Die jüdische Verschwörung gegen Europa

Die jüdische Verschwörung gegen Europa

Schließen

Titel: Propagandaplakat Die jüdische Verschwörung gegen Europa!

Erstellungsdatum : 1942

Maße: Höhe 110,4 - Breite 80,5

Lagerraum: Website des Museums für Kunst und Geschichte des Judentums

Kontakt Copyright: © MAHJ

Propagandaplakat Die jüdische Verschwörung gegen Europa!

© MAHJ

Erscheinungsdatum: September 2016

Professor für moderne Geschichte an der Universität von Nizza-Sophia Antipolis.

Historischer Zusammenhang

Der Wendepunkt von 1942

Dieses nationalsozialistische Propagandaplakat kann auf das Jahr 1942 datiert werden. In der Tat wurde der deutsch-sowjetische Nichtangriffspakt durch den Einmarsch der Wehrmacht in die UdSSR im Sommer 1941 unter dem Namen Operation Barbarossa gebrochen. Der Balkan fiel auch in die Hände der IIIe Reich. Dazu müssen die Ressourcen des gesamten besetzten Europas mobilisiert werden.

Die Feinde sind jetzt klar identifiziert: Es ist das Bündnis zwischen der Macht des angelsächsischen Geldes - hier der City of London und ihrer internationalen Banken - und der Kommunistischen Internationale. Dies ist jedoch nur ein Anschein, denn es sind die Juden, die sowohl in englischen Banken - die Rothschilds werden direkt von der antisemitischen Propaganda der Nazis und Europas angegriffen - als auch in der bolschewistischen Revolution, insbesondere durch die Figur Leons, präsent sind Trotzki, der jedoch 1940 auf Stalins Befehl ermordet wurde, zieht die Fäden der globalen Verschwörung. Von der "jüdischen Gefahr" gegen die arische Rasse gehen wir somit zur "jüdischen Verschwörung" gegen Europa über. Nach Ansicht der Naziführer ist es daher notwendig, die Eroberung Europas zu nutzen, um die interne jüdische Bedrohung durch die endgültige Lösung auszurotten - das heißt die systematische Ausrottung, die auf der Wannsee-Konferenz im Januar 1942 beschlossen wurde. zerschlagen die Sowjetunion, bevor sie sich gegen England wendet und sie zum Frieden zwingt.

Dieses Plakat ist Teil einer Reihe von ikonografischen Propagandaproduktionen, die darauf abzielen, die Rekrutierung ausländischer Soldaten, die den Bolschewismus an der Ostfront bekämpfen werden, insbesondere in der Waffen-SS zu fördern. Aus diesem Grund wird es in verschiedene Sprachen übersetzt und im gesamten besetzten Europa verbreitet.

Bildanalyse

Ein teuflischer Pakt

In der Mitte des Plakats befindet sich die Karikatur eines alten Juden, die sich in der Verwendung von Schwarz und Weiß stark vom sehr farbenfrohen Charakter des restlichen Plakats abhebt. Sieht direkt aus dem Film Der Jude SüssDiese NS-Propaganda verbreitete sich dann in Deutschland und im gesamten besetzten Europa mit einer Vielzahl von Plakaten und Ausstellungen. Die Verwendung der üblichen nationalsozialistischen Propagandastereotypen des Juden (welliges Haar, Hakennase) stigmatisiert den Feind, unter dessen Schirmherrschaft Feinde draußen ihr böses Bündnis besiegelt haben.

Auf beiden Seiten Europas geben sich zwei andere Feinde Deutschlands die Hand. Der erste, dessen praller Bauch mit den Union Jack-Farben geprägt ist, ist kein anderer als John Bull, der traditionell England verkörpert. Der zweite ist ein Bolschewik, erkennbar an seiner Uniform und seinem roten Stern. Gezeichnet wie in den Karikaturen der 1920er Jahre, muss es sofort von der Öffentlichkeit anerkannt werden. Abgesehen von der Erwähnung der jüdischen Verschwörung erscheint auf dem Plakat keine explizite Identifizierung. Es ist Sache des Beobachters, die Plotter selbst zu identifizieren. Die Aufgabe wird ihm jedoch erleichtert. Ihre jeweiligen Staaten, Großbritannien und die Sowjetunion, sind in der Tat gut identifiziert und durch dieselbe Farbe, blutrot, dargestellt. Auf der anderen Seite ist John Bull übergewichtig, wenn er nicht die Churchill-Zigarre, sondern seine übliche Pfeife hat. Der Kommunist ähnelt eindeutig Stalin. Sie umgeben Europa, das die Juden von innen infiltriert haben. Der Slogan ist aufschlussreich. Nazi-Deutschland ist nicht das Ziel; Es hebt sich auf dem Poster nicht grafisch vom Rest Europas ab, was Aufmerksamkeit erregen sollte. Es ist in der Tat ganz Europa bedroht. Das letzte Ausrufezeichen fordert seine Mobilisierung.

Interpretation

Vereint gegen die bolschewistische Gefahr und die internationale Plutokratie

Dieses Plakat passt perfekt zur Verteidigung und Veranschaulichung der damals von der NS-Propaganda unterstützten These, wonach das besetzte Europa nicht unter das deutsche Joch fiel, sondern im Gegenteil, dass es von seinem befreit wurde Feinde von innen - hier der Jude - und vor seinen Feinden von außen geschützt - angelsächsische internationale Finanzen und sowjetischer Kommunismus durch "Fortress Europe".

Unter diesen Bedingungen ist es einerseits legitim, dass die besetzten Staaten mit Deutschland zusammenarbeiten, und andererseits, dass die Bevölkerung beide immer höhere Anforderungen stellt, um die Kriegsmaschine der III. Zu befeuern.e Reich und vor allem Männer. Dies ist das Prinzip von "sie [deutsche Soldaten] spenden Blut, spenden Ihre Arbeit, um Europa vor dem Bolschewismus zu retten". Wenn freiwillige Abgänge nicht ausreichen, wird die Zwangsarbeit im Rahmen des Pflichtarbeitsdienstes (STO) übernommen. Dem Poster liegt jedoch noch eine andere Dimension zugrunde. In der Mitte wird Europa mit einem einheitlichen Farbcode präsentiert. Es geht nicht um ein deutsches Europa, sondern um ein Europa, das sich gegen die doppelte Bedrohung von außen und innen vereinen muss.

  • Antisemitismus
  • jüdische Verschwörung
  • Verschwörung
  • Churchill (Winston)
  • Stalin (Joseph Vissarionovich Dzhugashvili, sagte)
  • Trotzki (Leon)

Literaturverzeichnis

AFOUMADO Diane, Das antisemitische Plakat in Frankreich unter der Besatzung, Paris, Berg International Publishers, 2008.

HERF Jeffrey, Der jüdische Feind: NS-Propaganda (1939-1945), Paris, Calmann-Lévy, Slg. "Shoah Memorial", 2011.

Um diesen Artikel zu zitieren

Pierre-Yves BEAUREPAIRE, "Die jüdische Verschwörung gegen Europa"


Video: Judenhass - Alte neue Vorurteile und was wir dagegen tun können