Colbert

Colbert

Jean-Baptiste Colbert (1619–1683), Minister

© Schloss Versailles, dist. RMN - Grand Palais / Christophe Fouin

Erscheinungsdatum: März 2015

Akademischer Inspektor Stellvertretender akademischer Direktor

Historischer Zusammenhang

Ein Empfangsporträt an der Royal Academy of Painting and Sculpture

Der 1663 an der Royal Academy of Painting and Sculpture erhaltene Bellifontain-Maler Claude Lefebvre produzierte sein Empfangsstück, ein Werk, das die Akademie ihren zukünftigen Mitgliedern auferlegte, erst einige Jahre später. Es handelt von diesem Porträt von Monsignore Colbert, das 1662 in Auftrag gegeben, aber am 30. Oktober 1666 präsentiert und zunächst in der Rotunde unter den Porträts der Wohltäter der Akademie platziert wurde.

Unter dem Einfluss seines Meisters Charles Le Brun spezialisierte sich Lefebvre dank einer von seinen Zeitgenossen perfektionierten und anerkannten Technik auf die Porträtkunst. Die zahlreichen Stiche seiner Werke zeigen seinen Erfolg als Hofmaler - die Graveure Guillaume Chasteau und Benoît Audran sorgen für die Verbreitung seines Porträts von Colbert während der Regierungszeit Ludwigs XIV.

1666 war das Modell - Jean-Baptiste Colbert - der einflussreichste Minister zu Beginn der persönlichen Regierungszeit Ludwigs XIV. Aus einer Familie von Bankiers und Kaufleuten in Reims stammend, übernahm er viele offizielle und inoffizielle Funktionen und präsentierte dem König 1664 ein umfassendes Programm zur Reform der Finanzen des Königreichs (das "große Design").

Das Porträt von Lefebvre erneuert das Bild von Colbert, das bis dahin auf der Gravur von Robert Nanteuil basiert, um ihm eine majestätischere und ruhmreichere Statur zu verleihen.

Bildanalyse

Ein Diener des Staates in Vertretung

Colbert ist stehend und in drei Vierteln als Großschatzmeister der Orden des Königs (Orden des Heiligen Geistes und des Heiligen Michael) in einem weiten schwarzen Seidenmantel mit dem Kreuz des Ordens des Heiligen Geistes vertreten durch das diskrete blaue Band. Der Kontrast ist einerseits durch die feinen Schnürsenkel der Ernte und des Handgelenks und andererseits durch die zarte Textur der Haut gekennzeichnet. Das Gesicht ist ruhig, dem Betrachter zugewandt und von reichlich natürlichem Haar eingerahmt (Colbert gibt der Perückenmode erst am Ende seines Lebens nach).

Das Dekor ist nüchtern: Eine halbe Spalte im linken Hintergrund verweist auf die Stabilität der öffentlichen Macht, die der Minister verkörpert. Vor einem schwarzen Vorhang symbolisiert eine reich verzierte Uhr, die von einem Atlas überragt wird, der die Welt trägt, die Beständigkeit des großen Angestellten im Dienst des Souveräns, die universelle Berufung seiner Politik und das Gewicht der Last, die auf seinen Schultern lastet, wie in der Lateinische Inschrift "Mit dem Gebärmutterhals ". Am Fuß der Uhr sind zwei Blätter dargestellt; Der eine erinnert an die metallische Geschichte: „Colbertianisches Projekt zur Verewigung des Ruhms Ludwigs XIV.“ (Nicolas Milovanovic), der vom Minister der 1663 gegründeten Kleinen Akademie anvertraut wurde, der andere zeigt den Plan des Tuileries-Tors, zu dem er führt der Cour du Carrousel, der die Arbeit des Architekten Louis Le Vau unter der Leitung von Colbert im Louvre bezeugt.

Interpretation

Der Premierminister von Ludwig XIV

Das Porträt repräsentiert den Ernst und die angenommene Macht eines großen Staatsdieners. Durch die Assimilation von Colbert an Atlas nutzt der Maler ein im 17. Jahrhundert übliches Themae Jahrhundert, um die Größe und Knechtschaft des Premierministers zu veranschaulichen.

Lefebvre verwendet subtil Details, die Colberts vielfältige Funktionen im Jahr 1666 widerspiegeln. Die Medaillen, der Plan, das Kreuz des Ordens des Heiligen Geistes und die Spitze zeugen somit von den Anklagen des Staatsministers, Mitglied der Konzil von oben: Patron der Académie des inscriptions et belles-lettres, bekannt als Petite Académie, 1663, Superintendent für Gebäude, Kunst und Manufakturen, 1664, Großschatzmeister der königlichen Orden und Generalkontrolleur der Finanzen, 1665 das fördert Handel und Produktion.

Ludwig XIV. Beschloss, nach dem Tod von Kardinal Mazarin im Jahr 1661 ohne hochrangigen Minister zu regieren. Dennoch umgab er sich mit Ministern, die ihre Autorität nur seiner eigenen Souveränität verdankten. Colbert aus dem Gefolge des Kardinals erlebte in den 1660er Jahren einen kometenhaften Aufstieg und baute ein Netzwerk von Verwandten mit weitreichenden Auswirkungen auf die Verwaltung der Monarchie auf. Trotz der Existenz anderer großer Staatsangestellter im Jahr 1666 (insbesondere Michel Le Tellier und Hugues de Lionne) erscheint Colbert als erster von ihnen, ebenso in der Realität seiner Funktionen wie auf dieser Art offizielles Porträt des Ministers “(Thierry Bajou).

Wie die von Philippe de Champaigne und Pierre Mignard gemalten Porträts von Colbert war diese Leinwand von Lefebvre im 17. Jahrhundert ein Vorbild und eine Inspirationsquelle für andere Künstler.e und XVIIIe Jahrhunderte.

  • offizielles Porträt
  • Colbert (Jean-Baptiste)
  • absolute Monarchie
  • Großes Jahrhundert
  • Akademie der Inschriften und Belles Briefe

Literaturverzeichnis

BAJOU Thierry, Malerei in Versailles (17. Jahrhundert), Paris, Réunion des Musées Nationaux / Buchet-Chastel, 1998.DORIVAL Bernard, "Forschung zu Colberts Ikonographie: Colbert, wie er war und wie er erscheinen wollte", in MOUSNIER Roland (Regie), Ein neuer Colbert, Konferenzbericht (Paris, 1983), Paris, Society of Higher Education Publishing, 1985, p. 45-67.MÉROT Alain, Französische Malerei im 17. Jahrhundert, Paris, Gallimard / Electa, 1994. MEYER Jean, Colbert, Paris, Hachette, umg. "Allgemeine Literatur", 1981. MINISTERIUM FÜR KULTUR, Colbert (1619-1683), Katze. exp. (Paris, 1983), Paris, Kulturministerium, 1983.

Um diesen Artikel zu zitieren

Jean HUBAC, "Colbert"

Glossar

  • Akademie: Das Institut de France wurde durch das Gesetz vom 25. Oktober 1795 über die Organisation der öffentlichen Bildung gegründet. Im Palast des Institut de France arbeiten fünf Akademien: die Académie française (gegründet 1635) Die Académie des Inschriften et Belle-Lettres (gegründet 1663), die Académie des Sciences (gegründet 1666) Die Académie des Beaux-Arts (gegründet 1816 durch das Treffen der Académie de Peinture et de Sculpture, gegründet in 1648, der 1669 gegründeten Musikakademie und der 1671 gegründeten Akademie der Architektur) der Akademie der Moral- und Politikwissenschaften (1795 gegründet, 1803 abgeschafft und 1832 wieder gegründet) Quelle: http: //www.institut-de-france.fr/fr/une-institution-de-la-république

  • Video: Georgia Holds The Line Against The Presidents Attempt To Steal Its Electoral College Votes