Künstlerische Echos der Eroberung der Luft: Roger de La Fresnaye und Moderne

Künstlerische Echos der Eroberung der Luft: Roger de La Fresnaye und Moderne

Startseite ›Studien› Künstlerische Echos der Eroberung der Luft: Roger de La Fresnaye und Moderne

© Centre Pompidou Foto MNAM-CCI, Dist. RMN-Grand Palais - Philippe Migeat

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Die Eroberung der Luft faszinierte viele Künstler zu Beginn des 20. Jahrhundertse Jahrhundert. Auf der Suche nach neuen plastischen Mitteln, die an die Zeit angepasst sind, sehen die Avantgarden in der Luftfahrt eine Ikonographie, die der Moderne entspricht: Diese Innovation ist ein Symbol für den technologischen Fortschritt seit dem 19. Jahrhundert.e Jahrhundert ist es, die aufkommende neue Zivilisation, die Geschwindigkeit, Maschinen und Fabriken, die sie charakterisieren, wiederzugeben.

Unter diesen Künstlern bietet Roger de La Fresnaye seine Vision des Themas an: 1913 malte er eine große Leinwand mit dem Titel Die Eroberung der Luft (235,9 x 195,6 cm, Museum of Modern Art, New York) und hat auch mehrere gravierte Transpositionen vorgenommen, einschließlich der hier untersuchten Arbeit. Zu dieser Zeit kam die Eroberung der Luft aus der Zeit der Erfinder, um eine tragfähige Realität zu werden, die für den Industrie- und Militärsektor von zunehmendem Interesse ist.

Bildanalyse

Roger de La Fresnaye, der mit dem Kubismus verbunden ist, übernimmt in diesem Gemälde die Geometrisierung der für diese Bewegung typischen Formen: Die Wolken sind auf Kugeln reduziert, das Segelboot rechts auf ein Trapez und die Figuren auf elementare Volumen. Die Darstellung des Raumes folgt auch den für kubistische Gemälde spezifischen Planbrüchen: Jedes Element des Gemäldes hat seinen eigenen Standpunkt und seine eigene Größe (die Häuser unten links, die beiden Figuren, die Bäume, der See und sein Boot) …), Damit der auf der Leinwand dargestellte, diskontinuierliche Raum die Realität nicht reproduziert.

Ikonografisch bietet die Arbeit eine Reihe von Hinweisen auf Luft: zum Beispiel Wolken und Heißluftballons, die durch die Wirkung des Windes, der Flagge, des Segelboots oder der Bäume bewegt werden. Wenn das Fehlen eines Flugzeugs angesichts des Titels des Gemäldes zunächst überraschend ist, erklärt sich dies aus dem allegorischen Charakter des Gemäldes: Die beiden Hauptfiguren unterhalten sich um einen Tisch, den der Maler gewollt hat bezeichnet die Handlung des Denkens, den spekulativen Geist, der die Eroberung der Luft durch den Menschen und die Erfindung von Flugzeugen ermöglichte.

Interpretation

Die Allegorie kann somit als Äquivalenz der plastischen Neuheiten des Kubismus und der Technologie verstanden werden, die alle aus der konzeptuellen Fähigkeit des Menschen und seinem Durst entstanden sind, neue technische Prozesse zu erfinden und neue zu erobern. Bereiche. Roger de La Fresnaye repräsentiert die Eroberung der Luft durch das formale kubistische System und impliziert, dass der Kubismus, wenn die Luftfahrt die emblematischste Moderne der Zeit darstellt, auch für das Gebiet von l gilt 'Kunst.

Roger de La Fresnaye macht damit sichtbar, wie die Geometrisierung von Formen und die Verzerrung des kubistischen Raumes wahrgenommen wurden. Die Reduktion des Zeichnens auf einfache Formen erinnerte an das Erscheinungsbild industrieller Produkte und Maschinen und bot eine Art mechanisierte Sicht auf die Menschheit, während räumliche Diskontinuitäten die Erfahrung von Geschwindigkeit und ihre Auswirkungen auf die Wahrnehmung und das Angebot hervorriefen eine visuelle und allegorische Umsetzung der Beschleunigung, die nicht nur die neuen Fortbewegungsmittel, sondern auch den Rhythmus der modernen Gesellschaft und des modernen Lebens kennzeichnet. Der Kubismus ist somit mit den neuesten Fortschritten in Wissenschaft und Technologie verbunden - was die Luftfahrt symbolisiert; Er verkörpert sogar die visuelle Darstellung abstrakter Konzepte wie der Diskontinuität der Materie, der Raum-Zeit-Begriffe oder der vierten Dimension.

Dennoch bietet Roger de La Fresnaye eine relativ friedliche und ruhige Vision dieser Moderne im Vergleich zu den Leinwänden anderer Künstler wie Fernand Léger, Robert Delaunay, Francis Picabia oder Marcel Duchamp und insbesondere der Futuristen, die Werke in Farben schaffen. mit dynamischeren Formen und Kompositionen. Wenn er sich für Neuheiten interessiert, möchte er diese auch mit der Tradition verknüpfen - was die Wahl der allegorischen Darstellung erklärt, die von der Avantgarde im Allgemeinen wenig geschätzt wird - und folglich mehr klassische Werke hervorbringen als einige dieser Kollegen.

  • Luftfahrt
  • Kubismus
  • Dritte Republik
  • Heißluftballon

Literaturverzeichnis

CHADEAU, Emmanuel: Der Traum und die Kraft. Das Flugzeug und sein Jahrhundert, Paris, Fayard, 1996.Das Epos der Luftfahrt, Geschichte eines Jahrhunderts, 1843-1944, Paris, DEFAG, L’Illustration, "Les grandes dossiers de l'Illustration", 1987. MOUSSEIGNE Alain: Die Eroberung der Luft. Ein Abenteuer in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Toulouse, les Abattoirs, 2002.

Um diesen Artikel zu zitieren

Claire LE THOMAS, "Künstlerische Echos der Eroberung der Luft: Roger de La Fresnaye und Moderne"


Video: Raphael, The Young Artist