Arbeitslosigkeit in Paris und Lyon im Jahre 1831

Arbeitslosigkeit in Paris und Lyon im Jahre 1831

  • Ein befreites Volk, dessen Glück beginnt ...

    TRAVIES DE VILLERS Charles Joseph (1804 - 1859)

  • Die perfekteste Ordnung herrscht auch in Lyon.

    TRAVIES DE VILLERS Charles Joseph (1804 - 1859)

Schließen

Titel: Ein befreites Volk, dessen Glück beginnt ...

Autor: TRAVIES DE VILLERS Charles Joseph (1804 - 1859)

Erstellungsdatum : 1831

Datum angezeigt: 1831

Maße: Höhe 22,8 - Breite 30

Technik und andere Indikationen: Lithographie von Delaporte. Lithographie veröffentlicht in La Caricature, Nr. 52, 27. Oktober 1831, Taf. 105. Rechts: "Wir abonnieren die Galerie Aubert, Véro Dodat".

Lagerraum: Website des Carnavalet Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Fotobibliothek der Museen der Stadt Paris - Foto Habouzit

Bildreferenz: 1987 CAR 5718NB / G 19008

Ein befreites Volk, dessen Glück beginnt ...

© Fotobibliothek der Museen der Stadt Paris - Foto Habouzit

Schließen

Titel: Die perfekteste Ordnung herrscht auch in Lyon.

Autor: TRAVIES DE VILLERS Charles Joseph (1804 - 1859)

Erstellungsdatum : 1831

Datum angezeigt: 1831

Maße: Höhe 22,8 - Breite 30

Technik und andere Indikationen: Lithographie veröffentlicht in La Caricature, Nr. 62, 5. Januar 1832, Taf. 126. Rechts: "Wir abonnieren die Galerie Aubert, Véro Dodat".

Lagerraum: Historisches Zentrum der Website des Nationalarchivs

Kontakt Copyright: © Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Website des Fotoworkshops

Bildreferenz: AE / II

Die perfekteste Ordnung herrscht auch in Lyon.

© Historisches Zentrum des Nationalarchivs - Fotoworkshop

Erscheinungsdatum: Januar 2005

Historischer Zusammenhang

Armut

Die Ankunft von Louis-Philippe an der Macht im Juli 1830 erregte bei den Republikanern Ressentiments, die sehr schnell mit der sozialen Frage einhergingen. Streiks und Arbeiterdemonstrationen fanden vom 15. August bis Oktober 1830 in Paris statt, dann im Juni 1831 im Bezirk Saint-Denis und im November 1831 in Lyon. Sie zeigen zusammen mit der Instabilität des Regimes die Schärfe der wirtschaftlichen Probleme, mit denen Arbeitslose konfrontiert sind.

Der Armut beginnt, die Aufmerksamkeit der Zeitgenossen auf sich zu ziehen. Paris und Lyon sind zu diesem Zeitpunkt die einzigen Städte in Frankreich, in denen eine große Erwerbsbevölkerung lebt. Armut ist dort umso sichtbarer.

Die ständige Arbeitslosigkeit einiger Arbeitnehmer ermöglicht es den Arbeitgebern, die Löhne durch eine immer noch reichlich vorhandene Belegschaft zu drücken. Kinder sind gezwungen, früh zu arbeiten, und die ältesten haben keine Rente.

Bildanalyse

"Befreite Menschen"

Arbeiter in Lumpen warten in schwerer Stille auf eine ungewisse Einstellung: Es gibt solche Versammlungen von Arbeitslosen in Paris am Tag nach 1830. Martin Nadaud beschreibt den Place de Grève während der Baukrise als "letzte Spur des alten Marktes" an die Sklaven der Antike […], die mit hageren und hageren Männern überfüllt sind, sich aber ohne allzu große Trauer ihrer Situation des Verhungerns anpassen “.

In dieser Welt des Elends findet man den Handwerker in weiten Hosen, den Maurer in einer Bluse oder den Arbeiter in der Industrie, wie die zentrale Figur in Brückenhosen, die eine Baskenmütze tragen. Zwei ältere Frauen, eine auf Krücken gebeugt, die andere auf einem Stock, gehen vorbei, ohne ihre Gesichter sehen zu können; Eine Mutter mit einem von Angst zerstörten Gesicht trägt ein Kind in den Armen, an ihrer Seite, ein anderes in Tränen. Erschöpfung, Hilflosigkeit und Verzweiflung können auf diesen Gesichtern mit dramatischer Intensität gelesen werden. Die Plakate "Verkauf durch Zwangsenteignung" unterstreichen die Härte des Kontextes.

Diese Lithographie gehört nicht zum Genre von Die Karikatur der junge Charles-Joseph Traviès de Villers (1804-1859) machte sich nicht über die Menschen lustig oder machte sie hässlich, im Gegensatz zu dem Charakter von Mayeux, den er zur gleichen Zeit schuf. Als begeisterter Beobachter des Verhaltens und der Berufe der Bevölkerung in Paris bringt er verschiedene Charaktere zusammen, die zweifellos getrennt vom Leben skizziert sind, und scheint im Gegenteil ihr Unglück mit Genauigkeit wahrzunehmen.

Aus der Sicht der Zeitung zielt diese Zeichnung darauf ab, die harten Realitäten von Arbeitslosigkeit und Armut in Paris mit den idealisierten Bildern der arbeitenden Arbeiterklasse und des Heldentums der Juli-Revolution zu kontrastieren, die Malerei und Literatur nach 1830. Traviès, der als Genremaler im Salon ausstellte, sah es mit Sicherheit Freiheit, die das Volk führt, zitiert von Delacroix im Mai 1831. Er ist ironisch, indem er eine Zeile aus Auguste Barbier (1805-1882) zitiert, die aus entnommen wurde Beine (1830), weil ein Jahr nach dieser glorreichen Revolution dieses „befreite Volk“ keine Freiheit kennt, sondern Arbeitslosigkeit und Hunger.

Aber diese realistische Darstellung des sozialen Elends missbraucht die Konventionen der Zeit. Darüber hinaus macht die damit verbundene Aufzählung abscheulicher und abstoßender Tatsachen die Regierung für das Elend des Volkes verantwortlich (Bildunterschrift des Cartoons [1]). Die Macht unterstützt diese Kritik nicht zu wahr und ergreift sie Die Karikatur.

Charles Philipon, sein Direktor, berichtet in der folgenden Ausgabe über diese Aktion [2], die zwölfte gegen seine Zeitung, und ist humorvoll stolz darauf, für ein Bild des Volkes beschlagnahmt zu werden. Er war beeindruckt von dem Wachstum "dieses Volkes, das mit all diesen unmöblierten Häusern überflutet, die auf den Brücken fließen, unter denen man fischt", im engen Rahmen des alten Paris dieser Zeit.

"Ordnung herrscht auch in Lyon"

In seiner zweiten Szene der Arbeitslosigkeit vom 5. Januar 1832 nimmt Traviès sichtbar dieselbe Komposition wieder auf: Zeichen ausgerichtet, von denen das größte in der Mitte, im Profil rechts. Aber links taucht eine sehr karikaturistische Gruppe auf: eine Nationalgarde mit dickem Bauch, die seinen Tabakfang nimmt, einen großen Regenschirm unter dem Arm. Dieses „Gewehr“, mit dem Louis-Philippe oft geschmückt ist, bezeichnet Macht. Begleitet von einem Mastiff mit einem Schutzkragen gegen Wolfsbisse wacht der Wachmann über elende Canuts (Seidenarbeiter), ist aber keineswegs bedrohlich. Diese Arbeitslosen sind auch Streikende, und jeder kann wie die Regierung alle Verantwortung auf sie werfen. Ein junger Vater, der auf einem Stein sitzt, ermahnt seinen Sohn, der zwei Pflastersteine ​​hält. Diesmal keine Lumpen, keine Invaliden, keine Frauen in dieser Gruppe.

Die Karikatur verspottet die Intervention der Armee in Lyon, um den Streik der Canuts im November 1831 in einem Ton liberaler Provokation zu reduzieren (Legende der Karikatur [3]). Das Leitmotiv "Es herrscht auch die vollkommenste Ordnung ...", das in mehreren Karikaturen zu finden ist, stammt aus einer unglücklichen Erklärung des Außenministers Sebastiani nach der Niederschlagung des polnischen Aufstands durch die Russen: "L. Ordnung herrscht in Warschau. ""

Diese Szene in Lyon, in der die Anklage gegen Militäraktionen die Gesellschaftskritik ersetzt, wird nicht erfasst, und Philipon wird es schaffen, für die erste Ziehung freigesprochen zu werden.

Interpretation

Das Bild der Menschen

Traviès, der nach den Gesetzen von 1835 gezwungen war, die Karikatur aufzugeben, widmete sich Szenen von Sitten und Gebräuchen, die sein Talent besser widerspiegelten, ohne jedoch erfolgreich zu malen. Baudelaire wird dies unterstreichen: „Traviès hat ein tiefes Gefühl für die Freuden und Sorgen der Menschen; Er kennt den Schurken in- und auswendig, und wir können sagen, dass er sie mit zärtlicher Nächstenliebe geliebt hat. ""

Philipon greift die Regierung wegen ihrer Undankbarkeit gegenüber den siegreichen Arbeitern im Juli 1830 und ihrer Unfähigkeit, ihnen Arbeit zu bieten, an, widerstrebt jedoch revolutionären Bewegungen, die die etablierte Gesellschaftsordnung zu stürzen drohen. Die Karikatur Lassen Sie den Aufstand der Canuts entfalten und enden, diesen ersten Aufstand der Arbeiterklasse im November 1831, bevor Sie ihn erwähnen.

Sehr originell, werden diese beiden realistischen Szenen, die das alltägliche Elend offenbaren, in den Karikaturzeitschriften nicht weiterverfolgt. Charles Philipon zeigt tatsächlich wenig Sorge um das Leiden der Arbeiterklasse. Wenn die politische Karikatur ein Sprungbrett für den Start seines Pressegeschäfts und den Verkauf von Lithografien darstellt, versucht er vor allem, den Geschmack seiner Kunden zu treffen. Die Karikatur und Der Charivari evozieren die Rechte der Nation als Ganzes, aber wie seine republikanischen Freunde ist Philipon sensibler für die politischen Rechte der patriotischen Bourgeoisie als für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Massen.

  • Canuts
  • Karikatur
  • Nationalgarde
  • Lyon
  • Julimonarchie
  • Arbeitskräfte
  • Paris
  • Revolution von 1830
  • Industrielle Revolution
  • Louis Philippe
  • Arbeiterklasse

Literaturverzeichnis

Louis CHEVALIER, Arbeiterklassen und gefährliche Klassen in Paris in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, Paris, Hachette, 1958. David S. KERR, Karikatur und französische politische Kultur, 1830-1848: Charles Philipon und die Illustrierte Presse, Oxford-New York, Oxford University Press-Clarendon Press, 2000. Martin NADAUD, Léonard, Maurer der Creuse, Paris, Maspero, 1976.

Anmerkungen

1. Befreite Menschen, deren Glück beginnt, verschränken Sie Ihre Arme nach Ihrer immensen Arbeit! . .Menschen! Sich ausruhen! . .

2. Zwölfte Beschlagnahme bei M. Aubert ... Von diesen guten Menschen, die sich auf Versprechen stützen, die ihre Arme verschränken, wenn sie ausländische Waffen nach Frankreich einreisen sehen, und so Millionen auftauchen sehen, die sie durch ihre Arbeit verdienen könnten . Von diesen glücklichen Menschen, deren Glück zu schwer wird. Von diesen befreiten Menschen, die ausgeknockt sind, wenn sie die Nationalfarben auf ihre Hüte setzen. Von den freudigen Menschen, die mit all diesen unmöblierten Häusern überfluten, die auf den Brücken fließen, unter denen man fischt. Von diesem wohlhabenden Volk, dessen Concierge der Leichenhalle, sein Erbe, sein letzter Meister, die Lumpen in den Fluss wirft - dieses Porträt, das ein Minister nicht betrachten sollte, ohne rot zu werden, ein Philosoph ohne zu weinen, ein Patriot, ohne vor Wut zu schaudern, Dieses Porträt, das ganz Paris als hoffnungslos ähnlich empfunden hat, wurde beschlagnahmt! Wir sind zweifellos überrascht, aber wir freuen uns. Lange Zeit war der Staatsanwalt nur darum bemüht, die Person des Monarchen zu verteidigen. Wir möchten, dass er heute die Würde des Volkes unterstützt, das Könige macht und besiegt, des Volkes, das unser Herr ist, aller Fürsten oder Karikaturisten. ;; von den Menschen, die so viele Rechte haben wie jeder andere, geschmeichelt zu werden, immer gekämmt, ausgezogen und mit Salbe glänzend dargestellt zu werden; von den Menschen, die nicht gerade unverletzlich sind, aber weit genug bezahlen, um verteidigt, bedient und vor allem respektiert zu werden. Eine Verurteilung wegen Beleidigung oder Beleidigung des souveränen Volkes wird ein Präzedenzfall sein, den wir nicht auf unsere Kosten setzen müssen. weil es den Weg zu einer bestimmten Verantwortung ebnen wird, die dann JETZT EINE WAHRHEIT IST. Charles Philipon La Caricature, Nr. 53, 3. November 1831, S. 1.

3. Legende der Karikatur Die vollkommenste Ordnung herrscht auch in Lyon, veröffentlicht in La Caricature, Nr. 62, 5. Januar 1832, Spalte 495. Die Luft gefriert, die Dächer sind weiß, Brot ist knapp, Arbeit ist knapp. Mangel in Lyon; Leichtigkeit flieht, Industrie wandert aus, Elend bevölkert die Straßen in Lyon; Aber die Gewalt ist dem Gesetz geblieben, die Behörde sitzt im Hôtel-de-Ville, der Regenbogen ist aufgetaucht, und die Nationalgarde steht Wache und ergreift ... Also und immer: L. Die perfekteste Ordnung herrscht auch in Lyon.

Um diesen Artikel zu zitieren

Luce-Marie ALBIGÈS, "Arbeitslosigkeit in Paris und Lyon 1831"


Video: Kommunismus u0026 Sozialismus erklärt