Denis Diderot

Denis Diderot

Schließen

Titel: Denis Diderot, Schriftsteller.

Autor: VANLOO Louis-Michel (1707 - 1771)

Erstellungsdatum : 1767

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 81 - Breite 65

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand

Lagerort: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais (Louvre) / Stéphane Maréchalle

Bildreferenz: 10-501233 / RF1958

© Foto RMN-Grand Palais (Louvre) / Stéphane Maréchalle

Erscheinungsdatum: Oktober 2012

Historischer Zusammenhang

Denis Diderot (1713-1784) ist am bekanntesten und berühmtesten für sein Dirigieren mit d'Alembert (1717-1783) Mitte des 18. Jahrhundertse Jahrhundert, die Veröffentlichung eines monumentalen redaktionellen Unternehmens: dieEnzyklopädie. Aber neben dieser Arbeit, der er sich die meiste Zeit widmete, gab er von 1759 bis 1781 als Mann der Aufklärung, der an allen Aktivitäten des Geistes interessiert war, Berichte über die Salons, die alle abhielten zwei Jahre im Louvre in Form langer Beschreibungen der ausgestellten Werke, verziert mit philosophischen, ästhetischen und sozialen Überlegungen.

Im Salon von 1767 wird sein eigenes Porträt ausgestellt, das von Louis-Michel Van Loo (1707-1771) ausgeführt wurde. Erbe einer langen Dynastie von Malern und Künstlern niederländischer Herkunft, die sich im 17. Jahrhundert in Frankreich niederließene Jahrhundert, ausgebildet in historischer Malerei, verliehen von der Royal Academy im Jahr 1725, ist er auch eines der Gründungsmitglieder der Akademie von Madrid. Letzterer wird in seinem einen langen und fröhlichen Kommentar abgeben Salon von 1767und betonte ihren "lebhaften" Charakter, ihre "Süße", ihre "Lebendigkeit", das Modell, das "so hübsch wie eine Frau, guckend, lächelnd, süß, mit einem kleinen Schnabel, dem Mund im Herzen" erscheint. Wenn der Salon schließt, wird der Künstler das Werk Diderot anbieten, dessen Erben es 1911 dem Louvre hinterlassen werden.

Bildanalyse

Der damals vierundfünfzigjährige Diderot saß an seinem Arbeitstisch mit allen Accessoires, die mit dem Mann der Briefe verbunden waren: dem Schreibtisch, der Feder, den Blättern eines Manuskripts, das bald zu einem Buch werden sollte und dem der Autor funktioniert. Der Philosoph ist leicht schräg und barhäuptig gekleidet und trägt einen luxuriösen Schlafrock, ein konventionelles Kleid, das er auch in einem Selbstporträt aus dem Jahr 1763 trug. Ganz in seinen Gedanken, von Inspiration ergriffen, ist Diderot wie überrascht in seiner Arbeit, in einer künstlichen Pose, aber dass der Künstler ungeschminkt wollte.

Interpretation

Mehrere gemalte und gravierte Porträts von Diderot sind erhalten, jedoch in viel geringerer Anzahl als die von Voltaire oder Rousseau erhaltenen. Es scheint, dass der Philosoph sich nur ungern porträtieren ließ. Außerdem wirft er seinem Freund die mangelnde Wahrheit des Porträts vor: "Meine Kinder", ruft er aus, "ich warne Sie, dass ich es nicht bin!" Er findet sich auch "lachend, süß, weiblich, altmodisch". Es ist wahr, dass die anderen erhaltenen Porträts von Diderot ein lebhafteres Bild des Denkers vermitteln, auch wenn die Kritiker des Salons von 1767 die Ähnlichkeit mit dem Modell nicht bestreiten.

Dieses Porträt zeigt auch die Freundschaft zwischen Van Loo und Diderot sowie den Wunsch des Malers, das heiße Genie des Denkers und seine gute Natur herauszustellen. Wie die vielen anderen Gemälde und Drucke der Zeit, die die Philosophen der Aufklärung darstellen, zeugt diese Arbeit von der Bedeutung der Verbreitung philosophischer Ideale in einem von neuen Ideen faszinierten Europa.

Für weitere Informationen: http://www.panoramadelart.com/van-loo-denis-diderot-ecrivain

  • Beleuchtung
  • Diderot (Denis)
  • Porträt
  • absolute Monarchie
  • Enzyklopädie
  • Rousseau (Jean-Jacques)
  • Philosophen

Literaturverzeichnis

· Diderot und die Kunst von Boucher bis David. Die Salons: 1759-1781, Katalog der Ausstellung des Hôtel de la Monnaie, Paris, R.M.N., 1984.

Pierre ROSENBERG, Illustrierter Gemäldekatalog, Französische Schule, 17. und 18. Jahrhundert, Paris, R. M. N., 1974.

Um diesen Artikel zu zitieren

Pascal DUPUY, "Denis Diderot"


Video: Denis Diderot tribute