Die Krönung von Josephine

Die Krönung von Josephine

Schließen

Titel: Die Krönung von Josephine.

Autor: ANONYM (-)

Datum angezeigt: 02. Dezember 1804

Maße: Höhe 32,4 - Breite 21,8

Technik und andere Indikationen: NAPOLEON I. Kaiser der Franzosen. / Krönen Sie ihre Augustus-Frau am 11. Frimaire des Jahres 13 in der Metropolitankirche Notre / Dame de Paris, wo sie von Seiner Heiligkeit Pius VIIA Paris am Basset Md. D'Estampes und Hersteller von Straßentapeten geweiht wurde St. Jacques an der Ecke von Mathurins. Nr. 670 Weiche Größe (farbig) auf Bütten Paris - Basset (Drucker, Verlag)

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzisite Web

Bildreferenz: 02CE16485 / 43.16.61 C.

Die Krönung von Josephine.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Erscheinungsdatum: November 2004

Historischer Zusammenhang

Am 2. Dezember 1804 wurde Marie-Joseph-Rose de Tascher de la Pagerie, von ihrem Ehemann Napoleon I. Joséphine genannt [1], in Anwesenheit von Papst Pius VII. In der Kathedrale Notre-Dame in Paris von ihrer französischen Kaiserin gekrönt .
Seine Popularität ist trotz seines Verschwender-Wahnsinns (den wir Marie-Antoinette nicht verzeihen werden) auf die Hartnäckigkeit Napoleons zurückzuführen. Trotz ihrer Scheidung wird sie bis zu ihrem Tod am 29. Mai 1814 den Titel "Gekrönte Kaiserin-Königin" behalten [2]. Als große Kunstliebhaberin brachte sie die Troubadour-Mode mitten in der neoklassizistischen Zeit auf den Markt.

Bildanalyse

Napoleon I. hat während seiner Regierungszeit die vom Amt des Staatsoberhauptes geforderte Popularität nie vernachlässigt. Auch das Ereignis seiner Krönung wird hier auf seine Hauptakteure reduziert: den Kaiser und seine Frau. Es war wichtig, das Kaiserpaar in einer rituellen Geste darzustellen und ihm eine marianische Dimension zu geben. Die Krönung Josephines durch ihren Ehemann erinnert an die heilige Ikonographie der Krönung der Jungfrau. Die Wirkung des Ereignisses ist daher stärker, da es das kollektive visuelle Gedächtnis aufruft. Es wird dann schwierig, eine Kraft herauszufordern, die mit einer quasi göttlichen Aura geschmückt ist. Es wird auch auf das Paar geachtet, den Kern der Familie, der an eine zukünftige Abstammung, an eine Dynastie erinnert. Die Geschichte entschied anders, Joséphine hatte kein Kind von Bonaparte, aber die Evokation der Familie bestätigte das Paar in den Augen der Bevölkerung, die dazu neigte, ihre Führer in ihrem Image zu haben, die Grundlage eines Unternehmens Familie.

Wie im offiziellen Gemälde von Jacques-Louis David ist die Wahl der Darstellung der Krönung zugunsten der Kaiserin. Nachdem Napoleon sich selbst gekrönt hatte, vermied er es, in dieser Haltung vertreten zu sein, aus Angst vor Nichtlegitimität. In der Tat wurden christliche Könige vom Vertreter Gottes auf Erden gekrönt und konnten dann das göttliche Gesetz über andere Menschen herrschen lassen. Nach der Aufhebung dieser Gesellschaftsordnung während der Französischen Revolution musste ein Weg gefunden werden, um das Imperium legitim zu machen, ohne sich wieder mit der monarchischen Tradition zu verbinden. Bonaparte bestand auch auf der Anwesenheit des Papstes während der Zeremonie, nachdem er das Konkordat drei Jahre zuvor ratifiziert hatte, bestand aber auch darauf, seine Herrschaft über die Kirchenstaaten durch die Krönung seiner selbst zu behaupten. Er befürchtete Repressalien wegen Usurpation des Throns und achtete darauf, die Bevölkerung zu schonen, die, wie er wusste, schnell revoltierte, da die Ereignisse der Französischen Revolution noch jung waren.

Interpretation

Napoleon Bonaparte, vielleicht mehr als seine Vorgänger, sorgte dafür, dass die Produktion seines eigenen Bildes kontrolliert wurde. So wurde die Ausstrahlung der Krönungszeremonie von Napoleon geschickt geleitet, als er das Ereignis orchestriert hatte.
Die Pariser Verleger blieben von der Macht verschont, ebenso wie Basset, Autor dieses Bildes, der zu einer der wichtigsten Dynastien der Bildermacher der Rue Saint-Jacques gehörte. Aufgrund ihrer Lage in der Hauptstadt und ihrer manchmal königlichen Ämter standen die Drucker der Regierung nahe und konnten Informationen sehr schnell verbreiten. Die in Paris in der Rue Saint-Jacques produzierten Bilder unterschieden sich somit von denen in den Provinzen. Die Werkstätten der Rue Saint-Jacques, die seit dem Mittelalter ein Viertel der Imaginäre sind, haben sich entwickelt und ihre Produktion wurde durch ihre Nähe von Werken aus den Werkstätten des Louvre durchdrungen.

  • Beauharnais (Joséphine de)
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Krönung Napoleons

Literaturverzeichnis

José CABANISDie Krönung Napoleons1970 AusstellungskatalogTriumph und Tod des Helden. Historienmalerei in Europa von Rubens bis ManetWallraf-Richartz-Museum, Musée des Beaux-Arts, Lyon, 19. Mai - 17. Juli 1988, Lyon, Electra / Musée des Beaux-Arts, 1988 Pierre-Louis DUCHARTRE, René SAULNIERL’Imagerie Parisienne (Die Bilder der Rue Saint-Jacques)Paris, Librairie Gründ, 1944. Henri GAUBERTDie Krönung Napoleons1964. Guy GODLEWSKI "Die Kaiserin Josephine", Napoleonisches SouvenirParis, Juli 1984, Nr. 336, Frédéric MASSONDie Krönung und Krönung Napoleons1925.Hervé PINOTEAU „Problem napoleonischer Symbolik“, Der Tappert1970, 1972, 1974. Jean TULARD (dir.)Napoleon WörterbuchParis, Fayard, 1989. Annie JOURDANNapoleon, Held, Imperator, PatronParis, Aubier, 1988.

Anmerkungen

1. Die Ehe wurde am 9. März 1796 gefeiert, sie war damals Witwe mit zwei unterhaltsberechtigten Kindern und bereits 33 Jahre alt. Um ihren Altersunterschied zu verringern, wird sie vier Jahre jünger, während er um 18 Monate älter wird.

2. Am 15. Dezember 1809 war sie damals 46 Jahre alt und Napoleon wusste, dass sie ihm nicht den Erben geben würde, den er erwartete.

Um diesen Artikel zu zitieren

Nathalie JANES, "Die Krönung von Joséphine"


Video: 100 Jahre - Chronik - 1926 - Die schwarze Venus