Treffen des Konsulats der Cisalpine Republic in Comitia in Lyon

Treffen des Konsulats der Cisalpine Republic in Comitia in Lyon

Schließen

Titel: Treffen des Konsulats der Cisalpine Republic in Comitia in Lyon

Autor: MONSIAU Nicolas André (1754 - 1837)

Erstellungsdatum : 1808

Datum angezeigt: 26. Januar 1802

Maße: Höhe 319 - Breite 483

Technik und andere Indikationen: die Präsidentschaft an den Ersten Konsul zu vergeben, 26. Januar 1802. Öl auf Leinwand

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Schlosses von Versailles (Versailles)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Bildreferenz: 86EE1148 / MV 1500

Konsulat der Cisalpine Republic in Comitia in Lyon

© Foto RMN-Grand Palais - D. Arnaudet

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Am Ende des zweiten italienischen Feldzugs, der durch den Sieg von Marengo am 14. Juni 1800 gekennzeichnet war, besetzten französische Truppen größtenteils Italien, das sich in zwei Schwesterrepubliken aufteilte, Ligurien (Genua) und Cisalpine (Mailand). Im Dezember 1801 versammelte der Erste Konsul a Consulta Legislative in Lyon, dh eine Versammlung von Persönlichkeiten (Vertreter der Armee, Regierungsmitglieder, Erzbischöfe, Bischöfe und Priester, die von Gleichaltrigen, Richtern, Akademikern usw. delegiert wurden), die von Murat ausgewählt wurden, um eine neue Organisation der Befugnisse. Aber durch die Enttäuschung der Hoffnungen der italienischen Patrioten, die

Bonaparte wollte die Einheit mit dem Piemont und begann in Italien eine Politik der Bildung von Vasallenrepubliken. Auf Talleyrands Drängen schlagen die Dreißig widerwillig Bonaparte vor.

Bildanalyse

Monsiau verbrachte einige Jahre in Rom, war Teil der Akademie und stellte regelmäßig im Salon aus. Ab 1789 wurde seine Kunst immer akademischer. Er widmete sich der religiösen Malerei, erlangte jedoch Berühmtheit in dem großen Genre, das sich im Rahmen der Restauration unter seiner historischen und anekdotischen Malerei verband, wie seine belegen Ludwig XVI. Und La Pérouse (1817, Versailles), das Teil der Sammlungen Ludwigs XVIII. War.
Die Szene spielt in der Kapelle des ehemaligen Collège de la Trinité, heute Lycée Ampère, in Lyon. Der Bürger Napoléon Bonaparte erscheint hier (rechts von der Komposition) umgeben von Murat, Berthier, Louis, Hortense und Joséphine de Beauharnais; Wir erkennen, dass Chaptal am Ende der Treppe sitzt. Rechts vom Ersten Konsul sind Marescalchi, Talleyrand, Bernadotte, Graf Melzi d´Eril (beim Lesen einer Adresse) vertreten. Der von Monsiau gewählte Moment ist der, in dem der Bürger Bonaparte, der auf Drängen von Talleyrand am 24. Januar zum Präsidenten der Cisalpine Republic gewählt wurde, gerade die Abgeordneten auf Italienisch angesprochen hat und ihnen vorschlägt, nationale Einstellungen anzunehmen und sich einzurichten eine Armee. Der Name "Italienische Republik" wird gefeiert, und die Namen der Italiener, die als die großen Körperschaften des Staates bezeichnet werden, werden gelesen.

Interpretation

Der Maler Gérard lehnte den Auftrag für dieses Werk ab und zog es vor, eine Reihe kaiserlicher Porträts anstelle eines riesigen Gruppenporträts auszuführen. Monsiau wurde daher 1806 mit dieser großen Komposition beauftragt, die sein Meisterwerk wurde und für die Galerie de Diane in den Tuilerien bestimmt war. Sie wurde im Salon von 1808 ausgestellt und 1809 in den Tuilerien installiert. Bald ersetzt durch dieEinzug Napoleons in Berlin von Meynier (MV 1552) blieb das Gemälde von 1810 bis 1824 in den Reserven. Louis-Philippe brachte es in seine historischen Galerien des Musée de Versailles.
Die Tatsache, dass das Imperium es für angebracht hielt, eine große Tat des Konsulats zu feiern, ist offensichtlich durch die Akzeptanz der Macht Napoleons durch die Bevölkerung gerechtfertigt. Aber bis 1810 sollte die kriegerische Macht in der kaiserlichen Propaganda die gesetzgebende Organisation des Reiches ersetzen, was die verschiedenen Avatare des Gemäldes von Monsiau erklärt. Nur der rückwirkende Durst von Louis-Philippe, der gleichzeitig mit der militärischen Macht Napoleons die imperiale Legitimität wiederherstellen wollte, konnte diese immense Komposition, Erbe der Vollkommenheit ihrer Ausführung, der großen Tradition eines David rehabilitieren.

  • Verwaltung
  • Konsulat
  • Abgeordnete
  • Beauharnais (Joséphine de)
  • Bonaparte (Napoleon)
  • Cisalpine Republik
  • Talleyrand-Périgord (Charles-Maurice de)
  • Louis Philippe

Literaturverzeichnis

Yveline CANTAREL-BESSON, Claire CONSTANS und Bruno FOUCART Napoleon. Bilder und Geschichte: Gemälde des Schlosses von Versailles (1789-1815) Paris, RMN, 2001.

Roger DUFRAISSE und Michel KERAUTRET Napoleonisches Frankreich. Externe Aspekte Paris, Seuil, umg. "Points Histoire", 1999.

Jean TULARD (dir.) Napoleon Wörterbuch Paris, Fayard, 1987, Nachdruck 1999.

Jean TULARD (dir.) Die Geschichte Napoleons durch Malerei Paris, Belfond, 1991.

Um diesen Artikel zu zitieren

Pascal TORRÈS, "Konsulat der Cisalpine Republic in Comitia in Lyon"


Video: Pifferi e tamburi Ivrea alle fagiolate - Carnevale Ivrea 2018