Die Geschichte: zwischen Oralität und Schreiben

Die Geschichte: zwischen Oralität und Schreiben

  • Es war einmal…

    PAUPION Edouard Jérôme (1854 - 1912)

  • Eine Geschichte von Perrault.

    MICHAUD Léonie (1873)

Schließen

Titel: Es war einmal…

Autor: PAUPION Edouard Jérôme (1854 - 1912)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: 1906 im Salon des Artistes Français ausgestellt.

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - F. Vizzavona / D. Arnaudet

Bildreferenz: 99-012321 / VZD2092S

© Foto RMN-Grand Palais - F. Arnaudet

Schließen

Titel: Eine Geschichte von Perrault.

Autor: MICHAUD Léonie (1873 -)

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: 1910 im Salon französischer Künstler ausgestellt.

Lagerraum:

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Web von F. Vizzavona / M. El Garbysite

Bildreferenz: 97-009229 / VZD4284

© Foto RMN-Grand Palais - F. El Garby

Erscheinungsdatum: Juli 2007

Historischer Zusammenhang

Der Ort der Geschichte im XIXe Jahrhundert

Die Begeisterung für das Geschichtenerzählen im 17. Jahrhunderte Jahrhundert, entspricht dem Interesse an der Populärkultur. Im XIXe Jahrhundert wurde es von den Romantikern, insbesondere als eine Form der nationalen Kultur, rehabilitiert und fand seinen Platz in der Kinderliteratur in voller Entwicklung. Die Geschichte bietet Beispiele für das Familienleben und verbindet hier eines der Hauptanliegen der Pädagogen in der ersten Hälfte des Jahrhunderts.
Darüber hinaus ist es mit dem sozialen Platz verbunden, den das Kind einnimmt. Autoren und Verleger überarbeiten und kürzen Texte ständig, um sie an Leser unterschiedlichen Alters anzupassen.
Mündliche Versionen sind jedoch weiterhin im Umlauf, und Perraults Versionen gehören zu den am häufigsten zitierten seit der Übernahme seiner Sammlung in die Grundschule im Jahr 1888.

Bildanalyse

Die Magie der Geschichte

Die beiden vorgeschlagenen Gemälde sind zwei Genreszenen, die ein unterschiedliches Bild des Moments der Geschichte vermitteln. Paupions Werk greift die traditionelle Ikonographie der alten Frau mit dem Spinnrad auf, die 1697 insbesondere auf dem Titelbild der ersten Ausgabe von Perraults Erzählungen eingeschrieben ist. Wie die symbolische Präsenz des Spinnrads zeigt, wickelt der Geschichtenerzähler den Faden der Geschichte ab . Im Hintergrund, in der Mitte der Komposition, befinden sich ein kleiner Topf Butter und ein Pfannkuchen, die an zwei charakteristische Details des erinnern Rotkäppchen. Das Licht kommt zweifellos von einem Kamin, der sich rechts außerhalb des Bildschirms befindet, und diese ikonografische Abwesenheit verleiht der Szene eine magische Dimension.
Das Gemälde von Léonie Michaud repräsentiert seinerseits ein opulentes bürgerliches Interieur. Diesmal trägt der Geschichtenerzähler eine Brille und verwendet ein illustriertes Buch als Erzählmedium. Der Status der alten Frau in der vorhergehenden Tabelle blieb zweideutig, wobei die Großmutter vor allem die Funktion hatte, Tradition zu evozieren, sich auf Krankenschwestern und Bedienstete zu beziehen, diese Frauen, die die Geschichten weitergaben. Hier hingegen zeigt Léonie Michaud eine Familieneinheit, die drei Generationen zusammenbringt. Durch die Lichtquelle, die aus der Mitte des Tisches kommt, positioniert sie die Geschichte am Abend nach dem Essen (wie die noch vollen Teller und die Servietten auf den Stühlen belegen) zur Zeit der Mahnwache während dieses Rituals, das zusammenbringt, genau die Familie am Tisch, in der Nähe der Öllampe, um sich die Bilder anzusehen und sie zu kommentieren, während die Eltern den jüngeren Kindern vorlesen oder ihnen von den Abenteuern erzählen, die sie gerade gelesen haben.

Interpretation

Oralität und Schreiben

Paupions Gemälde betont den angestammten mündlichen Charakter der Weitergabe von Geschichte in einem anspielenden Umfeld und zeugt damit von einer noch lebendigen Praxis. Gleichzeitig führen das Entfernen des Rahmens, das Vorhandensein einiger symbolischer Objekte und die Magie der rätselhaften Lichtquelle dazu, dass der Betrachter sofort in das Universum der Geschichte und nicht in das der Geschichte versetzt wird. Im Gegenteil, Léonie Michauds Arbeit zeigt mit der Partei eine soziale Praxis, die für das 19. Jahrhundert spezifisch ist.

  • Kindheit
  • Literatur
  • Geschichte (Geschichte)
  • Romantik

Literaturverzeichnis

Es war einmal ... Märchen, Katalog der Ausstellung der Nationalbibliothek von Frankreich vom 20. März bis 17. Juni 2001, Paris, Seuil / Bnf, 2001. Guglielmo CAVALLO und Roger CHARTIER (Regie), Geschichte des Lesens in der westlichen Welt, Paris, Seuil, 2001.

Um diesen Artikel zu zitieren

Cécile PICHON-BONIN, "Die Geschichte: zwischen Oralität und Schrift"


Video: Off to the Vet Full Film in COLOUR I A Simons Cat SPECIAL