Der Jacobins Club von Paris

Der Jacobins Club von Paris

  • Schließung des Salle des Jacobins.

  • Gesellschaft der Freunde der Verfassung, 28. Februar 1791.

  • Große Sitzung bei den Jakobinern im Januar 1792.

    ANONYM

Schließen

Titel: Schließung des Salle des Jacobins.

Autor:

Erstellungsdatum : 1794

Datum angezeigt: 27. Juli 1794

Maße: Höhe 13 - Breite 20,5

Technik und andere Indikationen: Schließung des Salle des Jacobins: in der Nacht vom 27. auf den 28. Juli 1794 oder vom 9. bis 10. Thermidor, 2. Jahr der Republik / Gezeichnet und graviert von Couché filsEau-forte

Lagerraum: Historisches Zentrum der Website des Nationalarchivs

Kontakt Copyright: © Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Fotoworkshop

Bildreferenz: AE / 2/3014

Schließung des Salle des Jacobins.

© Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Fotoworkshop

Schließen

Titel: Gesellschaft der Freunde der Verfassung, 28. Februar 1791.

Autor:

Datum angezeigt: 28. Februar 1791

Maße: Höhe 15 - Breite 22,5

Technik und andere Indikationen: Radierung, Zeichnung von Henri Nicolas Vangorp (1756? -1819?), Stich von Masquelier.

Lagerraum: Website des Carnavalet Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Fotobibliothek der Museen der Stadt Paris - Foto Habouzit

Bildreferenz: 87CAR5976 / Topo 36 B.

Gesellschaft der Freunde der Verfassung, 28. Februar 1791.

© Fotobibliothek der Museen der Stadt Paris - Foto Habouzit

Schließen

Titel: Große Sitzung bei den Jakobinern im Januar 1792.

Autor: ANONYM (-)

Datum angezeigt: Januar 1792

Maße: Höhe 17 - Breite 22

Technik und andere Indikationen: Radierung

Lagerraum: Website der Nationalbibliothek von Frankreich (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Bildreferenz: Druckt. Coll. De Vinck, t.26.

Große Sitzung bei den Jakobinern im Januar 1792.

© Foto Nationalbibliothek von Frankreich

Erscheinungsdatum: Juli 2005

Historischer Zusammenhang

Die Gesellschaft der Freunde der Verfassung in Paris

Ab Mai 1789 konsultieren sich bretonische Abgeordnete der Generalstaaten in Versailles vor den Sitzungen. Der Club mietet Räumlichkeiten in der Rue Saint-Honoré in der Nähe der Versammlung, die sich in der Halle der Manège des Tuileries befindet, und lässt sich daher im Kloster der Dominikaner - bekannt als "Jakobiner" - nieder, weil sich dort ihr erstes Pariser Haus befand Rue Saint-Jacques.

Als "Gesellschaft der Freunde der Verfassung" klärt die Gruppe ihre Ziele: Unterstützung bei der Ausarbeitung der Verfassung durch Vorbereitung der Fragen auf der Tagesordnung der Versammlung und Gewährleistung regelmäßiger Beziehungen zu den angeschlossenen Gesellschaften in den Provinzen. Nicht öffentliche Sitzungen finden am Abend zwischen 18.00 und 22.00 Uhr nach den Sitzungen der Versammlung statt: Der Club wird zu einem politischen Labor. Die Mitglieder, von denen mehr als 1.100 bekannt sind, zählen 200 Mitglieder der Konstituierenden Versammlung; Sie gehören zur intellektuellen und liberalen Elite und zur Bourgeoisie. Nach der Flucht des Königs im Jahr 1791 trennten sich die Anhänger der konstitutionellen Monarchie, um den Club des Feuillants in einem ehemaligen Kloster in der Nähe zu gründen. er wird nach dem 10. August 1792 verschwinden.

Die Jakobiner reagierten mit einem energischen demokratischen Impuls. Als Robespierre fiel, wurde der Club geschlossen und am 22. Brumaire-Jahr III (12. November 1794) aufgelöst.

Bildanalyse

Das Äußere

Das Kloster in der Rue Saint-Honoré öffnet sich zu einem großen Innenhof, der von Klostergebäuden begrenzt wird. Die Kirche ist sehr einfach in der Architektur, mit ihrem mageren Kirchturm und ihrer flachen Fassade. Sie ist jedoch riesig (55 x 25 Meter). Revolutionäre Mottos, die mit der roten Kappe bedeckte Trikolore und der Baum der Freiheit, an denen Urteile, Dekrete, Kokarden und Flaggen je nach Geschwindigkeit ausgesetzt waren, kennzeichnen ihre revolutionäre Funktion.

Inside - Sitzung in der Bibliothek

Auf dem Dachboden der Kapelle befindet sich diese riesige und helle Bibliothek, die typisch für das 17. Jahrhundert iste Jahrhundert, wird von der Gesellschaft der Freunde der Verfassung von März 1790 bis Mai 1791 an Ordensleute vermietet, so wie es ist: Das religiöse Dekor des Klosters ist immer noch überall zu sehen. Im linken Fenster zeigt eine Figur in voller Länge die Größe der achtzehn Porträts berühmter Dominikaner, die die Embrasuren schmückten. Unter dem schönen Gewölbe schmückt ein großes Fresko die Türoberseite: Der heilige Thomas von Aquin, der auf einem Brunnen sitzt, verbreitet allen religiösen Orden ein Wasser, das seins symbolisiert Theologische Summe. Die 30.000 Bände der Bibliothek befinden sich noch an den Wänden und sind durch ein Holzgitter geschützt. Im Hintergrund bleibt ein Altar errichtet; Von hier aus nehmen die Mönche des Klosters in weißen Gewändern und dominikanischen Copes an den Sitzungen teil!

Rund vor den Bücherregalen sind Tribünenreihen angeordnet. Eine Plattform zum Sprechen in der Mitte steht dem Vorsitzenden des Präsidenten gegenüber, der über das Büro der Sekretäre hinausragt. Diese straffe Organisation des Treffens entspricht der der Versammlung im Manege. Der Raum wird nur von einer sehr kleinen Anzahl von Lampen beleuchtet, was "dem Ganzen ein düsteres Aussehen verleiht", das Zeitgenossen beeindruckte.

Am 28. Februar 1791 war die Sitzung der Jakobiner das Ende eines Tages der revolutionären Gärung. Vor einem überfüllten und angespannten Raum tritt ein kranker Mirabeau während eines seiner letzten Redespiele auf dem Podium gegen Präsident Alexandre de Lameth an [1].

In der Kirche sitzen

Die gleichen inneren Vorkehrungen wurden in der Kirche im Erdgeschoss getroffen, wo sich die Jakobiner, immer zahlreicher und ohne Platz, am 29. Mai 1791 niederließen. Diese konterrevolutionäre Karikatur besteht komisch auf der Bedeutung von Herd in dieser düsteren und eisigen Umgebung. Robespierre sprach dort zwischen Oktober 1791 und August 1792 mehr als hundert Mal. Auf dieser Plattform entwickelte sich die revolutionäre Ausdrucksweise "Leben frei oder sterben". Es wird ein großartiges Sprungbrett sein, um Ideen auf den Weg zu bringen, die Meinung zu "erhitzen" und mit Druckgruppentaktiken zu experimentieren, um die Abstimmungen in der Versammlung zu koordinieren. Im Laufe der Monate wird dies zur Aufnahmekammer für Entscheidungen, die durch Handzeichen im Club getroffen werden.

Hinten wurde im alten Chor einer der beiden öffentlichen Stände errichtet. Der Raum war mit mehreren Büsten geschmückt, wie die von Mirabeau.

Die Sitzungen fanden dort statt, bis der Club am 9. Thermidor-Jahr II schloss, als Robespierre fiel. Der Geist der Jakobiner überlebt dennoch im Club du Panthéon, der im Ventôse-Jahr IV (März 1796) geschlossen wurde. Die Verfassung des Jahres VIII beendet endgültig die Existenz der Vereine.

Interpretation

1789 drückten die Clubs, die die Bürger unabhängig von der Ordnung, zu der sie unter dem Ancien Régime gehörten, zusammenbrachten, die neue Konzeption des sozialen Körpers aus.

Während der Revolution fanden politische Versammlungen an früheren Kultstätten statt, oft in einem Umfeld frommer Bilder und religiöser Symbole. Mit der Beschlagnahme der Güter des Klerus offenbart sich allen die Zerbrechlichkeit der Kirche, die unter dem Ancien Régime allmächtig war, diesen Gebäuden aber nicht mehr die geistige Dimension geben kann, für die ihre Architektur sie vorgesehen hatte. Für die Jakobiner, wie an allen unzufriedenen religiösen Orten, ruft die Umwelt schnell abfällige Überzeugungen hervor, einen diskreditierten Kult, eine veraltete Moral. Der Schwerpunkt der Debatten und die Mentalität derer, die sich gegenüberstehen, waren zweifellos von dieser Atmosphäre geprägt.

Der Jacobins Club spielt auch ein Vorbild: Überall in Frankreich organisiert die Jacobin-Praxis ihre Treffpunkte nach den gleichen Bestimmungen.

  • Abgeordnete
  • Generalstaaten
  • Jakobinismus
  • Robespierre (Maximilian von)
  • Paris
  • Abt Gregory
  • Abt Sieyès
  • Barnave (Antoine)
  • Verfassung
  • Cordeliers (Club of)
  • Kirchen
  • Pétion de Villeneuve (Jérôme)
  • Mirabeau (Honoré Gabriel Riqueti de)
  • Jakobiner
  • Fresken

Literaturverzeichnis

Victor R. BELOT und Jean-Jacques LEVEQUE,Leitfaden zur Französischen Revolution,Paris, Hrsg. Horay, 1986. Michel GASNIER,Die Dominikaner von Saint-Honoré, Geschichte und Vorgeschichte des Club des Jacobins,Paris, Hrsg. Du Cerf, 1950. Gérard NOW,Die Jakobiner,Sammlung Que sais-je ?, Paris, P.U.F., 1984. Gérard WALTER,Geschichte der Jakobiner,Paris, Aimery Somogy, 1946.

Anmerkungen

1. Am Morgen erregte er Misstrauen, indem er in der Konstituierenden Versammlung gewaltsam gegen ein von Clubs, Zeitungen und dem fortgeschrittenen Flügel der Abgeordneten gefordertes Dekret gegen die Auswanderung kämpfte. Gerüchte provozierten am selben Tag den Angriff des von Santerre angeführten Volkes auf den Bergfried von Vincennes und in den Tuilerien die Affäre der "Ritter des Dolches": Mehrere hundert Herren, die kamen, um die königliche Familie zu stärken, kamen von von der Nationalgarde entwaffnet, evakuiert und misshandelt werden.

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS, "Der Club des Jacobins de Paris"


Video: Terror Robespierre and the French Revolution