Die Kieffer-Kommandos

Die Kieffer-Kommandos

© Caen Memorial

Erscheinungsdatum: Mai 2016

Historischer Zusammenhang

1äh Kommando Marines Bataillon

Dieses Foto, das zwischen Juni 1943 und Juni 1944 aufgenommen wurde, zeigt einige Mitglieder der Kommandos, die in Schottland eine Ausbildung durchführen. Das Commando Marines Battalion (BFMC) wurde am 2. April 1942 gegründet und unter das Kommando von Lieutenant Kieffer (am 5. Juni 1944 zum Lieutenant Commander befördert) gestellt. Es ist in die Special Service Brigade innerhalb des Allied Commando n integriertÖ 10 (und daher unter britische Autorität gestellt). Die Soldaten der 1äh BFMC wird auf dem Achnacarry Castle im schottischen Hochland intensiv mit britischen Kommandos (den Green Berets) trainiert.

In zwei Teile organisiert Truppen und ein Teil der K-Gun-Maschinengewehre, sie sind einhundertsiebenundsiebzig, die an der Landung vom 6. Juni 1944 teilnehmen, den einzigen Vertretern Frankreichs, die die Küste der Normandie auf dem Seeweg erreichen. Nach dem Kampf bis zum Ende der Schlacht um die Normandie wurde der 1äh BFMC war insbesondere während der Befreiung von Flushing in den Niederlanden im November 1944 engagiert.

Dieser Schuss wird erst nach Operationen veröffentlicht, da alles, was mit den Kommandos und ihrer Vorbereitung zu tun hat, streng geheim ist und unter der Kontrolle der britischen Streitkräfte steht. Ausgestattet mit dokumentarischem Wert und einem Instrument der alliierten Propaganda, ermöglicht es auf seine Weise auch, die Elite der Kämpfer des freien Frankreichs zu verkörpern und dadurch eine symbolische Dimension zu erlangen.

Bildanalyse

Zahlen des freien Frankreichs

Dieser anonyme Schnappschuss versetzt uns in das Herz einer militärischen Trainingsübung, der diese Kommandos mehrere Monate lang täglich folgen. Sein Autor könnte Mitglied von 1 seinäh Bataillon, eher ein von den alliierten Streitkräften autorisierter und beauftragter Fotograf.

Indem er sich vor die Marschkommandos stellte, entschied er sich, a augenblicklich beredt. Die Soldaten kommen näher an den Fotografen heran und scheinen auf den Betrachter zu stoßen, was den Eindruck einer sich bewegenden Kraft erweckt, die nichts aufhalten kann.

Drei Kolonnen von vier oder fünf gut ausgerichteten Soldaten gehen so in regelmäßigen Abständen (rhythmisch, Arme an ihren Seiten) eine Landstraße entlang, die neben einem für die Region typischen Backsteinhaus verläuft. Die Sonne scheint hell, gemessen an den hochgekrempelten Ärmeln und den offenen Kragen der Hemden. Die gewöhnlichen Kommandos sind junge Männer, die eine britische Uniform und eine Baskenmütze tragen (die noch nicht die grüne Baskenmütze ist, die am Ende des Trainings gegeben wird). Die älteren Offiziere am Kopf jeder Kolonne unterscheiden sich auch durch ihre Kopfbedeckungen, die als die der Marine identifiziert werden. Leider sind die Abzeichen auf dem Bild unleserlich.

Der Fotograf hat sich schließlich entschieden, Leutnant Kieffer zu zentrieren, der der Befehlshaber dieser Truppen in Übung ist. Wenn einige Gesichter ziemlich entspannt sind, ist sein Gesicht eher geschlossen, entschlossen, ernst. Er setzt sich das Ziel, indem er weiter voranschreitet, geradlinig, kriegerisch, kriegerisch. Auf jeden Fall scheint er der Hauptdarsteller auf diesem Foto zu sein.

Interpretation

Auf dem Marsch bereit für den Kampf

Diese Einstellung zeigt daher einige Gesichter derer, die sich normalerweise verstecken müssen, bevor sie hinter feindlichen Linien operieren können. Tatsächlich wurden die Kommandos von den Nazis besonders gefürchtet und ins Visier genommen (Hitler befahl, alle im Oktober 1942 gefangenen Personen abzuschießen). Da dieses Bild zusammenfassend den Ort ihres Trainings angibt, soll es für einige Zeit nicht veröffentlicht werden.

Es macht es möglich, die Soldaten der 1 zu verkörpernäh Bataillon, fast die Hälfte davon waren Bretonen. Die Helden sind junge Leute, manchmal noch Teenager (erste Reihe links und rechts vom Bild). Wenn das Foto einige Hinweise auf die Realität ihres Trainings (Ausrüstung, Material, Übung) gibt, soll das Dokument hauptsächlich eine „übliche“ Szene (Gehen) ihres Trainings vor Ort darstellen.

Die zentrale Figur von Kieffer ist besser bekannt. Er wurde 1899 geboren und starb 1962 und reagierte am 19. Juni auf den Ruf von General De Gaulle, bevor er sich am Tag ihrer Gründung am 1. Juni den Freien Französischen Seestreitkräften anschlossäh Juli 1940. Inspiriert von der Arbeitsweise der britischen Spezialeinheiten bildet und leitet er die ersten Kommandos der französischen Marine, die erst nach dem Konflikt seinen Namen tragen werden. Dieses Bild zeigt sicherlich eine Gruppe, aber eine Gruppe, die ihrem Anführer folgt.

Obwohl dieses Bild nach den Landungen am D-Day verbreitet wurde, hat es auch einen ideologischen und symbolischen Wert. Es zeugt davon, dass die Franzosen tatsächlich Teil der alliierten Elitetruppen waren, was einerseits darauf hindeutet, dass das freie Frankreich nicht nur ein Konzept ist und andererseits die Briten es kannten stützen sich auf Flüchtlingsnationalitäten (Polen, Franzosen, Griechen usw.), denen sie einen Ehrenplatz eingeräumt haben. Bald bereit für die extremsten Schlachten, sind diese Männer und derjenige, der sie mit Stolz führt, volle Spieler in der Befreiung. Handverlesen, ihre Ausbildung und Fähigkeiten machen sie zu beeindruckenden Soldaten, die auf den unvermeidlichen Sieg zusteuern.

  • Krieg von 39-45
  • Heer
  • Befreiung (Krieg)
  • Landung in der Normandie

Literaturverzeichnis

AZÉMA Jean-Pierre, Neue Geschichte des heutigen Frankreich. XIV: Von München bis zur Befreiung (1938-1944), Paris, Le Seuil, umg. "Punkte: Geschichte" (Nr. 114), 1979.

KIEFFER Philippe, Grüne Baskenmütze, Paris, Frankreich-Reich, s. d. [1951?].

MAN John, Atlas der Landungen am D-Day und der Schlacht um die Normandie (6. Juni - 24. August 1944), Paris, Autrement, coll. "Atlas: Erinnerungen" (Nr. 1), 1994.

MASSIEU Benjamin, Philippe Kieffer: Führer der Freien Frankreich-Kommandos, Paris, Pierre de Taillac, 2013.

SIMONNET Stéphane, Die 177 Franzosen am D-Day, Paris, Tallandier / Verteidigungsministerium, 2014.

WIEVIORKA Olivier, Geschichte der Landungen in der Normandie: von den Ursprüngen bis zur Befreiung von Paris (1941-1944), Paris, Le Seuil, umg. "Das historische Universum", 2007.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Die Kieffer-Kommandos"


Video: Sattel Anprobe I Canto bekommt neue Sättel I powered by Stübben