Jacobin Clubs in den Provinzen

Jacobin Clubs in den Provinzen

  • Zeitschrift der Freunde der Verfassung.

  • Choderlos de Laclos.

  • Volksgesellschaftssitzung.

  • Drei Jacobin Club Mitgliedskarten.

Schließen

Titel: Zeitschrift der Freunde der Verfassung.

Autor:

Erstellungsdatum : 1790

Datum angezeigt: 1790

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Historisches Zentrum der Website des Nationalarchivs

Kontakt Copyright: © Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Website des Fotoworkshops

Bildreferenz: ADXX / A273 Jal des Amis de la Const.N ° 1 S.1,2,49,50

Zeitschrift der Freunde der Verfassung.

© Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Fotoworkshop

Schließen

Titel: Choderlos de Laclos.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: Zeichnung von Louis Carrogis dit Carmontelle; Morchel Sculp.

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: Osten. N2 Laclos

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Volksgesellschaftssitzung.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Technik und andere Indikationen: entworfen von Herrn Louis René Boquet.

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: Est.Rés.Ve-53g-Fol.Destailleur Paris t.5-912

Volksgesellschaftssitzung.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Schließen

Titel: Drei Jacobin Club Mitgliedskarten.

Autor:

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 0 - Breite 0

Lagerraum: Historisches Zentrum der Website des Nationalarchivs

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Bullozsite Web

Bildreferenz: 01-019413 / AE / V / 368; AE / V / 369; AE / V / 372

Drei Jacobin Club Mitgliedskarten.

© Foto RMN-Grand Palais - Bulloz

Erscheinungsdatum: Dezember 2005

Video

Jacobin Clubs in den Provinzen

Video

Historischer Zusammenhang

Die Entwicklung der jakobinischen Clubs

In vielen Städten Frankreichs wurden 1789 spontan Clubs gegründet, lokale Kreationen von Bürgern, die bereit waren, an der Revolution teilzunehmen. Sobald sie von der Eröffnung der Gesellschaft der Freunde der Verfassung erfahren, die sich in einem ehemaligen jakobinischen Kloster befindet, versuchen sie schnell, Verbindungen zwischen "Assoziation" und "Korrespondenz" mit dem großen Club von Paris herzustellen. Beliebt. Somit wird eine starke faktische Ähnlichkeit festgestellt: Der Verlauf der einmal angenommenen Sitzungen wird kaum geändert. Das Erscheinen des Vereinsnetzwerks ist eine Neuheit der Revolution, aber seine Ursprünge liegen unter dem Ancien Régime in der Organisation der Freimaurerei sowie in bestimmten Lese- und Literaturkreisen.

Die Zahl der angeschlossenen Clubs stieg sehr schnell von 90 im Jahr 1790 auf 434 im Juli 1791; Es gibt auch 500 Gesellschaften, die nicht mit den Jakobinern verbunden sind, aber mit anderen offiziellen Vereinen korrespondieren oder verbunden sind. Die Abspaltung der Mitglieder, die den Club des Feuillants gründeten, löste eine demokratische Reaktion der Jakobiner aus, die im Oktober 1791 ihre Versammlungen öffentlich machten und auf die Öffnung populärer Gesellschaften in ganz Frankreich drängten.

Nach dem Sturz der Könige am 10. August 1792 brach das Projekt einer konstitutionellen Monarchie zusammen und die jakobinischen Clubs änderten ihren Namen in "Gesellschaft der Freunde der Freiheit und der Gleichheit". Bald blieben sie fast die einzigen Clubs in Betrieb.

Im Jahr 1793 gab es Clubs in 1.500 Städten; mehrere hundert sind jedoch inaktiv. Unter dem Terror wird die Rekrutierung von Mitgliedern revolutionärer Überwachungskomitees unter den extremen Elementen der Clubs leicht erfolgen.

Zur Zeit der jakobinischen Diktatur hatten 5.332 der wichtigsten französischen Gemeinden eine Volksgesellschaft. Sie bieten dem Konvent die Möglichkeit, während der vierzehn Monate des Terrors Macht auszuüben.

Bildanalyse

Zeitschrift der Freunde der Verfassung

Das Zeitschrift der Freunde der Verfassung wurde von Pierre Ambroise Choderlos de Laclos (1741-1803), Autor von Gefährliche Liebschaften, der damals der vertrauenswürdige Mann von Philippe d´Orléans (dem zukünftigen Philippe-Égalité) war. In seiner ersten Ausgabe hat die Zeitung veröffentlicht seine Absichten: auf die Bedürfnisse der mit den Jakobinern von Paris verbundenen Gesellschaften zu reagieren, um miteinander zu korrespondieren; Es gibt auch die erste Liste der Partner.
Das Volumen der ausgetauschten Briefe ist beträchtlich und verursacht Portokosten, die den Cashflow stark belasten. Ihre Veröffentlichung durch die Zeitung ermöglicht die Begrenzung dieser Kosten und ist ein großer Erfolg, wenn sie veröffentlicht werden. Letztendlich scheitert es jedoch als Korrespondenzgremium, da die Clubs in den Abteilungen den Austausch von Club zu Club nicht aufgeben wollen. es hörte im September 1791 auf zu erscheinen. Das Lesen vieler anderer Zeitungen wurde fortgesetzt.

Volksgesellschaftssitzung

Dreiundvierzig Menschen, alle Männer, sind in einem schönen Raum versammelt; An den Wänden erscheinen die Erklärung der Rechte des Menschen und des Bürgers, eine phrygische Kappe, Flaggen und verschiedene Gesetze oder Texte. Ein Sprecher in der Galerie rechts steht links einem Präsidenten gegenüber, der in einem Sessel sitzt und die rote Mütze trägt. Unter ihm nimmt eine Sekretärin an einem Schreibtisch die Aussagen zur Kenntnis. Eine Schnurrbartfigur, die in der Mitte in Hufen steht, scheint alle Zuhörer anzusprechen oder Fragen des Vorsitzenden und des Sprechers zu beantworten. Um sie herum versammeln sich Bürger, die auf Bänken oder Tribünen sitzen. Von ihren Kleidern scheinen sie am beliebtesten zu sein.

Die Zeichnung von Louis René Bocquet, ehemaliger Inspektor der King's Menus-Plaisirs und Designer der Royal Academy of Music, erhielt ihren Titel nach ihrer Entstehung. Aber diese Assistenten sind zu zahlreich, um ein revolutionäres Überwachungskomitee zu bilden - normalerweise bestehend aus einem Dutzend Sans-Culottes. Die Organisation spricht über ein Treffen der Volksgesellschaft, vielleicht eine dieser Säuberungssitzungen, die alle Clubs während des Terrors erlebt haben. Jedes öffentlich verwickelte Mitglied wurde mit Fragen wie "Wie haben Sie auf den Tod des Tyrannen reagiert?" "," Welche Zeitung haben Sie seit Beginn der Revolution abonniert? »,« Haben Sie Ihr Vermögen erhöht? »,« Haben Sie die Vorladung durch Ihre Worte oder Ihre Handlungen diskreditiert? ".
Die zentrale Figur und mehrere Mitglieder tragen Abzeichen, die sich von den Kokarden auf den Frisuren unterscheiden. Clubmitgliedskarten wurden auf der Kleidung getragen.
Zwei Nationalgarden wachen über die Sitzung, eine scheint einen Gelähmten in Lumpen auszuschließen, der dennoch eine Mitgliedskarte bei sich hat ...

Jacobin Club Mitgliedskarten

Die Begriffe "Freunde der Freiheit und der Gleichheit" bezeichnen nach dem 10. August 1792 die mit den Jakobinern von Paris verbundenen Clubs. Mitglieder müssen ihre Karte, ähnlich wie diese, während der Sitzungen bei sich tragen, um sich von der Öffentlichkeit zu unterscheiden. Um revolutionären Eifer zu zeigen, werden alle in die Register des Clubs eingetragen und versuchen, ihr Leben und Eigentum zu schützen, indem sie zu den Jakobinern gehen, um sich mit der roten Kappe zu bedecken.

Interpretation

Jakobinische Praxis

Die jakobinische Diktatur kann hier in ihrer täglichen Praxis beobachtet werden: der Treffpunkt, oft beschlagnahmtes Kirchenvermögen, die Rednerplattform gegenüber dem Vorsitzenden des Präsidenten und dem Sekretariat, die abgestufte Anordnung. Zur Zeit seiner Hegemonie war die Rekrutierung am beliebtesten. Der Egalitarismus unter den Mitgliedern schließt jedoch die bedürftigen, überarmen Arbeiter und Frauen aus; Diese sind jedoch bei den zur Teilnahme zugelassenen Bürgern vorhanden.

Die Sitzungen halten sich an ein ziemlich strenges Ritual der Berichterstattung, des Lesens von Reden, der Reinigung der Stimmzettel und der Abfassung mehrerer Adressen, die an den Konvent oder an den Ausschuss für öffentliche Sicherheit geschickt wurden, um die Stimmen der Versammlung in die von den Jakobinern gewünschte Richtung zu beeinflussen aus Paris. All dies wechselt mit Jubel und Gesang. Auseinandersetzungen sind häufig. Wir stimmen durch Akklamation oder durch Mehrheit, durch Handzeichen, selten durch geheime Abstimmung ab, selbst bei Säuberungen.

  • Jakobinismus
  • Eile
  • Terror
  • Konvention
  • Choderlos de Laclos (Pierre Ambroise)
  • Orleans (d ') Louis-Philipe (Philippe-Egalité)
  • Jakobiner

Literaturverzeichnis

Michael KENNEDY, Die jakobinischen Clubs in der Französischen Revolution. Die ersten Jahre, Princeton, Princeton University Press, 1982. Michael KENNEDY, Die jakobinischen Clubs in der Französischen Revolution. Die mittleren Jahre, Princeton, Princeton University Press, 1988. Michael KENNEDY, Die jakobinischen Clubs in der Französischen Revolution (1793-1795), 2 vol., 1982-1988, redigiert New York-Oxford, Bergahn Bouks, 2000 Gérard NOW, Die Jakobiner, Paris, PUF, umg. "Was weiß ich? », 1984. Gérard WALTER, Geschichte der Jakobiner, Paris, Aimery Somogy, 1946.

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS, "Die jakobinischen Clubs in den Provinzen"


Video: New Jacobin Club - Into the Fire official video