Charles X verteilte am Ende des Salons von 1824 Belohnungen an Künstler

Charles X verteilte am Ende des Salons von 1824 Belohnungen an Künstler

Startseite ›Studien› Charles X verteilte am Ende des Salons von 1824 Auszeichnungen an Künstler

Schließen

Titel: Charles X verteilte am Ende des Salons von 1824 Auszeichnungen an Künstler.

Autor: HEIM François Joseph (1787 - 1865)

Erstellungsdatum : 1825

Datum angezeigt: 1824

Maße: Höhe 173 - Breite 256

Technik und andere Indikationen: Öl auf Leinwand 1825 in Auftrag gegeben

Lagerraum: Website des Louvre-Museums (Paris)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Bildreferenz: 94DE15082 / INV 5313

Charles X verteilte am Ende des Salons von 1824 Auszeichnungen an Künstler.

© Foto RMN-Grand Palais - G. Blot

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Nach dem Tod Ludwigs XVIII. Am 16. September 1824 bestieg sein Bruder, der Comte d'Artois, den Thron unter dem Namen Karl X. Nachdem er auf keine der monarchischen Traditionen des Ancien Régime verzichtet hatte, wurde er geweiht Reims im Jahre 1825.
Während seines Besuchs im Salon von 1824 unterstrich Karl X. die Bedeutung, die er der bildenden Kunst beimessen wollte, weil "indem sie sich in ihrer Kunst auszeichneten [die Künstler] dem Staat und ihrem Souverän dienten". Während Karl X. die königliche Tradition fortsetzte, erweiterte er auch Napoleons Politik, indem er Medaillen und Orden wie ihn verteilte.
An diesem Tag wurde die Ehrenlegion an François-Joseph Heim verliehen, der den Auftrag für dieses Gemälde erhielt, das die Zeremonie verewigen sollte.

Bildanalyse

Es ist eine Panorama-Komposition, die viele ausgestellte Gemälde zeigt. Nach Brauch werden die Leinwände nebeneinander aufgehängt, sowohl im Square Salon als auch in der Grand Gallery, zu der sich die rechte Tür öffnet. Wir können einige Werke erkennen: Das Gelübde Ludwigs XIII von Ingres, das Porträt von Charles X von Gros, der Jeanne d'Arc von Paul Delaroche, dem Philip V. und das Porträt von Ducis von Gérard.
Im Zentrum der Gruppe der Persönlichkeiten präsentiert der König einem Mann, der sich verbeugt, die Kette von Saint-Michel. Es ist der Bildhauer Pierre Cartellier (1757-1831).
Künstler des "großen Genres" (historische Malerei und Statuen) konnten mit dem Cordon von Saint-Michel ausgezeichnet werden. Diese höchste Anerkennungsmarke, die 1789 abgeschafft wurde, wurde 1816 von Ludwig XVIII. Wieder eingeführt.
Der Maler Carle Vernet (1758-1836) hat gerade die gleiche Auszeichnung erhalten.
Unter den berühmten Männern, die in der Nähe von Karl X. stehen, können wir Viscount Sosthène de La Rochefoucauld, verantwortlich für die Abteilung für bildende Künste, und den Comte de Forbin, Direktor der Museen, zitieren. Links die Statue von Charles X von Jean-Pierre Cortot.
In der Öffentlichkeit sind hundert Künstler vertreten, insbesondere Ingres, Isabeys Vater und Sohn, Horace Vernet, Gros, Gérard, Bosio, Boilly, Ducis, Drolling, Elisabeth Vigée-Lebrun sowie die Komponisten Boëldieu, Rossini, Cherubini… On Beachten Sie, dass beide Parteien der Präsentation der Belohnungen nicht die gleiche Aufmerksamkeit schenken: Die in präzisen Porträts behandelten Gesichter drehen sich, als wollten sie überprüfen, wer anwesend ist. Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten offizielle Künstler sind, die die Weihe erhalten haben. Ein junger Maler wie Eugène Delacroix, der in diesem Jahr ausstellte Die Massaker von Scio fehlt, obwohl die Arbeit viel Gerede verursacht hat.

Interpretation

Der erste Salon in Frankreich im Jahr 1667 ist auf Colberts Initiative zurückzuführen. Die Ausstellungen im Salon Carré du Louvre zeigten Werke lebender Künstler. Die Fürsten waren sich des Vorteils bewusst, den sie aus einer klugen "Kulturpolitik" ziehen konnten, und ließen sich oft von Künstlern umgeben, die als Folie dienten. Karl X. greift in dieser emblematischen Darstellung die Tradition seiner Vorfahren vom Thron Frankreichs auf.

  • Charles X.
  • Maler
  • Wiederherstellung
  • Wohnzimmer
  • Lizenzgebühren
  • Colbert (Jean-Baptiste)

Literaturverzeichnis

Marie-Claude CHAUDONNERET Der Staat und die Künstler von der Restaurierung bis zur Julimonarchie (1815-1833) Paris, Flammarion, 1999 Antoine de BAEQUE und Françoise MELONIO Kulturgeschichte Frankreichs , Band III "Die Zeit der Lichter XVIII-XIX. Jahrhundert" Paris, Seuil, 1998. Emmanuel de WARESQUIEL und Benoît YVERT Geschichte der Restaurierung: Geburt des modernen Frankreich Paris, Perrin, 1996.

Um diesen Artikel zu zitieren

Nathalie de LA PERRIÈRE-ALFSEN, "Charles X verteilt Belohnungen an Künstler am Ende des Salons von 1824"

Glossar

  • Salon: Im 18. Jahrhundert fanden im Salon Carré du Louvre Ausstellungen von Mitgliedern der Königlichen Akademie für Malerei und Skulptur statt. Der Begriff "Salon" bezieht sich im Folgenden auf alle regelmäßigen Ausstellungen, die von der Akademie organisiert werden.

  • Video: Abstimmung: Eine Uni ein Buch