Korsika unter englischer Bedrohung. Datei 1: Der Angriff auf Sagone

Korsika unter englischer Bedrohung. Datei 1: Der Angriff auf Sagone

Startseite ›Studien› Korsika unter englischer Bedrohung. Datei 1: Der Angriff auf Sagone

  • Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 1: Um 6 Uhr morgens wird das Geschwader abgeschleppt ...

    HAVELL Robert (1769 - 1832)

  • Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 2: Um halb sieben wird die Verlobung ...

    HAVELL Robert (1769 - 1832)

  • Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 3: Um halb neun, die Abfahrt ...

    HAVELL Robert (1769 - 1832)

  • Polizeibulletin vom 25. Mai 1811

Schließen

Titel: Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 1: Um 6 Uhr morgens wird das Geschwader abgeschleppt ...

Autor: HAVELL Robert (1769 - 1832)

Erstellungsdatum : 1811

Datum angezeigt: 01. Mai 1811

Maße: Höhe 54,2 - Breite 77,8

Technik und andere Indikationen: Gravur Herausgegeben von George Andrews

Lagerraum: Website des Royal Military College Museum

Kontakt Copyright: © Royal Military College Museum, Kingston (Kanada)

Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 1: Um 6 Uhr morgens wird das Geschwader abgeschleppt ...

© Royal Military College Museum, Kingston (Kanada)

Schließen

Titel: Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 2: Um halb sieben wird die Verlobung ...

Autor: HAVELL Robert (1769 - 1832)

Erstellungsdatum : 1811

Datum angezeigt: 01. Mai 1811

Maße: Höhe 54,2 - Breite 77,8

Technik und andere Indikationen: Gravur Herausgegeben von George Andrews

Lagerraum: Website des Royal Military College Museum

Kontakt Copyright: © Royal Military College Museum, Kingston (Kanada)

Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 2: Um halb sieben wird die Verlobung ...

© Royal Military College Museum, Kingston (Kanada)

Schließen

Titel: Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 3: Um halb neun, die Abfahrt ...

Autor: HAVELL Robert (1769 - 1832)

Erstellungsdatum : 1811

Datum angezeigt: 01. Mai 1811

Maße: Höhe 54,2 - Breite 77,8

Technik und andere Indikationen: Gravur Herausgegeben von Georges Andrews

Lagerraum: Website des Royal Military College Museum

Kontakt Copyright: © Royal Military College Museum, Kingston (Kanada)

Combat de Sagone, 1. Mai 1811 - Druck 3: Um halb neun, die Abfahrt ...

© Royal Military College Museum, Kingston (Kanada)

Schließen

Titel: Polizeibulletin vom 25. Mai 1811

Autor:

Erstellungsdatum : 1811

Datum angezeigt: 25. Mai 1811

Maße: Höhe 23,5 - Breite 35,5

Lagerraum: Historisches Zentrum der Website des Nationalarchivs

Kontakt Copyright: © Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Fotoworkshop

Polizeibulletin vom 25. Mai 1811

© Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Fotoworkshop

Erscheinungsdatum: November 2003

Video

Korsika unter englischer Bedrohung. Datei 1: Der Angriff auf Sagone

Video

Historischer Zusammenhang

Die englische Flotte am Rande des Imperiums

Nach Trafalgar sind die Engländer, die ihre Küsten nie befestigt haben, mehr denn je der Ansicht, dass "die Grenzen Englands an den Küsten ihrer Feinde liegen". Die englischen Seeleute verstärkten ihre Angriffe und Kommandooperationen gegen die Küsten: Sie beschlagnahmten französische Handelsschiffe, ruinierten den gesamten Handel, entfernten Patrouillen und griffen die Batterien an. Fregatten und leichte Schiffe kontrollieren sogar die Fischerei und versuchen, die Kabotage zu behindern, was für die Versorgung vieler Häfen unerlässlich war.

Korsika lebt dann dauerhaft unter englischer Bedrohung. Aber die Korsiker leben in einem Kontext des Mangels, während der Zoll nach dem Gesetz regelmäßig zum Verbrennen beschlagnahmter Waren übergeht, was die Bevölkerung sehr beeindruckt.

Bildanalyse

Ein englischer Staffelangriff

Auf englischer Seite feiern drei große farbige Stiche, die von George Andrews in der Tradition des Seekampfes veröffentlicht wurden, stolz die drei Phasen des Erfolgs der Marine.

Die Brüder Robert und Daniel Havell, talentierte Landschaftsgestalter, evozieren den Golf von Sagone mit einer solchen Genauigkeit, dass man denken könnte, sie hätten anhand von Zeugenaussagen gearbeitet. Drei englische Schiffe, die durch Windmangel bewegungsunfähig geworden waren, machten sich mit seltener Kühnheit auf den Weg zum Angriff: Die beiden schweren Fregatten wurden von Reihen von Ruderbooten gezogen, und die Seeleute der Brigg aktivierten lange Ruder durch die Bullaugen. Am Ende der Bucht befinden sich zwei französische Fregatten [1], die Giraffe und die Krankenschwesterprägten sich wie ein bewaffnetes Handelsschiff an Land. Welchen Schutz können sie von den Kanonen erwarten, die an den alten Strandverteidigungen installiert sind, und von den Truppen auf den Höhen, denen unzureichende Artillerie die Vorteile ihrer beherrschenden Stellung entzieht? Wissen sie, dass Captain Barrie [2] das befiehlt? Pomona ? Haben die Franzosen in der Nähe des Festlandes weniger Angst, gefangen genommen zu werden? Englische Pontons haben einen schlechten Ruf ...

Barrie maß die Feuerkapazität der wenigen Kanonen, die von den Schiffen zurückgehalten wurden (sechsundzwanzig für die Giraffe und achtundzwanzig für die Krankenschwester) und Batterien an der Küste. Auf französischer Seite können wir den Einsatz der auf der oberen Plattform des Turms installierten Artillerie und der am Fuße des Turms gebauten Batterie sehen. Um halb sieben fing Barrie Feuer an. Weniger als zwei Stunden Artilleriegeschosse pulverisierten den französischen Widerstand.

Englischen Quellen zufolge ziehen sich die Engländer zurück, sobald die französischen Schiffe in Flammen stehen, um die Folgen der Explosion der zu vermeiden Giraffe und das Verbrennen von Schiffen und Batterien. Es besteht kein Zweifel, dass die englische öffentliche Meinung diese Vision der Apokalypse, die durch einen Ruderangriff ausgelöst wurde, gewürdigt haben muss!

Auf französischer Seite besagt das Polizeibulletin vom 25. Mai 1811, dass die Besatzung "gegen Mittag angegriffen" selbst gegen Abend "in Brand gesteckt" und dann "zurückgezogen" unter "ständigem Feuer durch Feuerstücke". 24 und Muscheln, ohne dass wir in diesem Punkt Mittel haben, um zu antworten. “ Es gab jedoch Erleichterung: Die Engländer landeten nicht und beschlagnahmten die Ladung!

Die Geschichte wurde dem Kaiser mitgeteilt
Der Kaiser erfuhr auf außergewöhnliche Weise von dieser wichtigen Angelegenheit. Am 21. Mai reagierte er mit einem Brief an den Marineminister, in dem er den maritimen Präfekten von Toulon kritisierte, er habe nicht die notwendigen Batterien [3] zum Schutz der Holzschifffahrt gebaut. Er wird diese Angelegenheit nicht weitergehen lassen. Am 23. August forderte er energische und strafende Maßnahmen, nachdem er den Beweis für eine unzureichende Verteidigung auf französischer Seite erhalten hatte [4]. Es wird befohlen, das Laden und Scharfschalten des zu wiederherstellen Krankenschwestermit Tauchern. Die Hinrichtung folgte zweifellos, da jüngste archäologische Unterwasseruntersuchungen zeigten, dass nur ein Wrack, das der Giraffe, liegt jetzt am Fuße des Golfs von Sagone.

Dieses Bulletin vom 25. Mai, das die Ereignisse des 1. Mai - eine dreiwöchige Übertragungsverzögerung - beschreibt, zeigt, wie Napoleon über aktuelle Ereignisse von geringerer strategischer Bedeutung informiert wurde. Unter dem Imperium korrespondierte kein Beamter, auch nicht von hohem Rang, direkt mit dem Kaiser. Alle Informationen werden komprimiert und ihm täglich in Form eines solchen Newsletters zur Verfügung gestellt. Jede Kopie besteht aus einem Notizbuch, dessen Seiten durch ein grünes Band zusammengesetzt sind, das oben und unten auf den Seiten gebunden ist. Das Cover hat einen gedruckten Rahmen, der in mehrere Abschnitte unterteilt ist und eine Zusammenfassung der Nachrichten enthält. Unter den häufigen Themen wie den Posten von Paris (Bewegungen von Reisenden), dem Zustand der Gefängnisse, dem Innen- und Außenhandel, den Börsenkursen findet man regelmäßig Erwähnung der englischen Einfälle an den Küsten. Ein Bulletin (Presseschau) ausländischer Zeitungen ist ebenfalls täglich enthalten.

Interpretation

Marine und psychologische Belästigung

Diese Art von Angriff zeigt, wie kämpferisch die englische Marine unter dem Imperium operierte: In Sagone behinderte sie den Wiederaufbau der französischen Flotte, indem sie ihr bis zur nächsten Saison Holz entzogen hatte, und war darüber hinaus für die französische Marine schädlich. militärische und wirtschaftliche Aktivitäten.

Diese ständigen Einfälle demoralisieren die Franzosen. Trotz ihrer scheinbar dominanten Position sehen wir sie in Sagone einen ganzen Tag auf den feindlichen Angriff warten, ohne einen wirksamen Konter finden zu können!

Die ständige Bewegung englischer Angriffe entlang der Küste erfordert eine Verteilung der Ressourcen auf Männer und Materialien, die einen erheblichen Teil der Ressourcen des Imperiums verbrauchen.

  • Korsika
  • Sagone
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Großbritannien
  • Meer
  • Information
  • Seekampf
  • englische Marine
  • Artillerie
  • Genuesischer Turm
  • Fregatte
  • Brigg
  • Golf von Sagone
  • Strand
  • Zoll

Literaturverzeichnis

Nicole GOTTERI, Die Geheimpolizei des Ersten Reiches. Tägliche Bulletins, die Savary an den Kaiser geschickt hat, Band II (von Januar bis Juni 1811) Paris, Honoré Champion, 1997.Philippe MASSON "Napoleon und England. Die englische Marine und Armee gegen Napoleon (1805-1815)" in Napoleonische ErinnerungsüberprüfungNr. 401, 1995. Jean TULARD (dir.)Napoleon WörterbuchParis, Fayard, 1987.Korrespondenz Napoleons I., veröffentlicht im Auftrag des Kaisers Napoleon IIIParis, Imperial Printing, 1858-1869, Band XXII.

Datei über das Giraffenwrack in der Datenbank Archaeological Wrecks des Mittelmeers der Naval Archaeology Research Group

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS und Alain VENTURINI, „Korsika unter englischer Bedrohung. Datei 1: Der Angriff auf Sagone “


Video: Klettern im Norden von Korsika: Les Antennes bei Bastia