Cora Pearl, berühmte Kurtisane des Zweiten Reiches

Cora Pearl, berühmte Kurtisane des Zweiten Reiches

Cora Pearl, L'Amour im Jahre 1867.

© Foto RMN-Grand Palais (Gebiet von Compiègne) / Image Compiègne

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

André Gill's Porträts

Unter dem Zweiten Reich erlebte die illustrierte Presse einen beträchtlichen Boom, insbesondere die satirischen Zeitungen, in denen die Karikaturen von Cham und Honoré Daumier blühten, oder die Porträts von André Gill aus dem Jahr 1866 in der Zeitung. Der Mond.

Zwei Jahre lang berichtet der Designer wöchentlich über alle Pariser Nachrichten anhand von Porträts der bekanntesten künstlerischen oder literarischen Prominenten. Wir entdecken hier, ganze Seite auf der Titelseite der Zeitung, die polychrome Karikatur der Kurtisane englischen Ursprungs Cora Pearl nach den üblichen ästhetischen Regeln von André Gill: einen riesigen Kopf auf einem schlanken Körper und präzises Zubehör, das dem Leser ermöglicht Identifizieren Sie sofort das Thema.

Bildanalyse

Liebe im Jahr 1867

Kurtisane Cora Pearl ist bereits reich und berühmt, als sie ihr Glück als Opernkünstlerin versucht. Am 26. Januar 1867 spielte sie die Rolle des Amors in der sehr berühmten Offenbacher Operette. Orpheus in der Unterwelt.

André Gill repräsentiert sie hier als die Inkarnation der Liebe, eine Woche nachdem sie die Rolle übernommen hat. Vor dem Hintergrund des Herzens trampelt der geflügelte Engel, der mit Bogen und Köcher ausgestattet ist, auf mehreren Scheinen von Zahnarzt, Pantomime oder Sattler. Der Karikaturist spielt hier mit dem doppelten Gebrauch der jungen Frau in den Jahren 1866-1867, nämlich dem des in Paris äußerst beliebten berühmten Auflaufs, einer weiblichen Figur, die für Schönheit und Luxus steht, und dem eines improvisierten lyrischen Künstlers im Theater. .

Es braucht viel Nerven, um eine Operette zu beginnen, ohne die Gesangstechnik wirklich zu beherrschen. Cora Pearl erhielt wahrscheinlich nur eine musikalische Grundausbildung von ihrem Musikervater. Andererseits hat sie zweifellos eine gewisse Bühnenpräsenz. Aufgrund ihres Rufs als große Horizontale hält sie die Öffentlichkeit der Halbmonde und die ihrer Hauptkunden, einschließlich ihres Lieblingsliebhabers, Prinz Napoleon, Cousin des Kaisers, für selbstverständlich. Diese Unterstützer sind gekommen, um ihn zu jubeln und zu applaudieren.

Diese Premiere war jedoch kein Erfolg. Wenn ein Zuschauer wie Zed (Baron de Maugny) das Vergnügen zugibt, sie "fast nackt, mit Diamanten besetzt" zu sehen, bleibt er bestürzt über ihre Leistung, die ihn anzieht, sagt er, nur Pfeifen. Trotz ihres offensichtlichen Amateurismus gelang es ihr, ein Dutzend Auftritte zu gewährleisten. Dann wird sie von einer Gruppe von Studenten ausgebuht, die nicht mehr damit einverstanden sind, dass eine Kurtisane, ebenfalls Briten, eine Rolle in einem Opernhaus spielt. Der Auflauf Marie Colombier und Zed finden ihren englischen Akzent absolut lächerlich, wenn sie singt: "Ich bin Kioupidone. Ein Teil des Publikums lacht, was sie entmutigt und zum Aufgeben auffordert.

Interpretation

Cora Pearl, weibliche Ikone des Zweiten Reiches

Kurtisanen sind äußerst reiche, gewagte und provokative Frauen und werden als dekadente Figuren wahrgenommen, die für das kaiserliche Fest stehen. Sie verkörpern perfekt die Korruption und Ausschweifung des Regimes des Zweiten Reiches, das hier von André Gill denunziert wurde.

Sie sind auch Modelle der Schönheit, setzen Trends und erfinden neue Wege, schön zu sein. In Bezug auf Make-up und Hygienepflege demonstrieren sie Originalität und Modernität in einem entschieden neuen Stil, indem sie ihre Praxis in größter Zahl verbreiten und so eine neue Kunst des Frauenseins initiieren.

Die Liebeshändlerin Cora Pearl ist besonders bekannt für ihre innovative Ästhetik und ein wahrer Entdecker auf diesem Gebiet. Sie macht immer erstaunlichere Auftritte und dient als Vorbild für andere Frauen ihrer Zeit. Sie revolutionierte die Art und Weise, sich zu schminken, indem sie die Mode einführte, um Augen, Wimpern und Augenlider zu beschatten, sowie die Verwendung eines Grundierungspuders, den sie selbst durch Zugabe von Substanzen hergestellt hätte. Nachrichten mit einem besonderen Effekt. Sie war auch diejenige, die die Mode für Frauen begann, ihre Haare zu färben, und manchmal rothaarig wirkte - was ihr den Spitznamen Red Moon einbrachte - ihre natürliche Farbe, manchmal blond, die jeder bemerkt.

Ausgestattet mit einer originellen und respektlosen Persönlichkeit, die in der Presse für ihre Eskapaden und ihre entschlossenen Lieben gefeiert wird, beherrscht Cora Pearl perfekt die Kunst, Menschen dazu zu bringen, über sie zu sprechen. Sie hat eine sinnliche und weibliche Anziehungskraft mit einer schlanken und straffen Figur und ist zweifellos eine der weiblichen Ikonen des Zweiten Reiches.

  • Kurtisane
  • Stadt
  • Frauen
  • Kabaretts
  • Café-Konzert
  • Prostitution
  • Kasserolle
  • Mond

Literaturverzeichnis

AUTHIER Catherine, Außergewöhnliche Frauen, Frauen mit Einfluss: Eine Geschichte der Kurtisanen des 19. Jahrhunderts, Paris, Armand Colin, 2015.

CHEVÉ Joëlle, Die großen Kurtisanen, Paris, First, 2012.

HOUBRE Gabrielle, Das Buch der Kurtisanen: Geheimarchive der Moralpolizei (1861-1876), Paris, Tallandier, 2006.

RICHARDSON Joanna, Kurtisanen: die Halbmonde im 19. Jahrhundert, Paris, Stock, 1968.

RUNDE Virginia, Die großen Horizontalen: Leben und Legenden von vier Kurtisanen aus dem 19. Jahrhundert, Monaco / Paris, Éditions du Rocher, Slg. "Anatolia", 2005.

Um diesen Artikel zu zitieren

Catherine AUTHIER, "Cora Pearl, berühmte Kurtisane des Zweiten Reiches"


Video: Historys Most Famous Courtesans