Dufy und die Darstellung der Straße

Dufy und die Darstellung der Straße

  • Plakate in Trouville.

    DUFY Raoul (1877 - 1953)

  • Die asphaltierte Straße.

    DUFY Raoul (1877 - 1953)

Schließen

Titel: Plakate in Trouville.

Autor: DUFY Raoul (1877 - 1953)

Erstellungsdatum : 1906

Datum angezeigt: 1906

Maße: Höhe 65 - Breite 81

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand.

Lagerraum: Nationales Museum für Moderne Kunst - Centre Pompidou Website

Kontakt Copyright: © ADAGP, © Foto CNAC / MNAM Dist. RMN-Grand Palais - Philippe Migeat

Bildreferenz: 50-000073-01 / AM3417P

Plakate in Trouville.

© ADAGP, Foto CNAC / MNAM Dist. RMN-Grand Palais - Philippe Migeat

© ADAGP, Foto CNAC / MNAM Dist. RMN-Grand Palais - Philippe Migeat

Erscheinungsdatum: Dezember 2007

Historischer Zusammenhang

Normandie in der Belle Epoque

Die Entwicklung der Urbanisierung, eine Folge der Industrialisierung, die in Paris in den Projekten von Baron Haussmann zum Ausdruck kommt, betrifft auch die Normandie. Wenn Badeorte wie Trouville seit Beginn oder Mitte des 19. Jahrhunderts in Mode warene Jahrhundert für ihre Meeresbäder blühten diese Ferienorte während der Belle Epoque weiter. Die Zeit von 1850 bis 1914 bildet somit das goldene Zeitalter von Le Havre; Der Handel explodierte und die Stadt wurde mit städtischen Gebäuden (große Boulevards, Rathaus, Gerichtsgebäude, neue Börse) verschönert. Diese neue Organisation führt zu einer Standardisierung der Formate.

Bildanalyse

Eine bunte Straße

Dufy (geboren in Le Havre) bewahrt von der Straße seine festliche und lebendige Dimension, ein konstitutives Element seiner Modernität: das farbenfrohe Schimmern von Plakaten und Flaggen, die farbenfrohe Menge, das Treiben vom 14. Juli (das zu einem Nationalfeiertag geworden ist) im Jahre 1880). Seit 1904 verbringt Dufy seine Sommer in der Normandie, wo er insbesondere neben Marquet malt. Im Jahr nach seiner Entdeckung des Fauvismus, als die Bewegung florierte, fand Dufy Marquet erneut an der Küste der Normandie. Zusammen malen sie dieselben Motive wie die Plakatpalisade in Trouville oder die gepflasterten Straßen am 14. Juli in Le Havre.
Im Plakate in Trouville, Dufy bietet einen farbenfrohen Blick auf die Straße, in der die Plakate und die Architektur durch feste Bereiche mit hellen Farben und vereinfachten rechteckigen Formen ausgedrückt werden. Die Grenze zwischen den beiden Objekten verschwimmt. Farbe, unabhängig vom Motiv, erzeugt Raum und Licht. Das Leben und die Dynamik dieser Arbeit ergeben sich aus einer Reihe von Kontrasten: Kontrast zwischen dem grauen Himmel und den hellen (hauptsächlich primären) Farben der Plakate und Gebäude, Kontrast zwischen den Rechtecken und den schrägen Linien der Werbemittel einerseits und die kurvenreichen Silhouetten von Passanten andererseits. Fügen Sie dazu die dynamische Perspektive hinzu, nicht die frontale.
Die asphaltierte Straße bietet auch Arbeiten an festen und hellen Farben an, die die gesamte Leinwand organisieren. Die Vogelperspektive auf die Straße betont den lebendigen Charakter des Gemäldes. Der Glanz der Farbe versetzt Sie mehr in eine festliche Atmosphäre als in einen konstruierten und zusammenhängenden Raum.

Interpretation

Dufy, die Straße und der Fauvismus

Die normannischen Leinwände des Sommers 1906 gehörten zu den lebendigsten, die zu dieser Zeit gemalt wurden. Sie stellen einen entscheidenden Wendepunkt in der Arbeit des Künstlers dar, der mit ihnen von der Nachahmung zur Umsetzung übergeht. Dufy taucht dann aus dem Impressionismus auf. Er malte das Thema der gepflasterten Straße, die Monet lieb war, ohne an die Beobachtung atmosphärischer Effekte gebunden zu sein. Er organisiert seine Leinwände mit Festkörpern (insbesondere von Gauguin inspiriert) und leuchtenden Farben, die Raum schaffen und Licht zurückgeben. Dufy schreibt: „Wenn ich von Farbe spreche, spreche ich nicht von den Farben der Natur, sondern von den Farben der Farbe, den Farben unserer Palette, aus denen wir als Maler unsere Sprache bilden (…). Ich mache Farbe zum kreativen Element des Lichts, Farbe in meinen Augen ist nur ein Lichtgenerator. " So inspiriert die Straße durch ihre farbenfrohe und lebendige Modernität Dufy zu vielen seiner wilden Erlebnisse.

  • 14. Juli
  • dreifarbige Flagge
  • Fauvismus
  • Normandie

Literaturverzeichnis

Fauvismus oder die Tortur durch Feuer Ausstellungskatalog, Paris, Musée d'art moderne de la ville de Paris, vom 29. Oktober 1999 bis 27. Februar 2000. Marie-Emmanuelle CHESSELLa-Anzeige, Geburt eines Berufs, 1900-1940 Paris, CNRS Editions, 2002. Jean LEYMARIELe fauvismeGenève, Skira, 1987. Renata NEGRI und S. VENTURIVan Dongen et les FauvesParis, CELI, 1990. Louis VAUXCELLESLe fauvismeParis, Olbia editions, 1999.

Um diesen Artikel zu zitieren

Cécile PICHON-BONIN, "Dufy und die Darstellung der Straße"


Video: Paris Museum of Modern Art The Electricity Fairy by Dufy 1937