Die Eisenbahn in der französischen Landschaft

Die Eisenbahn in der französischen Landschaft

  • Die Eisenbahnbrücke in Argenteuil.

    MONET Claude (1840 - 1926)

  • Zug auf dem Land.

    MONET Claude (1840 - 1926)

  • Eisenbahnbrücke in Chatou oder die Pink Chestnut Bäume.

    RENOIR Pierre Auguste (1841 - 1919)

Schließen

Titel: Die Eisenbahnbrücke in Argenteuil.

Autor: MONET Claude (1840 - 1926)

Schule : Impressionismus

Erstellungsdatum : 1874

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 54 - Breite 71

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palaissite Web

Bildreferenz: 94DE18583 / RF 1679

Die Eisenbahnbrücke in Argenteuil.

© Foto RMN-Grand Palais

Schließen

Titel: Zug auf dem Land.

Autor: MONET Claude (1840 - 1926)

Schule : Impressionismus

Erstellungsdatum : 1870

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 50 - Breite 65

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowskisite Web

Bildreferenz: 93DE1135 / MNR 218

© Foto RMN-Grand Palais - H. Lewandowski

Schließen

Titel: Eisenbahnbrücke in Chatou oder die Pink Chestnut Bäume.

Autor: RENOIR Pierre Auguste (1841 - 1919)

Schule : Impressionismus

Erstellungsdatum : 1881

Datum angezeigt:

Maße: Höhe 54 - Breite 65,7

Technik und andere Indikationen: Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Orsay Museum Website

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - R. G. Ojedasite Web

Bildreferenz: 95DE13022 / RE 3758

Eisenbahnbrücke in Chatou oder die Pink Chestnut Bäume.

© Foto RMN-Grand Palais - R. Ojeda

Erscheinungsdatum: Oktober 2009

Historischer Zusammenhang

In Frankreich eröffnete das Zweite Reich die Ära der Eisenbahn in vielerlei Hinsicht. Die Revolution, die das Land in den 1850er und 1860er Jahren erlebte, war auf private Initiative und einige wenige Kapitalisten an der Spitze der Finanzimperien zurückzuführen, aber auch auf den Staat, der ihnen zahlreiche neue Konzessionen und Pachtverträge gewährte. emphyteutisch (99 Jahre alt).

Nachdem das französische Schienennetz in winzige und verstreute Netze unterteilt war, wurde es ab 1857 von sechs großen Unternehmen (aus dem Norden, Osten, Westen, PLM, Paris-Orléans und dem Süden) geteilt. Der XIXe Im französischen Jahrhundert wurden daher neue Konstruktionen und Ausrüstungen verallgemeinert: Bahnhöfe, Eisenbahnen, Brücken, Viadukte, die in die städtische und ländliche Landschaft eingreifen. Die betriebenen Strecken erreichten beispielsweise 1851 eine Länge von 3.000 km; Fast zwanzig Jahre später durchziehen 16.000 km Gleise das französische Territorium.

Das Gemälde spiegelt die Entwicklung dieser Einrichtungen einer neuen Ära wider, insbesondere in der Umgebung von Paris, wo der "Eisenbahnkrake" seine Tentakel ausdehnt.

Bildanalyse

Die Eisenbahnbrücke in Argenteuil, an dem ein Zug diskret vorbeifährt, verbindet die beiden grünen Ufer der Seine; seine Rauchwolke ist kaum gegen den bewölkten Himmel zu sehen; Der Fluss stößt gegen die kolossalen Säulen der Arbeit. Der Zug, schnell und flüchtig wie die Pinselstriche, scheint diese Vorstadtlandschaft kaum zu stören.

Ebenso die Wagen der Zug auf dem Land Fliegen in der Ferne verschmelzen mit den dunkelgrünen Bäumen des Waldes. Gleichgültig gegenüber seiner stillen Passage laufen kleine Gestalten auf dem weichen grünen Gras, das die Sonne überflutet. Wir fühlen das gleiche Gefühl der Ruhe vor Renoirs Leinwand.

Das Chatou Eisenbahnbrücke, halb versteckt von Kastanienbäumen, harmoniert mit diesem Platz blumiger Natur.

Die drei Gemälde sind nicht auf die gleiche Weise konstruiert: Der Blick von der Argenteuil-Brücke wird durch eine breite Diagonale strukturiert, die den Fluss blockiert, während das Monet von 1871 und das Renoir auf einer horizontalen Kraftlinie gebaut sind Eisenbahn. Aber sie zeigen die gleiche Faszination für Kunstwerke, Viadukte und Brücken (wir finden sie bei Caillebotte). Wir werden besonders die Beschwichtigung bemerken, die sie ausdrücken: Diese Gelassenheit, an der der Zug selbst teilnimmt, steht im Gegensatz zu der rohen Kraft und der Fülle der Lokomotive in Dampf und Geschwindigkeit von Turner.

Interpretation

Die Gemälde von Monet und Renoir zeugen von den Veränderungen im französischen Raum während der Eisenbahnrevolution. Es erwirbt neue Geräte, die Wälder durchqueren, Felder kreuzen und Flüsse überspannen. Die Eisenbahn hat zur Dekompartimentierung vieler Regionen geführt; Die Mobilität von Stadt- und Landbewohnern wurde verbessert. Die Schiene hat sich auch strukturierend ausgewirkt, da sich Städte in einer "handschuhartigen Erweiterung" entlang der Gleise entwickeln.

Es wurde jedoch oft von Zerstörung begleitet. Erstens, wenn nicht erleichtert, zumindest begleitet die Landflucht. Zum Beispiel verursacht die Ankunft der Eisenbahn den Verlust von 2.000 Einwohnern in Poitiers. Am Ende des XIXe Jahrhundert werden mehrere Politiker das eiserne Monster denunzieren, das die Landschaft ihrer Söhne und Töchter leert. Andererseits hat die Wasserstraße stark unter der Konkurrenz der Eisenbahnen gelitten. Damit hat die PLM die Dampfschifffahrt auf der Rhône und der Saône vollständig verdrängt.

Aber die Impressionisten zeigen eine bemerkenswerte Gelassenheit angesichts des Symbols des technischen Fortschritts: Ihr Zug gefährdet nicht die ländliche Umgebung Frankreichs, wie dieser Tortillard, der in der sonnigen Landschaft schnurrt.

  • Vororte
  • Eisenbahn
  • ländlicher Exodus
  • Impressionismus
  • Industrielle Revolution
  • Kampagne

Literaturverzeichnis

Georges DUBY (dir.), Geschichte des städtischen Frankreich, t. 4, Die Stadt des Industriezeitalters, Paris, Seuil, 1983.

Alain FAURE (dir.), Die ersten Pendler. Die Ursprünge der Vororte von Paris (1860-1940), Paris, Créaphis, 1991.

Annie FOURCAULT (dir.), Ein Jahrhundert der Pariser Vororte (1859-1964), Paris, L'Harmattan, 1988.

Bernard MARCHAND, Paris, Geschichte einer Stadt (19.-20. Jahrhundert), Paris, Seuil, 1993.

Um diesen Artikel zu zitieren

Ivan JABLONKA, "Die Eisenbahn in der französischen Landschaft"

Glossar

  • Impressionismus: Eine künstlerische Bewegung, die alle unabhängigen Künstler zusammenbringt, die zwischen 1874 und 1886 gemeinsam ausgestellt haben. Der Begriff wurde von einem Kritiker verwendet, um Monets Gemälde Impression Soleil Levant (1872) zu verspotten. Die Impressionisten bevorzugten Themen aus dem modernen Leben und der Freilichtmalerei.
  • Verbindungen

    Finden Sie diese Arbeit im MOOC "Impressionismus, vom Skandal bis zur Weihe". Jeder Kurs ist nach einem bestimmten Thema organisiert und enthält Dokumentationsressourcen in Form von Videos und Lernaktivitäten. Am Ende jeder Sequenz ermöglicht ein lustiges Quiz den Teilnehmern, das erworbene Wissen selbst zu bewerten.

    Dieses kostenlose und für alle zugängliche MOOC ist unter folgender Adresse verfügbar: www.mooc-impressionnisme.com


    Video: Dampfspektakel Trier und Abschied bei der Waldenburgerbahn