Cholera

Cholera

  • Cholera morbus

    BLANCHARD T.

  • Cholera in Frankreich in L'Illustration veröffentlicht

    CLAIR-GUYOT Ernest (1883 - 1938)

© BnF, Dist. RMN-Grand Palais / BnF Bild

Cholera in Frankreich in L'Illustration veröffentlicht

© BnF, Dist. RMN-Grand Palais / BnF Bild

Erscheinungsdatum: April 2020

Historischer Zusammenhang

Das Böse des XIXe Jahrhundert

Die Welt erlebte ab 1817 insgesamt sieben Cholera-Pandemien, die letzte, die außerhalb Europas noch aktiv war. Sie kamen vom indischen Subkontinent und trafen Frankreich im 19. Jahrhundert viermal.e Jahrhundert: 1832, 1854, 1866 und 1884. Diese hoch ansteckende und verheerende Krankheit war Gegenstand zahlreicher Darstellungen - beginnend mit der Beschreibung ihrer Folgen in Paris im Jahr 1832, die Victor Hugo nachgabErbärmlich(1862). In diesem Jahr wurde der Präsident des Rates, Casimir Perier, von der Krankheit mitgenommen, wie die Radierung mit dem Titel zeigtDer Cholera Morbus. Er ist berühmt dafür, dass er die Fotografie direkt in den Journalismus gebracht hat, indem er sich in diesem neuen Dokumentationswerkzeug geschult und in den 1890er Jahren anstelle von in die Presse eingravierten Zeichnungen schrittweise Fotogravuren eingeführt hat. illustriert.

Bildanalyse

Französische Gesellschaft auf die Probe gestellt

Der Cholera Morbus wird als Broschüre im Vertikalformat präsentiert, die zusammen mit anderen Produkten desselben Druckers verteilt werden sollte. Auf der leeren Seite belegt der gezeichnete Teil die oberen drei Viertel, der Titel und der Kommentar das untere Viertel. Die geätzte und farbige Szene spielt in einer unbekannten städtischen Umgebung. Die Höhe des Gebäudes im Hintergrund und das Denkmal, auf dem die dreifarbige Flagge weht, signalisieren eine wichtige Stadt. Vier Figuren bilden ein Gemälde mit geometrischen Ausmaßen im Vordergrund: Der Kopf der beiden sterbenden Männer befindet sich auf Kniehöhe des stehenden Mannes und der stehenden Frau. Alle drei Männer haben einen grünlichen Teint, ein Zeichen von Krankheit. Diejenigen, die am Boden sterben, halten ihren Magen, ihre Gesichtszüge sind von Leiden geprägt. Hart und hager, aber kräftig, hat der Mann in Lumpen alles von einem Wanderer: Er verkörpert zweifellos die Epidemie. Seine blaue Jacke, die weiße Schürze und das rote Kleid der Frau, die ihn küsst, schwingen mit der Trikolore mit. Nur die Frau hat einen rosigen Teint: Mit der phrygischen Mütze verkörpert sie die Juli-Revolution, die genau diese neuen Nationalfarben auferlegte.

Die Illustration vom 12. Juli 1884 bot seinen Lesern mehrere Seiten an, damit sie die Situation visuell erfassen konnten. In der Überprüfung werden insbesondere die prophylaktischen Maßnahmen hervorgehoben, die ergriffen wurden, um die Ausbreitung in Frankreich und über seine Grenzen hinaus zu verhindern. Die beiden Bilder auf Seite 40 betonen die Desinfektion von Reisenden und ihrem Gepäck an der Grenze zu Italien. Oben zeigt ein verlassenes Gebäude, das von einem Kreuz überragt wird (eine alte Kapelle), alle Anzeichen von Verfall mit seinem gefallenen Putz, einem Bruch in der umgebenden Mauer, wilden Gräsern, Steinhaufen und verlassenen Brettern. Die Art der Vegetation entspricht dem mediterranen Klima. Im Gegensatz dazu ist das Bild unten mit Charakteren gefüllt, die sich auf einem gewundenen Pfad zwischen hohen Mauern versammeln. Sie besetzen allein die obere Hälfte der Bühne und bedeuten Begrenzung. Ein Mann, der sich die Stirn abwischt, deutet auf die Wärme hin. Von Männern mit Bajonetten bewaffnet, sprühen zwei Männer Flüssigkeit auf offenes Gepäck. Ihre Heillösung ist in den großen Glasflaschen unten links enthalten. Es werden keine Wörter zwischen den Charakteren ausgetauscht, die den Prozess beobachten und warten.

Interpretation

Eine politische Epidemie

Jeder weiß, dass die Hauptstadt 1832 von der Epidemie schwer getroffen wurde und den Präsidenten des Rates sogar tötete. Für die Leser der Zeit, in der die Szene in den Straßen von Paris spielt, besteht also kein Zweifel. Der Modekontrast zwischen den beiden Opfern und den beiden Allegorien kann auf zwei Arten gelesen werden. Eine Krankheit, die aus der Promiskuität und Unwahrheit geboren wurde, in der die armen Klassen leben, greift jeden ohne Unterschied an, Geld und Eigentum schützen niemanden. Die durch den Text erhobene Anklage deutet darauf hin, dass es sich vor allem um eine Kritik des Bündnisses zwischen dem Volk und der Volkszählung der Bourgeoisie handeln könnte, dem großen Nutznießer der drei glorreichen Jahre im Juli 1830. Im Text der Begriff Propaganda (politisch) ) bezeichnet die Ausbreitung (Epidemie). Der Autor prangert scharf die demokratische Welle an, die durch Europa gefegt ist. Schließlich hat die Zeichnung zweifellos eine antisemitische Anklage: Wer streift mit seinem Schulranzen und seinem einzigartigen Profil außer dem wandernden Juden, der im Wesentlichen kosmopolitisch ist, unerbittlich durch Europa? Wer war schon immer dafür bekannt, dort die Pest zu säen? Wer ist ein lizenzierter revolutionärer Anstifter? Der Autor der gezeichneten Broschüre von 1832 gehört offenbar zu den Befürwortern der autokratischen Monarchie. Es ist Teil einer langen Reihe von Darstellungen, die die Gleichung zwischen epidemischem und revolutionärem "Fieber" aufstellen und die tierische Natur seiner Propagatoren betonen, die daher beseitigt werden muss.

Fünfzig Jahre später suchen viele Gesellschaften weiterhin nach Sündenböcken, um epidemische Explosionen zu erklären. Die Nationen, die die Wiegen der industriellen Revolutionen waren, sind jedoch in das Zeitalter der Wissenschaft eingetreten. In Europa brach die fünfte Cholera-Pandemie vor allem in Hamburg aus, verschonte aber den Rest Frankreichs. Die Erinnerung an die riesige Welle von 1853-1854 (mehr als 143.000 Tote) ist jedoch immer noch lebendig und lebendig Die Illustration Versand Reporter vor Ort. Diese Woche ermöglicht es ihren Lesern, Schritt für Schritt die vorbeugenden Maßnahmen zur Eindämmung und Dekontamination derjenigen zu verfolgen, die die französisch-italienische Grenze in der Nähe von Menton überqueren: Gepäck, Check-in und Warten in Kasernen (Frauen und Männer sind getrennt) des Lazarettos. der Latta. Die Serie, die aus von Clair-Guyot vor Ort angefertigten Skizzen eingraviert wurde, zeugt vom Übergang von einer Ära zur anderen: vom Ausschluss von "Pestopfern" zur vorbeugenden Behandlung und vom Vorrang der Polizeikontrolle bis zum Ärzte. 1884 isolierte Erich Koch die Vibrio, die Cholera verursachte und die Nahrung, Wasser und Hände kontaminierte und tödlichen Durchfall verursachte. Pasteur hat bereits die Rolle von Bakterien bei der Übertragung von Krankheiten gezeigt. Die öffentliche Meinung ist noch nicht überzeugt, da die wissenschaftliche Debatte immer noch tobt. Die Szenen von Die Illustration verbreiten die Idee, dass kollektive Kontrolle möglich ist, dass die Wissenschaft daran arbeitet, Lösungen zu finden, und dass die Gesundheitspolitik nun Teil der Verwaltungsmethoden der Bevölkerung ist.

  • Cholera
  • Krankheit
  • Casimir-Perier (Jean)
  • Epidemien
  • Hygiene
  • Medizin
  • Pastor (Louis)
  • Marseille
  • Italien
  • Drei Herrliche
  • Industrielle Revolution

Literaturverzeichnis

Jean-Pierre Bacot, Die illustrierte Presse im 19. Jahrhundert Jahrhundert. Eine vergessene Geschichte, Limoges, University Press of Limoges, 2005.

Patrice Bourdelais, André Dodin, Gesichter der Cholera, Paris, Belin, 1987.

Philippe Régnier (Regie), Die Karikatur zwischen Republik und Zensur, Lyon, University Press of Lyon, 1996.

Um diesen Artikel zu zitieren

Alexandre SUMPF, "Le Choléra"

Glossar

  • Lazarett: Einrichtung, in der Personen, bei denen der Verdacht auf Kontakt mit ansteckenden Patienten besteht, isoliert werden und in denen sie unter Quarantäne gestellt werden können Quelle: Larousse

  • Video: CHOLERA. How it spreads, how it can be treated and prevented.