Charles X, Fortsetzung des Ancien Régime

Charles X, Fortsetzung des Ancien Régime

Schließen

Titel: Einweihung des Denkmals zur Erinnerung an Ludwig XVI. Durch Karl X., Place de la Concorde.

Autor: BEAUME Joseph (1796 - 1885)

Erstellungsdatum : 1827

Datum angezeigt: 03. Mai 1826

Maße: Höhe 106 - Breite 167

Technik und andere Indikationen: (3. Mai 1826) Ölgemälde auf Leinwand

Lagerraum: Website des Nationalmuseums des Schlosses von Versailles (Versailles)

Kontakt Copyright: © Foto RMN-Grand Palais - Website von F. Raux

Bildreferenz: 99DE20435 / MV 5564

Einweihung des Denkmals zur Erinnerung an Ludwig XVI. Durch Karl X., Place de la Concorde.

© Foto RMN-Grand Palais - F. Raux

Erscheinungsdatum: März 2016

Historischer Zusammenhang

Die Erinnerung an Ludwig XVI

Nachdem die Alliierten die kaiserlichen Armeen besiegt hatten, setzten sie die ausgewanderten Bourbonen wieder auf den Thron Frankreichs: Ludwig XVIII., Nach seinem Tod 1824, waren Karl X., beide Brüder Ludwigs XVI., Die Könige der wiederhergestellten Monarchie. Karl X. - in Reims nach der Tradition des Ancien Régime geweiht - ließ an der Place de la Concorde, wo die Hinrichtung stattfand, ein Denkmal zur Erinnerung an Ludwig XVI. Errichten.

Bildanalyse

Die Einweihung des Place de la Concorde-Denkmals

Das Gemälde von Joseph Beaume, das 1827 von Karl X. in Auftrag gegeben wurde, repräsentiert die Einweihung des Denkmals am 3. Mai 1826.
In der Mitte der Leinwand, genau an der Stelle, an der Ludwig XVI. Hingerichtet wurde, bereitet sich Karl X. darauf vor, den ersten Stein des Gedenkdenkmals in Erinnerung an Ludwig XVI. Zu legen. Rechts auf der Plattform, die zum öffentlichen Gebet errichtet wurde, gibt der Erzbischof von Paris seinen Segen. Hinter ihm versammeln sich die katholischen Geistlichen zu einer Prozession, die sich in den Hintergrund des Gemäldes erstreckt. Die für die Zeremonie eingerichtete Votiv- und Bestattungsarchitektur (Räuchergefäß, Kruzifix und Missionskreuz) unterstreicht deutlich die Bedeutung, die die katholische Kirche einnimmt. Da die Aristokratie und die Kirche in farbenfroher und altmodischer Pracht um den König vereint sind, hat die in Beaumes Gemälde dargestellte Einweihung einen ausgesprochen altmodischen Charakter.

Interpretation

Der Thron und der Altar

Wenn die Sühnezeremonien der Regierungszeit Ludwigs XVIII. Vor allem jeglichen zivilen und militärischen Pomp mobilisiert hatten, zeigt die Einweihung des Denkmals zur Erinnerung an Ludwig XVI., Das auf dem Gemälde von Beaume dargestellt ist, deutlich die Bedeutung, die die katholische Kirche wiedererlangt hat. . Die Zeremonie ist Teil der vielen Missionen, Prozessionen und Jubiläen der Regierungszeit des frommen Königs, der die Staatsreligion fördern, Religionsgemeinschaften ermutigen und die Entweihung von Kultgegenständen mit dem Tod bestrafen wollte. So spektakulär es auch sein mag, der demonstrativen Hingabe des Königs folgte kaum die Bevölkerung, die größtenteils Voltairianer war.

  • Katholizismus
  • Charles X.
  • Beerdigung
  • Ludwig XVI
  • Wiederherstellung
  • Royalismus

Literaturverzeichnis

Guillaume BERTIER DE SAUVIGNY Wiederherstellung Paris, Flammarion, 1955.Francis DÉMIER Frankreich im 19. Jahrhundert Paris, Folio, 2000. Jacques LE GOFF, René RÉMOND Geschichte des religiösen Frankreichs , t.3 Paris, Seuil, 1991. Eric LE NABOUR Charles X, der letzte König Paris, Lattès, 1980. J. VIDALEN Wiederherstellung Paris, PUF: „Was weiß ich? », 1983. Guillaume BERTIER DE SAUVIGNY Wiederherstellung/ Paris, Flammarion, 1955.Francis DÉMIER Frankreich im 19. Jahrhundert Paris, Folio, 2000. Jacques LE GOFF, René RÉMOND Geschichte des religiösen Frankreichs , t.3 Paris, Seuil, 1991. Eric LE NABOUR Charles X, der letzte König Paris, Lattès, 1980. J. VIDALEN Wiederherstellung Paris, PUF: „Was weiß ich? », 1983.

Um diesen Artikel zu zitieren

Mathilde LARRÈRE, "Charles X, Fortsetzung des Ancien Régime"


Video: Louis XVIII