Schaffung der Ehrenlegion

Schaffung der Ehrenlegion

Schließen

Titel: Erste Verteilung der Orden der Ehrenlegion, 15. Juli 1804.

Autor: DEBRET Jean-Baptiste (1768 - 1848)

Erstellungsdatum : 1812

Datum angezeigt: 15. Juli 1804

Maße: Höhe 403 - Breite 531

Technik und andere Indikationen: Ganzer Titel:Erste Verteilung der von Napoleon in der Kirche des kaiserlichen Hotels Les Invalides am 14. Juli 1804 angefertigten Dekorationen der Ehrenlegion Öl auf Leinwand

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Schlosses von Versailles (Versailles)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais

Bildreferenz: 87EE508 / MV 1504

Erste Verteilung der Orden der Ehrenlegion, 15. Juli 1804.

© Foto RMN-Grand Palais

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Die Auszeichnungen wurden 1791 abgeschafft. Die ersten Kreuze, die an einem roten Band befestigt waren, wurden erst zwei Jahre später nach dem Dekret vom 11. Juli 1804 verliehen, wodurch ein „Stern mit fünf Doppelstrahlen, blau emailliert“ entstand.

Als Napoleon unter dem Imperium einen neuen Adel einführte, erhielt die Ehrenlegion eine pyramidenförmige Organisation, die der der alten Ritterorden ähnelte und deren Rang von "Legionär" (Ritter) bis "Großkordon" reichte », Reserviert für Würdenträger des Regimes. Durch den Erlass von Schönbrunn (15. Dezember 1805), der drei Bildungszentren für die jungen Mädchen der Legionäre errichtete, erhielt der Orden eine Mission zur gegenseitigen Hilfe.

Bildanalyse

Kardinal Belloy, Erzbischof von Paris, empfing in Begleitung seines Klerus den Kaiser an der Tür der Kirche Les Invalides und führte ihn persönlich auf den kaiserlichen Thron. Napoleon nahm dort seinen Platz ein und hatte die Obersten und Generäle der Wache, den Gouverneur von Invalides und die großen Offiziere der Krone hinter sich. Auf beiden Seiten und auf der zweiten Stufe des Throns erscheinen die großen Würdenträger; unten rechts die Minister; links die Marschälle des Imperiums; am Fuße der Thronstufen der Großmeister und die Zeremonienmeister; ihm gegenüber der Kanzler und der Großschatzmeister der Ehrenlegion. Die Adjutanten des Kaisers stehen. Umgeben von den neuen Rittern der verschiedenen staatlichen Körperschaften ehrt der Kaiser besonders den unglücklichen Mut, indem er das Kreuz der Ehrenlegion an das Gewand eines jungen, ungültigen, einarmigen Mannes hängt.

Interpretation

Die Verbindung des Zeremonienpomps mit dem tragischen Schicksal der Soldaten des Imperiums, ungültig oder verstorben, gehorcht dem propagandistischen Charakter des napoleonischen Regimes. Wir werden sehen, wie sehr der Tribut, den der Kaiser seiner "alten Garde" während seines Abschieds im Château de Fontainebleau zollte, immer noch auf der Verwurzelung des Regimes in der Arbeiterklasse bestand. In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die erste Verteilung des Kreuzes der Ehrenlegion für Samstag, den 14. Juli festgelegt wurde, um die Verbindung zur Revolution zu markieren. Es wurde auf den nächsten Tag, einen Feiertag, verschoben, damit die Leute teilnehmen konnten. Die gesamte napoleonische Legende ist hier zusammengefasst: Die Ordnung der Ehrenlegion, die Ordnung des Verdienstes und nicht der Ritterlichkeit, weiht die Ehre der Kämpfer des Imperiums und nicht die Geburt oder den Rang einer aristokratischen Klasse, deren Die militärische Berufung hatte bereits vor der Revolution aufgehört, Legitimität zu finden.

Dieses 1812 vom Staat erworbene Gemälde, das im selben Jahr im Salon ausgestellt wurde (Nr. 241), konnte von der kaiserlichen Verwaltung nicht übersehen werden. Debrets anekdotischer und sentimentaler Ansatz, seine Vorliebe für Szenen, in denen der Kaiser den Mut gewöhnlicher Soldaten belohnt (Napoleon ist eine Hommage an den unglücklichen Mut1806, Versailles; Napoleon schmückt den Lazareff-Grenadier in Tilsitt, 1808, Versailles), weisen ihm einen ursprünglichen Platz im Gemälde der napoleonischen Legende zu.

  • Heer
  • Bonapartismus
  • Napoleonische Legende
  • Ehrenlegion
  • Bonaparte (Napoleon)

Literaturverzeichnis

Yveline CANTAREL-BESSON, Claire CONSTANS, Bruno FOUCARD Napoleon, Bilder und Geschichte: Gemälde des Schlosses von Versailles (1789-1815) Paris, RMN, 2001 Jean TULARD (Regie) Napoleon Wörterbuch Paris, Fayard Reed. 1999 Kollektiv Napoleon und die Ehrenlegion , Cat .Exp.Paris, Gesellschaft für gegenseitige Hilfe für Mitglieder der Ehrenlegion, 1968

Um diesen Artikel zu zitieren

Robert FOHR und Pascal TORRÈS, „Schaffung der Ehrenlegion“


Video: Elton John receives Legion dHonneur from French President Emmanuel Macron