Die Kosaken, Symbol der russischen Armee

Die Kosaken, Symbol der russischen Armee

  • Russische Kavallerie. Kosaken.

  • Russische Kavallerie (Kosaken).

  • Russische Armee, Kosaken.

  • Die Virtuosen der Lanze. Russische Armee. Kosaken.

Schließen

Titel: Russische Kavallerie. Kosaken.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Holzdraht, Schablone, verlegt.

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Bildreferenz: 05-532210 / 79.82.122C

Russische Kavallerie. Kosaken.

© Foto RMN-Grand Palais - J.-G. Berizzi

Schließen

Titel: Russische Kavallerie (Kosaken).

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Pellerin Druckerei.

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Bildreferenz: 07-517837 / 53.86.2501C

Russische Kavallerie (Kosaken).

© Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Schließen

Titel: Russische Armee, Kosaken.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 39,9 - Breite 27,9

Technik und andere Indikationen: Farbige Lithographie. Druckerei von Charles Pinot und Sagaire (1860-1888)

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Bildreferenz: 08-521125 / 53.86.2504C

© Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Schließen

Titel: Die Virtuosen der Lanze. Kosaken.

Autor:

Erstellungsdatum : 1914

Datum angezeigt: 1914

Maße: Höhe 50,5 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Farbige Lithographie

Lagerraum: MuCEM-Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von G. Blot

Bildreferenz: 04-509115 / 50.39.1914 D.

Die Virtuosen der Lanze. Kosaken.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: Dezember 2010

Historischer Zusammenhang

Die Kosaken, unbezwingbare Krieger

Von der Schlacht von Austerlitz bis zum gemeinsamen Engagement gegen die Zentralimperien im Jahr 1914, vom russischen Feldzug von 1812 bis zur Besetzung von Paris im Jahr 1815 und dem Krimkrieg im Jahr 1854-1856 war die gekreuzte Geschichte der Frankreich und Russland im XIXe Jahrhundert ist reich an militärischen Ereignissen. Die Figur des Kosakenreiters, 1843 von Nicolas Gogol in seinem historischen Roman mythologisiert Tarass Boulba (1845 ins Französische übersetzt) ​​durchdringt diese gesamte Periode. Nach der Unterdrückung des Pugatschow-Aufstands im Jahr 1775 durch Katharina II. Integrierten sie die zaristischen Truppen in Eliteeinheiten der Elite, in denen eine Form der Hierarchie durch Wahlen regierte, und die bloße Erwähnung ihres Namens ließ einen erschaudern. Das 1892 unterzeichnete französisch-russische Bündnis erregte starke Begeisterung in der Bevölkerung für eine Armee, die als unerschöpflich angesehen wurde (damals gab es mehr als 170 Millionen Russen), stoisch wie der Moujik und mutig wie der Kosake.

Bildanalyse

Die Anklage der Kosaken, eine schreckliche Waffe

„Russische Kavallerie. Kosaken “,„ Russische Kavallerie (Kosaken) “und„ Russische Armee, Kosaken “wurden alle in Épinal hergestellt. Die ersten beiden in Pellerin, die dritte in Pinot und Sagaire. Das Bild "Die Virtuosen der Lanze. Kosaken "wurde in Paris vom Verlag Lasnier gedruckt.

„Russische Kavallerie. Kosaken "nutzen die Breite eines großen Blattes Papier, um eine Reiterparade darzustellen - eine Konstante in Bildern des XIXe Jahrhundert. Es stellt ein Signalhorn dar, das die Ladung vor sich ertönt, gefolgt von Lanzenträgern. Diese russischen Soldaten, die im vollen Galopp gestartet wurden, tragen alle Hosen und hohe Kopfbedeckungen (Parakha) typisch für Kosaken. Neben ihnen hängt der lange Säbel, der sie schrecklich berühmt macht. Die Sommersprossen der Bärte passen zum Orangerot der Uniformjacke.

In "Russian Cavalry (Cossacks)" gehen die Lanzenträger als Zeichen der Solidarität paarweise, die Pferde präsentieren Kleider in verschiedenen Farben, und auf dem Brett ist ein Anführer abgebildet, der seinen Säbel schwingt. Diese im Galopp gestarteten Fahrer tragen alle das blaue Kostüm mit den roten Gesichtern der Don-Kosaken. Die detaillierte Darstellung des Geschirrs der Reittiere entspricht einer realistischen Untersuchung der europäischen Armeen.

Die Seite "Russische Armee, Kosaken" zeigt auch eine Parade von Kavalleristen in roten Baggy-Hosen und blauen Tuniken, die typisch für die Kosaken sind. Alle werden im vollen Rennen hinter den beiden Signalhörnern gestartet, und der Offizier, der mit dem Kopf nach hinten gedreht ist, spricht die Truppe an. In der Prozession der Lanzenträger erscheint eine gelbe kaiserliche Flagge, geschmückt mit dem zweiköpfigen Adler, getragen von einem Kosaken, der ebenfalls zurückblickt.

Ein vollständiger Stilwechsel mit „The Allies in the Campaign“, einer blassen Lithografie, die mit äußerster Liebe zum Detail drei Kosaken zeigt, die auf der Flucht in einen vom Krieg heimgesuchten Birkenwald gestartet wurden. In der Mitte der Komposition stürmt ein Soldat, der in maximaler Ausdehnung auf dem Hals seines Pferdes liegt. Trotz der Hindernisse hat er einen Fuß aus dem Steigbügel. In seinen Spuren durchbohrt sein Speer sogar den Rahmen des Bildes. Im Hintergrund sind ein Fahnenträger und ein Reiter zu sehen, die ein Gewehr von seinem sich aufbäumenden Pferd abfeuern. Die Legende nennt diese Kosaken "Virtuosen der Lanze", erkennbar an ihrem Kopfschmuck, ihrem Bart und ihrem Können im Sattel.

Interpretation

Vom Feind zum Verbündeten

Das berühmte Maison Pellerin d'Épinal hat eine sehr große Anzahl von Serien von Bildern und Spielkarten produziert, in denen Militärszenen und Uniformen einen hohen Stellenwert haben. Wie die konkurrierenden Bilder entsprach es somit dem Geschmack eines populären Publikums, das von Berichten über Heldentaten in allen Kriegsschauplätzen genährt wurde. Während der Herstellungsprozess vom Schablonenholzschnitt bis zur Farblithographie variiert, zeigen diese Bilder das anhaltende Interesse an den Kosaken. Diese Elitetruppen mit ihren eigenen Codes werden auch vom Zaren - dessen Farben sie hoch tragen - angeklagt, die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten: Ihre brutale Intervention am Blutsonntag (9. Januar 1905) kennzeichnet die öffentliche Meinung ungünstig. Aber weniger als zehn Jahre später, als die Spirale der Allianzen Frankreich dazu drängt, sich neben Russland zu engagieren, das von den Zentralimperien angegriffen wird, herrscht dieselbe Leichtigkeit im Kampf, dieser Geschmack für die Anklage mit großem Risiko die weißglühende Phantasie der Patrioten im Hintergrund. Doch in einem Krieg, in dem Mechaniker Vorrang haben und Panzer eine neue Art von Kavallerie bilden, scheinen die Lanze und die heldenhafte Begeisterung der Kosaken einer anderen Zeit anzugehören.

  • Kosaken
  • Russland
  • Ukraine

Literaturverzeichnis

Wladimir BERELOWITCH, Le Grand Siècle Russe, Paris, Gallimard, umg. "Découvertes", 2005. Henri GEORGE, La Belle Histoire des Images d'Epinal, Paris, Le Recherches-Midi, 2005.Iaroslav LEBEDYNSKI, Histoire des Cosaques, Paris, Terre Noire, 1995.Pierre RENOUVIN, Histoire des Relations Internationales, Band VI "1871-1914", Paris, Hachette, 1955.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Die Kosaken, Symbol der russischen Armee"


Video: Napoleon in Russia ALL PARTS