insignien der Republik. Sein Gesicht ist der Menge schwarzer Männer, Frauen und Kinder zugewandt, die sich um ihn drängen. Seine linke Hand zeigt auf die Werkzeuge, die Sklaven auf den Plantagen benutzten, sowie auf ein Zuckermühlenrad, Gegenstände, die sich am Fuße eines Denkmals stapelten. Sarda-Garriga steht am Ende der Stufen dieses Denkmals, wo die Büste der Republik mit dem Wort Freiheit und dem Symbol der Gleichheit (Gravur einer Skala) verbunden ist. Neben diesem allegorischen Denkmal befinden sich Bienenstöcke, aus denen Bienen entkommen, eine rätselhafte Darstellung, die den im Hintergrund abgebildeten Süßigkeiten zu widersprechen scheint. Die verschiedenen Werkzeuge und Instrumente, die an die Arbeit der Sklaven in der Kolonie erinnern, ruhen auf einem Stativ, auf dem ein Kohlenbecken steht, in dem aromatische Substanzen brennen, ein Geruch, der sich wie Honig von Bienen und Zucker von Sklavenarbeit zu widersetzen scheint Rauch aus dem Schornstein der Zuckerrohrfabrik. Das Ganze bildet eine Allegorie im obskuren Sinne, die vielleicht bestimmte Elemente der Rede übersetzt, die die öffentliche Lesung des Dekrets über die Abschaffung der Sklaverei von Joseph Sarda-Garriga am 20. Oktober 1848 vor der Präfektur Saint-Denis begleitete. .

Interpretation

Das Gemälde von Alphonse Garreau, der auch Professor am College von Saint-Denis war, ist zweifellos eines der ersten Beispiele für die Konstruktion einer republikanischen Ikonographie, die nicht nur Ideen, sondern auch Tage und Ereignisse als Symbol etabliert. das begleitete das Aufkommen des IIe Republik. Diese Darstellung der Abschaffung der Sklaverei kann mit anderen Allegorien verglichen werden, die zu dieser Zeit geschaffen wurden, insbesondere mit den Allegorien der Freiheit, einer triumphierenden weiblichen Figur, die auf einem Streitwagen steht und von einem ehemaligen Sklaven begleitet wird, der eine gebrochene Kette schwingt (Jahrestag der Welt- und Sozialrepublik, Lithographie von 1848, Departmental Archives of Reunion). Es kann auch mit Auguste-François Biards Gemälde Die Erklärung zur Abschaffung der Sklaverei vom 27. April 1848 verglichen werden, eine Allegorie, die das Vergessen der Vergangenheit und die soziale Versöhnung veranschaulicht.

  • Abschaffung der Sklaverei
  • Kolonialgeschichte
  • Zweite Republik
  • Menschenrechte
  • Schöcher (Victor)

Literaturverzeichnis

Kollektiv, Reunion Island: Ansichten über die Sklaverei, 1794-1848 Paris-Saint-Denis de la Réunion, Somogy-CNH, 1998. Maurice AGULHON 1848 oder das Lernen der Republik (1848-1852) Paris, Seuil, Sammlung „Neue Geschichte des zeitgenössischen Frankreich“, Nachdruck 1992. Marcel GAUCHET Die Menschenrechtsrevolution Paris, Gallimard, 1989.Chantal GEORGEL, Alain VIVIEN und Françoise VERGES Die Abschaffung der Sklaverei: Ein Kampf für die Menschenrechte Brüssel, Komplex, 1998. Raoul GIRARDET Die koloniale Idee in Frankreich Paris, The Round Table, 1972, Nachdruck Hachette, Sammlung „Pluriel“, 1978.

Um diesen Artikel zu zitieren

Marie-Hélène THIAULT, „Emanzipation in Reunion“


Video: Mes 10 INCONTOURNABLES de lîle de la Réunion